{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
22°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
22°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Deutschlands jüngste Tätowiererin (16) arbeitet in Neunkirchen

image

Lilli arbeitet nebenbei im Studio ihrer Eltern. Symbolfoto: Unsplash

Mit nur sechs Jahren fertigte Lilli Nonnweiler ihr erstes Tattoo an - eine Kinderzeichnung auf einem Bekannten. Das verriet die heute 16 Jahre alte Schülerin der "Bild". Mittlerweile arbeitet Lilli nebenbei im Tattoo-Studio ihrer Eltern, etwa zwei Kunden tätowiere sie in der Woche.

Lillis Eltern, Ralf und Katrin Nonnweiler, sind zusammen mit ihrer 16-jährigen Tochter im Studio "NoArts! Tattoo Ralf Nonnweiler" in Neunkirchen zu finden. Gerade Papa Ralf ist in der Szene keineswegs ein Unbekannter. Er hat sich auf realistische "Black-and-Grey-Tattoos" spezialisiert. Doch auch Lilli hat bereits eine eigene "Handschrift".

Ihr Markenzeichen: Ameisen-Motive. Der "Bild" sagte die Schülerin, dass man in der Szene eben einen eigenen Stil brauche. Ihr erstes Ameisen-Tattoo habe sich rumgesprochen; so kamen viele weitere dazu. Nun formt die 16-Jährige aus den Tier-Motiven ganz eigene Kunstwerke, einen Totenkopf etwa oder eine Tattoo-Maschine hat sie bereits "gestochen".

Offen sei laut des Medienberichts allerdings noch, ob Lilli das Tattoo-Handwerk später einmal hauptberuflich ausüben will. Erst einmal stehe das Abi an.

Verwendete Quellen:
- Bild Saarland
- eigener Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarbrücken landet auf Platz 2 des "Hipster-Index" in Deutschland

image

Der Auswertung zufolge dürften sich Hipster in Saarbrücken wohlfühlen. Symbolfotos: (links) Pexels | (rechts) Unsplash

Die Webseite "movehub.com" befasst sich mit Themen rund um Umzüge, Umzugsunternehmen und Co. Nach eigener Angabe stellten sich die Autorinnen und Autoren daher auch die Frage: Welche Städte sind besonders "Hipster-freundlich"? Dazu wurde der sogenannte "Hipster-Index" erstellt.

Saarbrücken auf Platz 2

Der Auswertung des "Hipster-Index" zufolge ist Saarbrücken ein besonders geeigneter Platz für Hipster. Im deutschlandweiten Vergleich landet die saarländische Landeshauptstadt auf Platz 2. "Hipsteriger" geht es nur in Osnabrück zu.

Damit erzielt Saarbrücken einen höheren "Hipster-Index-Score" als etwa Berlin, Frankfurt oder München. Doch was bedeutet das für Saarbrücken eigentlich?

image

Hier zu sehen: die ersten zehn Plätze in Deutschland. Screenshot: "movehub.com"

Diese Werte misst der Index

Um den "Hipster-Index-Score" herauszuarbeiten, hat "movehub.com" ausgewertet: Wie viele vegane Ess-Möglichkeiten, Kaffee-Läden, Tattoo-Studios, Vintage-Boutiquen und Plattenläden fallen auf jeweils 100.000 Städte-Einwohner?

Insgesamt habe sich die Webseite mit 446 Städten in 20 Ländern befasst. Berücksichtigt wurden allerdings nur Städte mit mehr als 150.000 Einwohnern, heißt es. Im weltweiten Vergleich landet Saarbrücken übrigens auf Platz 124. Der "Hipster-freundlichste" Ort der Welt: Brighton and Hove, ein selbständiger Stadtkreis in England.

Das sagt Wikipedia zu Hipstern

Wer sich schon immer einmal gefragt hat, wie Hipster eigentlich definiert werden, findet etwa auf Wikipedia eine der möglichen Antworten. Hier heißt es: "Hipster ist ein [...] zumeist etwas spöttisch gebrauchter Name für ein Milieu, dessen Angehörige ihrem Szenebewusstsein – in Abgrenzung zum Mainstream – extravagant Ausdruck verleihen."

Dabei handele es sich meist um Jugendliche bis junge Erwachsene der urbanen Mittelschicht. Die Personen seien durch Äußerlichkeiten sowie Kreativität und eine oftmals progressive politische Einstellung definiert.

Verwendete Quellen:
- Webseite "movehub.com": "The Hipster Index"
- Wikipedia: Hipster

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Ultraorthodox oder liberal? So leben Jüdinnen und Juden heute im Saarland

image

Foto: Union Stiftung

Die jüdische Religion ist eine Volksreligion und ist über die ganze Welt verbreitet. Und das, obwohl ihre Religionsgemeinschaft mit 3,5 Millionen Anhängern im Vergleich zu anderen Religionen (Christentum: 2,1 Milliarden, Islam rund 1,3 Milliarden) eher klein ist. Im Leben eines jüdischen Menschen gibt es ganz bestimmte Regeln, Prägungen und Richtlinien, wie z.B. die 613 Mitzwot (Gebote), das jüdische Jahr, Fast- und Feiertage sowie die schriftliche und mündliche Lehre. Sie bestimmen sein Handeln und Tun vom Tag seiner Geburt bis zum Tod. Nicht erst seit der Schreckensherrschaft  der Nazis erfahren Juden Anfeindungen und Antisemitismus. Viele jüdische Menschen sind in den vergangenen Jahrhunderten aufgrund ihres Glaubens verfolgt und ermordet worden.

Experten geben Einblicke in die jüdische Lebensweise

Doch wie sieht das alltägliche Leben von Jüdinnen und Juden im Jahr 2021 im Saarland aus? Diese Frage beantworten in einer Veranstaltung der Union Stiftung in Saarbrücken am Mittwoch, 16. Juni, 18.30 Uhr die Vorsitzende der Synagogengemeinde Saar, Ricarda Kunger, die in Saarbrücken aufgewachsene Sarah Shabandazeh sowie der Beauftragte für jüdisches Leben im Saarland und gegen Antisemitismus, Prof. Dr. Roland Rixecker. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Synagogengemeinde Saar statt.

image

Foto: Union Stiftung

Wer Lust bekommen hat, sich näher über die charakteristische jüdische Lebensart zu informieren, kann am 16. Juni, 18.30 Uhr ausschließlich online - via Zoom oder Facebook -  an der Podiumsdiskussion teilnehmen.

Teilnehmen über Zoom
Teilnehmen über Facebook

Das Saarland blickt auf mindestens 700 Jahre jüdische Geschichte an der Saar zurück: In einem Freiheitsbrief des Grafen Johann I von Saarbrücken aus dem frühen 14. Jahrhundert werden für den Bereich Saarbrücken erstmals Menschen jüdischen Glaubens erwähnt. Viele der im Saarland ansässigen Jüdinnen und Juden wurden unter der Schreckensherrschaft der Nazis vertrieben, deportiert und ermordet. Heute gibt es wieder eine jüdische Gemeinde an der Saar, doch über sie und ihre Art und Weise zu leben, wissen die meisten nicht viel. 

Gelegenheit, sich zu informieren, gibt es am  Mittwoch, 16. Juni, 18.30 Uhr bei einer Podiumsdiskussion der Union Stiftung mit drei Experten zum Thema "Jüdisches Leben im Saarland".  

Teilnehmen über Zoom
Teilnehmen über Facebook

Ricarda Kunger, Prof. Dr. Roland Rixecker und Sarah Shabandazeh geben einen interessanten Einblick in die jüdische Glaubens-/Religionsgemeinschaft und das Leben ihrer Mitglieder im Saarland.  

Die Veranstaltung findet ausschließlich online statt! 

image

Foto: Union Stiftung

Kontakt:
Union Stiftung
Steinstraße 10
66115 Saarbrücken
Telefon: 0681/70945-0

Internet: www.unionstiftung.de
Facebook: https://www.facebook.com/UnionStiftung
Twitter: https://twitter.com/UnionStiftung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Nach Flucht von Lkw-Ladefläche: Bundespolizei findet geschleuste Personen in Heusweiler

image

Über das Lkw-Dach waren die Männer in das Fahrzeuginnere gelangt. Foto: Bundespolizei Bexbach

Am Donnerstagmorgen war die Bundespolizei durch Beamte der Landespolizei auf eine Lkw-Schleusung auf der A8 hingewiesen worden: Drei Personen seien auf dem Rastplatz Kutzhof von der Ladefläche eines Lkw geklettert, so die Mitteilung.

Aufgrund eines Bürgerhinweises gelang es der Bundespolizei nach eigener Angabe, die drei geflüchteten Personen in Heusweiler aufzugreifen. Ersten Ermittlungen zufolge handele es sich um drei Männer, "die durch das Dach in das Innere des Anhängers gelangt sind".

Unklar sei der Polizei zufolge noch, mit welchem Ziel und warum die Personen auf die Ladefläche geklettert waren. Das sei "Gegenstand der andauernden Ermittlungen". Ebenso müsse geklärt werden, ob der Lkw-Fahrer oder auch noch andere Personen an der Schleusung beteiligt waren.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Bundespolizei Bexbach, 23.07.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Kitas im Saarland öffnen wieder im Regelbetrieb

image

Kitas im Saarland öffnen ab August wieder im Regelbetrieb. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Bildfunk

Die 488 Kindertagesstätten im Saarland öffnen ab dem 1. August wieder im sogenannten Regelbetrieb. Das haben das Familienministerium und das Bildungsministerium am heutigen Donnerstag (23. Juli 2020) mitgeteilt.

Keine festen Gruppen mehr

Demnach müssen sich Kinder und Erzieher nicht mehr in festen Gruppen aufhalten. So könnten zu den Randzeiten am frühen Morgen und späten Nachmittag gemischte Gruppen gebildet werden, um eine optimale Betreuungszeit zu erreichen.

Eltern dürfen wieder in Kitas

Außerdem dürfen Eltern und Erziehungsberechtigte laut den Ministerien ab dem 1. August wieder die Räumlichkeiten der Kitas betreten. Auch die Förderkräfte der Arbeitsstelle für Integrationspädagogik (AfI) und sonstige Unterstützungskräfte dürfen in gewohnter Weise tätig sein. "Damit sind wir an dem Punkt, an dem wir zur Normalität in den Einrichtungen zurückkehren", so Familienministerin Monika Bachmann (CDU). Dennoch müsse das Coronavirus-Infektionsgeschehen weiter beobachtet und mit erneuten Einschränkungen gerechnet werden.

Regelung für leicht erkältete Kinder

Christine Streichert-Clivot (SPD)  begründete die Öffnung der Kitas im Regelbetrieb mit pädagogischen Gründen, dem Recht auf Bildung und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Es brauche nach den Sommerferien Regelungen für den Umgang mit Kindern, die leicht erkältet sind. "Wir wollen eine Situation vermeiden, in der Kinder mit leichtem Schnupfen einen negativen Corona-Test vorlegen müssen, um wieder in die Kita zu können", so Streichert-Clivot. Es sollen "in Kürze" dazu Regelungen gefunden werden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Familienministeriums und des Gesundheitsministeriums, 23.07.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Frauen Union Saar legt Programmbeschwerde gegen Sat.1-Sendung ein

image

In "Mütter machen Porno" drehen fünf Frauen einen Porno, der ein realistisches Bild von Sexualität vermitteln soll. Foto: Sat.1/Marvin Kochen

Um 20.15 Uhr strahlt der TV-Sender Sat.1 die neue Sendung aus. Bei "Mütter machen Porno" drehen fünf Mütter einen Sex-Film, der Sexualität realistisch darstellen soll. "Mit Menschen, die aussehen wie Du und ich und, die sich auf Augenhöhe, leidenschaftlich und wertschätzend begegnen", heißt es im Programmtext. 

Kritik an der Sendezeit von "Mütter machen Porno" 

Die Frauen Union Saar allerdings kritisiert Sat.1 nun scharf für das Format - genauer gesagt: die Ausstrahlung zur Prime-Time. "Die Sendezeit 20.15 Uhr widerspricht ganz klar den Vorgaben des § 5 Jugendmedienschutz-Staatsvertrag. Zur besten Familien-TV-Zeit und in den Sommerferien giert der Sender nach hohen Einschaltzahlen", so die Landesvorsitzende Anja Wagner-Scheid.

Programmbeschwerde: Sat.1 ignoriere den Jugendschutz

Der Sender ignoriere den Schutz von Minderjährigen. Darum habe die Landesvorsitzende Programmbeschwerde bei der Landesmedienanstalt Saar und der Kommission für Jugendmedienschutz gestellt. Letztere ist die zentrale Aufsichtsstelle für Jugendschutz im privaten Rundfunk und den Telemedien, sie soll für die Einhaltung der Bestimmungen sorgen.

Aufklärung im Umgang mit Medienformaten sei wichtig

In einer Pressemitteilung ergänzt Wagner-Scheid: "Aufklärung von Kindern und Jugendlichen ist wichtig und richtig – insbesondere auch der Umgang mit verschiedensten Medienformaten." Warum speziell das Format "Mütter machen Porno" für Jugendliche nicht geeignet sei, wird im Einzelnen nicht erklärt. "Handelsübliche" Pornografie ist im Internet dagegen jederzeit - unabhängig von Sendern und Sendezeiten - verfügbar. Jugendschutzsperren sucht man meist vergeblich.

Verwendete Quellen:
- Pressemitteilung der Frauen Union Saar, 23. Juli 2020
- "Mütter machen Porno" auf Sat.1

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Kein Corona in Saar-Fleischbetrieben: Alle Tests negativ

image

Um Ausbrüche zu vermeiden, wurden im Saarland 406 Mitarbeiter der Fleischindustrie auf das Coronavirus getestet. Symbolfoto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa-Bildfunk

Alle Corona-Tests bei Beschäftigen in den saarländischen Fleischbetrieben sind negativ ausgefallen. Auf freiwilliger Basis hatten 406 der 648 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Untersuchungsreihe teilgenommen, teilte das Verbraucherschutzministerium mit. Es nennt das Ergebnis repräsentativ.

"Durch gezielte Testungen können Infektionsherde verhindert werden", so Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) mit Blick auf die lokalen Ausbrüche in Nordrhein-Westfalen und Luxemburg. Im Saarland gibt es nach Angaben des Ministeriums vier fleischverarbeitende Betriebe.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Verbraucherschutzministeriums, 23.07.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Leiche in Merzig entdeckt: Polizei geht von tragischem Unglück aus

image

Die Leiche wurde in einem Lieferwagen entdeckt. Foto: BeckerBredel

Eine Woche nach dem Fund einer Leiche an einem Angelweiher in Merzig-Schwemlingen geht die Polizei von einem tragischen Unglück aus. Ein Gutachter habe festgestellt, dass sehr wahrscheinlich der "leichtsinnige oder fahrlässige Umgang mit glimmenden Materialien" zu dem Brand geführt hatte, in dem eine Person ums Leben kam, sagte Polizeisprecher Stephan Laßotta auf SOL.DE-Anfrage.

Brandursache wohl Unfall

Demnach habe sich das Opfer wohl in den Lieferwagen zum Schlafen gelegt. Was dann passierte, wird wohl nie geklärt werden können: Zum einen sei es laut Laßotta möglich, dass das Feuer durch eine noch brennende Zigarette ausgelöst wurde. Zum anderen könne es sein, dass ein Camping-Heizstrahler in dem Lieferwagen Feuer fing.

Toter wahrscheinlich 57-Jähriger

Klar ist, dass die Person giftige Rauchgase einatmete und daran starb. Hinweise auf Fremdverschulden gebe es nicht. Um wen es sich bei dem Toten handelt, soll jetzt eine DNA-Analyse zeigen. "Das ist das letzte Puzzleteil, das uns noch fehlt", so Polizeisprecher Laßotta. Es sei mit ziemlicher Sicherheit aber ein 57-jähriger Taxifahrer aus Merzig. Er hatte wenige Stunden zuvor an dem Angelweiher noch seinen Geburtstag gefeiert.

Die Leiche war in der Nacht auf den vergangenen Donnerstag von der Feuerwehr entdeckt worden. Die Flammen im Lieferwagen hatten auch auf einen daneben stehenden Schuppen übergegriffen.

Verwendete Quellen:
- eigene Recherche
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Irre Verwechslung in Saarbrücken: Frau pflegt falschen Garten

image

Die Polizei ermittelt jetzt, wie es zur kuriosen Verwechslung kommen konnte. Symbolfoto: Fotolia

Eine 53-Jährige hat in Saarbrücken ein falsches Grundstück bezogen und dort den Garten eines Mannes gepflegt. Über die Verwechslung vom Mittwoch (22. Juli 2020) berichtet die Polizei.

Demnach hatte der Besitzer den Beamten zunächst mitgeteilt, dass sein umfriedetes Gartengrundstück unberechtigt genutzt werde und der Täter sich womöglich im Gartenhaus aufhalte. Der Besitzer sei seit einiger Zeit nicht mehr dort gewesen und das Schloss für das Eingangstor sei ausgetauscht.

Frau bezieht falsches Grundstück

Die Polizei fuhr daraufhin zum Güdinger Berg und stellte die kuriose Verwechslung fest: Eine 53-Jährige dachte irrtümlicherweise, das Gelände des Mannes von einer Maklerin gekauft zu haben. Doch bei dem gekauften Garten  handelte es sich vermutlich um das Grundstück daneben. Sie hatte das falsche Gartenhaus bezogen, die Schlösser ausgetauscht und begonnen, das Haus umzubauen. Ihre Kinder grillten und zelteten im Garten. Die Polizei will jetzt ermitteln, wie es zu diesem Irrtum kommen konnte.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt, 23.07.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Polizei findet Indoor-Plantage in Saarbrücken

image

In einer Wohnung entdeckte die Polizei eine Indoor-Plantage. Symbolfoto: Presseportal/Polizei

Am Dienstagnachmittag führte die Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach eine allgemeine Verkehrskontrolle in Gersweiler durch. Dabei stellten die Einsatzkräfte nach eigener Angabe eine 35-Jährige fest, "die offensichtlich unter Drogenbeeinflussung stand".

Im Fahrzeug der Frau fanden die Beamtinnen und Beamten Bauteile für eine Indoor-Plantage. Das führte letztlich zu einer Wohnungsdurchsuchung. Im Rahmen dieser stellte die Polizei der Mitteilung zufolge tatsächlich eine Indoor-Plantage fest.

Aufgefunden wurden auch Belüftungsgeräte, Strahler, bereits abgeerntete Pflanzen sowie "nicht unerhebliche Mengen Marihuana", teilten die ebenso Einsatzkräfte mit. Gegen die 35-Jährige und ihren 34 Jahre alten Freund wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach, 23.07.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Hund erliegt Bissverletzungen in Merzig

image

Der Hund war von einem anderen Vierbeiner attackiert worden, teilte die Polizei mit. Symbolfoto: Pixabay

Laut Polizei war eine Hundehalterin mit ihrem Vierbeiner am Montagabend gegen 22.00 Uhr in Merzig, in Höhe des Blättelbornweihers, unterwegs. Unvermittelt sei das Tier dort von einem frei laufenden Hund angegriffen worden.

Zunächst hatte die Hundehalterin noch versucht, einzugreifen. Dabei sei sie selbst von dem Tier gebissen worden. Unter großer Kraftanstrengung habe der Halter des angreifenden Hundes den Vierbeiner unter Kontrolle bringen können, so die Polizei.

Aufgrund der schweren Verletzungen des Hundes hatte die Halterin noch in der Nacht eine Tierklinik aufgesucht. Dort musste das Tier nach Angabe der Einsatzkräfte eingeschläfert werden. Mittlerweile konnte die Polizei den Halter des frei laufenden Hundes ermitteln. Gegen ihn leiteten die Beamten ein Strafverfahren ein.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Merzig, 23.07.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland-Nachrichten: Die wichtigsten Meldungen vom Donnerstag

image

Der Kaufhof in Neunkirchen bereitet seine Schließung vor. Am 31. Oktober soll es so weit sein. Foto: Brandon-Lee Posse/SOL.DE

Weitere Corona-Infektionen im Saarland

Im Saarland wurden weitere vier Corona-Fälle bestätigt. Das meldet das Gesundheitsministerium. Aktuell sind damit 30 Menschen infiziert. Alle Zahlen: Vier neue Corona-Infektionen im Saarland.

Weitere Nachrichten zum Corona-Geschehen im Saarland:
Kein Corona in Saar-Fleischbetrieben: Alle Tests negativ

Leichenfund in Merzig-Schwemlingen: Polizei vermutet Unglück

Bei der Leiche, die in der vergangenen Woche in Merzig-Schwemlingen gefunden wurde, handelt es sich wohl um einen 57-Jährigen aus der Kreisstadt. Die Polizei nimmt an, dass das Feuer in dem Lieferwagen durch glimmende Materialien ausgelöst wurde: Leiche in Merzig entdeckt: Polizei geht von tragischem Unglück aus.

Blinde Passagiere auf Rastplatz in Kutzhof entdeckt

Auf einem Rastplatz Kutzhof an der A8 bemerkte ein LKW-Fahrer am Donnerstagmorgen mehrere blinde Passagiere. Diese flüchteten allerdings durch ein aufgeschnittenes Loch in der Plane. Drei Personen wurden aufgegriffen, die Ermittlungen laufen jedoch noch. Mehr dazu: Geschleuste Personen flüchten aus Lkw auf A8-Rastplatz.

+++ Update: Nach Flucht von Lkw-Ladefläche: Bundespolizei findet geschleuste Personen in Heusweiler

Nach Angriff in Merzig: Hund muss wegen Bissverletzungen eingeschläfert werden

Ein Hund wurde in Merzig am Montag von einem frei laufenden Vierbeiner angegriffen worden. Die Halterin brachte ihren Schützling in eine Tierklinik, dennoch musste der Hund wegen der Bissverletzungen eingeschläfert werden. Mehr dazu: Hund erliegt Bissverletzungen in Merzig.

Weitere Blaulicht-Meldungen:

- Polizei findet Indoor-Plantage in Saarbrücken
- 14 Autos beschädigt: Polizei nimmt Randalierer in Saarbrücken fest
- Motorradfahrer (18) stürzt zwischen Nohfelden und Primstal - Junger Mann schwer verletzt

Kitas im Saarland ab August wieder im Regelbetrieb

Die saarländischen Kitas waren aufgrund der Corona-Krise für mehrere Monate nur eingeschränkt geöffnet. Ab August soll der Regelbetrieb wieder aufgenommen werden. Was das im Einzelnen bedeutet: Kitas im Saarland öffnen wieder im Regelbetrieb

Frauen Union Saar kritisiert "Mütter machen Porno"

In der Sat.1 Doku-Reihe "Mütter machen Porno" drehen fünf Frauen einen Sexfilm, in dem Sexualität realistisch dargestellt werden soll. Die Frauen Union Saar hat nun Programmbeschwerde gegen das Format eingereicht. Der Kritikpunkt: Die Sendezeit. Mehr dazu: Frauen Union Saar legt Programmbeschwerde gegen Sat.1-Sendung ein

Saarbrücken ist die zweit-hipsterigste Stadt in Deutschland

Die Website "movehub" hat mittels einer Erhebung die "hipsterigsten" Städte der Welt ermittelt. In Deutschland ist Saarbrücken der Auswertung zufolge auf Platz 2 der Hipster-freundlichsten Städte. Welche Kriterien dazu beigetragen haben: Saarbrücken landet auf Platz 2 des "Hipster-Index" in Deutschland.

Mutmaßlicher Einbruch in Garten stellt sich als kuriose Verwechslung heraus

Eine 53-Jährige dachte sich wohl nichts, als sie auf dem Güdinger Berg in Saarbrücken ihr neu gekauftes Grundstück bezog. Doch es stellte sich heraus: Es war das falsche. Irre Verwechslung in Saarbrücken: Frau pflegt falschen Garten

Die jüngste Tätowiererin Deutschland arbeitet im Saarland

Lilli Nonnweiler ist die jüngste Tätowiererin Deutschlands. Die 16-Jährige arbeitet nebenher im Tattoo-Studio ihrer Eltern in Neunkirchen. Sie hat sogar schon ein Markenzeichen. Mehr dazu: Deutschlands jüngste Tätowiererin (16) arbeitet in Neunkirchen

Verwendete Quellen:
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Motorradfahrer (18) stürzt zwischen Nohfelden und Primstal - Junger Mann schwer verletzt

image

Aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit stürzte der 18 Jahre alte Fahrer. Symbolfoto: Presseportal/Polizei

Wie die Polizei schilderte, war der 18-jährige Motorradfahrer am Mittwoch (22. Juli 2020) gegen 14.30 Uhr auf der L134 unterwegs. In einer Linkskurve zwischen Nohfelden-Selbach und Nonnweiler-Primstal verlor der junge Mann die Kontrolle über das Bike. Der Grund: nicht angepasste Geschwindigkeit, so die Angaben der Beamten.

Schließlich kam der Motorradfahrer zu Fall, dabei erlitt der 18-Jährige schwere Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Während der Unfallaufnahme blieb die Strecke für etwa zwei Stunden voll gesperrt.

Im Einsatz befanden sich zwei Kommandos der Polizeiinspektion Nordsaarland, ein Rettungswagen sowie der Rettungshubschrauber aus Wittlich, teilten die Beamten abschließend mit.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Nordsaarland, 22.07.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

14 Autos beschädigt: Polizei nimmt Randalierer in Saarbrücken fest

image

Der Schaden an den Fahrzeugen liegt im fünfstelligen Bereich. Symbolfoto: Pixabay

Ein 26-Jähriger hat in der Nacht auf Donnerstag (23. Juli 2020) in Saarbrücken mindestens 14 Autos beschädigt. Der Mann habe mit Steinen die Scheiben eingeworfen, teilte die Polizei mit.

Scheiben eingeworfen

Den Beamten war der Mann von mehreren Anwohnern gemeldet worden. Er war gegen 01.15 Uhr auf dem Kieselhumes unterwegs gewesen und habe dort die Fenster von geparkten Autos zerstört. Der Schaden wird derzeit auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt. Die Polizei konnte den 26-Jährigen schließlich auf frischer Tat festnehmen.

Mann in Abschiebehaft

Weil er keine Ausweispapiere bei sich hatte und keine Angaben zu seiner Person machen wollte, überprüften die Ermittler die Fingerabdrücke des Mannes. Dabei stellte sich heraus, dass der Pakistaner durch die Ausländerbehörde in Landau zur Fahndung ausgeschrieben ist. Nach einem abgelehnten Asylantrag und der Aufforderung, die Bundesrepublik zu verlassen, war der Mann untergetaucht, so die Polizei. Er wurde jetzt in Abschiebehaft genommen.

Sollten weitere Anwohner Schäden an ihren Fahrzeugen feststellen, sollen sie sich bei der Polizei melden: Tel. (0681)9321233.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt, 23.07.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Vier neue Corona-Infektionen im Saarland

image

Bislang haben sich 3.120 Menschen im Saarland mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Bildfunk

Im Saarland sind zurzeit 30 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl ergibt sich aus Daten, die das Gesundheitsministerium mit Stand von Mittwoch (22. Juli 2020), 17.30 Uhr, veröffentlicht hat.

Vier Neuinfektionen gemeldet

Demnach stiegt die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen um 4 auf jetzt 2.809 Fälle. Bislang sind 174 Menschen im Saarland in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Als geheilt gelten laut Gesundheitsministerium inzwischen 2.605 Menschen, 3 mehr als am Vortag.

Von den an Covid-19 erkrankten Patientinnen und Patienten werden zurzeit 4 stationär behandelt (+/-0). Davon liegen keine auf der Intensivstation (-0).

Die Gesamtfälle teilen sich wie folgt auf die Landkreise auf:
Regionalverband Saarbrücken: 1.214 (+1 gegenüber dem Vortag)
Landkreis Saarlouis: 567 (+0)
Saarpfalz-Kreis: 359 (+0)
Landkreis Neunkirchen: 276 (+3)
Landkreis Merzig-Wadern: 222 (+0)
Landkreis St. Wendel: 171 (+0)

Wie die Statistik zustande kommt

Das saarländische Gesundheitsministerium versendet einmal am Tag Angaben zu der Entwicklung der Coronavirus-Zahlen. Es weist darin nur Fälle auf, die von den Gesundheitsämtern der Landkreise und des Regionalverbands bestätigt wurden. Über die tägliche Anzahl der Tests macht das Ministerium keine Angaben.

Begriffserklärung

Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.

Zahl der Genesenen: Sie gibt die Gesamtzahl der Personen an, die mit dem Coronavirus infiziert waren und inzwischen wieder geheilt sind.

Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben sind.

Zahl der aktiven Infektionen: Sie zeigt die aktuelle Zahl der Personen an, die das Coronavirus in sich tragen. Sie ergibt sich aus der Differenz aus der Gesamtzahl der Fälle und der Zahl der Geheilten sowie der Zahl der Toten.

Zahl der Intensivpatienten: Sie gibt die aktuelle Zahl der Personen an, die sich mit einer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation befinden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 22.07.2020
- eigene Recherche

____________________________________

Ihr wollt während der Corona-Krise helfen?

Einkaufen für ältere Nachbarn, Abholung von Rezepten uvw.
Jetzt Hilfe anmelden: Saarländer halten zusammen

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Geschleuste Personen flüchten aus Lkw auf A8-Rastplatz

image

Die Personen flüchteten aus der Ladefläche des Lkw über die A8. Symbolfoto: Presseportal/Polizei

Am Morgen, gegen 07.00 Uhr, hielt ein Lkw-Fahrer auf dem Rastplatz Kutzhof auf der A8 an. Laut Bundespolizei hatte der Fahrer blinde Passagiere bemerkt, berichtet der "SR". Daraufhin habe der Mann die Polizei alarmiert.

Nach Angabe des Medienberichts schnitten die geschleusten Personen die Lkw-Plane auf und flüchteten von der Ladefläche des Lasters über die Autobahn. Derzeit laufe eine Suche nach ihnen, im Einsatz sei ebenso ein Hubschrauber.

Update: Die drei Personen wurden mittlerweile aufgegriffen. Die Polizei führe eine Befragung durch.

Verwendete Quellen:
- Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein