{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

DRK im Saarland benötigt dringend Blutspenden

image

Die Corona-Krise hat zum Ausfall vieler Blutspende-Termine geführt. Das DRK sucht dringend Spender. Symbolfoto: Thomas Frey/dpa-Bildfunk

Das DRK appelliert an die Bürger, die aktuellen Blutspendetermine, die öffentlich angeboten werden, zu besuchen. "Es ist es wichtig, gerade jetzt Blut zu spenden, um die Versorgung durch Blutpräparate bei Operationen zu gewährleisten", so Michael Burkert, Präsident des DRK-Landesverbandes Saarland.

Zahlreiche Termine wegen der Pandemie ausgefallen

Allerdings sei es genauso wichtig, sich an die gegebenen Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu halten. Daher sind fast alle Blutspendetermine in Firmen, an Kollegschulen und Universitäten sowie in Mobilen und Trucks ausgefallen. Zudem brauchen Schulen, die häufig als Orte zur Blutspende gewählt werden, derzeit mehr Zeit und Raum für den Unterricht. In anderen Gebäuden reicht der Platz dagegen nicht aus, um den Mindestabstand zu gewährleisten. 

Blutspenden sind trotz Corona sicher

Der DRK-Blutspendedienst musste in der Corona-Pandemie die Abläufe anpassen. Als pharmazeutisches Unternehmen muss er strenge gesetzliche Vorgaben einhalten. Dazu gehören auch Hygienemaßnahmen. "Niemand muss sich Sorgen machen, dass eine Blutspendeaktion erhöhte Risiken für die Teilnehmer oder Nutzer der Räumlichkeiten darstellt", so der Pressesprecher des DRK-Blutspendedienstes West, Stephan David Küpper. 

15.000 Blutspenden täglich benötigt

Etwa 15.000 Blutspenden werden täglich benötigt, um kranke und verletzte Menschen in Deutschland zu behandeln. Der Blutspendedienst West versorgt Krankenhäuser und Praxen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Er wird unterstützt durch die ansässigen DRK-Ortsvereine. 

Wer Blut spenden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Aktuelle Termine und weitere Informationen gibt es auf der Homepage des DRK

Verwendete Quellen:
- Pressemitteilung des Deutschen Roten Kreuzes Saarland

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein