{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Zum Tag der Pflegenden: Verdi plant "coronagerechte" Kundgebung in Saarbrücken

image

Zum Tag der Pflegenden fordert Verdi in Saarbrücken eine Aufwertung und Entlastung in Pflegeberufen. Symbolfoto: Maurizio Gambarini/dpa-Bildfunk

Verdi verlangt aktuell die Zahlung einer Sonderprämie von 1.500 Euro für alle systemrelevanten Berufe. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, demonstrieren Pflegekräfte aus verschiedenen Einrichtungen am Dienstag vor der Staatskanzler des Saarlandes.

"Wir sind systemrelevant": Protest im Saarland

Die Kundgebung findet während der Ministerratssitzung um 12.00 Uhr statt. Der Protest soll "coronagerecht" ablaufen. Neben Vertretern des Landesfachbereiches Gesundheit der Verdi nehmen nur 21 Pflegekräfte teil. Jeder von ihnen steht für einen Buchstaben des Satzes "WIR SIND SYSTEMRELEVANT".

Sowohl im Saarland als auch in Rheinland-Pfalz werden an die Beschäftigten in Krankenhäusern und Altersheimen auch 25.000 Aufkleber mit diesen Worten verteilt. Auch an der Uniklinik in Homburg, dem Klinikum Saarbrücken und bei der AWO Saarland sind Aktionen angekündigt. 

Regelmäßige Corona-Tests für das Personal

Der Landesbezirksleiter der Verdi, Michael Blug fordert, dass alle Beschäftigten im Gesundheitsbereich regelmäßige auf eine Corona-Infektion getestet werden. Die Testung des Personals müsse Priorität haben. Zudem sei es dringend notwendig stets volle 14 Tage in Quarantäne zu bleiben und Mitarbeiter, die zur Risikogruppe gehören nicht für die Versorgung von Covid-19-Patienten einzusetzen. 

Staat und Arbeitgeber müssen Schutzversorgung verbessern

Frank Hutmacher, der den Landesbereich Gesundheit leitet, kritisiert die Methoden aus der industriellen Produktion, die im Gesundheitswesen Einzug halten. Der Abbau von Lagerkapazitäten und die Produktionsverlagerungen in Niedriglohnländer habe den Mangel an Schutzausrüstung mitbedingt. Um Material zu sparen, müsse etwa der Mundschutz den ganzen Tag getragen werden oder Pflegekräfte stundenlang in Behandlungszimmern von Corona-Patienten ausharren. Arbeitgeber und Staat seien für die Versorgung verantwortlich.

Fallpauschalsystem abschaffen, Personalbemessung einführen

Eine weitere Forderung ist die sofortige Aussetzung des Fallpauschalensystems. Dieses fasst Patienten in Fallgruppen zusammen, die pauschal vergütet werden. Je mehr "Aufwand" ein Fall, desto mehr Geld. Wie die ehrenamtliche Vorsitzende des Landesbereiches Gesundheit Susanne Reimer-Jahr äußerte, müsse man zudem alle Kosten begleichen und nach der Krise Personalbemessungssysteme in Krankenhäusern einführen. 

50 Euro Risikozulage pro Schicht gefordert

Reimer-Jahr, die selbst OP-Schwester ist, will eine Aufwertung, die über die Prämie von 1.500 Euro hinaus geht. Daher vertritt sie auch über 500 Beschäftigte der Uniklinik Homburg, die eine Gefahrenzulage von 50 Euro pro Schicht für alle Beschäftigten fordern. Ein Brief an Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) sei bislang noch nicht beantwortet worden.

Das Gesundheitssystem, so Reimer-Jahr, bringe die Beschäftigten schon im Normalzustand an die Belastungsgrenzen. Eine Entlastung und Aufwertung sei auf Dauer nötig

Verwendete Quellen:
- Pressemitteilung von Verdi, 11.05.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland veröffentlicht Hygieneplan für Gastronomie und Hotels

image

Die saarländische Landesregierung hat einen Hygieneplan für Gaststätten im Saarland veröffentlicht. Symbolfoto: Oliver Berg/dpa

Hygienekonzept für Gastronomie im Saarland

In Zusammenarbeit mit dem DEHOGA Saar und der Gewerkschaft NGG, Region Saar, haben Wirtschaftsministerium, Verbraucherschutzministerium und Gesundheitsministerium Hygieneregeln erarbeitet, um das Infektionsrisiko in saarländischen Hotels und Gaststätten zu minimieren, wenn diese ab 18. Mai wieder öffnen dürfen. Für die Branche, die auf Sauberkeit und Hygiene ohnehin großen Wert legt, sollen so verlässliche Standards für alle geschaffen werden. Dies dient dem Schutz der Beschäftigten ebenso wie dem Schutz der Gäste.

Die wichtigsten Regelungen des Hygieneplans

Zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen, die Hotel- und Gaststättenbetreiber im Saarlnd für eine Wiedereröffnung am 18. Mai 2020 beachten müssen, gehören unter anderem:

- Mindestabstand von 1,5 Meter von jedem Sitzplatz aus zu den Sitzplätzen und der Tischfläche des Nebentisches. Kann der Mindestabstand zwischen einzelnen Gästegruppen nicht eingehalten werden, ist der Einbau von Trennwänden erforderlich. Dies gilt auch für den Eingangsbereich und in den Sanitärräumen.

- Es gilt Sitzplatzpflicht (keine Stehplätze), Thekenverbot und Bedienpflicht (Bedienung nur am Tisch, keine Buffets.) Ausnahmen gelten für die Abgabe mitnahmefähiger Speisen, beispielsweise an Kiosken, in Kantinen oder Selbstbedienungsrestaurants.

- Pflicht zum regelmäßigen Lüften.

- Es gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen für den privaten Bereich, sowohl für den gesamten Beherbergungsbetrieb als auch für die Tischgesellschaft im Restaurant.

- Die Bewirtschaftung von gastronomischen Angeboten sowie Angeboten der Beherbergungsstätten erfolgt durch Vorreservierungen. Alternativ ist bei spontanen Besuchen vor Ort eine Zuweisung von Tischen und Sitzplätzen sowie deren Anordnung erforderlich.

- Zur Nachverfolgbarkeit einer Ansteckung ist bis zum Ende der Pandemie ein geeignetes Erfassungssystem erforderlich. Name, Erreichbarkeit und Wohnort je eines Vertreters der anwesenden Haushalte sowie der vollständige Besuchszeitraum sind zu dokumentieren und für einen Monat aufzubewahren, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann.

- Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in der Umsetzung der Schutzmaßnahmen zu unterweisen. Hinweisschilder am Eingang weisen die Gäste auf die wichtigsten Regeln hin.

- Beschäftigte mit unmittelbarem Gästekontakt (kleiner 1,50 Meter) müssen Mund-Nasen-Bedeckung (MNB, sogenannte Community-Masken) in allen Räumen mit Gästekontakt sowie grundsätzlich bei der Zubereitung von Speisen und Getränken tragen und in Räumen, in denen eine Zusammenarbeit der Beschäftigten die Einhaltung des Mindestabstandes nicht gewährleisten kann. Der Arbeitgeber hat die MNB zur Verfügung zu stellen.

- Die Gäste haben ebenfalls eine MNB zu tragen, wenn sie sich abseits des Tisches bewegen.

- Kontaktloses Bezahlen wird empfohlen. Alternativ sind Vorkehrungen für den Bezahlvorgang zu treffen, wie beispielsweise eine Geldablage.

- Desinfektion nach jedem Gast und nach jedem Abräumvorgang. Benutztes Geschirr ist mit Seifenlauge und mit einer Mindesttemperatur von 60 Grad Celsius zu spülen.

- Bei Verdacht auf Infektionen oder einschlägigen Symptomen dürfen Beschäftigte nicht zur Arbeit und Gäste nicht in den Betrieb.

- Händedesinfektionsmittel muss im Eingangsbereich frei zugänglich zur Verfügung stehen, wie auch in den Sanitäranlagen.

- Warteschlangen sind unbedingt zu vermeiden.

Kompletter Hygieneplan für Gaststätten im Saarland

Den kompletten Hygieneplan für Hotels und Gaststätten im Saarland findet ihr auf der Seite der saarländischen Landesregierung unter: "Hygieneplan der saarländischen Landesregierung für Gaststätten und Beherbergungsstätten".

Verwendete Quellen:
- Mittelung des saarländischen Wirtschaftsministeriums vom 11.05.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Algorithmen- Eine neue Form der Diskriminierung?

image

Symbolfoto: Antonino Batinic/Pexels

Algorithmen bestimmen unseren Alltag. Dabei handelt es sich, kurzgefasst, um eine Reihe von Handlungsanweisungen, die zur Lösung von Problemen beitragen. Der Zusammenhang ist vergleichbar mit einem Kochrezept, in dem beschrieben wird, was ich benötige und tun muss, um ein bestimmtes Gericht zu kochen. Der Begriff stammt aus der Informatik und Mathematik und taucht heutzutage vor allem im Zusammenhang mit Computern, Software und Internet auf. Vor allem dann, wenn wir einen Begriff per Suchmaschine via Google suchen, kommen Algorithmen zum Tragen. Denn sie prüfen in diesen Fällen die Ergebnis-Webseiten nach bestimmten Kriterien, um diese für die Nutzer dementsprechend zu sortieren. Diese Sortierung kann allerdings Fehler enthalten, wenn wichtige Informationen im Algorithmus nicht enthalten sind.

Online-Veranstaltung live auf Zoom und Facebook

Die Union Stiftung Saarbrücken hat zu diesem Thema einen Experten eingeladen

Kevin Baum von Algoright e.V., einem saarländischen Thinktank für Digitalisierung, erklärt am Dienstag, den 20. April, um 18.30 Uhr, was genau Algorithmen sind, wie sie arbeiten und wie sie sogar zu Instrumenten der Diskriminierung werden können. Die Veranstaltung kann online über Zoom und Facebook verfolgt werden.

Teilnehmen über Zoom
Teilnehmen über Facebook
image

Foto: Kevin Baum

Algorithmen - Instrumente der Diskriminierung?

In allen Internetseiten, die wir tagtäglich besuchen, sind Programme versteckt, die eine Aufgabe ausführen, basierend auf einem Algorithmus. Sie dienen vor allem dazu, Nutzerdaten zu sammeln, auszuwerten und schließlich das  Klick-, Such- oder Kaufverhalten der Menschen zu analysieren - und vielleicht auch zu manipulieren? Denn Algorithmen können bestimmte Eigenschaften bevorzugen - oder auch benachteiligen

Allerdings können Menschen - und Internetnutzer sind ausschließlich Menschen - nicht grundsätzlich in statische Raster eingeteilt werden. Ausnahmen bestätigen die Regel - auch hier - und können so für Ungleichbehandlung bestimmter, per Algorithmus analysierter und klassifizierter Personengruppen sorgen.

Ein spannendes Thema - über das es sich zu diskutieren lohnt!  Am  Dienstag, den 20. April, um 18.30 Uhr beim Online-Vortrag über Algorithmen und Diskriminierung mit Kevin Baum von Algoright e.V. - natürlich ausschließlich online via Zoom und Facebook.

Teilnehmen über Zoom
Teilnehmen über Facebook
image

Kontakt:
Union Stiftung
Steinstraße 10
66115 Saarbrücken
Telefon: 0681/70945-0

Internet: www.unionstiftung.de
Facebook: https://www.facebook.com/UnionStiftung
Twitter: https://twitter.com/UnionStiftung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

SPD fordert mehr Polizeipräsenz in Saarbrücken

image

Die SPD-Fraktion fordert mehr Polizisten in Saarbrücken.Archivfoto: BeckerBredel

Wie der Fraktionsvorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Saarbrücken, Mirco Bertucci äußerte, komme die Stadt bei der Senkung der Kriminalität einfach nicht voran. 

Saarbrücken belegt den vierten Platz der Kriminalstatistik

Laut der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik liege Saarbrücken bei Verbrechen pro 100.000 Einwohnern auf Platz 4 der 81 deutschen Großstädte. Bei den meisten Fällen in der Landeshauptstadt geht es um Diebstahl und Straßenkriminalität. Auf dem ersten Platz der Statistik liegt Frankfurt, gefolgt von Berlin und Hannover.

"So lange die Kriminalität im Vergleich zu den anderen Großstädten so hoch bleibt, muss die Polizeipräsenz verbessert werden", meint Bertucci. Die Statistik solle für den Innenminister Klaus Bouillon (CDU) ein Warnschuss sein. 

Innenministerium müsse den Fokus verschieben

Das Land allerdings habe den Fokus seit Jahren auf Videoüberwachung gelegt. Auch die Sicherheitspatenschaft werde lediglich zum Anlass genommen dieses "Projekt" voranzutreiben. Der Erfolg sei laut Bertucci mäßig. Zudem werde immer wieder versucht, Aufgaben an das Ordnungsamt der Stadt abzuschieben. Mit öffentlichkeitswirksamen Einzelaktionen schütze man lediglich Aktivität vor. Es fehle allerdings hinten und vorne an Polizisten in der Stadt.

Verwendete Quellen:
- Pressemitteilung der SPD-Stadtratsfraktion Saarbrücken, 11.05.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Coronavirus im Saarland: Aktuelle Meldungen vom Montag

image

Im Zuge der Corona-Krise besuchten Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans die Virologie die Uniklinik Homburg. Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk

Hygieneplan für Restaurants, Kneipen und Hotels

Die Gaststätten, Restaurants und Hotels im Saarland dürfen am 18. Mai wieder eröffnen. Damit das Infektionsrisiko in den Betrieben minimiert wird, wurde nun ein Hygieneplan vorgelegt. Mehr dazu: "Saarland veröffentlicht Hygieneplan für Gastronomie und Hotels"

Landkreise im Saarland liegen unterhalb der Corona-Obergrenze 

In Deutschland gilt eine neue Corona-Obergrenze: Werden 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen in Landkreisen und Städten überschritten, sollen dort die Lockerungen der Regeln zurückgenommen werden. Mehr dazu: "Neue Corona-Obergrenze: So sieht es in den Saar-Landkreisen aus".

Klinikum Saarbrückern lockert Besuchsregeln

Im Klinikum am Winterberg dürfen wieder Besucher empfangen werden. Allerdings gibt es auch nach der Lockerung strenge Regeln und enge Besuchszeiten. Mehr dazu: "Klinikum Saarbrücken lockert ab heute Besucherregelung für Normalstationen".

Lockerung der Corona-Regeln in Frankreich

Nach einem langen Lockdown mit strengen Regeln werden auch in Frankreich die Corona-Vorschriften gelockert. Unter anderem dürfen die Bürger sich nun in einem größeren Umkreis bewegen. Mehr dazu: "Ab heute: Frankreich lockert Corona-Regeln".

Tobias Hans zieht Samstagsunterricht im Saarland in Betracht

Im Saarland sollen noch vor den Sommerferien und spätestens danach alle Schüler wieder zur Schule gehen können. Um das zu ermöglichen, zieht Ministerpräsident Tobias Hans auch die Änderung der Schulzeit in Betracht. Mehr dazu: "Samstagsunterricht in der Corona-Krise: Tobias Hans erwägt Änderung der Schulzeit".

Schulbeginn im Saarland: So lief die erste Woche Unterricht in der Corona-Krise

Der Unterricht im Saarland läuft langsam an. Aufgrund von Rückmeldungen aus der Schülerschaft zieht die Landesschülervertretung Saar ein Fazit zur ersten Schulwoche. Mehr dazu: "Landesschülervertretung Saar zieht Fazit nach der ersten Schulwoche".

Trotz Muttertag: Polizei meldet wenig Proteste im Saarland

Am gestrigen Sonntag (10. Mai 2020) blieb es im Saarland ruhig. Die Polizei vermeldete anders als noch am Samstag nahezu keine Proteste. Mehr dazu: "Muttertag im Saarland: Polizei meldet keine größeren Verstöße gegen Corona-Regeln".

Gute-Nacht-Geschichten von Promis

Für einen Podcast für Familien mit schwerkranken Kindern lesen Prominente derzeit täglich Gute-Nacht-Geschichten vor. So etwa der ehemalige Fußballnationalspieler Paul Breitner. "In Corona-Zeiten: Promis lesen Gute-Nacht-Geschichten vor"

Luxemburg lockert Corona-Vorschriften

In Luxemburg gelten ab heute lockerere Corona-Regeln. Nun sind im Freien Ansammlungen von 20 Menschen erlaubt, in privaten Räumen dürfen sich maximal sechs weitere Menschen aufhalten. Gefeiert werden soll laut Regierung aber nicht. "Luxemburg lockert: Ansammlungen bis 20 Personen wieder erlaubt"

Deutsche Bahn fährt wieder von Saarbrücken nach Paris

Ab Saarbrücken ist seit dem heutigen Montag (11. Mai 2020) wieder ein Intercity-Express nach Paris unterwegs. Zuvor stand der Verkehr mehrere Wochen still. "Deutsche Bahn nimmt ICE-Verkehr zwischen Saarbrücken und Paris wieder auf"

Verwendete Quellen:
- eigene Artikel 

____________________________________

Ihr wollt während der Corona-Krise helfen?

Einkaufen für ältere Nachbarn, Abholung von Rezepten uvw.
Jetzt Hilfe anmelden: Saarländer halten zusammen

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Termin für DFB-Pokal-Halbfinale mit dem 1. FC Saarbrücken steht fest

image

Der 1. FC Saarbrücken steht im Halbfinale des DFB-Pokals. Foto: Oliver Dietze/dpa

1. FC Saarbrücken gegen Bayer Leverkusen im Juni

Wie der DFB am Montag mitteilte, soll das DFB-Pokal-Halbfinale am 9. und 10. Juni 2020 ausgetragen werden. In der Runde der letzten vier trifft der 1. FC Saarbrücken auf den Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen. Im zweiten Halbfinale spielen der FC Bayern München und Eintracht Frankfurt gegeneinander. Sämtliche Partien werden wegen der Coronakrise ohne Zuschauer stattfinden, wie der DFB mitteilte.

DFB-Pokal-Finale Anfang Juli

Das DFB-Pokal-Finale in Berlin ist aktuell für den 4. Juli 2020 geplant. Sämtliche Spieltermine stehen allerdings noch unter dem Vorbehalt etwaiger politischer Entscheidungen.

Verwendete Quellen:
- Angaben des Deutschen Fußball-Bundes vom 11.05.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Samstagsunterricht in der Corona-Krise: Tobias Hans erwägt Änderung der Schulzeit

image

Die Schüler im Saarland müssen wegen der Corona-Krise möglicherweise bald auch samstags zur Schule. Symbolfoto: Christian Charisius/dpa-Bildfunk

Wie Tobias Hans der Bild-Zeitung in einem Interview erklärte, funktioniere die Schul-Situation im Saarland derzeit gut. Allerdings sei nicht auszuschließen, dass einzelne Klassen oder Schulen wieder geschlossen werden. 

Schulzeit muss möglicherweise verändert werden

Dennoch soll jeder Schüler vor den Sommerferien, die am 6. Juli beginnen, nochmals zum Unterricht können. Auch danach sei es möglich, dass der Schulbetrieb eingeschränkt bleiben muss. Daher müsse die Schulzeit gegebenenfalls verändert werden. Um den Schulbesuch für alle Kinder und Jugendlichen bewerkstelligen zu können, dürfe laut Hans auch Unterricht an Samstagen kein Tabu sein.

Schutzvisiere für Lehrer

Die Regierung erwäge auch Maßnahmen wie Schutzvisiere für Lehrer, so Hans weiter. Gerade in Fremdsprachen sei es wichtig, dass die Schüler den Mund des Unterrichtenden sehen können. Das ist mit Mund-und-Nasenschutz in Form von Masken allerdings nicht möglich. 

Verwendete Quellen:
- Bild-Zeitung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Vermeintliche Schüsse in Scheiden: 22-jähriger verursacht Schrecken

image

In einem Waldstück in Scheiden hat ein 22-Jähriger mehrere Sprengkörper gezündet. Symbolfoto: Henning Kaiser/dpa

Vermeintliche Schüsse in Scheiden

Am Freitag wurde die Polizei Nordsaarland darüber informiert, dass in einem Waldstück im Bereich des Sportplatzes in Scheiden mehrere Schüsse gefallen seien. Im Rahmen der Ermittlungen konnten die Beamten vor Ort einen 22-jährigen Tatverdächtigen aus der Gemeinde Losheim feststellen.

22-Jähriger hat Sprengkörper gezündet

Der 22-Jährige gab an, zuvor Sprengkörper gezündet zu. Eine Erlaubnis dazu konnte er laut Angaben der Polizei nicht vorzeigen. Bei einer darauf folgenden Durchsuchung fanden die Beamten "Waffen- und Sprengkörperteile sowie Messer und Macheten", wie es in einem Polizeibericht heißt.

Die Gegenstände wurden sichergestellt und werden nun einer waffenrechtlichen Überprüfung unterzogen. Den 22-Jährigen erwarten nun Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz sowie wegen Verstößen gegen das Waffengesetz.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Nordsaarland vom 11.05.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wetter-Warnung für alle Landkreise im Saarland: Frost möglich

image

Frostige Temperaturen werden im Saarland erwartet. Foto: Jens Büttner/dpa-Bildfunk

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für alle Landkreise im Saarland sowie den Regionalverband Saarbrücken Wetterwarnungen wegen Frost-Gefahr herausgegeben. In Bodennähe könne es laut den Experten in der Nacht auf Dienstag (12. Mai 2020) Temperaturen bis -3 Grad geben. Die Warnung gilt zunächst von 23.00 Uhr am Montag bis 07.00 Uhr am nächsten Morgen.

Im Laufe des Montags muss zudem mit Sturmböen gerechnet werden. In exponierten Lagen seien im Saarland Geschwindigkeiten von bis zu 65 Kilometern pro Stunde möglich, so der DWD. Zudem warnen die Meteorologen vor Starkregen. Mehr dazu hier: "Deutscher Wetterdienst: Starkregen-Warnung für das Saarland".

Verwendete Quellen:
- Deutscher Wetterdienst
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Streckensperrungen im Saarland - Zahlreiche Bäume umgestürzt

image

Umgestürzte Bäume sorgten für Streckensperrungen im Saarland. Foto: Florian Blaes

Bereits am Vormittag musste die K74 zwischen Wadern-Wadrill und dem rheinland-pfälzischen Kell am See komplett gesperrt werden. Auf der Strecke fielen in kurzer Zeit mehrere Bäume um. Feuerwehrkräfte sowie Forstarbeiter zersägten die Bäume, sodass die Strecke am Nachmittag wieder freigegeben werden konnte.

Weitere Einsätze

Um 7.30 Uhr rückte die Feuerwehr Britten zu einem umgestürzten Baum auf die B268 zwischen Losheim-Britten und Serrig aus. Nach kurzer Zeit konnte die Straße wieder freigegeben werden. Nur eine Stunde später stürzte ein Baum auf die Fahrbahn der L151 zwischen Wadern und Weiskirchen.

Komplett gesperrt werden musste die Verbindungsstrecke zwischen Losheim am See und Waldhölzbach. Hier stürzten mehrere Bäume um und machten die Straße zeitweise unpassierbar.

Gegen 13.20 Uhr stürzte zudem ein Baum auf die B51 zwischen Saarhölzbach und Mettlach. Um 14.30 Uhr kam es zu ebenso einem umgestürzten Baum auf der L365 zwischen Sitzerath und dem Abzweig zur L149.

Verwendete Quellen:
- Florian Blaes/News-Trier

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Das sind die beliebtesten Baby-Namen im Saarland

image

Die GfdS hat die Liste der beliebtesten Babynamen veröffentlicht. Foto: Fabian Strauch/dpa-Bildfunk

Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) hat am heutigen Montag (11. Mai 2020) die Liste der beliebtesten Babynamen im vergangenen Jahr herausgegeben. Während deutschlandweit Hannah/Hanna und Noah am häufigsten als Erstnamen vergeben wurden, war es im Saarland anders.

Hier die Top 3 Namen für Jungs im Saarland:

Hier die Top 3 Namen für Mädchen im Saarland:

Die GfdS hat für 2019 erstmals konsequent zwischen Erst- und Folgenamen unterschieden. Früher war von den Sprachforschern vor allem eine Gesamtliste ausgewertet worden. Auf der Gesamtliste lagen 2019 im Saarland Paul und Marie, Ben und Sophie sowie Henry und Maria auf den Plätzen eins bis drei. Die GfdS beruft sich auf Daten aus den Standesämtern, damit würden 89 Prozent aller Geburten abgedeckt. 

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- Gesellschaft für deutsche Sprache: Ausführliche Auswertung: Vornamen 2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Deutsche Bahn nimmt ICE-Verkehr zwischen Saarbrücken und Paris wieder auf

image

Blick auf leere 2.-Klasse-Sitzplätze in einem ICE. Foto: Uwe Zucchi/dpa

Seit dem Morgen befährt wieder ein ICE die Strecke zwischen Saarbrücken und Paris. Wie der "SR" meldet, soll zunächst von Montag bis Freitag eine Hin- und Rückfahrt stattfinden. Allerdings sind Reisen nach Frankreich weiterhin nur mit triftigem Grund möglich.

Ebenso habe die Bahn eine weitere Verbindung nach Frankreich wiederaufgenommen. Demnach sollen Regionalzüge nach Forbach unterwegs sein, so "SR". Nach Straßburg seien am Montag die Verbindungen ausgefallen.

Verwendete Quellen:
- Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Neue Corona-Obergrenze: So sieht es in den Saar-Landkreisen aus

image

Die Obergrenze liegt bei 50 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen je 100.000 Einwohner. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Bildfunk

Die Landkreise im Saarland sowie der Regionalverband Saarbrücken sind zurzeit weit davon entfernt, die Obergrenze von 50 Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen zu erreichen. Das zeigen aktuelle Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) und eine Auswertung von SOL.DE.

Während es im Landkreis Saarlouis 4,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in der vergangenen Woche gab, waren es im Landkreis Neunkirchen 4,5. Im Saarpfalz-Kreis gab es 4,2 Neuansteckungen je 100.000 Bewohner, im Kreis Merzig-Wadern 3,9. Im Regionalverband Saarbrücken waren es 2,4, im Landkreis St. Wendel bei 1,1. Die Zahlen haben den Stand von Montag (11. Mai 2020), 00.00 Uhr.

Gibt es innerhalb von sieben Tagen in einem Landkreis oder einer Stadt mehr als 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner, müssen die Behörden die Lockerungen dort zurücknehmen.

Dadurch soll dem regional sehr unterschiedlich ausgeprägten Corona-Infektionsgeschehen in Deutschland Rechnung getragen werden. Die Zahl 50 wurde ausgewählt, weil das laut RKI die Grenze ist, unter der Infektionsketten durch die lokalen Gesundheitsämter noch nachvollziehbar sind.

Verwendete Quellen:
- Robert-Koch-Institut
- eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Klinikum Saarbrücken lockert ab heute Besucherregelung für Normalstationen

image

Hier zu sehen: das Klinikum Saarbrücken. Foto: BeckerBredel

Ab heute dürfen die Patienten des Klinikums Saarbrücken zwischen 14.00 und 18.00 Uhr eine Stunde Besuch empfangen. Die Dauer von einer Stunde ist zudem auf einen Besucher pro Tag beschränkt. Das geht aus einer entsprechenden Mitteilung hervor.

Auf den Intensivstationen muss das Besuchsverbot aufgrund besonderer hygienischer Anforderungen bestehen bleiben. Ebenso ist der Besuch von Corona-/Corona-Verdachtsfällen nicht möglich.

Einige "Spielregeln"

Um Coronavirus-Übertragungen möglichst konsequent verhindern zu können, bittet das Klinikum um die Einhaltung einiger "Spielregen". Dabei geht es um folgende Punkte:

- Wer krank ist, soll daheim blieben: "Sollten Sie Fieber, Husten oder andere akute Infektsymptome haben, müssen Sie leider auf einen Besuch verzichten."
- Abstand halten: "Bitte beachten Sie jederzeit und überall mindestens 1,5 Meter Abstand zu allen Patienten und Mitarbeitern."
- Mund- und Nasen-Schutz: "Bitte tragen Sie während Ihrer gesamten Aufenthaltszeit im Klinikum einen Mund-Nasen-Schutz; sogenannte Alltagsmasken sind erlaubt."
- Hände desinfizieren: "Bitte desinfizieren Sie sich bei Betreten des Klinikums die Hände. Niesen Sie in die Armbeuge, verwenden Sie Einmaltaschentücher und desinfizieren Sie sich danach die Hände erneut. Desinfektionsmittel steht auf den Stationen bereit."

Besucherschein benötigt

Jeder Besucher muss zudem einen Besucherschein ausfüllen. Dieser ist auch vorab im Internet zu finden und kann vorausgefüllt werden, um Zeit vor Ort zu sparen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Klinikums Saarbrücken, 11.05.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

In Corona-Zeiten: Promis lesen Gute-Nacht-Geschichten vor

image

Gute-Nacht-Geschichten, die Promis vorlesen, gibt es derzeit auf einem Podcast zu hören. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Hans-Thomas Frisch

Ob Luxemburgs Köchin Léa Linster, EU-Parlamentsabgeordnete Katarina Barley oder der Ex-Fußballnationalspieler Paul Breitner: Sie unterstützten mit der Teilnahme an dem Podcast Familien, die zu Corona-Zeiten besonders von Isolation betroffen seien. Das teilte laut "dpa" das gemeinnützige Sozialunternehmen "Nestwärme" mit Sitz in Trier mit.

Barley, auch Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, sagte, sie sei davon überzeugt, "dass Lesen zu dem Schönsten gehört, was man Kindern geben kann". Die Luxemburgerin Linster meinte, die Aktion sei eine "wunderbare Möglichkeit, betroffenen Familien Nestwärme auf digitalem Weg zu schenken". Ebenso hätten sich auch ehrenamtliche Helfer engagiert, hieß es laut "dpa" in einer Mitteilung vom Montag (11. Mai 2020).

"Nestwärme" betreut nach eigenen Angaben rund 300 Familien mit schwerkranken und pflegebedürftigen Kindern im westlichen Rheinland-Pfalz und im Saarland. Das Unternehmen ist bundesweit an etlichen Standorten aktiv.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mit dpa/lrs

Luxemburg lockert: Ansammlungen bis 20 Personen wieder erlaubt

image

In Luxemburg können sich ab sofort bis zu 20 Menschen zusammen draußen aufhalten. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa-Bildfunk

Luxemburg hat seit Montag (11. Mai 2020) seine Corona-Regeln gelockert: Die Bürger dürfen wieder ihre Wohnungen ohne triftigen Grund verlassen, müssen sich dabei aber an strikte Abstands- und Hygieneregeln halten. Das teilte die Regierung in Luxemburg mit.

Überall dort, wo der Mindestabstand von zwei Metern nicht eingehalten werden könne, müsse eine Mund-Nasen-Schutzmaske getragen werden - zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln oder beim Einkaufen.

Im Freien Ansammlungen von 20 Menschen erlaubt

Im Freien dürfen sich nun bis 20 Personen gemeinsam aufhalten, in privaten Räumen sind Treffen mit maximal sechs weiteren Personen erlaubt. Dies bedeute aber nicht, dass zu Hause Partys gefeiert werden sollten, hieß es. Dafür sei es noch zu früh (#zefréifirparty).

Nach wochenlanger Zwangspause durften zahlreiche Geschäfte sowie Museen und Bibliotheken am Montag wieder öffnen. Kinos und Schwimmbäder blieben geschlossen.

101 Todesfälle in Luxemburg

Die Zahl der in Luxemburg positiv auf Covid-19 getesteten Menschen beläuft sich (Stand Sonntag) auf 3.886. Es gab 101 Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus. Seit Beginn der Krise wurden insgesamt 55.250 Personen getestet.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Landesschülervertretung Saar zieht Fazit nach der ersten Schulwoche

image

Nach der ersten Schulwoche zieht die Landesschülervertretung Saar Fazit. Symbolfoto: Jonas Güttler/dpa-Bildfunk

Nach nahezu zwei Monaten Schul-Schließung begann vor einer Woche (4. Mai 2020) im Saarland für einen Teil der Schüler wieder der Unterricht. Nun zieht die Landesschülervertretung Saar (LSV) ein erstes Fazit.

Hygienemaßnahmen

"In den meisten Schulen ist zumindest theoretisch für die Einhaltung der Hygienemaßnahmen gesorgt", teilt die LSV mit. Allerdings gebe es einige Schüler, die die Gefahr unterschätzten oder etwa Auflagen ignorierten. Daher der Appell der Schülervertretung: "Haltet euch an alle gegebenen Auflagen, zeigt Respekt und achtet aufeinander". Das gelte ebenso für die Lehrerschaft.

Mediennutzung

Auch zu den Schülern im Home-Office habe die LSV Kontakt aufgenommen. Ein erstes Fazit: Man sehe "noch ein paar wenige Probleme". Immer noch werden in den Klassen unterschiedlichste Medien zur Übermittlung der Aufgaben genutzt. In diesem Zusammenhang schlägt die Schülervertretung einen saarlandweiten Umstieg auf beispielsweise die Lernplattform "Online-Schule Saarland" vor.

Zudem sollte laut LSV das Ausmaß der Aufgaben von den Lehrkräften untereinander noch besser abgestimmt werden. "Jedoch konnten wir auch hier eine positive Entwicklung feststellen: Viele Schulen sind mittlerweile einheitlich auf 'Online Schule Saarland' umgestiegen", teilt die Schülervertretung abschließend mit.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Landesschülervertretung Saar, 10.05.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mit dpa

Ab heute: Frankreich lockert Corona-Regeln

image

Frankreich beginnt am Montag das öffentliche Leben wieder zu öffnen, nachdem zwei Monate lang Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus durchgeführt wurden. Foto: Francois Mori/AP/dpa-Bildfunk

Es sind kleine Schritte in Richtung Freiheit, die Frankreich ab dem heutigen Montag (11. Mai 2020) mit Lockerungen der Corona-Regeln plant. Zugleich warnte Premierminister Édouard Philippe, dass die Beschränkungen bei schlechter Entwicklung auch bleiben könnten. 

Die Lockerungen

Ab Montag können die Menschen wieder ohne Passierschein vor die Tür. Die Beschränkungen für Sport oder Spaziergänge fallen weg. Auch die Geschäfte sollen wieder öffnen. Restaurants und Bars bleiben aber weiterhin zu.

In weniger stark betroffenen Départements dürfen Parks und Gärten wieder öffnen. Schrittweise sollen auch Schulen und Krippen aufmachen. Die Bewegungsfreiheit bleibt aber eingeschränkt. Wer mehr als 100 Kilometer (bisher: 1 Kilometer) weit weg will, braucht einen triftigen Grund.

In der Pariser Metro haben zu Stoßzeiten Fahrgäste mit Bescheinigung der Arbeitgeber Vorrang. In öffentlichen Verkehrsmitteln sind Masken jetzt Pflicht.

Die Ausgangsbeschränkungen im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie sind in Frankreich deutlich strenger als in Nachbarländern wie Deutschland. Die Vorschriften gelten seit dem 17. März.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mit dpa

Karies und Übergewicht: Verbot von Zucker in Baby- und Kindertees geplant

image

Bundesernährungsministerin Julia Klöckner: "Babys und Kleinkinder benötigen keine gesüßten Getränke.". Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Zuckerverbot für Baby- und Kindertees

In Baby- und Kleinkindertees soll Zucker künftig verboten sein. Kräuter- und Früchtetees für Säuglinge oder Kleinkinder dürfen demnach keinen zugesetzten Zucker und andere süßende Zutaten wie Honig, Malzextrakt, Sirups oder Dicksäfte enthalten. Das sieht eine Verordnung von Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) vor, mit der sich in der kommenden Woche der Bundesrat befassen wird.

Klöckner sagte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur, dass Zucker und andere süßende Zutaten in Tees und Getränken, die speziell an Babys und Kleinkinder gerichtet seien, nichts zu suchen hätten. "Es sollte ihnen auch nicht von Anfang an antrainiert werden", sagte die Ministerin.

Hinweispflicht auf Verpackungen

Vorgeschrieben werden soll auch ein Hinweis auf der Verpackung oder einem Etikett, beim Zubereiten auf die Zugabe von Zucker und anderen süßenden Zutaten zu verzichten. Dies solle es Eltern, Erziehern und allen Betreuern leichter machen, den Ernährungsempfehlungen zu folgen, sagte Klöckner. Kommen soll außerdem eine Kennzeichnung, ab welchem Kindesalter die Tees verwendet werden können - generell darf dies demnach nicht unter vier Monaten sein.

Gezuckerte Getränke als gesundheitliche Gefahr

Hintergrund ist laut Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, dass gezuckerte Getränke die Gefahr von Karies und Übergewicht erhöhen. In den ersten 1.000 Lebenstagen von Kindern würden wichtige Weichen fürs Ernährungsverhalten gestellt - angestammte Gewohnheiten später zu ändern, sei dann schwieriger. Wie es in der Verordnung heißt, betrifft das geplante Zuckerverbot 37 derzeit erhältliche Produkte. Die neuen Informationspflichten auf der Packung betreffen demnach laut einer Marktübersicht 85 Produkte.

Foodwatch: Reines Ablenkungsmanöver

Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisierte die Pläne als "Ablenkungsmanöver". Gesüßte Kindertees seien ein Nischenprodukt, das im Einzelhandel ohnehin kaum mehr eine Rolle spiele, sagte Experte Oliver Huizinga. Vielmehr müsse Klöckner ernsthafte Maßnahmen ergreifen, wie sie auch von Ärzten seit Jahren gefordert werden. So müsse Werbung an Kinder für unausgewogene Lebensmittel untersagt werden. Nötig sei auch eine "Limo-Steuer" nach britischem Vorbild.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mit dpa/lrs

Corona im Saarland: Zahl der Aktiv-Infektionen stagniert

image

Als infiziert gelten zurzeit 239 Menschen im Saarland. Foto: Pixabay

Im Saarland sind zwei weitere bestätigte Infektionen mit dem neuen Coronavirus hinzugekommen. Damit lag die Gesamtzahl der Infizierten am Sonntag (10. Mai 2020) zum Stand 18.00 Uhr bei 2.631, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Weitere Tote wurden nicht gemeldet - die Zahl der Todesfälle lag wie am Vortag bei 147. Seit Auftreten des Erregers im Land gelten mittlerweile 2.245 Personen als geheilt.

Die Zahl der aktiven Infektionen liegt demnach jetzt bei 239, genau so vielen wie am Vortag. Stationär behandelt würden an der Saar derzeit weiterhin 61 Menschen, 19 davon intensivmedizinisch. Grundlage der Statistik sind Zahlen, die von Gesundheitsämtern und Krankenhäusern an das Ministerium gemeldet wurden.

Die Gesamtfälle teilen sich wie folgt auf die Landkreise auf:
- Regionalverband Saarbrücken: 1.167
- Landkreis Saarlouis: 525
- Saarpfalz-Kreis: 332
- Landkreis Neunkirchen: 247
- Landkreis Merzig-Wadern: 198
- Landkreis St. Wendel: 162

Wie die Statistik zustande kommt

Das saarländische Gesundheitsministerium versendet einmal am Tag Angaben zu der Entwicklung der Coronavirus-Zahlen. Es weist darin nur Fälle auf, die von den Gesundheitsämtern der Landkreise und des Regionalverbands bestätigt wurden. Über die tägliche Anzahl der Tests macht das Ministerium keine Angaben.

Begriffserklärung

Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.

Zahl der Genesenen: Sie gibt die Gesamtzahl der Personen an, die mit dem Coronavirus infiziert waren und inzwischen wieder geheilt sind.

Zahl der Intensivpatienten: Sie gibt die aktuelle Zahl der Personen an, die sich mit einer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation befinden.

Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 10.05.2020
- Deutsche Presse-Agentur
- eigene Recherche

____________________________________

Ihr wollt während der Corona-Krise helfen?

Einkaufen für ältere Nachbarn, Abholung von Rezepten uvw.
Jetzt Hilfe anmelden: Saarländer halten zusammen

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Deutscher Wetterdienst: Starkregen-Warnung für das Saarland

image

Bis zum heutigen Nachmittag soll es im Saarland viel Regen geben. Symbolfoto: Pixabay

Vor Starkregen am heutigen Vormittag warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD): Dies gilt für das Saarland und die Pfalz südlich der Mosel, so eine Meteorologin des DWD. Erst ab dem Nachmittag lockere es dann bei Temperaturen von acht bis 14 Grad von Westen her auf. Nach und nach werde das Wetter schließlich besser. 

In der Nacht zu Dienstag (12. Mai 2020) bleibt es klar und trocken - aber kalt bei rund zwei Grad. Verbreitet gibt es Bodenfrost, gibt der Wetterdienst an. Tagsüber ziehen von Norden her neue Wolken auf, einige Regenfälle sind nicht auszuschließen.

Den Rest der Woche soll es laut DWD wechselnd bewölkt bis heiter und trocken bleiben. Die Temperaturen klettern allerdings erst am Ende der Woche wieder Richtung 20-Grad-Marke.

Verwendete Quellen:
- Deutscher Wetterdienst

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Vollsperrung der A8 bei Heusweiler aufgrund von brennendem Lkw

image

Auf der A8 kam es am Morgen zu längeren Staus. Foto: BeckerBredel

Gegen 7.30 Uhr war der Fahrer eines Sattelschleppers auf der A8 in Richtung Zweibrücken unterwegs, als die Reifen des Aufliegers plötzlich Feuer fingen. Dem Fahrer gelang es noch, das Fahrzeug kurz hinter der Anschlussstelle Heusweiler zum Stehen zu bringen. Daraufhin wurden Einsatzkräfte alarmiert.

Bereits wenige Augenblicke später war die Freiwilligen Feuerwehr Heusweiler aus dem Löschbezirk Mitte vor Ort. Unter schwerem Atemschutz machten sich die Einsatzkräfte an die Löscharbeiten, bekämpften die Flammen mit Wasser.

Brand unter Kontrolle

Schnell gelang es, den Brand niederzuschlagen und ein Übergreifen auf die Ladung größtenteils zu verhindern. Mithilfe einer Wärmebildkamera wurden weitere Brandnester gesucht und abgelöscht. Der Lkw fuhr tonnenweise kleine Styroporkugeln; Teile der Ladung verteilten sich auf die Fahrbahn und den Grünstreifen.

Vollsperrung eingerichtet

Die Autobahn wurde zwischen den Anschlussstellen Schwalbach/Schwarzenholz und Heusweiler in Richtung Zweibrücken voll gesperrt. Fünf Kommandos der Polizei waren damit beschäftigt, den Einsatz aufzunehmen, die Unglücksstelle abzusichern und den Verkehr an der Anschlussstelle Heusweiler abzuleiten. Währenddessen standen Hunderte Auto- sowie Lkw-Fahrer während des Berufsverkehrs im Stau

Mittlerweile ist zumindest der linke Fahrstreifen für den Verkehr frei. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens sind derzeit noch nicht bekannt, verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Verwendete Quellen:
- Pressedienst BeckerBredel

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Muttertag im Saarland: Polizei meldet keine größeren Verstöße gegen Corona-Regeln

image

Hier zu sehen: Die Polizei kontrolliert die Kontaktbeschränkungen in Saarbrücken. Archivfoto: BeckerBredel

Am Muttertag hat die Polizei im Saarland keine größeren Verstöße gegen die Corona-Beschränkungen verzeichnet. Insgesamt hätten sich die Menschen an die Auflagen gehalten, meldet "dpa" auf Grundlage einer Anfrage an die Polizei.

Anmeldungen zu Demonstrationen oder Kundgebungen gegen die Corona-Maßnahmen gab es laut Polizeisprechern am Sonntag nicht. Einzig in Landau (Rheinland-Pfalz) kam es am Muttertag nach Angaben der Beamten zu einer Spontanversammlung. 

Am Samstag fanden hingegen in mehreren Städten des Saarlandes Demonstrationen gegen die Corona-Regeln von Bund und Ländern statt. Nach Polizeiangaben nahmen daran mehrere Hunderte Menschen teil.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa

"King of Queens"-Schauspieler Jerry Stiller ist tot

image

Jerry Stiller mit seiner Frau Anne Meara. Archivfoto: Prommer/epa/dpa-Bildfunk

Der aus US-Sitcoms bekannte Schauspieler Jerry Stiller ist tot. Das gab sein Sohn Ben Stiller (54) am Montag bekannt.

"Ich habe die traurige Nachricht zu überbringen, dass mein Vater gestorben ist", steht in der Twitter-Nachricht. Der 92-Jährige sei eines natürlichen Todes gestorben.

Jerry Stiller ist vor allem durch seine Rolle als kauziger alter Schwiegervater Arthur Spooner in der Sitcom "King of Queens" (1998-2007) bekannt und war auch in der 90er-Jahre-Serie "Seinfeld" häufig zu sehen.

Er wirkte aber auch in etlichen Kinofilmen mit, darunter "Zoolander" (2001), "Airport 2" und "Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123" (beide 1974).

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein