{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
22°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
22°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Gefangene und Mitarbeiter der JVA Saarbrücken spenden für schwerstkranke Kinder

image

Das mit Mundschutz aufgenommene Foto zeigt 18 der 23 Gefangenen, die einen kompletten Tageslohn für die gute Sache gespendet haben, mit Klaus Port (vordere Reihe, 3.von links mit Spendenscheck) vom Vorstand des Blieskasteler Schutzengelvereins. Foto: JVA Saarbrücken

Gefangene der JVA Saarbrücken spenden für schwerkranke Kinder

Der gemeinnützige Blieskasteler Schutzengelverein durfte sich im Juli über bemerkenswerte Spenden aus der JVA Saarbrücken freuen. Weil ihnen die Schicksale schwerstkranker und schwerstbehinderter Kinder am Herzen liegen, spendeten 23 Gefangene, die in der JVA-Küche arbeiten, je einen kompletten Tageslohn von durchschnittlich 13 Euro an den Schutzengelverein. Insgesamt kamen so 410,81 Euro zusammen.

Klaus Port, der erste Vorsitzende des Blieskasteler Schutzengelvereins zeigte sich sehr gerührt von der tollen Geste und bedankte sich persönlich vor Ort bei den "Gefangenen mit großem Herzen". Dabei war Port voll des Lobes hinsichtlich der beeindruckenden Aktion. Mit seinen Dankesworten informierte der Vereinsvorsitzende zugleich über die umfangreichen Vereinsaktivitäten sowie zahlreiche aktuelle und abgeschlossene Hilfsprojekte des Schutzengelvereins.

Auch JVA-Mitarbeiter spenden spontan

Nach der eigentlichen Spendenübergabe durfte sich der Schutzengelverein dann sogar noch über eine zweite tolle Aktion freuen. Zunächst wurde Port vom stellvertretenden Anstaltsleiter Matthias Widmaier und Küchenleiter Michael Jung zu einem Mittagessen mit weiteren Küchenbeamten eingeladen. Es folgte die nächste Überraschung: Die Küchencrew und die Anstaltsleitung haben spontan für den Verein gesammelt und konnten so noch weitere 320 Euro für den Verein spenden.

Klaus Port gibt im Rahmen einer Mitteilung gegenüber SOL.DE an, dass er sich sehr über diese schöne "Zweifach-Spendenaktion" freue und dass er sich im Namen des Blieskasteler Schutzengelvereins bei jedem einzelnen Spender der JVA Saarbrücken herzlich bedanken möchte.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Blieskasteler Schutzengelvereins

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Nach Badeunfall am Bostalsee: Zweijähriges Mädchen ist wohlauf

image

Die Zweijährige wurde am Mittag per Rettungshubschrauber in das Saarbrücker Winterbergklinikum gebracht. Symbolfoto: Andreas Rometsch/KS-Images/dpa

Badeunfall am Bostalsee: Zweijährige beinahe ertrunken

Am heutigen Sonntagmittag wäre ein zweijähriges Mädchen am Strandbad Bosen am Bostalsee beinahe ertrunken. Zwei Ersthelfer zogen das bereits bewusstlose Mädchen aus dem Wasser und übergaben das Kind sofort den Rettungsschwimmern der DLRG. Diese haben die Zweijährige erfolgreich reanimiert. Im Anschluss wurde das Mädchen dann per Rettungshubschrauber in das Winterbergklinikum nach Saarbrücken eingeflogen.

Dem Mädchen geht es inzwischen wieder gut

Von dort kam am Sonntagabend dann die gute Nachricht: Das Mädchen erfreut sich bester Gesundheit. Aktuell müsse das Kind nur noch im Rahmen einer weiteren, vorsorglichen Überwachung in der Klinik bleiben. Das Leben der Zweijährigen konnte durch das schnelle und geistesgegenwärtige Handeln der Ersthelfer sowie des DLRG-Teams gerettet werden.

Mehr Informationen zu dem Badeunfall am Mittag findet ihr unter: "Unfall am Bostalsee: Soldaten und DLRG retten zweijährigem Kind das Leben".

Verwendete Quellen:
- Angaben der Polizei Nordsaarland

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Der perfekte Ratgeber zum Thema Badmöbel: So wird das Bad zum Traumbad

image

Die große Werksausstellung in der Heusweiler City ist die größte ihrer Art im Saarland. Foto: Stefan Bohlander

Durch fugenlose Wandverkleidungen gehören unschöne Fugen der Vergangenheit an

Den meisten Bad-Besitzern dürfte das Problem sicher bekannt vorkommen: Fugen in der Dusche sehen nicht nur unschön aus, sondern können auch schnell unhygienisch werden, nachdem sich Dreck, Bakterien oder Schimmel darin verfangen haben. Doch durch eine fugenlose Wandverkleidung, mit Mineralstoff anstatt Fliesen, lässt sich das lästige Problem lösen. Der verwendete Mineralstoff Corian sorgt nicht nur dafür, dass Bakterien und Schimmel keine Chance mehr haben, sondern vereinfacht auch das Reinigen von Oberflächen und macht dazu optisch noch einiges her. Die dafür nötigen Verkleidungen können einfach auf die alten Fliesen im Bad angebracht werden ohne, dass das Bad renoviert werden muss. Gleichzeitig kann die Wandverkleidung bei einer vollständigen Renovierungen oder einem Neubau anstelle von Fliesen eingesetzt werden. Einsatz finden Mineralstoff-Verkleidungen auch am Waschtisch, in der Duschtasse oder der Badewanne. Mit verschiedenen Farben und Formen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt und der Weg zum individuellen Bad frei.

image

Barrierefreie Bäder sind immer mehr im Kommen - zumal sie auch sehr schick aussehen. Foto: Stefan Bohlander

Barrierefreiheit im Badezimmer 

Auch das Thema Barrierefreiheit gewinnt bei der Gestaltung von Badezimmern zunehmend an Bedeutung, auch bereits bei der jüngeren Generation. Sowohl bei einem Neubau als auch bei einer Renovierung sollte man sich hierzu jedoch unbedingt beraten lassen.Denn für ältere Menschen oder für Menschen mit Behinderung sind Treppen, enge Duschen oder hohe Schranktüren Hindernisse, die ein selbstständiges, freies Leben in der eigenen Wohnung erheblich einschränken. Diese Alltagsfallen kann man umgehen, indem man sein Heim zu einem barrierefreien und sicheren Zuhause umrüsten lässt. 

Dreidimensionale Projektierung 

Eine besonders praktische Unterstützung bei der Planung des Wunschbades ist die computerunterstützte Projektierung in 3D. Dadurch lassen sich  Millimetergenaue Pläne mit exakten Maßen erstellen und man kann sich sein  neues Bad mit den entsprechenden  Badmöbeln bereits ansehen, bevor es richtig losgeht. Das spart Zeit und erleichtert die Planung.

image

Dank eigener Werkstatt in Uchtelfangen kann Badmöbel Staudt extrem flexibel auf Kundenwünsche reagieren. Foto: Stefan Bohlander

Individuelle Traumbäder und kompetente Beratung 

Der Traditionsbetrieb, Badmöbel Staudt in Heusweiler ist für die erforderliche Beratung der richtige Ansprechpartner. Seit mehr als 40 Jahren werden die Kunden hier bei der Einrichtung und Renovierung ihrer Bäder beraten und die Möbel millimetergenau in der dazugehörigen Fabrik hergestellt. In der größten saarländischen Werksausstellung für Badmöbel haben Kunden  die Möglichkeit, sich die verschiedensten Badmöbel vorab anzusehen. Darüber hinaus können sie sich über die verschiedenen Variationen bei fugenlosen Wandverkleidungen informieren. Im Bereich der Barrierefreiheit verfügt das Unternehmen über ein TÜV Zertifikat. In der Ausstellung können sich Interessierte barrierefreie Bäder anschauen.

Ist die Entscheidung für das Bad gefallen, können sich die Kunden für einen fachgerechten Einbau durch Fachpersonal des Betriebs entscheiden oder mit einem entsprechenden Preisnachlass die Badmöbel direkt vor Ort abholen.

image

Foto: Badmöbel Staudt

Weitere Infos:

Badmöbel Staudt GmbH
Saarbrücker Straße 83
66265 Heusweiler
30 kostenlose Parkplätze im Hof
Telefon (06806) 7417
Fax: (06806) 79753
E-Mail: info@badmoebel-staudt.de
Website: www.badmoebel-staudt.de 

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 9 – 17 Uhr;
Samstag von 9 – 13 Uhr

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland-Nachrichten: Die wichtigsten Meldungen vom Sonntag

image

Die wichtigsten Nachrichten aus dem Saarland findet ihr wie gewohnt bei SOL.DE. Symbolfoto: links:Uwe Anspach/dpa; rechts: Polizei

Badeunfall: 58-jähriger Mann mutmaßlich in Saar ertrunken

Am gestrigen Samstag (1. Juli 2020) ist ein 58-jähriger Mann aus Niedersachsen mutmaßlich bei einem Badeunfall in Saarlouis ums Leben gekommen. Der Mann war beim Baden in der Saar nicht mehr ans Ufer zurückgekehrt und konnte trotz stundenlanger Suche nicht mehr aufgefunden werden. Die Chance, dass der Mann den Vorfall überlebt hat, sei laut Angaben der Polizei gering. Weitere Informationen unter: "Badeunfall: 58-jähriger Mann mutmaßlich in Saar ertrunken".

Unfall am Bostalsee: Soldaten und DLRG retten zweijährigem Kind das Leben

Zwei US-Soldaten sowie Rettungsschwimmer der DLRG haben am heutigen Sonntag (2. August 2020) einem zweijährigen Mädchen am Bostalsee das Leben gerettet. Das Kind war bereits bewusstlos und wurde reanimiert. Im Anschluss wurde das Mädchen per Rettungshubschrauber in das Winterbergklinikum geflogen. Mehr unter: "Unfall am Bostalsee: Soldaten und DLRG retten zweijährigem Kind das Leben".

Nach Badeunfall am Bostalsee: Zweijähriges Mädchen ist wohlauf

Noch am Abend kam dann die gute Nachricht aus der Klinik: Das Mädchen erfreut sich bester Gesundheit. Mehr unter: "Nach Badeunfall am Bostalsee: Zweijähriges Mädchen ist wohlauf".

Bildungsministerin Karliczek will Maskenpflicht in Schulen einführen

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat sich vor dem Ende der Sommerferien für eine Maskenpflicht in Schulgebäuden ausgesprochen. Mehr dazu unter: "Bildungsministerin Karliczek will Maskenpflicht in Schulen einführen".

Mit Schnupfen oder Husten in die Kita? Gesundheitsministerium stellt Empfehlungen auf

Ab dem morgigen Montag (3. August 2020) öffnen die Kitas im Saarland wieder im Regelbetrieb. Das Gesundheitsministerium hat vorab Empfehlungen veröffentlicht, wie mit Kindern umzugehen ist, die Erkältungssymptome wie Schnupfen, Husten oder Halsschmerzen aufweisen. Die Empfehlungen findet ihr unter: "Mit Schnupfen oder Husten in die Kita? Gesundheitsministerium stellt Empfehlungen auf".

Polizei stoppt kuriosen Palmen-Transport in Saarlouis

Am gestrigen Samstagmorgen (1. August 2020) musste die Polizei in Saarlouis ein Auto mit ungewöhnlicher Ladung stoppen. Ein 55-jähriger Mann hatte eine sehr große Palme mit seinem Fahrzeug transportieren wollen und überschritt dabei die zulässige Fahrzeughöhe von 4,20 Meter. Das kuriose Bild findet ihr unter: "Polizei stoppt kuriosen Palmen-Transport in Saarlouis".

Saar-Linke kritisiert Landesregierung hart für schlechte Bahnanbindung im Saarland

Die Linke im Saarland hat die saarländische Landesregierung wegen brachliegender Bahnstrecken im Saarland kritisiert und wirft ihr "bahnpolitischen Tiefschlaf" vor. Zahlreiche Orten fehle die Anbindung an das umweltfreundliche Verkehrsmittel Eisenbahn. Mehr zu dem Streitthema unter: "Saar-Linke kritisiert Landesregierung hart für schlechte Bahnanbindung im Saarland".

Mann in Wadern brutal verprügelt und in Straßengraben geworfen

Am Freitagabend (31. Juli 2020) kam es in Wadern-Lockweiler zu einer brutalen Körperverletzung, bei dem ein Mann zunächst verprügelt und im Anschluss einfach in einen Straßengraben geworfen wurde. Bei dem Täter handelte es sich um einen Mann, der bereits per Haftbefehl gesucht worden ist. Mehr unter: "Mann in Wadern brutal verprügelt und in Straßengraben geworfen".

Mann (27) zertrümmert Glasflasche auf Kopf eines Passanten und ohrfeigt Busfahrerin

Am gestrigen Samstagabend (1. August 2020) ist ein 27-jähriger Mann in Sulzbach mehrfach ausgerastet. Zunächst schlug er einem 36-jährigen Passanten völlig unvermittelt eine Glasflasche auf den Kopf. Im Anschluss hat der 27-Jährige dann auch noch eine Busfahrerin geohrfeigt. Mehr unter: "Mann (27) zertrümmert Glasflasche auf Kopf eines Passanten und ohrfeigt Busfahrerin".

Weitere Blaulichtmeldungen aus dem Saarland

- Unbekannte beschmieren Blitzer in Saarbrücken mit grüner Farbe
- Dreister Dieb stiehlt rund 100 Kilo Kartoffeln von Acker in Mandelbachtal.

Gefangene und Mitarbeiter der JVA Saarbrücken spenden für schwerstkranke Kinder

23 Gefangene der Justizvollzugsanstalt Saarbrücken haben je einen kompletten Tageslohn für den Blieskasteler Schutzengelverein gespendet. Der Verein, der schwerstkranken Kindern hilft, durfte sich nach der Spendenübergabe sogar noch über einen weiteren Geldbetrag freuen, den die JVA-Mitarbeiter vor Ort spontan gesammelt hatten. Mehr zu der Aktion unter: "Gefangene und Mitarbeiter der JVA Saarbrücken spenden für schwerstkranke Kinder".

Blitzer im Saarland (3. bis 9. August 2020)

Wie gewohnt hat die Polizei für die kommende Woche (3. bis 9. August 2020) Tempo-Kontrollen an verschiedenen Orten im Saarland angekündigt. Wo geblitzt wird, könnt ihr hier nachlesen: "Blitzer im Saarland: Hier steht die Polizei diese Woche (3. bis 9. August 2020)".

Ab Montag Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Blieskastel-Lautzkirchen

Ab dem kommenden Montag (3. August 2020) ist die Ortsdurchfahrt Blieskastel-Lautzkirchen aufgrund von Bauarbeiten in beide Richtungen voll gesperrt. Busverbindungen müssen für die Dauer der Maßnahmen umgeleitet werden. Mehr Informationen unter: "Ab Montag Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Blieskastel-Lautzkirchen".

Verwendete Quellen:
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Blitzer im Saarland: Hier steht die Polizei diese Woche (3. bis 9. August 2020)

image

Im Saarland erfolgen zahlreiche Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei. Symbolfoto: Daniel Reinhardt/dpa

In der Zeit von Montag, 3. August 2020, bis Sonntag, 9. August 2020, führt die saarländische Polizei an folgenden Orten Geschwindigkeitskontrollen durch: 

Montag, 03.08.2020

- B406 im Bereich Sinz
A6 zwischen der Landesgrenze zu Frankreich und dem Autobahnkreuz Neunkirchen
- A623 zwischen der Anschlussstelle Saarbrücken-Herrensohr und dem Autobahndreieck Friedrichsthal

Dienstag, 04.08.2020

- Stadtbereich Saarbrücken
- L158 im Bereich Losheim
- L266 zwischen Göttelborn und Illingen

Mittwoch, 05.08.2020

- Homburg
- L126 zwischen Quierschied und St. Ingbert
- A62 zwischen dem Autobahndreieck Nonnweiler und der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz

Übersicht: Feste Blitzer im Saarland

Donnerstag, 06.08.2020

- Siersburg
- A8 zwischen der Landesgrenze zu Luxemburg und dem Autobahndreieck Saarlouis
- A620 zwischen dem Autobahndreieck Saarbrücken und dem Autobahndreieck Saarlouis

Freitag, 07.08.2020

- Heusweiler
- B268 im Bereich Losheim
- A8 zwischen dem Autobahndreieck Saarlouis und dem Autobahnkreuz Neunkirchen

Samstag, 08.08.2020

- B41 zwischen St. Wendel und Neunkirchen
- B406 zwischen Nennig und Oberleuken

Sonntag, 09.08.2020

- L163 im Bereich Velsen
- B51 zwischen der Landesgrenze zu Frankreich und Saarbrücken

Warum blitzt die Polizei dort?

Bei den angekündigten Messstellen handelt es sich um Unfallörtlichkeiten, die nach Unfallhäufung, Unfallfolgen und Unfallursachen ausgewählt wurden.

Über die angekündigten Kontrollen hinaus sind weitere Geschwindigkeitskontrollen möglich. Aus einsatztechnischen Gründen können auch angekündigte Kontrollen entfallen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Landespolizeipräsidiums des Saarlandes, 27.07.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mann (27) zertrümmert Glasflasche auf Kopf eines Passanten und ohrfeigt Busfahrerin

image

Ein 27-jähriger Mann hat am Samstagabend (01.08.2020) wahllos einen Mann mit einer Flasche angegriffen und danach noch eine Busfahrerin geohrfeigt. Symbolfoto: Patrick Seeger/dpa

Mann schlägt Passanten in Sulzbach Glasflasche auf Kopf

Wie die Polizei mitteilt, ist ein 27-jähriger Mann aus Saarbrücken am gestrigen Samstagabend gegen etwa 20.00 Uhr völlig ausgerastet. Auf einem Parkplatz in der Bahnhofstraße in Sulzbach hat der 27-Jährige zunächst einem 36-jährigen Mann aus Sulzbach völlig unvermittelt eine Glasflasche auf den Kopf geschlagen. Laut Angaben der Polizei kannten sich Täter und Opfer nicht. Der 36-Jährige musste in einem Krankenhaus versorgt werden, kam aber zum Glück mit nur leichten Verletzungen davon.

Flüchtiger ohrfeigt Busfahrerin

Im Anschluss stieg der 27-Jährige dann in einen Bus in Richtung Saarbrücken und zeigte einen ungültigen Fahrschein vor. Als die Busfahrerin ihm daraufhin die Fahrt verweigerte, rastete der Mann erneut aus und schlug der Fahrerin mit der flachen Hand ins Gesicht. 

Nach den Ausrastern wurde die Polizei alarmiert, die umgehend Fahndungsmaßnahmen einleitete. Der flüchtige Täter konnte schließlich im "Hofweg" in Dudweiler aufgegriffen werden. Warum der Mann derart ausgerastet ist, ist laut Angaben der Polizei bislang noch unklar.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Sulzbach vom 02.08.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saar-Linke kritisiert Landesregierung hart für schlechte Bahnanbindung im Saarland

image

Die Saar-Linke hat der Landesregierung Untätigkeit bei der Reaktivierung von Bahnstrecken vorgeworfen. Symbolfoto: Hermann Pentermann

Saar-Linke wirft Landesregierung Untätigkeit im Bahnstreckenausbau vor

Die Saar-Linke wirft der Landesregierung Untätigkeit bei der Reaktivierung von Bahnstrecken im Saarland vor. "Die Landesregierung ist nach einigen bemerkenswerten Ankündigungen offensichtlich wieder in den bahnpolitischen Tiefschlaf verfallen“, so Thomas Lutze, Landesvorsitzender und Bundestagsabgeordneter der Linken. Nach Auffassung der Linken fehle im Saarland in zahlreichen Orten die Anbindung an das umweltfreundliche Verkehrsmittel Eisenbahn.

"Sowohl der tägliche Berufsverkehr als auch touristische Bahnverkehre erfahren bei weitem nicht die öffentliche Aufmerksamkeit und Förderung, wie dies bereits in den benachbarten Bundesländern wie Rheinland-Pfalz oder Baden-Württemberg praktiziert wird", kritisiert Lutze.

Lutze: Brachliegende Strecken müssen reaktiviert werden 

Nach seiner Ansicht böten zahlreiche brachliegende Strecken im Saarland die nötigen Fahrgastprognosen, die eine Wiederaufnahme des Fahrbetriebs rechtfertigen würden.  "Hierfür könnten auch Finanzierungshilfen des Bundes und der EU beantragt werden. Notwendig ist lediglich die Einsicht der Landesregierung, dass verkehrspolitisch gehandelt werden muss", so Lutze.

Die saarländische Linke warnt davor, dass die bisherigen Maßnahmen zur "Never-Ending-Story" werden und wirft dem saarländischen Verkehrsministerium beispielsweise bei der Verlängerung der S-Bahn von Homburg/Saar nach Zweibrücken vor, dass man jahrelang auf der Bremse gestanden habe und das, obwohl Rheinland-Pfalz den Großteil der Kosten trage.

Linke: Bahnstrecken wichtig, um Klimaziele zu erreichen

Lutze führt abschließend aus, dass es wichtig sei die Bahn-Infrastruktur im Saarland zu erhalten und auszubauen, wenn man die Klimaziele erreichen möchte. "Demgegenüber hat die Landesregierung beim Abbruch der Hochwaldbahn zwischen Türkismühle und Hermeskeil auf ganzer Strecke versagt", so Lutze abschließend.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der saarländischen Linken vom 02.08.2020 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Unbekannte beschmieren Blitzer in Saarbrücken mit grüner Farbe

image

In Saarbrücken wurde ein Blitzer derart mit grüner Farbe beschmiert, dass er über einen längeren Zeitraum nicht funktionsfähig war. Foto: Polizei

Blitzer in Saarbrücken mit Farbe beschmiert

Bislang unbekannte Personen haben einen mobilen Blitzer in der Straße "Im Rosengarten" in Saarbrücken-Güdingen mit grüner Farbe beschmiert. Durch die Beschädigung, die laut Angaben der Polizei "vermutlich in der Nacht vom 31.07.2020 auf den 01.08.2020" geschehen sein soll, war die Geschwindigkeitsmessanlage der Stadt Saarbrücken über einen längeren Zeitraum nicht mehr funktionsfähig.

Bereits am vergangenen Wochenende kam es zu einem ähnlichen Vorfall in der Richard-Wagner-Straße, als Unbekannte einen mobilen Blitzer zugeklebt hatten: "Unbekannte kleben in Saarbrücken Blitzer zu".

In beiden Fällen sucht die Polizei nach Zeugen. Diese werden gebeten sich mit der Polizei Saarbrücken-Stadt unter der Telefonnummer (0681)9321230 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Saarbrücken vom 02.08.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Unfall am Bostalsee: Soldaten und DLRG retten zweijährigem Kind das Leben

image

Am heutigen Sonntag haben Rettungsschwimmer der DLRG einem zweijährigen Kind am Bostalsee das Leben gerettet. Symbolfoto: Uwe Anspach/dpa

Soldaten und DLRG retten zweijährigem Kind am Bostalsee das Leben

Am heutigen Sonntagvormittag kam es zu einem Badeunfall am Strandbad Bosen am Bostalsee. Laut Angaben der Polizei begab sich ein zweijähriges Mädchen in einem Moment der Unaufmerksamkeit der Erziehungsberechtigten, eigenständig und ohne Hilfsmittel in das seichte Wasser des Sees. Zwei Badegäste entdeckten das hilflos um sich schlagende Mädchen im Wasser und begaben sich sofort zu dem Kind. Als sie bei dem Kind waren, trieb dieses bereits bäuchlings und regungslos auf dem Wasser.

Mädchen wird erfolgreich reanimiert

Die beiden Männer, zwei in Deutschland stationierte Soldaten der US-Streitkräfte, zogen das Kind aus dem Wasser und begannen mit der Wiederbelebung, bis die örtliche DLRG-Rettungswache am See übernahm. Die Rettungsschwimmer konnten das Kind erfolgreich reanimieren. 

Zweijährige mittlerweile wohlauf 

Das Mädchen wurde anschließend mittels Rettungshubschrauber in das Winterbergklinikum eingeliefert. Am Abend konnte die Polizei bereits Entwarnung geben: Laut Angaben des Klinikums erfreut sich das Kind bester Gesundheit. Es bedarf lediglich einer weiteren Überwachung der kleinen Patientin. Dass nichts Schlimmeres passiert ist, ist vor allem den beiden Ersthelfern sowie dem Rettungsteam der DLRG zu verdanken.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der DLRG vom 02.08.2020
- Angaben der Polizei Nordsaarland

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa

Bildungsministerin Karliczek will Maskenpflicht in Schulen einführen

image

Kommt bald eine Maskenpflicht an Schulen? Bildungsministerin Anja Karliczek hat sich dafür ausgesprochen. Symbolfoto: Boris Roessler/dpa

Bildungsministerin will Maskenpflicht an Schulen

Kurz vor dem Ferienende in sechs Bundesländern hat sich Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) für eine Maskenpflicht in Schulgebäuden ausgesprochen. Es sei zwar nachvollziehbar, "wenn Länder auf Abstandsregeln in den Schulen verzichten wollen, weil die räumlichen Bedingungen ansonsten nur eingeschränkt Präsenzunterricht zulassen würden", sagte sie der "Welt am Sonntag". "Dennoch wird der Präsenzunterricht nur dann funktionieren können, wenn weitere Regelungen zur Hygiene, zum Tragen von Schutzmasken sowie zum Abstandhalten auf dem Schulhof und auf den Fluren strikt eingehalten werden".

Länder gehen unterschiedliche Wege

Mehrere Bundesländer wie Berlin, Bayern und Baden-Württemberg haben bereits angekündigt, im Kampf gegen das Coronavirus eine Maskenpflicht in Schulgebäuden einzuführen. Sie soll allerdings nicht im Unterricht gelten. In anderen Ländern wie etwa Nordrhein-Westfalen ist von freiwilligen Maskengeboten die Rede, oder es liegt - wie in Hessen oder Sachsen - im Ermessen der Schulen. Das saarländische Bildungsministerium hat sich zu dem Thema bislang noch nicht geäußert.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Badeunfall: 58-jähriger Mann mutmaßlich in Saar ertrunken

image

Am gestrigen Samstag (01.08.2020) kam es in Saarlouis zu einem Badeunfall, bei dem ein 58-jähriger Mann mutmaßlich ein Leben verlor. Symbolfoto: Susann Prautsch/dpa

58-jähriger Mann mutmaßlich bei Badeunfall in Saarlouis verunglückt

Am gestrigen Samstag kam es in der Saar in Saarlouis zu einem Badeunfall, bei dem ein 58-jähriger Mann mutmaßlich sein Leben verlor. Der Mann aus Niedersachen, der als Lkw-Fahrer beruflich in Saarlouis unterwegs war, badete zusammen mit Bekannten in der Saar. Er kehrte laut Angaben der Polizei als einziger der Gruppe nicht mehr zum Ufer zurück und ist seitdem verschwunden.

Am Abend führte die Polizei zusammen mit DLRG und Feuerwehr umfangreiche Suchmaßnahmen an der Saar zwischen Saarlouis und Rehlingen durch. Dabei kamen unter anderem Taucher, Boote mit Sonar und eine Drohne mit Wärmebildkamera zum Einsatz. Trotz stundenlanger Suche konnte der Vermisste nicht gefunden werden.

Auf SOL.DE-Anfrage erklärte die Polizei Saarlouis am Sonntagmittag, dass man zwar weiterhin mit Hochdruck nach dem Vermissten suche, aber derzeit nicht viel Hoffnung bestehe, dass der 58-Jährige den Vorfall überlebt habe.

Verwendete Quellen:
- Angaben der Polizei Saarlouis

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Polizei stoppt kuriosen Palmen-Transport in Saarlouis

image

Kurioser Vorfall in Saarlouis: Ein 55-jähriger Mann wollte eine große Palme mit seinem Fahrzeug transportieren. Foto: Polizei

Ungewöhnlicher Transport in Saarlouis

In Saarlouis fiel einer Polizeistreife am Samstagmorgen ein Auto mit äußerst ungewöhnlicher Ladung auf. So ragte aus dem Schiebedach eines "Peugeots" eine für das Fahrzeug viel zu große Palme heraus. Da sich für die Polizisten der Verdacht ergab, dass die Pflanze aufgrund ihrer Höhe so nicht transportiert werden darf und daher eine Gefahr für die Sicherheit im Straßenverkehr bestand, haben die Beamten das Fahrzeug angehalten und näher überprüft.

Es stellte sich bei der Überprüfung heraus, dass die zulässige Fahrzeughöhe von 4,20 Meter durch die geladene Palme deutlich überschritten war. Da der 55-jährige Fahrer keine Ausnahmegenehmigung vorlegen konnte, musste er die Pflanze für die Weiterfahrt anderweitig transportieren. Der Mann organisierte kurzerhand einen größeren Lieferwagen, in dem die Palme liegend verstaut werden konnte, sodass er den Transport nun fortsetzen durfte.

Wegen des vorherigen Transports wurde gegen den 55-Jährigen allerdings ein Ermittlungsverfahren wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit eingeleitet.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Saarlouis vom 02.08.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mann in Wadern brutal verprügelt und in Straßengraben geworfen

image

In Wadern-Lockweiler kam es am Freitagabend (31. Juli 2020) zu einer brutalen Körperverletzung. Symbolfoto: Boris Roessler/dpa

Brutale Körperverletzung in Wadern-Lockweiler

Am Freitagabend kam es in Wadern-Lockweiler zu einer brutalen Körperverletzung. Nach Angaben der Polizei gerieten zwei Monteure, die sich auf Montage befanden, in einer Mietwohnung miteinander in Streit. Im Laufe der Auseinandersetzung habe sich das Tatgeschehen dann auf die Straße ausgelagert.

Dort soll einer der Männer seinem Opfer mehrfach mit voller Wucht ins Gesicht und auf den Oberkörper geschlagen haben. Im Anschluss an die Prügel soll der Täter das nur mit Unterhose bekleidete Opfer an den Händen gepackt und quer über den Asphalt geschleift haben. Danach warf der Täter sein Opfer in einen Straßengraben und ihn mit schweren Verletzungen einfach dort liegen.

Täter wurde bereits per Haftbefehl gesucht

Die alarmierten Einsatzkräfte der Polizei konnten den Gewalttäter noch vor Ort in der Wohnung antreffen, in der der Streit ausbrach. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme stellte die Polizei fest, dass der Täter bereits zur Verhaftung ausgeschrieben war. Die Einsatzkräfte nahmen den Mann fest und brachte ihn noch am selben Abend in eine Justizvollzugsanstalt.

Das Opfer musste aufgrund seiner schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Nordsaarland vom 02.08.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mit Schnupfen oder Husten in die Kita? Gesundheitsministerium stellt Empfehlungen auf

image

Das saarländische Gesundheitsministerium hat Empfehlungen aufgestellt, wie mit Kindern umzugehen ist, die Erkältungssymptome aufweisen. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Kitas im Saarland öffnen im Regelbetrieb

Ab der kommenden Woche öffnen die saarländischen Kindertageseinrichtungen im Regelbetrieb, das heißt alle Kinder können wie gewohnt ihre Kindertageseinrichtung besuchen. "Das stellt die Erzieherinnen und Erzieher allerdings das ein oder andere Mal vor Probleme", sagt Gesundheitsministerin Monika Bachmann. "Denn mit der Wiederaufnahme der Betreuung in den Kindertagesstätten fragen sich die Fachkräfte, wie sie mit Kindern umgehen sollen, die mit Schnupfen, Husten oder Halsschmerzen in die Kita kommen", so Bachmann.

Gesundheitsministerium stellt Empfehlungen auf

Das saarländische Gesundheitsministerium hat nun Empfehlungen veröffentlicht, wie mit Kindern umzugehen ist, die Erkältungssymptome aufweisen. "Die Empfehlungen sehen drei Orientierungspunkte für die Fachkräfte vor. Eine Selbsterklärung der Eltern zur Gesundheit ihres Kindes soll zudem insbesondere auch die Kinderärzte entlasten, denn es ist nicht notwendig, dass jede 'Schniefnase' in der Arztpraxis vorgestellt wird", sagt Bachmann.

Die Empfehlungen im Überblick:

Grundsätzlich gilt auch in der Coronavirus-Pandemie die allgemein gültige Regel, dass Kinder, die Fieber haben oder eindeutig krank sind, unabhängig von der Ursache, nicht in die Betreuung gegeben werden sollten. Darüber hinaus sehen die Empfehlungen folgende Maßgaben vor:

- Für Kinder, die einen banalen Infekt ohne deutliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens beziehungsweise ohne deutlichen Krankheitswert haben zum Beispiel nur Schnupfen, leichter Husten oder die eine bekannte Symptomatik, wie Heuschnupfen oder Pollenallergie aufweisen, ist ein Ausschluss von der Betreuung nicht erforderlich.

- Hat ein Kind zum Beispiel Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur soll – wie sonst auch bei Infekten mit einem ausgeprägtem Krankheitswert – die Genesung abgewartet werden. Wenn das Kind 48 Stunden symptomfrei ist, kann dann die Einrichtung ohne weitere Auflagen, das heißt ohne ärztliches Attest und ohne Testung wieder besucht werden. Die Symptomfreiheit nach einem Infekt soll dann von den Eltern schriftlich bestätigt werden.

- Kinder mit deutlicher Beeinträchtigung des Wohlbefindens oder mit anhaltendem starken Husten sollten ärztlich vorgestellt werden, sodass ärztlicherseits nach einer gründlichen Anamnese und körperlicher Untersuchung eine Testung auf SARS-CoV-2, wenn keine andere Erklärung für die Symptomatik vorliegt, veranlasst werden kann.

Empfehlungen sollen Klarheit schaffen

Die aufgestellten Empfehlungen sollen mehr Klarheit für die Eltern und das Kita-Personal schaffen. "Es war es uns wichtig, dem Personal in den Einrichtungen insbesondere auch Kriterien an die Hand zu geben, wie der Besuch von Kindern, die mit Schnupfen oder Erkältungssymptomen in der Einrichtung sind, umzugehen ist. Zudem müssen sich Eltern nun auch keine Sorge mehr machen, dass die Betreuung ihres Kindes in der Kindertageseinrichtung aufgrund eines einfachen Schnupfens unterbrochen wird", so Bachmann zu den Empfehlungen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Gesundheitsministerium meldet drei weitere Corona-Neuinfektionen im Saarland

image

Im Saarland haben sich drei weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert. Symbolfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB

Derzeit sind 49 Menschen im Saarland akut an Covid-19 erkrankt. Die Gesamtzahl der Infizierten hierzulande steigt um drei auf 2.849 Fälle. Das meldete das saarländische Gesundheitsministerium mit Stand von Samstag (01. August 2020), 18.00 Uhr. 

2.626 Personen genesen

Es wurden keine weiteren Todesfälle gemeldet. Die Zahl der Menschen, die im Saarland in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben sind, liegt weiterhin bei 174. Derweil gelten 2.626 Menschen als genesen, das ist eine Person mehr als noch am Vortag.

Von den an Covid-19 erkrankten Patientinnen und Patienten werden 3 stationär behandelt (keine Veränderung gegenüber dem Vortag). Davon liegen keine auf der Intensivstation (-0).

Die Gesamtfälle teilen sich wie folgt auf die Landkreise auf:
Regionalverband Saarbrücken: 1.230 (+3 gegenüber dem Vortag)
Landkreis Saarlouis: 572 (+0)
Saarpfalz-Kreis: 361 (+0)
Landkreis Neunkirchen: 281 (+0)
Landkreis Merzig-Wadern: 230 (+0)
Landkreis St. Wendel: 175 (+0)

Wie die Statistik zustande kommt

Das saarländische Gesundheitsministerium versendet einmal am Tag Angaben zu der Entwicklung der Coronavirus-Zahlen. Es weist darin nur Fälle auf, die von den Gesundheitsämtern der Landkreise und des Regionalverbands bestätigt wurden. Über die tägliche Anzahl der Tests macht das Ministerium keine Angaben.

Begriffserklärung

Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.

Zahl der Genesenen: Sie gibt die Gesamtzahl der Personen an, die mit dem Coronavirus infiziert waren und inzwischen wieder geheilt sind.

Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben sind.

Zahl der aktiven Infektionen: Sie zeigt die aktuelle Zahl der Personen an, die das Coronavirus in sich tragen. Sie ergibt sich aus der Differenz aus der Gesamtzahl der Fälle und der Zahl der Geheilten sowie der Zahl der Toten.

Zahl der Intensivpatienten: Sie gibt die aktuelle Zahl der Personen an, die sich mit einer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation befinden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 01.08.2020
- eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein