{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
mit dpa/lrs

Corona-Maßnahmen im Saarland: Was sich ändert und was nicht

image

Viele der Corona-Maßnahmen bleiben im Saarland bestehen. Archivfoto: BeckerBredel

Das Saarland schließt sich den von Bund und Ländern beschlossenen leichten Lockerungen der Maßnahmen gegen das Coronavirus an. Das haben Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) auf einer Pressekonferenz verkündet.

Was gleich bleibt

- Ausgangsbeschränkungen bleiben bis mindestens 3. Mai bestehen
- Verlassen der Wohnung nur aus triftigem Grund erlaubt
- Aufenthalt in der Öffentlichkeit nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes erlaubt
- private Reisen und Besuche bleiben verboten
- Kitas bleiben geschlossen
- Großveranstaltungen (Konzerte, größere Events in Hallen, Veranstaltungen im Freien) bleiben mindestens bis 31. August verboten
- Grenzkontrollen bleiben bis mindestens 4. Mai bestehen
- Spielplätze bleiben geschlossen
- Versammlungsverbot in Gotteshäusern bleibt bestehen
- Restaurants, Kneipen und Hotels bleiben geschlossen
- Kultureinrichtungen bleiben geschlossen
- Zoos bleiben geschlossen
- Dienstleistungsbetriebe wie Massagepraxen oder Kosmetikstudios bleiben geschlossen

Was sich ändert

- Geschäfte bis 800 Quadratmeter (Handballfeld-Größe) dürfen ab 20. April unter Auflagen wieder öffnen
- Kfz- und Fahrradhändler sowie Buchhandlungen dürfen unabhängig von Größe ab 20. April unter Auflagen wieder öffnen
- Wertstoffhöfe können ab 20. April wieder öffnen
- Schulen sollen ab dem 4. Mai für hohe Klassen und Abschlussklassen wieder öffnen (Kultusministerium und Gesundheitsbehörden gestalten Abläufe aus)
- Friseure dürfen ab 4. Mai wieder öffnen
- Bibliotheken und Archive dürfen öffnen
- Tragen von Alltagsmasken wird empfohlen
- Psychotherapeuten dürfen besucht werden

Die Regelungen im Saarland waren am 21. März in Kraft getreten und zunächst auf 14 Tage befristet. Später verlängerte die Landesregierung die Ausgangsbeschränkungen und ein deutlich begrenztes Freizeit-Angebot bis einschließlich 20. April.

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Saarland war am Mittwoch (Stand 18.00 Uhr) auf 2.225 gestiegen. 78 Menschen sind an den Folgen einer Infektion gestorben, wie das Gesundheitsministerium mitteilte.

Verwendete Quellen:
- Pressekonferenz von Tobias Hans und Anke Rehlinger, 16.04.2020
- Deutsche Presse-Agentur
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein