{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saarbrücken: Ehepaar tot in eigener Wohnung aufgefunden

image

Zu dem Fund der toten Personen war es auf dem Saarbrücker Rodenhof gekommen. Foto: BeckerBredel

Was genau hat sich in einer Wohnung auf dem Saarbrücker Rodenhof abgespielt? Das soll unter anderem eine Obduktion klären. Zuvor war der Polizei am Freitagabend (7. August 2020) laut "SZ" ein Leichenfund gemeldet worden.

Die ersten Erkenntnisse

Den Einsatzkräften zufolge sehen die ersten Erkenntnisse wie folgt aus: Eine 68 Jahre alte Frau habe sich in der gemeinsamen Wohnung um ihren 73-jährigen, pflegebedürftigen Ehemann gekümmert. Dort sei die Frau kollabiert und verstorben.

Einige Zeit später soll der Ehemann ebenfalls verstorben sein. Nach eigener Angabe gehen die Ermittler nicht von einer Straftat aus, dafür gebe es keine Hinweise. Derzeit spreche vieles dafür, "dass die Frau einen medizinischen Notfall hatte und der Ehemann aufgrund der nun fehlenden Versorgung seinerseits ums Leben kam", schreibt die "SZ".

Verwendete Quellen:
- Saarbrücker Zeitung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Patryk Kubek

Quiz: Das Saarland von oben - Experten-Edition

image

Foto: Google Earth/Geobasis-DE/BKG.

Hier findest du unser erstes "Saarland von oben"-Quiz

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Nachhaltige und hochwertige Produkte soweit das Auge reicht- Das Paradies für jeden Feinschmecker

image

Das Miori Gebäude in Brebach Foto: Miori

Schon beim Betreten des Feinkostgeschäftes Miori im Saarbrücker Stadtteil Brebach ist spürbar, dass der Kunde hier sehr geschätzt wird. Nicht umsonst sprechen Miori-Begeisterte von einem „Feinkostparadies“ und einem “wunderschönen Laden, der sie für einen kurzen Moment in eine andere Welt eintauchen lässt“. Im Gespräch mit Geschäftsführerin Nicole Wilhelm wird schnell deutlich, was genau Miori für die Kunden so einzigartig macht: „Sie schätzen die Persönlichkeit, die Freundlichkeit, sowie die Qualität unserer wertvollen Mitarbeiter. Auch unser stimmungsvolles Ambiente begeistert sie. Einer der Höhepunkte ist sicherlich unsere Feinkostabteilung“, so Nicole Wilhelm. Viele unserer Produkte werden in kleinen Manufakturen extra für Miori hergestellt; angefangen von unserer Pasta, über typisch italienische Gewürze, feinstes Pesto und vieles mehr. Etwas Besonderes ist laut Nicole Wilhelm auch die Vermarktung des Grills Big Green Egg. Auch Weinklimaschränke können bei Miori erstanden werden. „Da wir schon wieder mit großen Schritten auf die Weihnachtszeit zugehen, möchte ich natürlich auch betonen, dass unsere Kunden bei uns zu jedem Anlass das passende hübsch verpackte Geschenk finden“, so Wilelm weiter.  

image

Windbeutel Catering a la Miori Foto: Miori

Aber nicht nur das: Aktuell arbeitet das Miori-Team an einer neuen Homepage. Gleichzeitig kommt auch der neue Catering Katalog. Denn seit diesem Jahr können Kunden mit dem Miori Cateringservice ihre Lieblingsspeisen und –getränke in Brebach abholen. Dabei setzt Miori auf Nachhaltigkeit. Wilhelm: „Wir richten alles auf nachhaltigen und servierfähigen Platten aus Palmblättern zum Mitnehmen an und auch an unseren Theken im Ladenlokal verwenden wir abbaubare Verpackungen.“

Nachhaltigkeit spielt bei Miori insgesamt  eine große Rolle. Beim Käse achtet Nicole Wilhelm besonders auf die faire Bezahlung der Käsereien, „denn nur wenn faire Preise für gute Milch bezahlt wird, kann der Milchbauer seine Tiere gut behandeln“, so Wilhelm. Nachhaltigkeit bedeutet für sie nicht nur eine umweltfreundliche Verpackung, sondern eine faire Lieferkette. Bei der umweltfreundlichen Verpackung setzt Miori auch innerhalb des Ladens ein Zeichen. Essige, Balsamicos, Öle, Spirituosen, Whisky und Liköre können die Kunden probieren und sich abfüllen lassen.

image

Miori bietet eine vielfältige Auswahl an Weinen Foto: Miori

Miori sorgt jedoch nicht nur für Neuigkeiten und Genuss, sondern hat auch eine gewisse Historie zu bieten: Denn beim Betreten des Feinkostgeschäfts rechnet wohl niemand damit, dass hier einmal vor über 85 Jahren, genauer gesagt 1935, die alte evangelische Kirche in Brebach ihren Platz hatte. Nur die alten Holzbalken an der Decke erinnern noch an frühere Zeiten. Seit nun fast 15 Jahren, bietet das ehemalige Gebäude der Kirche die Heimat von Miori. Die Freude an schönen Dingen und guter Qualität hat die Geschäftsführerin in den Genen. Bereits um 1870 hatte die Großmutter von Nicole Wilhelm Marktstände in Saarbrücken, wo sie Obst und Gemüse verkauften. Sie waren stets für ihre gute Qualität bekannt. Später eröffnete ihre Großmutter 1955 ihren eigenen Kolonialwarenladen, der unter anderem auch Platz für besonderen Gewürze bot. 2006 war es dann endlich soweit, dass Nicole Wilhelm Miori in den neu renovierten Räumen der ehemaligen Kirche eröffnete. 2011 folgte eine Vergrößerung und eine Verschönerung des Geschäftes, sodass die komplette Kirche zum Fein- und Genussgeschäft umgebaut wurde. Dabei erweiterte sich die Fläche von 80 Quadratmeter auf stolze 600 Quadratmeter und bietet seitdem zusätzlichen Platz für eine Frischetheke und ein neues Sortiment, das stets um die neusten und schönsten Trends der Welt erweitert wird.

image

Kompetente Beratung bei Miori Foto: Miori

„Unsere Frischetheke gewährt ein reichhaltiges Angebot an Antipasti, Käse, sowie Schinken- und Wurstware, die den perfekten Genuss versprechen“, berichtet Nicole Wilhelm. Passend zu der kulinarischen Käse-Vielfalt aus Frankreich, Italien, Großbritannien, Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden, begleitet die Sommelière Mia Hamoen die Gäste bei der Auswahl der passenden Weine. Miori bietet seinen Kunden eine große Auswahl an Weinen aus aller Welt. Die Geschäftsführerin legt dabei besonders Wert auf die Qualität und die Herkunft der Weine. Sie besucht persönlich viele Winzer in Frankreich, Portugal und Italien, um deren Weingüter kennenzulernen.

image

Nachhaltig und praktisch. Kunden können sich zahlreiche Produkte, wie beispielsweise Öle, abfüllen lassen Foto: Miori

Kontakt:
miori GmbH
Saarbrücker Str. 148 – 158
66130 Saarbrücken
E-Mail: info@miori.de
Telefon:  0681 – 988 0 890
Website: www.miori.de

Öffnungszeiten:
Montag und Dienstag: geschlossen
Mittwoch – Freitag
Laden: 10:00 – 19:00 Uhr
Samstag
Laden: 10:00 – 17:00 Uhr

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mehr als 150 Feuerwehrkräfte rücken zu großem Flächenbrand in Nonnweiler aus

image

Zahlreiche Einsatzkräfte kümmerten sich um den Brand in Nonnweiler. Foto: Florian Blaes

Feuer auf Feld

Laut eines Pressesprechers war in Nonnweiler ein Landwirt zunächst mit Arbeiten auf einem Feld beschäftigt. Beim Abfahren auf einen landwirtschaftlichen Weg stellte der Mann den Brand der Rundballenpresse fest, in der er unterwegs war. Währenddessen habe sich hinter ihm bereits Feuer auf dem Getreidefeld ausgebreitet. Das berichtet "News-Trier".

image

Weitere Aufnahme des Einsatzes. Foto: Florian Blaes

An mehreren Stellen begannen mit dem Eintreffen der Feuerwehr die Löscharbeiten. Unter anderem musste eine brennende Bäume- und Heckenlandschaft abgelöscht werden. Darüber hinaus kümmerten sich die Einsatzkräfte um die Rundballenpresse selbst.

image

Hier zu sehen: die beschädigte Rundballenpresse. Foto: Florian Blaes

Feuerwehrmann kollabiert

Nach Angabe des Medienberichts kollabierte während der Maßnahmen ein Feuerwehrmann. Er sei vom Rettungsdienst vor Ort betreut und erstversorgt worden. Darüber hinaus wurde die sogenannte Katastrophenschutz-Komponente des Rettungsdienstes zur Versorgung der Einsatzkräfte mit Wasser alarmiert, so "News-Trier".

Einsatz erfolgreich beendet

Nach mehreren Stunden konnten die Feuerwehrleute den Einsatz erfolgreich beenden. Vor Ort befanden sich laut des Medienberichts mehr als 150 Kräfte der Feuerwehr Nonnweiler und aller Löschbezirke, die Komponenten "Waldbrand" und "Wasserversorgung" des Landkreises sowie das DRK.

image

Nach mehreren Stunden beendeten die Feuerwehrleute den Einsatz. Foto: Florian Blaes

Verwendete Quellen:
- news-trier.de

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Das sind die beliebtesten Bäckereien im Saarland

image

Die beliebteste Bäckerei des Saarlandes befindet sich der Auswertung zufolge in Saarbrücken. Symbolfoto: Pixabay

Das Gourmet-Magazin "falstaff" hatte seine User gefragt: Wo befinden sich eigentlich eure Lieblingsbäckereien? Insgesamt 4.000 Nominierungen seien eingegangen, darunter auch Vorschläge aus dem Saarland. Nun liegen die Ergebnisse der einzelnen Bundesländer vor. Mehr als 35.000 Mal sei abgestimmt worden.

Die beliebtesten Bäckereien im Saarland

Für das kleinste Flächenland der Bundesrepublik ging aus dem Voting von "falstaff" eine Top-3-Liste hervor. Demnach sind das, zumindest den Usern zufolge, die beliebtesten Bäckereien im Saarland:

Übrigens: Ein Blick auf die deutschlandweite Liste zeigt, dass hierzulande echtes Backhandwerk geschätzt wird. Selbstbedienungsbäckereien sowie "Mainstream"-Backstuben haben laut Auswertung kaum eine Chance bei den Konsumentinnen und Konsumenten. Bei den rheinland-pfälzischen Nachbarn gewannen "Die Brotpuristen" (Speyer/Landau/Neustadt).

Verwendete Quellen:
- "falstaff"-Verlag

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Bostalsee in Bosen wegen Überfüllung geschlossen - Keine Anreisen mehr erwünscht

image

Hier zu sehen: der Bostalsee in Bosen. Foto: Wikimedia Commons/Tourist-Information Sankt Wendeler Land/CC3.0-Lizenz (Foto unbearbeitet)

Wegen Überfüllung ist der Bostalsee derzeit für neu anreisende Besucher geschlossen. Aus einer Mitteilung des Freizeitzentrums gehe hervor, dass die Kapazitäten für das Strandbad erschöpft seien. Darüber hinaus gebe es keine freien Parkplätze mehr. Zuerst hatte "News-Trier" darüber berichtet.

Keine Anreisen mehr

Nach Angabe des Medienberichts bitten die Verantwortlichen aktuell darum, dass keine neuen Badegäste mehr anreisen. 1.150 Menschen würden sich derzeit im Bad aufhalten. Zudem befinden sich 850 weitere Personen in der Warteschlange (Wartezeit: etwa eineinhalb Stunden), so "News-Trier". 2.000 Badegäste seien für das Bad maximal zugelassen.

Gäste, die sich bereits im Bad befinden, müssen auf folgende Corona-Regelungen achten:

Verwendete Quellen:
- news-trier.de
- Verwendetes Foto: Wikimedia Commons/Tourist-Information Sankt Wendeler Land/CC3.0-Lizenz (Foto unbearbeitet)

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Corona-Lockerung ab morgen: Mehr Teilnehmer bei Veranstaltungen im Saarland erlaubt

image

Bei Konzerten, Festen und anderen Veranstaltungen im Saarland sind ab Montag (10. August 2020) mehr Besucher erlaubt. Symbolfoto: Pixabay

Mehr Besucher bei Veranstaltungen ab Montag

Ab Montag (10. August 2020) sind bei Festen, Konzerten und weiteren Events, die im Saarland im Freien stattfinden, bis zu 900 Personen erlaubt. In geschlossenen Räumen dürfen sich 450 Personen aufhalten. Die Beschränkungen werden in zwei Wochen weiter gelockert. 

Nächste Stufe ab 24. August

Die Zahl der Besucher wird am 24. August 2020 weiter gelockert (letzte Stufe des Plans). Dann dürfen laut der Regelung an Events, die draußen stattfinden, bis zu 1.000 Personen teilnehmen. Bei Indoor-Veranstaltungen sind bis zu 500 Gäste erlaubt.

Meldung an die Polizei bei mehr als 20 Personen

Für alle Veranstaltungen gilt weiterhin: Bei mehr als 20 Anwesenden muss das Event der Ortspolizei gemeldet werden. Die Maßnahme soll die Kontaktverfolgung erleichtern. Die Gäste müssen außerdem einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können. Zudem sollten infektionsschutzrechtliche Auflagen beachtet werden.  

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Saar-Landesregierung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mann (80) bei Unfall mit E-Scooter in Saarlouis lebensgefährlich verletzt

image

Der 80-Jährige war auf einem E-Scooter unterwegs. Symbolfoto: Polizei Olpe/Presseportal

Am Freitag gegen 22.23 befuhr ein 80-jähriger Mann mit seinem E-Scooter den Gehweg einer Nebenstraße in Saarlouis-Lisdorf. Dabei kam er der Polizei zufolge ohne Fremdeinwirkung zu Fall. "Hierbei verletzte er sich lebensgefährlich", heißt es in einer Mitteilung.

Nach Angabe der Einsatzkräfte in Saarlouis trug der Mann bei der E-Scooter-Fahrt keinen Helm. Er wurde nach einer notärztlichen Versorgung mit Verdacht auf ein schweres Schädel-Hirn-Trauma in ein Krankenhaus verbracht, so die Polizei abschließend.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Saarlouis, 09.08.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Blitzer im Saarland: Hier steht die Polizei diese Woche (10. bis 16. August 2020)

image

Im Saarland finden auch kommende Woche wieder Geschwindigkeitskontrollen statt. Hier stehen die Blitzer vom 10. bis 16. August. Symbolfoto: David-Wolfgang Ebener/dpa

In der Zeit von Montag, 10. August 2020, bis Sonntag, 16. August 2020, führt die saarländische Polizei an folgenden Orten Geschwindigkeitskontrollen durch:  

Montag, 10.08.2020

- L174 im Bereich Merzig
- B423 zwischen Homburg und Blieskastel
- A6 zwischen der Landesgrenze zu Frankreich und dem Autobahnkreuz Neunkirchen

Dienstag, 11.08.2020

- Homburg
- L151 im Bereich Wadern
- A8 zwischen der Anschlussstelle Heusweiler und dem Autobahnkreuz Neunkirchen

Mittwoch, 12.08.2020

- L158 im Bereich Losheim
- B41 zwischen St. Wendel und Neunkirchen
- A620 zwischen dem Autobahndreieck Saarlouis und dem Autobahndreieck Saarbrücken

Donnerstag, 13.08.2020

- St. Wendel
- B10 zwischen Eppelborn und Neububach
- B41 zwischen Wolfersweiler und Oberlinxweiler
- A8 zwischen der Landesgrenze zu Luxemburg und der Anschlussstelle Merzig

Freitag, 14.08.2020

- L157 im Bereich Weiskirchen
- A8 zwischen dem Autobahndreieck Saarlouis und der Anschlussstelle Heusweiler
- A62 zwischen dem Autobahndreieck Nonnweiler und der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz

Samstag, 15.08.2020

- Ottweiler
- A1 zwischen der Anschlussstelle Tholey und der Anschlussstelle Illingen

Sonntag, 16.08.2020

- B51 zwischen Saarbrücken und der Landesgrenze zu Frankreich
- A620 zwischen dem Autobahndreieck Saarlouis und dem Autobahndreieck Saarbrücken

Warum blitzt die Polizei dort?

Bei den angekündigten Messstellen handelt es sich um Unfallörtlichkeiten, die nach Unfallhäufung, Unfallfolgen und Unfallursachen ausgewählt wurden.

Über die angekündigten Kontrollen hinaus sind weitere Geschwindigkeitskontrollen möglich. Aus einsatztechnischen Gründen können auch angekündigte Kontrollen entfallen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Landespolizeipräsidiums des Saarlandes, 04.08.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Kassiererin bei Ladendiebstahl in Völklingen mit Messer bedroht

image

Der Unbekannte hatte die Kassiererin mit einem Messer bedroht. Symbolfoto: Fotolia

Die Polizei hat den Vorfall in Völklingen-Luisenthal wie folgt geschildert: Ein Unbekannter betrat am Freitagabend (7. August 2020) eine Aldi-Filiale und steckte sich zunächst eine Flasche Gin in die Gesäßtasche. An der Kasse legte er lediglich diverse Kleinartikel auf das Kassenband. 

Mann zieht Messer

Als die Kassiererin den Mann auf die Flasche ansprach, zog der Unbekannte unvermittelt ein Springmesser und bedrohte die Frau damit. "Diese flüchtet sofort in die Büroräumlichkeiten und informiert den Filialleiter", so die Polizei. Zuvor gelang es der Mitarbeiterin noch, die Ausgangstür zu verschließen. 

Anschließend zerschlug der Täter die Glasfassung der Tür und setzte zur Flucht an. Der Filialleiter folgte und stellte den Mann jedoch. Und nicht nur das: Ebenso gelang es ihm, dem Täter das Messer aus der Hand zu schlagen. Nach einem kurzen Gerangel konnte der Täter letztlich doch flüchten, teilten die Einsatzkräfte mit.

Personenbeschreibung

Bei der Flucht verlor der Unbekannte ein Handy und eine Armbanduhr. Folgende Beschreibung des Mannes liegt der Polizei zufolge vor:

- 30 bis 40 Jahre alt
- dünne Statur
- kurze Haare
- ungepflegte Erscheinung
- trug Jeans in Dreiviertel-Länge, ein grünes T-Shirt und Sportschuhe

Hinweise an die Polizeiinspektion Völklingen, Tel. (06898)2020.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Völklingen, 09.08.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Suche nach vermisster Person im Stausee Losheim wegen Missverständnis

image

Am Losheimer Stausee war es zu der Suchaktion gekommen. Archivfoto: Pixabay

Gegen 16.00 Uhr hatte die Polizeiinspektion Nordsaarland nach eigener Angabe erfahren: Ein Rettungshubschrauber befindet sich auf dem Anflug zum Stausee Losheim. Der Grund: eine Person werde im See vermisst.

Suchaktion

Vor Ort nahmen Beamtinnen und Beamte gemeinsam mit der DLRG erste Ermittlungen auf. "Der Rettungshubschrauber überflog das Gewässer um nach einer hilflosen, leblosen Person zu suchen", teilte die Polizei mit. Rettungsboote suchten ebenfalls die Wasseroberfläche ab.

Missverständnis

Wie sich später herausstellte, war der mutmaßlich Vermisste die ganze Zeit über wohlauf. Zwischen seiner Frau und ihm hatte es lediglich ein Missverständnis gegeben.

Die Polizei schilderte das wie folgt: "Eine 40-jährige Frau war mit ihrem 44-jährigen Ehemann im See schwimmen. Die 40-Jährige kehrte in der Mitte des Sees um, da ihre Kräfte nachließen. Sie nahm an, dass ihr Mann dies mitbekommen und ihr Zurufen gehört hatte. Dem war aber nicht so. Zeitgleich hatte der 44-Jährige seiner Frau zugerufen, dass er den See durchschwimme und dann zu Fuß wieder zurückkomme.

Sachverhalt aufgeklärt

"Am Ufer angekommen, vermisste die Frau ihren Mann und setzte die Rettungskette in Gang", heißt es in der Mitteilung der Polizeiinspektion Nordsaarland. Aufgeschreckt durch die hektischen Aktivitäten rund um den Liegeplatz sowie den Rettungseinsatz, lief der 44-Jährige schließlich zurück und klärte den Sachverhalt auf.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Nordsaarland, 09.08.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Gesundheitsministerium meldet 10 weitere Corona-Neuinfektionen im Saarland

image

Im Saarland sind bislang 174 Menschen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Symbolfoto: Peter Kneffel/dpa-Bildfunk

Derzeit sind 71 Menschen im Saarland akut an Covid-19 erkrankt. Die Gesamtzahl der Infizierten hierzulande steigt um 10 auf 2.898 Fälle. Das meldete das saarländische Gesundheitsministerium mit Stand von Samstag (8. August 2020), 18.00 Uhr. 

2.653 Personen genesen

Es wurden keine weiteren Todesfälle gemeldet. Die Zahl der Menschen, die im Saarland in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben sind, liegt weiterhin bei 174. Derweil gelten 2.653 Menschen als genesen, das sind zwei mehr als am Vortag.

Von den an Covid-19 erkrankten Patientinnen und Patienten werden 7 stationär behandelt (keine Veränderung gegenüber dem Vortag). Davon liegt eine Person auf der Intensivstation (ebenso keine Veränderung gegenüber dem Vortag).

Die Gesamtfälle teilen sich wie folgt auf die Landkreise auf:
Regionalverband Saarbrücken: 1.247 (+2 gegenüber dem Vortag)
Landkreis Saarlouis: 580 (+2)
Saarpfalz-Kreis: 375 (+3)
Landkreis Neunkirchen: 282 (+0)
Landkreis Merzig-Wadern: 236 (+1)
Landkreis St. Wendel: 178 (+2)

Wie die Statistik zustande kommt

Das saarländische Gesundheitsministerium versendet einmal am Tag Angaben zu der Entwicklung der Coronavirus-Zahlen. Es weist darin nur Fälle auf, die von den Gesundheitsämtern der Landkreise und des Regionalverbands bestätigt wurden. Über die tägliche Anzahl der Tests macht das Ministerium keine Angaben.

Begriffserklärung

Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.

Zahl der Genesenen: Sie gibt die Gesamtzahl der Personen an, die mit dem Coronavirus infiziert waren und inzwischen wieder geheilt sind.

Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben sind.

Zahl der aktiven Infektionen: Sie zeigt die aktuelle Zahl der Personen an, die das Coronavirus in sich tragen. Sie ergibt sich aus der Differenz aus der Gesamtzahl der Fälle und der Zahl der Geheilten sowie der Zahl der Toten.

Zahl der Intensivpatienten: Sie gibt die aktuelle Zahl der Personen an, die sich mit einer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation befinden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 08.08.2020
- eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Badeunfall in der Mosel: Mann (45) ertrunken

image

Zu dem Badeunfall war es in der Mosel gekommen. Symbolfoto: Wikimedia Commons/Henk Monster/CC3.0-Lizenz (Fotoausschnitt gewählt)

Am Samstagabend hatte ein 45-jähriger Lkw-Fahrer mit drei Kollegen ein Bad in der Mosel bei Mertert/Luxemburg genommen. Nachdem der Mann nicht mehr aufgetaucht war, verständigten seine Kollegen die Polizei. Das berichtet "L'essentiel".

In der Folge kam es zu einer Suchaktion nahe dem Hafenbecken in Mertert sowie der Umgebung. Nach einer Stunde fanden Taucher schließlich den leblosen Körper des 45-Jährigen in der Nähe der Badestelle, heißt es abschließend im Medienbericht.

Verwendete Quellen:
- L'essentiel
- Foto: Wikimedia Commons/Henk Monster/CC3.0-Lizenz (Fotoausschnitt gewählt)

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

FAQ zur Corona-Testpflicht: Kosten, Kontrollen und mehr

image

Seit Samstag gilt die Corona-Testpflicht für Einreisende aus internationalen Risikogebieten bei der Rückkehr nach Deutschland. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Sebastian Kahnert

Seit wann gibt es die Testpflicht?

Seit dem gestrigen Samstag (8. August 2020) gilt im Kampf gegen das Coronavirus eine Testpflicht für Urlauber.

Wer muss sich testen lassen?

Die Pflicht gilt für Urlauber, die aus Ländern mit vielen Infizierten zurückkommen. Damit gemeint sind Risikogebiete. Eine Ausnahme gilt für Rückkehrer, die schon bei der Einreise ein aktuelles negatives Test-Ergebnis vorweisen können. Die Testung darf höchstens 48 Stunden vor der Abreise erfolgen; das Ergebnis muss in deutscher oder englischer Sprache vorliegen.

Welche Länder gelten als Risikogebiete?

Das geht aus einer Liste des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor. Sie umfasst etwa 130 Staaten von Ägypten über Russland bis zu den USA. Aus der EU sind unter anderem aktuell Luxemburg, die belgische Provinz Antwerpen und die spanischen Regionen Aragón, Katalonien sowie Navarra auf der Liste.

Zentrales Kriterium ist, in welchen Staaten oder Regionen es in den vergangenen sieben Tagen mehr als 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gegeben hat. Diese Einstufung als Risikogebiet ist nicht gleichbedeutend mit Reisewarnungen, die das Auswärtige Amt für Länder ausspricht.

Wo erfolgen die Tests?

Wenn möglich, sollten sich Rückkehrer ohne Test gleich an Flughäfen, Bahnhöfen und Häfen testen lassen - oder später in anderen Testzentren und Praxen ihres Ortes. Teststellen soll man auch unter der ärztlichen Servicetelefonnummer 116 117 erfragen können.

Bis wann muss der Test erfolgen?

Den Test muss man nach Aufforderung des Gesundheitsamts binnen 14 Tagen nach der Einreise machen - und in Quarantäne bleiben, bis das Ergebnis da ist. In der Regel dauert es laut Angabe des Gesundheitsministeriums 24 bis 48 Stunden.

Ein positives Ergebnis meldet das Labor direkt an das Gesundheitsamt, und man muss für bis zu 14 Tage in Quarantäne. Ein negatives Ergebnis heißt in den meisten Bundesländern, dass keine häusliche Quarantäne mehr nötig ist.

Kostet ein Test etwas?

Alle Tests bei der Rückkehr nach Deutschland kosten Reisende bis zu 72 Stunden nach der Einreise nichts - egal, aus welchem Land man kommt. Um glaubhaft zu machen, dass man im Ausland war, kann man etwa einen Boarding-Pass, ein Ticket, eine Hotelrechnung oder andere Nachweise vorlegen.

In Urlaubsländern sind Kosten für Tests, die Reisende selbst zahlen müssen, unterschiedlich hoch. In der Türkei werden beispielsweise 15 bis 30 Euro fällig.

Wie erfährt das Gesundheitsamt von einem negativen Testergebnis?

Negative Testergebnisse werden nicht von den Laboren an die Gesundheitsämter gemeldet. Ein negatives Testergebnis müssen Reisende, die aus einem Risikogebiet kommen, daher selbst mit der vom Arzt ausgestellten Testbescheinigung auf Anforderung gegenüber dem zuständigen Gesundheitsamt oder der sonstigen vom Land bestimmten Stelle nachweisen. Ein positives Ergebnis meldet das Labor direkt an das Gesundheitsamt, und man muss für bis zu 14 Tage in Quarantäne.

Gibt es Bußgelder?

Die kurze Antwort: Ja, gibt es. Falls Einreisende aus Risikogebieten auf Aufforderung keinen Test dulden, drohen Bußgelder bis zu 25.000 Euro - die Höhe soll aber verhältnismäßig festgelegt werden.

Erfolgen Kontrollen?

Bei Rückkehrern per Auto sollen in Grenznähe Stichproben-Kontrollen gemacht werden können.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

46-Jähriger verbrennt Grünschnitt in Weiskirchen - Strafverfahren wegen Brandgefahr eingeleitet

image

Der Mann hatte Grünschnitt verbrannt und die Stelle unbeaufsichtigt gelassen. Symbolfoto: Presseportal/Polizei

Am gestrigen Samstagabend (8. August 2020) rückte die Feuerwehr Weiskirchen zu einem Brand aus. "Ein 46-Jähriger hatte hinter seinem Wohnanwesen ein Feuer entfacht, um dort Grünschnitt zu verbrennen", schilderte die Polizeiinspektion Nordsaarland.

Wiesenbrand verursacht

Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte bereits die umliegende Wiese. Der Verursacher des Feuers war der Polizei zufolge nicht anwesend, sodass ein Gartentor aufgebrochen werden musste, um an den Brandherd zu gelangen. Anschließend konnte die Feuerwehr den Brand ablöschen.

Nach Angabe der Einsatzkräfte befindet sich nur unweit der Brandstelle ein etwa 100 bis 200 Meter Fichtenstand sowie weitere Bäume. Ein Hinweis der Feuerwehr: Bei der aktuell herrschenden großen Trockenheit besteht die Waldbrandstufe 4 und die Wiesenbrandwanstufe 5.

Strafverfahren eingeleitet

"Gegen den Verantwortlichen wurde ein Strafverfahren - Herbeiführen einer Brandgefahr - eingeleitet", so die Polizei abschließend.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Nordsaarland, 09.08.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland-Nachrichten: Die wichtigsten Meldungen vom Sonntag

image

Am heutigen Sonntag ein beliebtes Ausflugsziel im Saarland: der Bostalsee. Archivfoto: Pixabay

Corona-Lockerung ab morgen

Ab dem morgigen Montag (10. August 2020) greift im Saarland eine neue Stufe des Plans für Veranstaltungen. Sie erlaubt eine höhere Besucherzahl bei Events. Mehr dazu: "Corona-Lockerung ab morgen".

FAQ zur Corona-Testpflicht: Kosten, Kontrollen und mehr

Nach und nach neigen sich die Ferien dem Ende. Für Heimkehrer aus vielen Urlaubsregionen heißt das: Koffer packen und einen Corona-Test machen. Doch wie läuft das alles ab? Wer trägt die Kosten? Die wichtigsten Fragen und Antworten haben wir hier zusammengefasst: "FAQ zur Corona-Testpflicht".

Überfüllung am Bostalsee

Am heutigen Sonntagmittag baten die Verantwortlichen darum, dass keine neuen Gäste mehr zum Bostalsee anreisen sollen. Der Grund: die Kapazitäten seien erschöpft. Der Artikel dazu: "Überfüllung am Bostalsee".

Blitzer im Saarland

Die Polizei hat für die kommende Woche (10. bis 16. August 2020) Tempo-Kontrollen an verschiedenen Orten im Saarland angekündigt. Hier stehen die Blitzer: "Blitzer im Saarland".

Saarbrücken: Ehepaar tot in eigener Wohnung aufgefunden

In Saarbrücken hat es zwei Todesfälle gegeben. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um ein Ehepaar. Die bisherigen Erkenntnisse der Polizei: "Ehepaar tot in eigener Wohnung aufgefunden".

Suche nach vermisster Person im Stausee Losheim wegen Missverständnis

Erst kürzlich hat sich am Stausee Losheim eine Suche nach einer vermissten Person ereignet. Letztlich konnte der Sachverhalt geklärt werden; der gesuchte 44-Jährige ist wohlauf. Ein Missverständnis zwischen seiner Frau und ihm sorgte für den Einsatz. Mehr: "Suche nach vermisster Person im Stausee Losheim".

Weitere Blaulicht-Meldungen:
- Dudweiler: 55-Jähriger will mit Falschgeld bezahlen
- 46-Jähriger verbrennt Grünschnitt in Weiskirchen - Strafverfahren wegen Brandgefahr eingeleitet
- Kassiererin bei Ladendiebstahl in Völklingen mit Messer bedroht
- Mann (80) bei Unfall mit E-Scooter in Saarlouis lebensgefährlich verletzt
- Mehr als 150 Feuerwehrkräfte rücken zu großem Flächenbrand in Nonnweiler aus

Das sind die beliebtesten Bäckereien im Saarland

Wo genau befinden sich in Deutschland eigentlich die beliebtesten Bäckereien? Mit dieser Frage hat sich das Gourmet-Magazin "falstaff" beschäftigt. Nun liegen die Ergebnisse für die einzelnen Bundesländer vor. Für das Saarland kam eine Top-3-Liste zustande: "Das sind die beliebtesten Bäckereien im Saarland".

Verwendete Quellen:
- eigene Artikel

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein