{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saarland schafft Maskenpflicht in Restaurants ab

image

Anke Rehlinger (SPD), Wirtschaftssministerin im Saarland, sieht die weiteren Corona-Lockerungen für die Gastronomie als weiteren Schritt in die Normalität. Archivfoto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild

Hygieneplan für saarländische Gastronomie gelockert

Die Landesregierung hat die Hygienebestimmungen für die saarländische Gastronomie und das Beherbergungsgewerbe überarbeitet. Damit gelten ab sofort zahlreiche Lockerungen. So ist fortan der Thekenbetrieb wieder gestattet und Kneipen und Restaurants dürfen bis 1.00 Uhr morgens öffnen – also eine Stunde länger als bislang. Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger: "Wir nähern uns einer Realität, die der Gastronomie wieder annähernd normale Umsätze ermöglicht. Bei aller weiterhin gebotenen Vorsicht kann unser schönes Bundesland damit auch wieder weitgehend normal seine kulinarischen und gastgeberischen Qualitäten zeigen."

Maskenpflicht in saarländischen Restaurants abgeschafft

Eine Maskenpflicht für Gäste gilt nun nicht mehr, auch für Personal nur noch, wo kein Mindestabstand eingehalten werden kann. Das Verbot von Stehplätzen fällt ebenfalls. Auch das Buffetverbot wurde gelockert, Selbstbedienung soll ermöglicht werden, wenn es sich um vorportionierte Speisen handelt.

Der Hauptgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbandes im Saarland (DEHOGA Saarland) Frank C. Hohrath erklärt: "Die neue Verordnung trägt dem stabilen Infektionsgeschehen im Saarland Rechnung. Das Gastgewerbe hat ganz überwiegend gezeigt, dass es mit den vorhandenen Spielräumen verantwortungsbewusst umzugehen weiß. Die Öffnung der Theken ist für die vielen getränkeorientierten Gastronomiekonzepte ein Meilenstein. Der Wegfall der Maskenpflicht für Gäste macht den Restaurantbesuch für alle entspannter. Das hätten wir uns auch für das Servicepersonal gewünscht, zumindest für den Außenbereich. Die Mitarbeiter klagen zunehmend über Kopfschmerzen und Atemnot."

Mark Baumeister, Geschäftsführer der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG): "Die neuen Regelungen sind ein guter Kompromiss zwischen dem notwendigen Schutz der Beschäftigten und Gäste und der Praxistauglichkeit. Wir appellieren an die zwingende Einhaltung der Regeln und rufen die Saarländerinnen und Saarländer zum Besuch der Gastronomie auf."

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Wirtschaftsministeriums vom 28.06.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Blitzer im Saarland: Hier steht die Polizei diese Woche (29. Juni bis 05. Juli 2020)

image

Wo im Saarland diese Woche Blitzer stehen, verraten wir euch hier. Symbolfoto: Uwe Anspach/dpa-Bildfunk.

In der Zeit von Montag, 29. Juni 2020, bis Sonntag, 05. Juli 2020, werden durch die saarländische Polizei an nachfolgend aufgeführten Örtlichkeiten Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt:

Montag, 29.06.2020

- B269, Lisdorf
- Kreuzwaldstraße, Lauterbach
- A620 zwischen AD Saarbrücken und AD Saarlouis

Dienstag, 30.06.2020

- Saarbrücken
- L112, Bildstock
- B51 zwischen Saarbrücken und Kleinblittersdorf

Mittwoch, 01.07.2020

- A1 zwischen AS Tholey und AS Illingen
- Illingen
- A6 zwischen Landesgrenze Frankreich und AS St.Ingbert-West

Übersicht: Feste Blitzer im Saarland

Donnerstag, 02.07.2020

- A8 zwischen Landesgrenze Luxemburg und AS Merzig
- Riegelsberg
- A623 zwischen AD Friedrichsthal und AS Saarbrücken-Ludwigsberg

Freitag, 03.07.2020

- Saarbrücken
- B41 zwischen Neunkirchen und Nohfelden
- A8 zwischen AS Neunkirchen-Kohlhof und Landesgrenze Rheinland-Pfalz

Samstag, 04.07.2020

- Merzig
- L269

Sonntag, 05.07.2020

- A62 zwischen AD Nonnweiler und Landesgrenze Rheinland-Pfalz
- B406 zwischen Nennig und Oberleuken

Warum blitzt die Polizei dort?

Bei den angekündigten Messstellen handelt es sich um Unfallörtlichkeiten, die nach Unfallhäufung, Unfallfolgen und Unfallursachen ausgewählt wurden.

Über die angekündigten Kontrollen hinaus sind weitere Geschwindigkeitskontrollen möglich. Aus einsatztechnischen Gründen können auch angekündigte Kontrollen entfallen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Landespolizeipräsidiums des Saarlandes

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Gewinne 2x2 Karten für JOHANN KÖNIG in Neunkirchen!

image

Johann König gastiert im März in der Gebläsehalle in Neunkirchen. Foto: Boris Breuer

Johann König steht mitten im Leben: Er hat drei Kinder gezeugt, zwei Bäume gepflanzt und ein Haus gebaut. Die nächsten Aufgaben drängen sich also quasi auf: Er muss den Auszug der Kinder vorbereiten, die Bäume fällen und das Haus verputzen.

Neues Programm

Gleichzeitig steht er aber auch mitten neben dem Leben: Denn er ist oft in Gedanken oder in den Pilzen, bittet die Bäume um Ruhe und genießt eine lange Weile die eigenen und die Launen der Natur. Im neuen Programm "Jubel, Trubel, Heiserkeit" stellt er die drängenden Fragen der Gegenwart:

1. Wenn die Kinder durch ihren immensen Fleisch-, Spielzeug- und Gummistiefel-Bedarf die Ressourcen des Planeten frühzeitig mit verballern, sind dann die Eltern raus aus der Verantwortung für ihre Zukunft?

2. Welche Auswirkungen auf den weltweiten Aktienmarkt hätte es, wenn alle Menschen gleich wären und man die Begriffe Konsum und Moral tauscht?

3. Welcher Tag ist heute?

Das neueste Bühnenstück des Ausnahme-Cholerikers ist auch das bisher famoseste: Kühl in der Analyse, warm in der Poesie, heiß in der Darbietung.

Johann König kommt mit seiner Show am 26. März in die Neue Gebläsehalle nach Neunkirchen - und du kannst live mit dabei sein! SOL.DE verlost 2x2 Gästeliste-Plätze. Einfach das unten stehende Formular ausfüllen. Die Verlosung läuft bis zum 14. März, 23.59 Uhr. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme am Gewinnspiel von SOL.DE, nachfolgend „Betreiber" genannt, ist kostenlos und richtet sich ausschließlich nach diesen Teilnahmebedingungen.

Ablauf des Gewinnspiels

Die Dauer des Gewinnspiels erstreckt sich vom 03.02.2020, 11.00 Uhr, bis zum 14.03.2021, 23.59 Uhr. Innerhalb dieses Zeitraums erhalten Nutzer online die Möglichkeit, am Gewinnspiel teilzunehmen.

Teilnahme

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, ist das Ausfüllen des Gewinnspielformulars auf SOL.DE notwendig. Die Teilnahme ist nur innerhalb des Teilnahmezeitraums möglich. Nach Teilnahmeschluss eingehende Einsendungen werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt. Pro Teilnehmer nimmt nur eine übermittelte Anmeldung am Gewinnspiel teil. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos.

Teilnahmeberechtigte

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die ihren Wohnsitz in Deutschland und das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Teilnahme ist nicht auf Kunden des Veranstalters beschränkt und nicht vom Erwerb einer Ware oder Dienstleistung abhängig. Sollte ein Teilnehmer in seiner Geschäftsfähigkeit eingeschränkt sein, bedarf es der Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters. Nicht teilnahmeberechtigt am Gewinnspiel sind alle an der Konzeption und Umsetzung des Gewinnspiels beteiligte Personen und Mitarbeiter des Betreibers sowie ihre Familienmitglieder. Zudem behält sich der Betreiber vor, nach eigenem Ermessen Personen von der Teilnahme auszuschließen, wenn berechtigte Gründe vorliegen, beispielsweise (a) bei Manipulationen im Zusammenhang mit Zugang zum oder Durchführung des Gewinnspiels, (b) bei Verstößen gegen diese Teilnahmebedingungen, (c) bei unlauterem Handeln oder (d) bei falschen oder irreführenden Angaben im Zusammenhang mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel.

Gewinn, Benachrichtigung und Übermittlung des Gewinns

Folgende Preise werden vergeben: 2x2 Gästeliste-Plätze für die Show von Johann König am 26. März 2020 in der Gebläsehalle in Neunkirchen. Die Ermittlung der Gewinner erfolgt nach Teilnahmeschluss im Rahmen einer auf dem Zufallsprinzip beruhenden Verlosung. Die Gewinner der Verlosung werden zeitnah über den Gewinn informiert. Die Aushändigung des Gewinns erfolgt ausschließlich an den Gewinner. Ein Umtausch sowie eine Barauszahlung des Gewinns sind nicht möglich. Eventuell für den Versand der Gewinne anfallende Kosten übernimmt der Betreiber. Mit der Inanspruchnahme des Gewinns verbundene Zusatzkosten gehen zu Lasten des Gewinners. Für eine etwaige Versteuerung des Gewinns ist der Gewinner selbst verantwortlich. Meldet sich der Gewinner nach zweifacher Aufforderung innerhalb einer Frist von drei Wochen nicht, kann der Gewinn auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden.

Beendigung des Gewinnspiels

Der Veranstalter behält sich ausdrücklich vor, das Gewinnspiel ohne vorherige Ankündigung und ohne Mitteilung von Gründen zu beenden. Dies gilt insbesondere für jegliche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels stören oder verhindern würden.

Datenschutz

Für die Teilnahme am Gewinnspiel ist die Angabe von persönlichen Daten notwendig. Der Teilnehmer versichert, dass die von ihm gemachten Angaben zur Person, insbesondere Vor-, Nachname, Wohnort und E-Mail-Adresse wahrheitsgemäß und richtig sind. Der Veranstalter weist darauf hin, dass sämtliche personenbezogenen Daten des Teilnehmers zur Abwicklung an die Firma Nickolaus - PR & Kommunikation weitergegeben werden. Im Falle eines Gewinns erklärt sich der Gewinner mit der Veröffentlichung seines Namens und Wohnorts in den vom Veranstalter genutzten Medien einverstanden. Dies schließt die Bekanntgabe des Gewinners auf der Webseite des Betreibers und seinen Social Media-Plattformen mit ein. Der Teilnehmer kann seine erklärte Einwilligung jederzeit widerrufen. Der Widerruf ist schriftlich an die im Impressumsbereich angegebenen Kontaktdaten des Veranstalters zu richten. Nach Widerruf der Einwilligung werden die erhobenen und gespeicherten personenbezogenen Daten des Teilnehmers umgehend gelöscht.

Facebook Disclaimer

Diese Aktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Anwendbares Recht

Fragen oder Beanstandungen im Zusammenhang mit dem Gewinnspiel sind an den Betreiber zu richten. Kontaktmöglichkeiten finden sich im Impressumsbereich. Das Gewinnspiel des Betreibers unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit dieser Teilnahmebedingungen im Übrigen nicht berührt. Statt der unwirksamen Bestimmung gilt diejenige gesetzlich zulässige Regelung, die dem in der unwirksamen Bestimmung zum Ausdruck gekommenen Sinn und Zweck wirtschaftlich am nächsten kommt. Entsprechendes gilt für den Fall des Vorliegens einer Regelungslücke in diesen Teilnahmebedingungen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Leiche in Saar bei Saarlouis-Lisdorf gefunden

image

In der Saar bei Saarlouis-Lisdorf wurde am gestrigem Samstag (28. Juni 2020) eine Leiche gefunden. Symbolfoto: Hendrik Schmidt dpa/lsn

Wasserleiche bei Saarlouis-Lisdorf entdeckt

Am gestrigen Samstagmittag wurde in der Saar bei Saarlouis-Lisdorf eine Leiche entdeckt. Dies bestätigte die Polizei am heutigen Sonntag auf SOL.DE-Nachfrage. Nach Angaben der Polizei handelt es sich dabei um den Leichnam eines älteren Mannes

Weitere Informationen zu dem Leichenfund konnte die Polizei am frühen Sonntagabend (Telefonat um 17.02 Uhr) noch nicht mitteilen. Die Ermittlungen laufen aktuell noch an.

Verwendete Quellen:
- Angaben der Führungs- und Lagezentrale der Polizei vom 28.06.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Maas schließt erneute Grenzschließungen bei zweiter Corona-Welle nicht aus

image

Bundesaußenminister Heiko Maas schließt erneute Grenzschließungen in Europa nicht aus. Archivfoto: Kay Nietfeld/dpa

Maas schließt erneute Grenzschließungen nicht aus

In einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur hat Bundesaußenminister Heiko Maas geäußert, dass er nicht ausschließe, dass einzelne Grenzen in Europa bei einem drastischen Anstieg der Corona-Infektionen wieder geschlossen werden müssen. "Es ist nicht auszuschließen, dass man Grenzen wieder dicht machen muss, wenn das Infektionsgeschehen in einer bestimmten Region der EU deutlich höher ist als in einer anderen", sagte der SPD-Politiker.

Maas: EU-Staaten müssen sich diesmal besser abstimmen

Gleichzeitig betonte Maas aber auch, dass dies nicht wieder ohne Abstimmung passieren dürfe. Erneute Grenzschließungen bei Anstieg der Corona-Infektionen müssten diesmal gesamteuropäisch koordiniert werden. Zu Beginn der Corona-Pandemie hatten viele EU-Mitgliedstaaten - auch Deutschland - die Grenzen einfach im Alleingang geschlossen. Inzwischen sind aber fast alle Grenzen in der Europäischen Union und im grenzkontrollfreien Schengen-Raum wieder offen. Einzige Ausnahmen sind Norwegen und Finnland, die ihre Grenzen erst Mitte Juli wieder öffnen wollen.

"Europa hat in dieser Krise viel dazugelernt, über unsere Defizite, aber auch über unsere Stärken", betonte Maas. Er führte weiter aus: "Wir haben die Koordinierung verbessert und einander solidarisch Hilfe geleistet, in einem Tempo und einer Dimension, die es so noch nie zuvor gegeben hat".

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Neue Corona-Verordnung im Saarland: Diese Regeln gelten ab Montag

image

Im Saarland gilt ab Montag (29. Juni 2020) eine neue Corona-Verordnung, die zahlreiche Lockerungen vorsieht. Symbolfoto: Oliver Dietze/dpa

Corona-Regelungen im Saarland geändert

Der saarländische Ministerrat hat eine neue Corona-Verordnung für das Saarland beschlossen, die ab dem morgigen Montag in Kraft tritt und bis zum 12. Juli 2020 gelten soll. Die neue Verordnung sieht unter anderem zahlreiche Corona-Lockerungen vor. Die wichtigsten Änderungen haben wir für euch zusammengefasst.

Veranstaltungen mit mehr Personen erlaubt

Im Saarland dürfen ab Montag Veranstaltungen mit bis zu 350 Personen unter freiem Himmel stattfinden. In geschlossenen Räumen sind Veranstaltungen mit bis zu 150 Personen erlaubt. Für die Veranstalter ist wichtig zu wissen, dass man alle Veranstaltungen mit mehr als 20 Personen im Vorfeld der zuständigen Ortspolizeibehörde melden muss.

Erleichterungen für Gastronomie: Maskenpflicht in Restaurants wird abgeschafft

Die saarländische Landesregierung hat die Hygienebestimmungen für die saarländische Gastronomie und das Beherbergungsgewerbe überarbeitet. Bereits ab sofort gelten unter anderem die folgenden Erleichterungen:
- Maskenpflicht für Gäste in Restaurants wird abgeschafft
- Thekenbetrieb wieder gestattet
- Gaststätten dürfen bis 01.00 Uhr öffnen
- Verbot von Stehplätzen wird aufgehoben
Mehr Informationen dazu findet ihr unter: "Saarland schafft Maskenpflicht in Restaurants ab".

"Quadratmeter-Regelung" für Geschäfte wird gelockert

Bislang war die Zahl der Besucher in Geschäften auf eine Person pro zehn Quadratmeter begrenzt. Diese Regelung wird ab Montag gelockert. Ab dann ist eine Person pro fünf Quadratmetern gestattet. Für Gaststätten, Restaurants, Hotels, Jugendherbergen und Campingplätze entfällt die „Quadratmeter-Regel“ sogar komplett. Mehr Details unter: "Saarland hebt "Quadratmeter-Regel" in Geschäften teilweise auf".

Shisha-Bars dürfen wieder öffnen

Nachdem das Oberverwaltungsgericht des Saarlandes das Betriebsverbot für Shisha-Bars in der bisherigen Corona-Verordnung für unrechtmäßig erklärt hatte, dürfen im Saarland nun auch wieder die Shisha-Bars öffnen.

Kontaktsport mit bis zu 10 Personen erlaubt

Kontaktsport ist künftig mit bis zu 10 Personen wieder erlaubt, ohne dass dabei Abstandsregelungen eingehalten werden müssen. Auch Chorproben der Vereine dürfen unter Hygieneauflagen stattfinden.

Besuchsregelungen für Pflegeheime werden gelockert

Die Besuchsregelungen in Pflegeheimen werden ab dem morgigen Montag gelockert. Während die Bewohner von Pflegeheimen bislang nur von einer Person pro Tag besucht werden durften, sind es künftig zwei Personen aus dem familiären Umkreis.

Betretungsverbot für Behindertenwerkstätten aufgehoben

Das bisherige Betretungsverbot von Werkstätten für Menschen mit Behinderung, Tagesförderstätten und –zentren sowie Einrichtungen der Modellprojekte "Ambulante tagesstrukturierenden Maßnahmen" wird aufgehoben

Beherbergungsverbot für Personen aus "Corona-Krisengebieten"

Das Saarland führt mit der neuen Corona-Verordnung ein Beherbergungsverbot für Personen aus sogenannten "Corona-Krisengebieten" ein. Personen, die aus einem Landkreis kommen, in dem das Infektionsgeschehen mehr als 50 Infizierte pro 100.000 Einwohner beträgt, dürfen nicht im Saarland beherbergt werden, also weder in Hotels oder Pensionen noch auf Campingplätzen übernachten.

Die neue Corona-Verordnung zum Nachlesen

Die neue Corona-Verordnung, die am Freitag (26. Juni 2020) beschlossen wurde und ab dem morgigen Montag (29. Juni 2020) im Saarland gilt, findet ihr unter: "Corona-Verordnung im Saarland ab 29.06.2020". Den neuen Hygieneplan für Gaststätten und Beherbergungsbetriebe findet ihr unter: "Hygieneplan der saarländischen Landesregierung
für Gastronomie und Beherbergungsbetriebe vom 27.06.2020".

Verwendete Quellen:
- eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland-Nachrichten: Die wichtigsten Meldungen vom Sonntag (28. Juni 2020)

image

Im Saarland bestimmten am heutigen Sonntag (28.06.2020) die zahlreichen Änderungen der Corona-Regelungen die Nachrichtenlage. Symbolfoto: Oliver Dietze/dpa

Saarland schafft Maskenpflicht in Restaurants ab

Die saarländische Landesregierung hat die Hygienebestimmungen für die Gastronomie und das Beherbergungsgewerbe überarbeitet. Unter anderen wurde dabei die Maskenpflicht für Restaurants im Saarland abgeschafft. Gaststätten dürfen zudem nun bis 01.00 Uhr öffnen. Die weiteren Erleichterungen für die Gastronomie findet ihr unter: "Saarland schafft Maskenpflicht in Restaurants ab".

Bis zu 1.000 Personen erlaubt: Saarländische Landesregierung eröffnet Perspektive für Veranstalter

Die saarländische Landesregierung angekündigt, die zulässige Teilnehmerzahl für Veranstaltungen im Saarland in den nächsten Wochen Schritt für Schritt erhöhen zu wollen. So sollen alle zwei Wochen mehr Teilnehmer erlaubt sein. Abhängig vom Infektionsgeschehen könnten im August dann wieder Veranstaltungen mit bis zu 1.000 Personen ermöglicht werden. Den genauen Stufenplan mit allen Daten findet ihr unter: "Bis zu 1.000 Personen erlaubt: Saarländische Landesregierung eröffnet Perspektive für Veranstalter".

Ab morgen weitere Corona-Lockerungen im Saarland

Im Saarland wird es darüber hinaus ab dem morgigen Montag (29. Juni 2020) zahlreiche weitere Corona-Lockerungen geben. Unter anderem werden die Quadratmeter-Regelung für Geschäfte, die Besucherregelung in Pflegeheimen und die Regelungen bei Kontaktsportarten gelockert. Auch Shisha-Bars dürfen ab morgen wieder öffnen. Was sich ab Montag sonst noch alles ändert, könnt ihr hier nachlesen: "Neue Corona-Verordnung im Saarland: Diese Regeln gelten ab Montag".

Kanzlerin Merkel warnt vor Corona-Leichtsinn: "Lage ist ernst"

Auf die Euphorie-Bremse tritt derweil Bundeskanzlerin Angela Merkel. In einer Videobotschaft warnt Merkel vor einem leichtfertigen Verhalten im Umgang mit dem Coronavirus. Auch wenn die Zahl der registrierten Neuinfektionen aktuell relativ gering ist, sei die von dem Virus ausgehende Gefahr weiterhin ernst. Das Video von Kanzlerin Merkel findet ihr unter: "Kanzlerin Merkel warnt vor Corona-Leichtsinn".

Maas schließt erneute Grenzschließungen bei zweiter Corona-Welle nicht aus

Bundesaußenminister Heiko Maas schließt nicht aus, dass die Grenzen in Europa bei einem drastischen Anstieg der Corona-Infektionen wieder geschlossen werden müssen. Maas betont, dass dies aber im Gegensatz zum Beginn der Corona-Krise nicht wieder ohne Abstimmung passieren dürfe. Mehr dazu unter: "Maas schließt erneute Grenzschließungen bei zweiter Corona-Welle nicht aus".

Leiche in Saar bei Saarlouis-Lisdorf gefunden

Bei Saarlouis-Lisdorf wurde eine Leiche in der Saar gefunden. Es handelt sich laut Angaben der Polizei um einen männlichen Leichnam. Bislang gibt es nur wenige Informationen, weil die Ermittlungen noch laufen: "Leiche in Saar bei Saarlouis-Lisdorf gefunden".

Blitzeinschlag in Weiskirchen-Rappweiler: Frau (93) und Mann (52) verletzt

Im Rahmen eines starken Gewitters kam es zu einem Blitzeinschlag in ein Wohnhaus in Weiskirchen-Rappweiler. Die 93-jährige Bewohnerin des Hauses sowie ein 52-jähriger Ersthelfer erlitten jeweils eine Rauchgasvergiftung und einen Schock. Das Haus bleibt vorerst unbewohnbar. Mehr Informationen unter: "Blitzeinschlag in Weiskirchen-Rappweiler: Frau (93) und Mann (52) verletzt".

Unfall auf der B41: Auto überschlägt sich bei Hofeld-Mauschbach

Bei einem Unfall überschlug sich ein Fahrzeug auf der B41 bei Hofeld-Mauschbach. Sowohl der Fahrer als auch die Beifahrerin wurden dabei verletzt. Mehr unter: "Unfall auf der B41: Auto überschlägt sich bei Hofeld-Mauschbach".

Saarland ist Schlusslicht in Sachen Ladepunkte für E-Mobilität

Eine Auswertung des Ladesäulenherstellers "Compleo" zeigt: In Sachen Ladepunkte für E-Mobilität ist das Saarland im bundesweiten Vergleich Schlusslicht. Die Zahlen dazu findet ihr unter: "Saarland ist Schlusslicht in Sachen Ladepunkte für E-Mobilität".

Blitzer im Saarland (29. Juni bis 05. Juli 2020)

Zum Ende haben wir noch einen kleinen Servicebeitrag für euch. Erfahrt hier, wo die Polizei in der kommenden Woche Geschwindigkeitsmessungen im Saarland durchführen wird: "Blitzer im Saarland: Hier steht die Polizei diese Woche (29. Juni bis 05. Juli 2020)".

Verwendete Quellen:
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Bis zu 1.000 Personen erlaubt: Saarländische Landesregierung eröffnet Perspektive für Veranstalter

image

Im Saarland sollen bis August wieder größere Veranstaltungen mit bis zu 1.000 Personen erlaubt werden. Symbolfoto: Unsplash

Knapp eine Woche nach der "Night of Light", bei der Menschen aus der Veranstaltungsbranche auf ihre prekäre Situation aufmerksam gemacht haben, hat die saarländische Landesregierung reagiert und den Veranstaltern eine Perspektive eröffnet. So sollen die Teilnehmerzahlen für Veranstaltungen im Saarland in den nächsten Wochen stufenweise erhöht werden.

Stufenplan für Veranstaltungen im Saarland

So sollen alle zwei Wochen mehr Teilnehmer zugelassen werden. Der Stufenplan der saarländischen Landesregierung für die zulässige Teilnehmerzahl von Veranstaltungen ist wie folgt aufgebaut:

ab 29. Juni 2020: 350 Personen unter freiem Himmel und 150 Personen in geschlossenen Räumen
ab 13. Juli 2020: 500 Personen unter freiem Himmel und 250 Personen in geschlossenen Räumen
ab 27. Juli 2020: 700 Personen unter freiem Himmel und 350 Personen in geschlossenen Räumen
ab 10. August 2020: 900 Personen unter freiem Himmel und 450 Personen in geschlossenen Räumen
ab 24. August: 2020: 1000 Personen unter freiem Himmel und 500 Personen in geschlossenen Räumen

"Wir haben es geschafft, das Infektionsgeschehen im Saarland sehr stark einzudämmen. Aus diesem Grund werden wir, bei aller Vorsicht, mit dem neuen Stufenplan eine Perspektive für die kommenden Wochen aufzeigen. Damit geben wir insbesondere der Veranstaltungsbranche und den Gastronomiebetrieben die Möglichkeit, sich entsprechend vorbereiten zu können", gab der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans an. 

Plan steht unter dem Vorbehalt des Infektionsgeschehens

Die Landesregierung betonte allerdings deutlich, dass der Plan nur so umgesetzt werden könne, wenn die Corona-Infektionszahlen im Saarland und im Bund so niedrig wie aktuell bleiben. Sollte sich das Infektionsgeschehen wieder verschlechtern, so könne man die Pläne nicht umsetzen und müsse wieder zu restriktiveren Regeln zurückkehren. 

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der saarländischen Staatskanzlei vom 28.06.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Quiz: Welche saarländischen Gerichte suchen wir?

image

Dibbelabbes ist im Saarland äußerst beliebt. Foto: Frank C. Müller/CC BY-SA 3.0

Das Saarland kann durchaus auf eine kulinarische Geschichte zurückblicken. Die heimische Küche ist vor allem sehr reichhaltig, schließlich mussten die Arbeiter unter Tage, in den Hütten oder in der Landwirtschaft kalorienreich essen. Gleichzeitig durften die Zutaten nicht viel kosten und sie mussten leicht zu erhalten sein.

Auch heute kommen bei vielen Saarländerinnen und Saarländern diese Gerichte auf den Tisch - Tradition wird hier einfach großgeschrieben. Wie gut kennst du dich mit den Gerichten aus? Spiel jetzt unser Quiz:

Verwendetes Foto: Frank C. Müller/CC BY-SA 3.0

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Blitzeinschlag in Weiskirchen-Rappweiler: Frau (93) und Mann (52) verletzt

image

Bei einem Blitzeinschlag in ein Wohnhaus in Weiskirchen-Rappweiler wurden zwei Personen verletzt. Das Haus ist derzeit unbewohnbar. Symbolfoto: Gyorgy Varga/MTI/AP/dpa

Blitzeinschlag in Wohnhaus in Weiskirchen-Rappweiler

Wie die Polizei mitteilt, kam es am Freitagabend im Rahmen eines starken Gewitters gegen etwa 17.45 Uhr zu einem Blitzeinschlag in ein Wohnhaus in Weiskirchen-Rappweiler. Hierdurch wurde die gesamte Elektrik des Hauses erheblich beschädigt.

Schwere Schäden am Haus

So kam es laut Polizei zu deutlich erkennbaren Schmorstellen und einer Vielzahl von Explosionsschäden unter andere im Bereich der Verteilerkästen, Steckdosen, Lichtschalter und Lampen. Die Polizei geht davon aus, dass jegliche im Haushalt installierten Geräte, welche am Stromnetz angeschlossen waren, einen Schaden davongetragen haben. Zu einem Folgebrand ist es glücklicherweise nicht gekommen.

Zwei Personen verletzt

Durch den Blitzeinschlag und die dadurch verursachte Rauchentwicklung erlitten die 93-jährige Bewohnerin des Hauses und ein 52-jähriger Ersthelfer jeweils eine Rauchgasvergiftung und einen Schock. Die beiden verletzten Personen wurden anschließend im Krankenhaus in Losheim versorgt.

Haus bleibt vorerst unbewohnbar

Das Wohnhaus ist nach Angaben der Polizei derzeit nicht bewohnbar. Über die genaue Schadenshöhe kann zurzeit keine Angaben gemacht werden. Das Wohnhaus musste vom Energieversorger "Energis" vom Stromnetz getrennt werden. Die Stromversorgung der umliegenden Gebäude sei aber weiterhin gewährleistet.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Nordsaarland

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland ist Schlusslicht in Sachen Ladepunkte für E-Mobilität

image

Im Saarland gibt es nur wenige Ladepunkte für E-Mobilität. Symbolfoto: "Compleo"

Wenn es um Ladepunkte für E-Mobilität geht, hat das Saarland Nachholbedarf. Das geht aus einer aktuellen Auswertung des Ladesäulenherstellers "Compleo" hervor.

Nur wenige Ladepunkte im Saarland

Die Auswertung zeige: Im Saarland sind weniger als 200 Ladepunkten verfügbar. Infolgedessen belegt das kleinste Flächenland der Bundesrepublik in der Auswertung den letzten Platz. Spitzenreiter ist Bayern, gefolgt von Nordrhein-Westfalen.

image

Grafik: "Compleo"

Viele Schnellladesäulen im Saarland

Dafür stehe das Land an der Saar in Sachen Schnellladesäulen gut dar. "Mit einem Anteil von 20,53 Prozent landet es im nationalen Vergleich [...] auf Platz drei", so das Unternehmen. Den ersten und zweiten Platz belegten Sachsen sowie Sachsen-Anhalt.

image

Grafik: "Compleo"

Hintergrund

Basierend auf den Daten der Bundesnetzagentur habe der Ladesäulenhersteller "Compleo" die Ladesäulenverteilung in Deutschland untersucht und dazu die entsprechenden Rankings erstellt.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung von "Compleo"

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Kanzlerin Merkel warnt vor Corona-Leichtsinn: "Lage ist ernst"

image

Bundeskanzlerin Angela Merkel warnt aktuell davor, sich in Anbetracht der Corona-Gefahren leichtsinnig zu verhalten. Archivfoto: Kay Nietfeld/dpa

Angela Merkel warnt vor Leichtsinn

Im Rahmen einer Videobotschaft hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Menschen in Deutschland angesichts der weiter bestehenden Gefahren durch das Coronavirus vor leichtsinnigem Verhalten gewarnt. "Die von dem Virus ausgehende Gefahr ist weiterhin ernst", konstatierte Merkel am Samstag. Dabei wiederholte die Kanzlerin ihren Appell vom Anfang der Krise Mitte März: "Nehmen Sie es ernst, denn es ist ernst".

"Wir vergessen es leicht, weil Deutschland bislang einigermaßen gut durch die Krise gekommen ist, aber das heißt nicht, dass wir geschützt wären, dass die Gefahr gebannt wäre", betonte Merkel weiter. "Dass dies nicht so ist, zeigen die sich aktuell rasant ausbreitenden regionalen Ausbrüche". Gemeint ist dabei der massive Corona-Ausbruch beim Fleischwerk von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Dadurch war im Kreis Gütersloh am Dienstag (23. Juni 2020) ein Wert von 270,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen zu verzeichnen.

Merkel nimmt Bürger/innen in die Pflicht

Wenn es darum gehe, die Verbreitung des Virus einzudämmen, seien neben der Politik weiterhin alle Bürger/innen gefragt. "Wir alle müssen es weiter als unsere gemeinschaftlich empfundene Verpflichtung verstehen, dass jeder und jede Einzelne unser aller Schicksal in der Hand haben, indem wir uns an die Regeln halten: Mindestabstand, Mund-Nasen-Schutz im öffentlichen Raum und Händewaschen", sagte Merkel.

Verwendete Quellen:
- Videobotschaft von Angela Merkel vom 28.06.2020
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Unfall auf der B41: Auto überschlägt sich bei Hofeld-Mauschbach

image

Auf der B41 kam es am gestrigen Samstag (27.06.2020) zu einem Unfall, bei dem sich ein Auto überschlagen hat. Symbolfoto: Patrick Seeger/dpa

Auto überschlägt sich auf der B41

Am Samstagnachmittag ereignete sich auf der B41 in Höhe der Ausfahrt Hofeld-Mauschbach gegen etwa 16:15 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Wie die Polizei mitteilt, befuhr ein 26-jähriger Mann aus St. Wendel zusammen mit einer weiblichen Begleitung die B41 aus St. Wendel kommend in Richtung Nohfelden.

In Höhe der Ausfahrt Hofeld-Mauschbach kam das Fahrzeug in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab. Laut Angaben der Polizei überschlug sich das Auto in der Folge und kam schließlich im Straßengraben zum Stehen. Hierbei wurden der Fahrer und die Beifahrerin verletzt. Letztere musste in ein Krankenhaus nach Neunkirchen verbracht werden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei St. Wendel vom 28.06.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Corona im Saarland: Aktuelle Zahl der Infizierten, Toten und Geheilten

image

Das Corona-Infektionsgeschehen im Saarland bleibt weiterhin stabil. Symbolfoto: Pixabay

Im Saarland sind zurzeit 19 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl ergibt sich aus Daten, die das Gesundheitsministerium am Samstag (27. Juni 2020) mit Stand von 18.00 Uhr veröffentlicht hat.

Zwei Neuinfektionen gemeldet

Demnach stieg die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen um 2 auf jetzt 2.766 Fälle. Bislang sind 173 Menschen im Saarland in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Als geheilt gelten laut Gesundheitsministerium weiterhin 2.574 Menschen.

Von den an Covid-19 erkrankten Patientinnen und Patienten werden zurzeit 13 stationär behandelt (+0). Davon liegen 3 auf der Intensivstation (+0).

Die Gesamtfälle teilen sich wie folgt auf die Landkreise auf:
Regionalverband Saarbrücken: 1.204 (+0 gegenüber dem Vortag)
Landkreis Saarlouis: 559 (+2)
Saarpfalz-Kreis: 344 (+0)
Landkreis Neunkirchen: 271 (+0)
Landkreis Merzig-Wadern: 218 (+0)
Landkreis St. Wendel: 170 (+0)

Wie die Statistik zustande kommt

Das saarländische Gesundheitsministerium versendet einmal am Tag Angaben zu der Entwicklung der Coronavirus-Zahlen. Es weist darin nur Fälle auf, die von den Gesundheitsämtern der Landkreise und des Regionalverbands bestätigt wurden. Über die tägliche Anzahl der Tests macht das Ministerium keine Angaben.

Begriffserklärung

Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.

Zahl der Genesenen: Sie gibt die Gesamtzahl der Personen an, die mit dem Coronavirus infiziert waren und inzwischen wieder geheilt sind.

Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben sind.

Zahl der aktiven Infektionen: Sie zeigt die aktuelle Zahl der Personen an, die das Coronavirus in sich tragen. Sie ergibt sich aus der Differenz aus der Gesamtzahl der Fälle und der Zahl der Geheilten sowie der Zahl der Toten.

Zahl der Intensivpatienten: Sie gibt die aktuelle Zahl der Personen an, die sich mit einer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation befinden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 27.06.2020
____________________________________

Ihr wollt während der Corona-Krise helfen?

Einkaufen für ältere Nachbarn, Abholung von Rezepten uvw.
Jetzt Hilfe anmelden: Saarländer halten zusammen

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein