{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
24°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
24°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

LIVE: Sprengung des Gasometers in Neunkirchen

Update:

Die Sprengung erfolgte gegen 16.15 Uhr. Wir haben für euch einen Mitschnitt des entscheidenden Moments angefertigt:

Es ist das Ende eines Wahrzeichens: Der Gasometer mit der Aufschrift "Neunkircher Stahl" wird am heutigen Freitag (26. Juni 2020) gesprengt.

SOL.DE streamt die Sprengung hier live (alternativ kannst du den Live-Stream direkt über unsere Facebook-Seite verfolgen, auch ohne Facebook-Konto).

So läuft die Sprengung des Gasometers ab

Nach Angaben der Stadtverwaltung wird um den Turm herum ein 300 Meter großer Sperrkreis eingerichtet. Darin darf sich niemand befinden. Wärmebildkameras sollen sicherstellen, dass sich keine Personen in der Gefahrenzone aufhalten.

Der Sprengmeister wird zunächst ein erstes Signal zur Warnung und zur Vergrämung der Tiere absetzen. Danach folgt ein Doppelsignal, das die Sprengung ankündigt. Anschließend fällt die Treppenanlage des Gasometers und daraufhin der Deckel mit der gesamten Außenhülle. Zum Abschluss gibt der Sprengmeister ein dreimaliges kurzes Signal zur Entwarnung.

Die wichtigsten Fakten zum Gasometer

Der rund 75 Meter hohe Gasbehälter mit der Aufschrift "Neunkircher Stahl" gilt als eines der Wahrzeichen der Stadt Neunkirchen. Er wurde 1970 gebaut, nachdem 1933 der damalige Gasometer des Neunkircher Eisenwerks explodiert war. Durch die Detonation wurden 68 Menschen getötet und 190 Personen verletzt. Die Explosion hatte weite Teile des Hüttenareals und der Innenstadt verwüstet.

"Saarstahl" nutzte den Gasometer ab den 1970ern als Zwischenspeicher für den Betrieb der beiden Hubbalkenöfen und einiger Nebenaggregate im Stahlwerk. Er fasste 80.000 Kubikmeter Erdgas. Vor einigen Wochen wurde er endgültig außer Betrieb gesetzt.

Wie geht es weiter?

Auf dem Werksgelände von "Saarstahl" nahe dem Hauptbahnhof soll jetzt ein neuer Erdgasdruckspeicher gebaut werden. Er soll nach Angaben der Neunkircher Stadtverwaltung effizienter und kostengünstiger als der Gasometer sein.

Dort, wo der Gasometer steht, soll ein "Globus"-Markt gebaut werden. Er soll Ende 2021 in Betrieb gehen.

image

Der Gasometer wird heute gesprengt. Screenshot: Marmorfilm

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Stadt Neunkirchen, 24.06.2020
- eigene Berichte
- Foto: Wikimedia Commons/Pahu, bearbeitet (CC3.0-Lizenz)

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein