{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saarland-Nachrichten: Die wichtigsten Meldungen vom Mittwoch

image

Das Saarland dürfte in den kommenden Tagen die 30-Grad-Marke knacken. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa-Bildfunk

Shisha-Bars dürfen wieder öffnen

Für mehr als drei Monate mussten Shisha-Bars im Saarland geschlossen bleiben. Jetzt hat das Oberverwaltungsgericht die Regelung aufgehoben. So wird die Entscheidung begründet: "Shisha-Bars dürfen wieder öffnen".

Corona-Haushalt beschlossen - Hans warnt vor dem "Ausbluten"

Heute beschloss der Saar-Landtag einen Nachtragshaushalt in Höhe von insgesamt 2,1 Milliarden Euro für den Kampf gegen die Folgen der Covid-19-Pandemie. Im Rahmen der Sitzung äußerte Tobias Hans auch warnende Worte. Die Infos: "Corona-Haushalt im Saarland beschlossen - Tobias Hans warnt vor dem "Ausbluten".

Neunkircher Gasometer wird am Sonntag gesprengt

Der Gasometer in Neunkirchen soll am Sonntagvormittag zwischen 10.00 und 12.00 Uhr gesprengt werden. Das Gebiet um den Turm wird abgesperrt. Für alle Interessierten wird es einen Live-Stream der Sprengung geben. Mehr Informationen unter: "Gasometer in Neunkirchen wird am Sonntag gesprengt".

Zahl der Rechtsextremen 2019 gestiegen

Im vergangenen Jahr ist Zahl der Personen, die dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen sind, im Saarland gestiegen. Das sind die Eckdaten dazu: "Zahl der Rechtsextremen 2019 gestiegen".

Missbrauch in 54 Fällen: Anklage gegen Sekten-Pfarrer aus Mettlach

Nach den Missbrauchsvorwürfen gegen einen ehemaligen Jugendpfarrer der sektenähnlichen "Gemeinde ohne Mauern" im Mettlacher Ortsteil Wehingen hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. Mehr: "Missbrauch in 54 Fällen: Anklage gegen Sekten-Pfarrer aus Mettlach".

Bouillon: Situation der Polizei verbessert sich wesentlich

Nach Ansicht von Innenminister Bouillon hat das Saarland mit dem geplanten Doppelhaushalt auch die "Trendwende" bei der Polizei eingeläutet. Durch die zur Verfügung stehenden Mittel werde man dafür sorgen, dass sich die Situation der Polizei weiter verbessere. Mehr: "Bouillon: Situation der Polizei verbessert sich wesentlich".

Zug rollt über schlafenden Jungen - 15-Jähriger bleibt unverletzt

Im rheinland-pfälzischen Kirn ist ein 15-Jähriger nur knapp dem Tod entgangen. Der betrunkene Jugendliche hatte sich unbewusst zwischen zwei Schienen auf das Gleisbett einer Bahnstrecke gelegt. Er bemerkte nicht, wie ein Zug über ihn hinweg fuhr. Die ganze Geschichte: "Zug rollt über schlafenden Jungen - 15-Jähriger bleibt unverletzt".

Vermisste 16-Jährige aus Saarbrücken wohlbehalten aufgefunden

Die vermisste Hayat A. (16) konnte nach Angaben der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt mittlerweile wohlbehalten aufgefunden werden. Mehr: "Vermisste 16-Jährige aus Saarbrücken wohlbehalten aufgefunden".

Weitere Blaulicht-Meldungen

- Nach Unfall mit Schwerverletzten in Wadern - Flüchtiger Verursacher meldet sich bei Polizei
- St. Ingbert: Unbekannte setzen Altpapiertonnen in Brand
- Riegelsberg: Autofahrer (25) ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs

Im Saarland wird's heiß: 30-Grad-Marke soll fallen

Hohe Temperaturen und Sonnenschein werden in den nächsten Tagen im Saarland erwartet. Zum Wochenende hin kann es gewittern. Die Vorhersage: "Im Saarland wird's heiß: 30-Grad-Marke soll fallen".

Klinikum Saarbrücken stellt Zunahme von Fahrradunfällen fest

In den vergangenen drei Monaten hat das Klinikum Saarbrücken eine Zunahme von Patienten festgestellt, die aufgrund von Fahrradunfällen behandelt werden mussten. Daher befürworten die Unfall- und Neurochirurgen eine Helmpflicht für Fahrradfahrer. Zum Artikel: "Klinikum Saarbrücken stellt Zunahme von Fahrradunfällen fest".

Weiterer Covid-19-Toter gemeldet

Das saarländische Gesundheitsministerium meldet eine weitere Person, die nach einer Erkrankung mit Covid-19 gestorben ist. Alle Corona-Zahlen im Überblick: "Weiterer Covid-19-Toter im Saarland gemeldet".

Benzinpreis steigt wieder deutlich an

Erneut deutlich teurer wird das Tanken für die Fahrer von Benziner-Pkw. Das geht aus einer aktuellen ADAC-Auswertung hervor. Die Zahlen dazu: "Benzinpreis steigt wieder deutlich an".

Kurzurlaub für Familien: Tourismuszentrale Saarland bietet "Safari" an

Familien können im Saarland bis zum 31. Oktober auf "Safari" gehen. Das Rundum-Paket der Tourismuszentrale soll das Land stärken und Kurzurlaub für Familien unkompliziert machen. Mehr: "Kurzurlaub für Familien: Tourismuszentrale Saarland bietet 'Safari' an".

Verwendete Quellen:
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Gasometer in Neunkirchen wird früher gesprengt

image

Der Gasometer in Neunkirchen wird abgerissen. Archivfoto: Wikimedia Commons/Pahu (CC3.0-Lizenz).

Update (25.06.2020, 14.35 Uhr): Sprengung des Gasometers bereits am Freitag

Die Stadt Neunkirchen hat am heutigen Donnerstag (25. Juni 2020) mitgeteilt, dass die Sprengung des Gasometers kurzfristig vorverlegt wird. Diese soll nun bereits am Freitag (26. Juni 2020) zwischen 17.00 Uhr und 18.30 Uhr erfolgen. Weitere Informationen dazu findet ihr unter: "Neunkirchen: Sprengung des Gasometers wird vorverlegt".

Am Freitag wird der Gasometer in Neunkirchen gesprengt

Nachdem der Abriss des Gasometers in Neunkirchen bereits im vergangenen Sommer beschlossen wurde, hatte die Stadt Neunkirchen am Mittwoch (24. Juni 2020) angekündigt, dass der Gasometer am Sonntagvormittag (28. Juni 2020) zwischen 10.00 und 12.00 Uhr gesprengt werden soll. Nun gab es am heutigen Donnerstag eine kurzfristige Änderung des Termins aufgrund der aktuellen Wettervorhersage. Weitere Infos unter: "Sprengung des Neunkircher Gasometers schon am Freitag".

Gebiet um den Gasometer wird gesperrt

Das Gebiet rund um den Gasometer wird ab 16.00 Uhr abgesperrtDer Sperrkreis rund um den Turm beträgt laut Angaben der Stadt Neunkirchen 300 Meter. Das hat zur Folge, dass die Königsbahnstraße, die Saarbrücker Straße und der Mündungsbereich der Bildstocker Straße bis zur Freigabe nach der Sprengung voll gesperrt werden. Absperrposten und Wärmebildkameras sollen sicherstellen, dass sich keine unbefugten Personen innerhalb dieser Gefahrenzone aufhalten. Das Ordnungsamt der Stadt Neunkirchen weist darauf hin, dass auch der Hüttenpark II nicht als "Zuschauerraum" zur Verfügung steht.

Live-Stream der Sprengung des Gasometers

Da das Interesse der Bevölkerung am Neunkircher Gasometer sehr groß ist, wird es von der Stadt Neunkirchen und von SOL.DE jeweils einen Livestream geben, sodass alle Interessierten die Sprengung des Gasometers live mitverfolgen können.

Aufgrund der geltenden Corona-Verordnungen bittet die Stadt Neunkirchen darum, sich den Abriss des Gasometers, von zu Hause aus oder über den Livestream anzusehen. Wir werden am Wochenende einen gesonderten Artikel anfertigen, auf dem wir den Livestream für euch verlinken werden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Stadt Neunkirchen vom 24.06.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Im Saarland wird's heiß: 30-Grad-Marke soll fallen

image

Im Saarland wird es in den kommenden Tagen sommerlich heiß. Foto: Jonas Klüter/dpa-Bildfunk

Das Wetter im Saarland und in Rheinland-Pfalz bleibt zum Wochenende hin überwiegend sommerlich. Es wird sonnig und heiß, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

Die Höchsttemperaturen am Mittwoch liegen zwischen 28 und 31 Grad. Auch in den kommenden Tagen sollen die Temperaturen laut DWD die 30-Grad-Marke knacken, am Freitag seien bis zu 32 Grad möglich. Am Freitagnachmittag kann es im Saarland aber auch teils kräftig schauern und gewittern.

Am Samstag gibt es gebietsweise Schauer, teils auch Gewitter. Dabei kann es auch zu Starkregen, stürmischen Böen oder Hagel kommen. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 24 und 29 Grad.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- Deutscher Wetterdienst

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Shisha-Bars im Saarland dürfen wieder öffnen

image

Die Shisha-Bars im Saarland können wieder öffnen. Foto: Soeren Stache/dpa-Bildfunk

Die Shisha-Bars im Saarland dürfen ab sofort wieder öffnen. Das Oberverwaltungsgericht fasste einen entsprechenden Beschluss, wie aus einer Mitteilung vom Mittwoch (24. Juni 2020) hervorgeht.

Ungleichbehandlung von Gaststätten und Shisha-Bars

Demnach werde das Betriebs-Verbot, das in der Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie geregelt ist, vorläufig außer Kraft gesetzt. Es verstoße nach Ansicht des Gerichts voraussichtlich gegen den allgemeinen Gleichheitssatz im Grundgesetz, da ein tragfähiger Grund für die Ungleichbehandlung von Gaststätten gegenüber Shisha-Bars nicht feststellbar sei.

Für die Auffassung, die beim Aufenthalt mehrerer Menschen in geschlossenen Räumen bestehende Infektionsgefahr durch Tröpfchen und Aerosole werde durch das Rauchen von Wasserpfeifen erheblich gesteigert, fehle eine ausreichende Erkenntnisgrundlage, so das Gericht.

Die Infektionsgefahr in Shisha-Bars könne durch ein Hygienekonzept gemindert werden. Es sei aus Sicht des Oberverwaltungsgerichtes nur schwer einzusehen, dass beispielsweise Sauna-Anlagen öffnen dürfen, Shisha-Bars hingegen geschlossen bleiben sollen.

Gleiche Hygiene-Regeln wie für Gaststätten

Shisha-Bars können also ab sofort wieder öffnen, müssen aber ein entsprechendes Hygienekonzept vorlegen und die Aufenthaltsdauer je Besucher auf zwei Stunden täglich begrenzen. Zudem gelten die für Gaststätten geltenden Einschränkungen.

Shisha-Bars für mehr als drei Monate geschlossen

Dem Beschluss des Gerichts vorangegangen war ein Antrag eines Shisha-Café-Betreibers. Er machte vor Gericht geltend, dass eine weitere vollständige Schließung für ihn existenzgefährdend sei. Shisha-Bars im Saarland mussten am 18. März flächendeckend schließen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Oberverwaltungsgerichts des Saarlandes, 24.06.2020
- Verordnung zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mit dpa

Corona-Haushalt im Saarland beschlossen - Tobias Hans warnt vor dem "Ausbluten"

image

Tobias Hans (CDU), Ministerpräsident des Saarlandes. Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild

Mit einem milliardenschweren Nachtragshaushalt hat sich das Saarland für den Kampf gegen die Folgen der Covid-19-Pandemie gerüstet: Mit zusätzlichen Ausgaben in den kommenden beiden Jahren werden insgesamt 2,1 Milliarden Euro in einem neu geschaffenen "Sondervermögen" mobilisiert. Damit sollen etwa die Corona-Hilfen finanziert werden.

"Außergewöhnliche Notsituation"

Einstimmig stellte das Parlament eine "außergewöhnliche Notsituation" fest, um trotz der Schuldenbremse neue Schulden zu ermöglichen. Die Abgeordneten erlaubten eine Kreditaufnahme in Höhe von 506 Millionen Euro. Damit sollen vor allem Steuerausfälle ausgeglichen werden.

Außerdem genehmigten sie eine Kreditaufnahme im laufenden Jahr in Höhe von 691 Millionen Euro, die in ein Pandemie-"Sondervermögen" einfließen. In den folgenden Jahren wird dieses Vermögen weiter aufgestockt. Alleine für die Kommunen sind bis 2022 rund 640 Millionen Euro vorgesehen.

Tobias Hans warnt

Ministerpräsident Tobias Hans sagte: Der gesamte Schaden, den die Pandemie angerichtet hat, sei "noch nicht abzuschätzen". Man ahne, dass da noch mehr komme, so der CDU-Politiker. Die Wunde, die die Pandemie geschlagen hat, "werde noch richtig weh tun". Es müsse demgemäß verhindert werden, "dass unser Land ausblutet an dieser Wunde".

Der Ministerpräsident verwies auf ein "düsteres Szenario" hinsichtlich der künftigen Wirtschaftsentwicklung, das einen Einbruch der saarländischen Wirtschaftsleistung um 15 Prozent vorhersagt. Dabei werde vorausgesetzt, dass es keine zweite oder dritte Welle der Pandemie gebe.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Gesetzesänderung im Saarland soll Hürden für ausländische Fachkräfte abbauen

image

Eine Gesetzesänderung im Saarland soll Hürden für ausländische Fachkräfte weiter abbauen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Gesetzesänderung im Saarland soll Hürden für ausländische Fachkräfte abbauen

Die saarländische Landesregierung hat am heutigen Mittwoch unter Federführung des Sozialministeriums einen Gesetzesentwurf in den Landtag eingebracht, der den sogenannten "partiellen Zugang für ausländische Fachkräfte in landesrechtlich reglementierten Berufe" regeln soll. Damit soll zukünftig die Prüfung einer Teilzulassung für Berufe gesetzlich verankert werden. Die Landesregierung setzt damit eine EU-Vorschrift um, die zur besseren Mobilität von Fachkräften innerhalb der Europäischen Union beitragen soll.

Die Teilzulassung wird in Zukunft ermöglichen, dass Menschen den Teil ihres Berufes im Saarland ausüben können, der genau den landesrechtlichen Vorgaben entspricht. Das Gesetz greift dabei nur bei Berufen, deren Qualifikationsvoraussetzungen klar unterscheidbare Teilbereiche beinhalten.

Bachmann: Ausländische Fachkräfte sollen keine Benachteiligung erfahren 

"Unterschiedliche Ausbildungsstandards anderer Länder sollen nicht zum Hemmnis für die Berufsausübung werden. Ausländische Fachkräfte sollen keine Benachteiligung erfahren, weil Länder unterschiedliche Ausbildungssysteme haben", erklärt Sozialministerin Monika Bachmann (CDU).

Gerade in der Grenzregion Saarland spielt die grenzüberschreitende Berufsausübung eine große Rolle. Bis dato wurde die Teilzulassung in landesrechtlich reglementierte Berufe sowohl in den EU-Ländern als auch zwischen den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Sozialministeriums vom 24.06.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Kurzurlaub für Familien: Tourismuszentrale Saarland bietet "Safari" an

image

Die "Familien-Safari" beinhaltet auch die "Saarland Card", mit der man etwa freien Eintritt zum Badestrand am Bostalsee erhält. Symbolfoto: Yannik Planta/Tourismuszentrale Saarland

In Zusammenarbeit mit den saarländischen Jugendherbergen können Familien zwei Übernachtungen in den Herbergen an der Saarschleife in Dreisbach, in Saarbrücken, Homburg, Tholey und Weiskirchen buchen.

In der "Familien-Safari" enthalten ist außerdem die "Saarland Card". Damit können kostenlos über 90 Attraktionen wie Schwimmbäder und Badeseen, Tierparks, Schiffsfahrten und Museen genutzt werden. Außerdem ist sie eine Fahrkarte für Busse und Bahnen im saarländischen Nahverkehr. Die Saarland-Urlauber erhalten pro Person auch ein Lunchpaket und eine Broschüre mit Ausflugstipps. Darüber hinaus gibt es pro Familie eine Saarland-Brotbox.

Das Angebot soll das Saarland nachhaltig stärken und Familien die Erkundung erleichtern. Wer bis Ende Oktober drei Attraktionen besucht und dort Sterne gesammelt hat, kann via Postkarte an einem Gewinnspiel teilnehmen. Die Gewinner erhalten einen Gutschein für das nächste Familienwochenende im Saarland. 

Verwendete Quellen:
- Pressemitteilung der Tourismuszentrale Saarland

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland: Zahl der Rechtsextremen 2019 gestiegen

image

Die Zahl der Rechtsextremen im Saarland ist 2019 gestiegen. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Fredrik von Erichsen

Der saarländische Verfassungsschutz stellte 2019 hierzulande mehr Rechtsextreme fest. Das geht aus einer Mitteilung des Innenministeriums hervor, berichtet der "SR".

Die Zahlen

Demnach stufte der Verfassungsschutz im vergangenen Jahr 330 Personen als Rechtsextremisten ein. 2018 waren es noch 20 weniger, so der "SR". Bereits seit 2015 steige die Zahl der als rechtsextrem geltenden Personen im Saarland. Das Niveau von 2010 sei allerdings noch nicht erreicht worden (340 Personen).

Grund für den Anstieg

Als Grund für den Anstieg nennt der Medienbericht die Beobachtung zweier neuer Gruppierungen durch den Verfassungsschutz. Laut Informationen des Senders handele es sich "um einen Ableger der als verfassungsfeindlich eingestuften 'Identitären Bewegung'".

Linksextremismus

Nach Angaben des Verfassungsschutzes gab es im vergangenen Jahr 350 Linksextremisten im Saarland. Im Vergleich zum Vorjahr habe sich die Zahl damit nicht verändert. 70 Personen der linken Szene galten 2019 als gewaltbereit. Bei der rechten Szene waren es weniger - nämlich 20 Personen, heißt es im Medienbericht.

Verwendete Quellen:
- Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Missbrauch in 54 Fällen: Anklage gegen Sekten-Pfarrer aus Mettlach

image

Wegen sexuellen Missbrauchs ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen ehemaligen Leiter der "Stiftung Gemeinde ohne Mauern". Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa-Bildfunk

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen ehemaligen Jugendpfarrer der sektenähnlichen "Gemeinde ohne Mauern" aus Mettlach-Wehingen erhoben. Dem 48-Jährigen werden 54 Fälle des sexuellen Missbrauchs vorgeworfen, berichtet der "SR".

Der Mann soll sich zwischen 2013 und 2017 an zwei damals 14- und 17-jährigen Mädchen vergriffen haben. Laut Medienbericht sei der Angeklagte für die sexuelle Aufklärung der Kinder zuständig gewesen.

Weitere Missbrauchs-Vorwürfe kamen von vier weiteren möglichen Opfern. Entsprechende Verfahren wurden aber eingestellt, weil die Opfer zur Tatzeit schon älter als 18 Jahre waren, so der "SR".

Die Vorwürfe gegen den Pfarrer waren Ende 2018 publik geworden. Er hatte sich selbst angezeigt. Die "Gemeinde ohne Mauern" wurde daraufhin aufgelöst.

Verwendete Quellen:
- Saarländischer Rundfunk
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Zug rollt über schlafenden Jungen - 15-Jähriger bleibt unverletzt

image

Bei dem Vorfall blieb der 15-Jährige unverletzt. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Uli Deck

Großes Glück hatte in der Nacht zum heutigen Mittwoch (24. Juni 2020) ein Jugendlicher. Zuvor befand sich der betrunkene 15-Jährige nach einem Treffen mit Freunden in Kirn/Rheinland-Pfalz auf dem Heimweg. Dabei wollte er sich ausruhen - und so legte sich der 15-Jährige unbewusst zwischen zwei Schienen auf das Gleisbett einer Bahnstrecke. Das teilte ein Sprecher der Polizei der Deutschen Presse-Agentur ("dpa") mit.

Zug fährt über Jugendlichen

Schließlich schlief der betrunkene Jugendliche ein. Laut Polizei bemerkte er nicht, dass ein Regionalzug über ihn hinweg fuhr. Dabei blieb der 15-Jährige unverletzt.

Strecke zwischen Saarbrücken und Frankfurt gesperrt

Der Zugführer bemerkte den Jugendlichen und alarmierte umgehend die Leitstelle der Bahn. Auf dem Abschnitt der Bahnstrecke zwischen Frankfurt am Main und Saarbrücken wurde der Bahnverkehr infolgedessen gesperrt. Rettungskräfte fanden den 15-Jährigen unversehrt und mussten ihn wecken.

Der Junge gab an, nicht zu wissen, wo er sich befunden habe. Ihm wurde mit einem eindringlichen Gespräch verdeutlicht, dass er "den heutigen Tag auch als zweiten Geburtstag ansehen könnte", so die Polizei. Anschließend wurde er in die Obhut des Vaters übergeben.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Benzinpreis steigt wieder deutlich an

image

Das Tanken in Deutschland ist wieder deutlich teurer geworden. Foto: Sven Hoppe/dpa

Fahrer von Benziner-Pkw müssen für Tankvorgänge derzeit wieder deutlich mehr bezahlen. Mit den entsprechenden Preisen hat sich der ADAC in einer Auswertung beschäftigt.

Preise im Vergleich

Ein Liter Super E10 kostet laut Auswertung des ADAC bundesweit im Durchschnitt 1,271 Euro und somit 3,4 Cent mehr als in der vergangenen Woche. Ebenso sei beim Diesel ein Anstieg der Preise zu verzeichnen. Derzeit kostet der Liter 1,107 Euro und damit 1,9 Cent mehr als in der Vorwoche, so der Automobilclub. Bei beiden Sorten vergrößere sich damit die Preisdifferenz, die Anfang Mai noch unter 10 Cent lag, auf über 16 Cent.

Als Grund für den Preisanstieg nennt der ADAC, dass sich die Erdölpreise langsam von ihrem Einbruch wegen des Überangebots auf dem Weltmarkt und der Corona-Krise erholen. Folglich klettern auch die Kraftstoffpreise.

Tanken abends am günstigsten

Autofahrern und Co. wird empfohlen, vor dem Tanken Preise zu vergleichen. Das größte Sparpotenzial biete sich Verkehrsteilnehmer einer ADAC-Auswertung zufolge zwischen 18.00 und 22.00 Uhr.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des ADAC, 24.06.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Klaus Bouillon: Situation der Polizei im Saarland verbessert sich wesentlich

image

Die Situation der Polizei soll sich laut Innenminister Klaus Bouillon durch den Doppelhaushalt wesentlich verbessern. Symbolfoto: Boris Roessler/dpa

Das Saarland hat nach Ansicht von Klaus Bouillon die "Trendwende" bei der Polizei erreicht. "Der Abbaupfad ist beendet", verkündete der Innenminister am gestrigen Dienstag (23. Juni 2020) vor Journalisten in Saarbrücken mit Blick auf die bisherigen Einsparmaßnahmen beim Personal.

Situation der Polizei im Saarland soll sich wesentlich verbessern

Laut Bouillon würden die im neuen Doppelhaushalt geplanten Mittel wesentlich dazu beitragen, dass sich die Situation der Polizei weiter verbessere. "Die Investitionen in den nächsten beiden Jahren werden eine Größenordnung erreichen wie noch nie in der Geschichte unseres Landes." Das bedeute laut Bouillon, dass die Sicherheit im Saarland "deutlich gestärkt und verstärkt" werde.

Zahlreiche neue Stellen im Sicherheitsbereich geplant

Wie Innenminister Bouillon am Dienstag mitteilte, gehe es in den beiden kommenden Jahren um insgesamt 119 neue Stellen im Sicherheitsbereich. Dazu zählten unter anderem je zehn Stellen im Verfassungsschutz und im Staatsschutz 59 Kommissaranwärter sowie 17 Polizisten, die als schnelle Eingreiftruppe insbesondere am Wochenende eine Entlastung bilden sollen.

Durch die Neueinstellungen in den Jahren 2015 und 2022 gäbe es somit unter dem Strich künftig 100 Polizisten mehr, als dies zum Ausgleich der voraussichtlichen Renteneintritte zwischen 2023 und 2025 notwendig gewesen wäre, so Bouillon.

Schutzausrüstung der Polizei soll verbessert werden

Neben der Personalaufstockung soll auch die Schutzausstattung der Polizei in den nächsten beiden Jahren weiter verbessert werden. So sollen unter anderem 86 weitere Taser angeschafft werden. Zudem sollen alle Polizeikräfte mit besseren Schutzwesten und Sondereinsatzkräfte mit speziellen Helmen ausgestattet werden.

"Wir haben die Schutzausstattung in einer Form ausgebaut, von der viele nicht geträumt haben", kommentierte Bouillon das eigene Schaffen. Allein in diesem Jahr seien es 18 Millionen Euro. In den Jahren 2015 bis 2022 werde man rund 93 Millionen statt der ursprünglich geplanten 55 Millionen Euro investiert haben.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Vermisste 16-Jährige aus Saarbrücken wohlbehalten aufgefunden

image

Die Vermisste wurde mittlerweile wohlbehalten aufgefunden, teilte die Polizei am heutigen Mittwoch (24.06.2020) mit. Foto: Polizei (Bild von der Redaktion unkenntlich gemacht)

Seit Mittwoch, 3. Juni 2020, galt die 16 Jahre alte Hayat A. als vermisst. Zuletzt war sie an ihrer Wohnanschrift im Saarland gesehen worden.

"Nun konnte die Polizei die Vermisste wohlbehalten aufgreifen", heißt es in einer aktuellen Mitteilung der Beamten. Für die eingegangenen Hinweise bedankt sich die Polizei ausdrücklich bei der Bevölkerung.

Verwendete Quellen:
- eigener Bericht
- Mitteilung der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt, 24.06.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Klinikum Saarbrücken stellt Zunahme von Fahrradunfällen fest

image

Das Klinikum Saarbrücken stellte in den vergangenen Monaten mehr Fahrradunfälle fest. Symbolfoto: Martin Gerten/dpa-Bildfunk

Prof. Dr. Christof Meyer, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie auf dem Winterberg, beobachtete in seinem Zuständigkeitsbereich eine Zunahme von Fahrradunfällen in den vergangenen drei Monaten. Das geht aus einer Mitteilung des Klinikums hervor.

Demnach zeige die Analyse der Fallzahlen in diesem Jahr 49 Patienten nach Fahrradunfällen auf. Im Vergleichszeitraum 2019 waren es lediglich 38.

Folgen der Radunfälle

Nach Angaben des Klinikums reichen die Folgen der Radunfälle von einer "einfachen Schürfwunde zur lebensgefährlichen Polytraumatisierung". Am häufigsten würden die Unfallchirurgen jedoch Verletzungen am Oberkörper beobachten - etwa eine gebrochene Schulter.

Im schlimmsten Fall könne es durch die Kraft des Aufpralls zu lebensbedrohlichen inneren Verletzungen sowie Schädel-Hirntraumata kommen. Daher plädieren die Unfall- und Neurochirurgen für eine Helmpflicht für Fahrradfahrer.

image

Grafik: Klinikum Saarbrücken

Klinik gut aufgestellt

Für die Behandlung von Schwer- und Schwerstverletzten ist das Klinikum Saarbrücken laut eigener Aussage "sehr gut aufgestellt". Als zertifiziertes überregionales Traumazentrum halte es "die erforderliche Infrastruktur an 365 Tagen im Jahr vor".

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Klinikums Saarbrücken, 24.06.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

SOS-Kinderdorf sucht Freiwilligendienstler

image

Die Tätigkeiten bei Freiwilligendienst im Kinderdorf erstrecken sich von Rasenmähen bis zur Kinderbetreuung. Foto: SOS-Kinderdorf Saar

Das SOS-Kinderdorf in Hilbringen und das Mehrgenerationenhaus in Merzig am Seffersbach unterstützt die Jugendfreiwilligendienste schon seit 2011. Junge Menschen, die etwa gerade die Schule beendet haben, und noch nicht wissen wohin, können hier Einblicke in Kinder- und Jugendhilfe sowie die Arbeit mit Senioren erhalten. Nach der theoretischen Schulzeit bietet ein FSJ die Möglichkeit eine Vorstellung vom Arbeitsleben zu bekommen. 

FSJ und BFD im SOS-Kinderdorf

Im Kinderdorf sind die Freiwilligendienstler in verschiedenen Bereichen tätig. In Projekten der Dorfmeisterei ist zum Beispiel technisch-handwerkliches Know-how gefragt. Aber in der Einrichtung werden auch Veranstaltungen geplant und umgesetzt und vor allem natürlich Kinder betreut. Die müssen beispielsweise zur Schule gefahren und in der Freizeit begleitet werden.

Die Freiwilligen unterstützen die Kleinen beim Alltag in der Dorfgemeinschaft. Im Mehrgenerationenhaus helfen sie bei der Arbeit mit Senioren und auch bei hauswirtschaftlichen Diensten. "Es ist stets gewünscht, dass die jungen Menschen die Einrichtung mitgestalten, unter kontinuierlich fachlicher Anleitung", erklärt Ursula Zeimet, Leiterin des Mehrgenerationenhauses.

Freiwilligendienst hilft bei der Berufswahl

Die 19-jährige Jona Mohr absolviert seit September 2019 den Bundesfreiwilligendienst im Kinderdorf. Neben der abwechslungsreichen Tätigkeit und dem guten Arbeitsklima zwischen Kollegen und Vorgesetzten gefiele ihr vor allem die Interaktion mit den Kindern. "Es ist total schön, wie sehr sich die Kinder mit der Zeit öffnen und uns sogar ihre ganz persönlichen Dinge anvertrauen", stimmt Alisha Herzig zu.

Das Jahr habe ihr Klarheit in der Berufsplanung verschafft. "Nach meinem Abitur war ich unsicher, was ich tun möchte. Nun weiß ich ganz sicher: Ich möchte im sozialen Bereich arbeiten und werde mich für ein Studium der sozialen Arbeit einschreiben."

Bundesfreiwilligendienst: Dauer, Bedingungen und mehr

Der Bundesfreiwilligendienst dauert üblicherweise 12 Monate, kann aber auch auf 18 oder 24 verlängert werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine monatliche Verfügung, einen Zuschuss für Unterkunft und Verpflegung und sind sozial- wie auch unfallversichert. Zusätzlichen haben sie gesetzlichen Urlaubsanspruch und können an kostenfreien Bildungsangeboten teilnehmen.

Die einzige zwingende Voraussetzung für die Bewerber im SOS-Kinderdorf: Ein PKW-Führerschein. Interessierte können an Joachim Selzer im SOS-Kinderdorf Saar via E-Mail oder unter 06861/93984-0 melden. Bewerbungen für einen Freiwilligendienst im Mehrgenerationenhaus Merzig gehen an Ursula Zeimet per Mail oder unter 06861/9329-13. Weitere Infos gibt es auf der Homepage des SOS-Kinderdorfes Saar.

Verwendete Quellen:
- Pressemitteilung von SOS-Kinderdorf Saar, 23.06.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Nach Unfall mit Schwerverletzten in Wadern - Flüchtiger Verursacher meldet sich bei Polizei

image

Am Sonntagmorgen ereignete sich in Wadern ein schwerer Unfall. Zunächst flüchtete der Verursacher, am Nachmittag stellte er sich jedoch der Polizei. Symbolfoto: BeckerBredel

Bei einem Unfall in Wadern wurden am Sonntag zwei Personen schwer verletzt; der Verursacher flüchtete zu Fuß. Allerdings stellte er sich noch am selben Tag den Beamten. Das geht aus einer Mitteilung der Polizeiinspektion Nordsaarland vom heutigen Mittwoch (24. Juni 2020) hervor.

22-Jähriger geständig

Bei dem flüchtigen Autofahrer handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen 22-Jährigen. Dieser habe sich bei der Vernehmung geständig gezeigt und seine Unfallbeteiligung zugegeben.

Das war passiert

Der junge Mann fuhr am Sonntagmorgen über die L149 in Wadern in Richtung des Kreisels am Hochwaldgymnasium. Wie Zeugen berichteten, war er unter anderem mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Schließlich verlor der Fahrer die Kontrolle über den Wagen und geriet in den Gegenverkehr.

Dort kollidierte der 22-Jährige mit einem Pkw. Dessen 20-jähriger Fahrer und seine 17 Jahre alte Beifahrerin wurden bei dem Zusammenstoß schwer verletzt. Der Verursacher flüchtete in Richtung Wadern. Nach etwa 100 Metern blieb sein Pkw aufgrund der starken Beschädigung stehen. Der Mann ergriff daraufhin zu Fuß die Flucht.

Verwendete Quellen:
- eigener Bericht
- Mitteilung der Polizeiinspektion Nordsaarland, 24.06.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Weiterer Covid-19-Toter im Saarland gemeldet

image

Bislang sind im Saarland 171 Menschen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Foto: Patrick Seeger/dpa-Bildfunk

Im Saarland sind zurzeit 22 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl ergibt sich aus Daten, die das Gesundheitsministerium am Dienstag (23. Juni 2020) mit Stand von 17.00 Uhr veröffentlicht hat.

Ein weiterer Todesfall gemeldet

Demnach stieg die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen um 1 auf jetzt 2.761 Fälle. Eine weitere Person ist in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Dabei handelt es sich um einen Patienten oder eine Patientin aus dem Regionalverband Saarbrücken. Die Person war bereits am 6. Juni ums Leben gekommen. Bei ihr geht eine ausgeheilte Covid-19-Erkrankung voran. Damit sind im Saarland bislang 171 Corona-Tote zu verzeichnen.

Als geheilt gelten laut Gesundheitsministerium inzwischen 2.568 Menschen, 2 mehr als am Vortag. Von den an Covid-19 erkrankten Patientinnen und Patienten werden zurzeit 14 stationär behandelt (+/-0). Davon liegen 5 auf der Intensivstation (+/-0).

Die Gesamtfälle teilen sich wie folgt auf die Landkreise auf:
Regionalverband Saarbrücken: 1.204 (+0 gegenüber dem Vortag)
Landkreis Saarlouis: 556 (+1)
Saarpfalz-Kreis: 344 (+0)
Landkreis Neunkirchen: 271 (+0)
Landkreis Merzig-Wadern: 216 (+0)
Landkreis St. Wendel: 170 (+0)

Wie die Statistik zustande kommt

Das saarländische Gesundheitsministerium versendet einmal am Tag Angaben zu der Entwicklung der Coronavirus-Zahlen. Es weist darin nur Fälle auf, die von den Gesundheitsämtern der Landkreise und des Regionalverbands bestätigt wurden. Über die tägliche Anzahl der Tests macht das Ministerium keine Angaben.

Begriffserklärung

Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.

Zahl der Genesenen: Sie gibt die Gesamtzahl der Personen an, die mit dem Coronavirus infiziert waren und inzwischen wieder geheilt sind.

Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben sind.

Zahl der aktiven Infektionen: Sie zeigt die aktuelle Zahl der Personen an, die das Coronavirus in sich tragen. Sie ergibt sich aus der Differenz aus der Gesamtzahl der Fälle und der Zahl der Geheilten sowie der Zahl der Toten.

Zahl der Intensivpatienten: Sie gibt die aktuelle Zahl der Personen an, die sich mit einer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation befinden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 23.06.2020
- eigene Recherche

____________________________________

Ihr wollt während der Corona-Krise helfen?

Einkaufen für ältere Nachbarn, Abholung von Rezepten uvw.
Jetzt Hilfe anmelden: Saarländer halten zusammen

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saar-Landtag beschließt heute Corona-Hilfen und Nachtragshaushalt

image

Tobias Hans (CDU), Ministerpräsident des Saarlandes, und Anke Rehlinger (SPD), Wirtschaftsministerin. Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild

Der saarländische Landtag beschließt heute ab 09.00 Uhr einen Nachtragshaushalt und umfangreiche Hilfen. Der Grund: die Corona-Pandemie. Das meldet "dpa".

Zunächst werde das Parlament in Saarbrücken jedoch die Pandemie offiziell als "Naturkatastrophe und außergewöhnliche Notsituation" anerkennen. Wegen der Schuldenbremse sei nur so eine Kreditaufnahme möglich. In der Begründung heißt es, dass die öffentlichen Haushalte vor einer "gewaltigen Bewährungsprobe" stünden.

Insgesamt 2,1 Milliarden Euro

Nach Angaben von Saar-Ministerpräsident Tobias Hans sollen mit dem Maßnahmenpaket insgesamt 2,1 Milliarden Euro mobilisiert werden. Zudem werden das Sondervermögen in den kommenden Jahren weiter aufgestockt.

Die Summe ergibt sich zunächst aus dem Nachtragshaushalt (Kreditaufnahme in Höhe von 506 Millionen Euro). Damit werden vor allem Steuerausfälle wegen der Coronakrise ausgeglichen. Weitere 691 Millionen Euro werden als Kreditaufnahme im laufenden Jahr genehmigt werden. Dieses Geld soll in ein Sondervermögen zur Bewältigung der finanziellen Folgen der Pandemie fließen.

Derzeit ist geplant, die neuen Schulden innerhalb der nächsten 30 Jahre abzubezahlen. Demnach erfolge eine jährliche Tilgung von 47 Millionen Euro.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein