{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Blitzer im Saarland: Hier steht die Polizei diese Woche

image

Im Saarland werden diese Woche wieder Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Wir zeigen euch, wo die Blitzer aufgestellt werden. Symbolfoto: Daniel Reinhardt/dpa

In der Zeit von Montag, 21. September 2020, bis Sonntag, 27. September 2020, führt die saarländische Polizei an folgenden Orten Geschwindigkeitskontrollen durch:    

Montag, 21.09.2020

- B269 zwischen Dillingen und Tholey
- B51 zwischen Kleinblittersdorf und Saarbrücken
- A62 zwischen AD Nonnweiler und Landesgrenze Rheinland-Pfalz

Dienstag, 22.09.2020

- A8 zwischen Landesgrenze Luxemburg und AS Merzig
- A620 zwischen AD Saarbrücken und AD Saarlouis
- B51 zwischen Völklingen und Saarlouis

Mittwoch, 23.09.2020

- L111 zwischen St. Ingbert und Blieskastel
- A8 zwischen AS Heusweiler und AK Neunkirchen
- B41 zwischen Neunkirchen und St.Wendel
- L152 zwischen Nunkirchen und Weiskirchen

Donnerstag, 24.09.2020

- B51 zwischen Saarhölzbach und Merzig
- A62 zwischen AS Freisen und Landesgrenze Rheinland-Pfalz
- Saarbrücken, Scheidter Straße

Freitag, 25.09.2020

- A1 zwischen AK Saarbrücken und AS Eppelborn
- B406 zwischen Nennig und Oberleuken

Samstag, 26.09.2020

- Püttlingen, Saarlouiser Straße

Sonntag, 27.09.2020

- Dudweiler
- L108, zwischen St. Ingbert und Fechingen

Warum blitzt die Polizei dort?

Bei den angekündigten Messstellen handelt es sich um Unfallörtlichkeiten, die nach Unfallhäufung, Unfallfolgen und Unfallursachen ausgewählt wurden.

Über die angekündigten Kontrollen hinaus sind weitere Geschwindigkeitskontrollen möglich. Aus einsatztechnischen Gründen können auch angekündigte Kontrollen entfallen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Landespolizeipräsidiums des Saarlandes

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland-Nachrichten: Die wichtigsten Meldungen vom Sonntag

image

Die aktuellen Nachrichten aus dem Saarland vom Sonntag (20.09.2020) findest du bei SOL.DE. Symbolfoto: Oliver Dietze/dpa

Mann (32) stirbt bei schwerem Unfall in Beckingen-Reimsbach

Am Samstag (19. September 2020) kam es in Beckingen-Reimsbach zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 32-jähriger Mann sein Leben verlor. Der 32-Jährige war mit einem Traktor unterwegs als ihm eine 86-jährige Frau mit ihrem Auto ungebremst auffuhr. Mehr Informationen zu dem folgenschweren Unfall unter: "Mann (32) stirbt bei schwerem Unfall in Beckingen-Reimsbach".

Corona-Fall am Berufsbildungszentrum Saarlouis

Der Landkreis Saarlouis hat über einen Corona-Fall am Technisch-Gewerblichen und Sozialpflegerischen Berufsbildungszentrum (TGSBBZ) Saarlouis informiert. Die betroffenen Klassen und Lehrer/innen wurden in häusliche Quarantäne geschickt. Mehr Informationen unter: "Corona-Fall am Berufsbildungszentrum Saarlouis: Quarantäneanordnung für Schüler/innen und Lehrer/innen".

Familienministerin Bachmann zum Weltkindertag 2020: "Kinderrechte ins öffentliche Bewusstsein rücken"

Anlässlich des heutigen Weltkindertags (20. September 2020) fordert die saarländische Familienministerin Monika Bachmann, die Rechte von Kindern stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Dies gelte umso mehr in Corona-Zeiten. Mehr dazu unter: "Familienministerin Bachmann zum Weltkindertag 2020: Kinderrechte ins öffentliche Bewusstsein rücken".

Chemikalien und Altöl in Wald bei Homburg-Jägersburg abgeladen

Unbekannte Täter haben zwischen Freitag und Samstag (19. September 2020) eine große Menge an Fässern und Kanistern mit Chemikalien und Altöl in einem Waldgebiet zwischen Homburg-Jägersburg und Waldmohr abgeladen. Es kam daraufhin zu einem Chemieeinsatz der Feuerwehr, um die Gefahrstoffe zu bergen. Weitere Informationen zu dem Einsatz unter: "Chemikalien und Altöl in Wald bei Homburg-Jägersburg abgeladen".

Online-Lernen in Schulen: Saarland hat bislang die Hälfte der benötigten digitalen Endgeräte angeschafft

Das Saarland hat bislang rund 50 Prozent der benötigten digitalen Endgeräte für das Online-Lernen in Schulen angeschafft. Damit alle bedürftigen Schüler/innen versorgt sind, bedarf es noch etwa 12.000 Geräte. Weitere Informationen unter: "Online-Lernen in Schulen: Saarland hat bislang die Hälfte der benötigten digitalen Endgeräte angeschafft".

Größere Schlägerei auf Marktplatz in Dudweiler: Täter mit Axt, Schlagstock und Pfefferspray

In der vergangenen Nacht von Samstag auf Sonntag (20. September 2020) kam es auf dem Marktplatz in Dudweiler zu einer größeren Schlägerei zwischen zwei Gruppen. Bei der Auseinandersetzung wurden auch eine Axt, Pfefferspray sowie ein Schlagstock verwendet. Weitere Einzelheiten unter: "Größere Schlägerei auf Marktplatz in Dudweiler: Täter mit Axt, Schlagstock und Pfefferspray".

Motorradfahrer (46) schwer verletzt bei Unfall in Großrosseln-Emmersweiler

Am Samstag (19. September 2020) kam es in Großrosseln-Emmersweiler zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 46-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Die Autofahrerin, die dann 46-Jährigen mit ihrem Pkw erfasst hatte, flüchtete einfach vom Unfallort ohne erste Hilfe zu leisten. Mehr Details unter: "Motorradfahrer (46) schwer verletzt bei Unfall in Großrosseln-Emmersweiler: Unfallverursacherin flüchtet".

Herbstliches Wetter naht: Bis dahin noch sonnig und warm

Mit Sonne, blauem Himmel und Temperaturen bis 27 Grad zeigt sich der Spätsommer auch zu Beginn der neuen Woche von seiner schönsten Seite. Dann macht sich langsam der Herbst bemerkbar: "Herbstliches Wetter naht: Bis dahin noch sonnig und warm".

Schwer verletzte Katze in Wadgassen-Hostenbach gefunden

Am Samstag (19. September 2020) wurde auf dem Parkplatz des "Aldi"-Marktes in Wadgassen-Hostenbach eine schwer verletzte Katze gefunden. Wie es zu den Verletzungen der Katze kam, ist laut Angaben der Polizei bislang noch ungeklärt. Mehr unter: "Schwer verletzte Katze in Wadgassen-Hostenbach gefunden".

Mann spaziert mit langem Fleischermesser durch Dillinger Innenstadt

Am Samstag (20. September 2020) gingen mehrere Anrufe bei der Polizei Saarlouis ein, in denen geschildert wurde, dass ein Mann mit einem langen Fleischermesser durch die Innenstadt in Dillingen spaziere. Bei einer anschließenden Personenüberprüfung konnte zwar kein Messer mehr festgestellt werden, aber es stellte sich heraus, dass von der Staatsanwaltschaft nach dem Mann gefahndet wurde. Mehr dazu unter: "Mann spaziert mit langem Fleischermesser durch Dillinger Innenstadt".

Blitzer im Saarland

Die Polizei hat für die kommende Woche (21. bis 27. September) Tempo-Kontrollen an verschiedenen Orten im Saarland angekündigt. Hier stehen die Blitzer: "Blitzer im Saarland".

Verwendete Quellen:
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Immobilienverkauf: Profis um Rat fragen spart Zeit, Geld und Nerven

image

Foto: FKS

Ein Haus oder eine Eigentumswohnung zu verkaufen, ist gar nicht so einfach.Gerade wenn die Lebenssituation sich ändert, z.B durch Scheidung, eine Erbschaft oder das Alter, sieht man sich plötzlich mit Fragen konfrontiert, auf die man als Laie gar nicht so einfach eine Antwort weiß: Ist es sinnvoll, jetzt zu verkaufen? Was ist mein Haus/meine Wohnung eigentlich wert? Wie gehe ich vor?

Mit professioneller Vermarktungsstrategie zum Erfolg

Am besten, man wendet sich gleich an einen Profi. Doch auch hier ist Vorsicht geboten: Wie erkenne ich schwarze Schafe der Branche? Konrad Schwarz, Geschäftsführer der Firma FKS Immobilien in Heusweiler, will sich hier ganz klar absetzen und hat daher deutliche Vorstellungen: „Unser Erfolg ist kein Zufall, sondern das Ergebnis unseres hohen Anspruchs an uns selbst“ sagt er. Deshalb setzt er vor allem auf die Faktoren Beratung und Bewertung. Denn ohne eine eingehende Besichtigung des Objektes kann keine professionelle Vermarktungsstrategie erfolgen.

Die besteht aus mehreren Faktoren:

1. Exposé: Nach der persönlichen Besichtigung wird vom Fachmann ein hochwertiges Exposé erstellt, das alle erforderlichen Verkaufsunterlagen enthält. Dabei wird natürlich darauf geachtet, die betreffende Immobilie dank Profi-Fotos, Home Staging oder 360-Grad-Besichtigung in ein vorteilhaftes Licht gerückt. Zur Info: Beim sogenannten Home Staging werden leere Räume virtuell „eingerichtet“ und gestaltet (Wände, Fußböden, Licht etc.), um den Kunden eine konkrete Vorstellung zu ermöglichen.

image

Foto: FKS

2. Vermarktung: Damit die Immobilie von echten Interessenten gesehen wird, wird sie online präsentiet. Außerdem wird eine professionelle Datenbank mit Suchaufträgen von Interessenten genutzt.

3. Besichtigungen: Vielversprechende Kandidaten werden zu Besichtigungsterminen eingeladen. Die Experten stehen ihnen als Ansprechpartner für alle Fragen zur Verfügung.

4. Verkaufsverhandlungen: Hier wird ein seriöser Angebotspreis angesetzt, der auch in Verhandlungen Bestand hat.

5. Notartermin: Auch hier wird der Kunde nicht im Regen stehen gelassen: Mit Notar und Kunde wird der Kaufvertragsentwurf gemeinsam erstellt und besprochen. Auch beim Vertragsabschluss wird der Kunde vom Fachmann begleitet.

6. Objektübergabe: Auch nach dem Verkauf steht FKS als Ansprechpartner zur Verfügung und begleitet die Kunden bei der Objektübergabe.

Professionelle Erfahrung der Experten nutzen

Eigentümern, die ihren Grundbesitz auf eigene Faust und ohne Makler verkaufen wollen, rät Konrad Schwarz ab: „In so einen Verkaufspreis fließen Faktoren wie Ausstattung, Wohn- und Grundstücksfläche, Wohnlage und natürlich unsere Erfahrung mit ein“ erklärt er. „Außerdem weisen wir auch auf Schwachstellen und Mängel hin“. Deshalb laufen viele private Verkäufe in Gefahr, ihre Immobilie zu niedrig oder zu hoch anzusetzen. Im schlimmsten Fall verzögert sich der Verkauf auf diese Weise und wird so zur nervlichen Zerreißprobe.

Unverbindliche Informationen online

Auf der Webseite von FKS Immobilien können sich Eigentümer von Immobilien jederzeit kostenlos informieren – auch unverbindlich wenn noch kein Verkaufsinteresse besteht. Übrigens: Auf der Homepage des Unternehmens kann man sich anhand eines digitalen Wertrechners orientieren und eine erste Einschätzung der zu erwartenden Preisspanne kalkulieren (https://fks.immobilien/eigentumer/) bzw. ein kostenloses Wertgutachten anfordern.

image

Logo: FKS

KONTAKT:

FKS Immobilien
Breiter Weg 8a
66265 Heusweiler
Tel: 06806 – 9163666
Mail: info@fks-immobilien.de
Internet: https://fks.immobilien/

 

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Chemikalien und Altöl in Wald bei Homburg-Jägersburg abgeladen

image

In einem Waldgebiet zwischen Jägersburg und Waldmohr haben unbekannte Täter Fässer und Kanister mit Chemikalien abgeladen. Foto: BeckerBredel

Kanister mit Chemikalien in Wald bei Jägersburg abgeladen

Chemieeinsatz der Feuerwehr zwischen Jägersburg und Waldmohr (hinter dem "Alten Bahnhof "in Waldmohr, Laufrichtung Spickelweiher) zu einem Chemieeinsatz. Dort haben bislang unbekannte Täter eine Vielzahl von Fässern und Kanistern mit Chemikalien und Altöl auf einer Wiese abgeladen.

Der Inhalt mancher Fässer begann bereits auszulaufen und im Boden zu versickern. Aufgrund der Gefahrstoffe musste der dortige Spazierweg durch Einsatzkräfte der Feuerwehr kurzfristig für Passanten gesperrt werden, um eine Sicherheitszone um den Einsatzort einzurichten.

image

Chemieeinsatz in Waldgebiet zwischen Jägersburg und Waldmohr. Foto: BeckerBredel

Feuerwehrkräfte verhindern Schlimmeres

Wie das Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz nach vorheriger Prüfung mitteilte, kam es aufgrund des engagierten Einsatzes der Feuerwehrkräfte lediglich zu oberflächlichen Verunreinigungen, welche beseitigt werden konnten.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Umweltstraftat geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Homburg unter der Telefonnummer (06841)1060 in Verbindung zu setzen.

image

Die Gefahrstoffe mussten geborgen werden. Foto: BeckerBredel

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Homburg vom 20.09.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Schwer verletzte Katze in Wadgassen-Hostenbach gefunden

image

In Wadgassen-Hostenbach wurde eine schwer verletzte Katze gefunden. Symbolfoto: Polizei

Schwer verletzte Katze in Wadgassen-Hostenbach

Am Samstagvormittag gingen mehrere Notrufe bei der Polizei bezüglich einer schwer verletzten Katze in Wadgassen-Hostenbach ein. Dort wurde das verletzte Tier auf dem Parklpatz des "Aldi"-Marktes aufgefunden.

Die Katze soll einen verstörten Eindruck gemacht haben und eine Frau, die dem Tier helfen wollte, massiv gebissen und gekratzt haben. Mit der Hilfe von ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen konnte die Katze letztlich aber eingefangen und an einen Tierarzt übergeben werden. 

Woher die Verletzungen der Katze stammen, konnte laut Angaben der Polizei bislang noch nicht geklärt werden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Saarlouis vom 20.09.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
DPA

Online-Lernen in Schulen: Saarland hat bislang die Hälfte der benötigten digitalen Endgeräte angeschafft

image

Das Saarland hat 12.000 digitale Endgeräte für das Online-Lernen in den Schulen angeschafft. Symbolfoto: Armin Weigel/dpa

Saarland schafft 12.000 Endgeräte für digitales Lernen an

Im Saarland ist bisher gut die Hälfte der benötigten digitalen Endgeräte für das Online-Lernen in Schulen angeschafft worden. Nach Angaben des saarländischen Bildungsministeriums haben die Landkreise, der Regionalverband Saarbrücken sowie Städte und Gemeinden bisher rund 12.000 Geräte bestellt. Sie werden an Schüler/innen ausgeliehen, die nicht selbst solche Geräte haben und bedürftig sind. Insgesamt gelten rund 24.000 Schüler/innen in diesem Sinne als bedürftig.

Bildungsministerium mit Notfallreserve von 1.000 digitalen Geräten

Außerdem habe das Ministerium eine Notfallreserve von 1.000 Geräten beschafft. Diese könnten über das Landesinstitut für Pädagogik und Medien Schulen bei Bedarf kurzfristig ausgeliehen werden. "Damit hat das Saarland bereits mehr als die Hälfte der Strecke bei der ersten Beschaffungstranche zurückgelegt", teilte das Ministerium der Deutschen Presse-Agentur mit.

Saarland erhält sechs Millionen Euro aus Bundesprogramm

Das Saarland erhalte rund sechs Millionen Euro aus einem insgesamt 500 Millionen Euro schweren "Sofortausstattungsprogramm" des Bundes. Der Eigenanteil in Höhe von zehn Prozent, ohne den es das Geld vom Bund nicht gäbe, wird vom Land übernommen. Die Schulträger durften den Angaben zufolge die Endgeräte wie Laptops im Rahmen des "vorzeitigen Maßnahmebeginns" anschaffen und müssen sie erst anschließend mit dem Land abrechnen. In einem zweiten Schritt ist geplant, mittelfristig alle Schüler und Lehrkräfte mit digitalen Endgeräten auszustatten.

Bildungsministerin Streichert-Clivot will Saarland fit für Zukunft machen

Es soll dann eine landesweite "Geräte- und Medienleihe" geben. "Die Corona-Pandemie ist ein Stresstest für unser Bildungssystem", sagte Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (SPD). "Gleichzeitig haben wir jetzt die große Chance, unsere Schulen fit zu machen für die Zukunft." Bis 2024 stünden im Saarland für digitale Bildung insgesamt 123 Millionen Euro zur Verfügung.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Familienministerin Bachmann zum Weltkindertag 2020: "Kinderrechte ins öffentliche Bewusstsein rücken"

image

Die saarländische Familienministerin Monika Bachmann fordert anlässlich des Weltkindertags eine Stärkung der Kinderrechte. Archivfoto: BeckerBredel

Am heutigen Sonntag (20. September 2020) ist Weltkindertag, der an die Bedürfnisse und das Wohlergehen von Kindern und Familien erinnern soll.

Familienministerin Bachmann zum Weltkindertag

Die saarländische Familienministerin Monika Bachmann nimmt den Weltkindertag zum Anlass, um auf die Rechte von Kindern aufmerksam zu machen. "Kinder sind unser wichtigstes Gut. Deswegen müssen wir dafür Sorge tragen, dass wir auf die Rechte der Kinder aufmerksam machen und allen einen guten Start ins Leben ermöglichen", so Bachmann.

Unter die Rechte der Kinder fallen unter anderem auch das Recht auf Spiel und Freizeit, eine angemessene Betreuung und Ernährung sowie die Beteiligung am kulturellen und künstlerischen Leben. Die Situation für Kinder sei laut Bachmann gerade in der Corona-Zeit besonders schwierig gewesen.

"Gerade die Kinder mussten in den letzten Monaten viel verzichten. Sie konnten keine Freunde sehen, nicht zur Schule oder in den Kindergarten gehen und auch nicht zum Sport. Kinder brauchen besonderen Schutz und besondere Förderung. Der Weltkindertag ist ein guter Anlass, diesen Umstand zu verstärken", so Bachmann abschließend.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der saarländischen Ministerin für Gesundheit, Soziales, Familie und Frauen

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Motorradfahrer (46) schwer verletzt bei Unfall in Großrosseln-Emmersweiler: Unfallverursacherin flüchtet

image

In Großrosseln-Emmersweiler wurde ein 46-jähriger Motorradfahrer am Samstag (19.09.2020) bei einem Unfall schwer verletzt. Symbolfoto: David Young/dpa

Unfall mit schwer verletztem Motorradfahrer in Emmersweiler

Am Samstag kam es in der Forbacher Straße in Großrosseln-Emmersweiler gegen etwa 12.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 46-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt wurde.

46-Jähriger wird auf Fahrbahn geschleudert

Die bislang unbekannte Fahrerin eines silberfarbenen "Peugeot 307" mit französischem Kennzeichen übersah den 46-Jährigen im Rahmen eines Wendemanövers. Infolgedessen kam es zu einer Kollision zwischen dem Motorrad und dem Auto. Der Motorradfahrer wurde dabei auf ein parkendes Auto gedrückt und durch die Wucht des Aufpralls anschließend über vier Meter nach vorne auf die Fahrbahn geschleudert

Autofahrerin lässt Schwerverletzten liegen

Statt sich um den schwer verletzten Motorradfahrer zu kümmern und ihm Erste Hilfe zu leisten, flüchtete die Fahrerin des "Peugeots" in Richtung Frankreich. Der 46-Jährige erlitt durch den Unfall schwere Verletzungen, unter anderem eine offene Fraktur des linken Fußes. Laut Angaben der Polizei bestehe keine Lebensgefahr für den Motorradfahrer.

Die Ermittlungen bezüglich der geflüchteten Unfallverursacherin dauern noch an. Hinweise zu dem Unfall erbittet die Polizei in Völklingen unter der Telefonnummer (06898)2020.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Völklingen vom 20.09.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Corona-Fall am Berufsbildungszentrum Saarlouis: Quarantäneanordnung für Schüler/innen und Lehrer/innen

image

Laut Angaben des Landkreises Saarlouis gibt es aktuell einen Coronafall am TGSBBZ Saarlouis. Symbolfoto: Oliver Berg/dpa

Coronafall am TGSBBZ Saarlouis

Am TGSBBZ Saarlouis wurde eine Person positiv auf das Coronavirus getestet. Darüber informierte die Pressestelle des Landkreises Saarlouis am Samstagabend. Ob es sich bei der mit dem Coronavirus infizierten Person um eine/n Schüler/in oder eine/n Lehrer/in handelt, hat der Landkreis nicht mitgeteilt. SOL.DE konnte im Verlauf des heutigen Sonntags niemanden vom Landkreis Saarlouis erreichen, um für weitere Aufklärung zu sorgen.

Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt

Am morgigen Montag (20. September 2020) sollen alle Schüler/innen und Lehrer/innen, die mit der positiv getesteten Person in Kontakt standen beim Gesundheitsamt Saarlouis auf das Coronavirus getestet werden. Für alle betroffenen Personen wurde inzwischen eine häusliche Quarantäne angeordnet.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Landkreises Saarlouis

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mann spaziert mit langem Fleischermesser durch Dillinger Innenstadt

image

In Dillingen soll ein Mann mit einem langen Fleischermesser durch die Innenstadt spaziert sein. Symbolfoto: PublicDomainPictures/Peter Griffin (CC0-Lizenz).

Mann spaziert mit Fleischermesser durch Dillingen

Am Samstagmorgen gingen bei der Polizei Saarlouis eine Vielzahl an Anrufen ein, die auf einen Mann aufmerksam machten, der mit einem langen Fleischermesser in der Hand und mit einer Tarnhose durch den Innenstadtbereich von Dillingen spaziere.

Eine sofort eingeleitete Fahndung durch die Einsatzkräfte der Polizei Saarlouis führte zur Feststellung des Mannes in Höhe der Hüttenwerkstraße in Dillingen. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person konnte allerdings kein Messer aufgefunden werden. Der Mann bestritt die Tat laut Angaben der Polizei auch vehement.

Bei der weiteren Überprüfung des Mannes stellten die Polizeibeamten allerdings fest, dass die Staatsanwaltschaft Saarbrücken aktuell nach dem Mann wegen unbekannten Aufenthalts fahndet. Gegen ihn wird jetzt zudem wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Saarlouis vom 20.09.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Größere Schlägerei auf Marktplatz in Dudweiler: Täter mit Axt, Schlagstock und Pfefferspray

image

In der vergangenen Nacht (20.09.2020) kam es auf dem Markt in Dudweiler zu einer größeren Schlägerei. Symbolfoto: Patrick Seeger/dpa

Größere Schlägerei in Dudweiler

In der vergangenen Nacht gingen bei der Polizei gegen etwa 02.15 Uhr mehrere Notrufe wegen einer größeren Schlägerei zwischen zwei Personengruppen auf dem Marktplatz in Dudweiler ein. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte nur noch vier leicht verletzte Personen im Alter von 25 bis 48 Jahren antreffen. Die Männer wiesen allesamt Platz- und Schürfwunden auf.

Angriff mit Schlagstock, Axt und Pfefferspray

Die Verletzten schilderten der Polizei, dass mit einer anderen Personengruppe in Streit geraten und dann von diesen angegriffen worden seien. Bei dem Angriff hätten die Täter unter anderem einen Schlagstock, eine Axt und Pfefferspray verwendet.

Polizei ergreift flüchtige Täter

Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein und konnte in Tatortnähe fünf verdächtige Personen aufgreifen. Bei drei von den fünf Personen handelte es sich um die flüchtigen Täter. Diese waren zwischen 22 und 36 Jahren alt, mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz. Die beiden anderen 19 und 23 Jahre alten Männer hatten zwar mit dieser Tat nichts zu tun, waren jedoch am Vorabend bereits in eine andere Schlägerei in einer Gaststätte verwickelt gewesen.

Tatwaffen werden sichergestellt

Die von den Tätern bei der Flucht weggeworfenen Tatwaffen konnten durch die Polizeibeamten im näheren Umfeld aufgefunden und sichergestellt werden. Da zwei der drei Täter unter Alkohol- und Drogeneinfluss standen, wurde ihnen eine Blutprobe entnommen. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nach Hause entlassen. Alle drei Täter erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, wie die Polizei mitteilt.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Sulzbach vom 20.09.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mann (32) stirbt bei schwerem Unfall in Beckingen-Reimsbach

image

Ein 32-jähriger Mann verlor am Samstag (19.09.2020) bei einem Unfall in Reimsbach sein Leben. Symbolfoto: ADAC Luftrettung/Tobias Klein/ADAC SE/obs

Tödlicher Unfall in Beckingen-Reimsbach

Am Samstag kam es gegen etwa 08.20 Uhr auf der L156 zwischen Reimsbach und Hargarten zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 32-jähriger Mann aus der Gemeinde Losheim am See tödlich verletzt wurde. Der Mann war mit seinem Traktor samt Anhänger mit etwa 25 km/h am rechten Fahrbahnrand unterwegs, als eine 86-jährige Frau aus der Gemeinde Beckingen dem Gespann mit ihrem Wagen ungebremst auffuhr.

32-jähriger Mann stirbt nach Aufprall

Infolge des heftigen Aufpralls kippten sowohl Traktor als auch Hänger um. Der Mann wurde dabei wuchtig von seinem Fahrzeug geschleudert. Obwohl der 32-Jährige von hinzukommenden Verkehrsteilnehmern und später von Rettungskräften sofort geborgen, reanimiert und mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen wurde, kam jede Hilfe zu spät.

Die 86-jährige Unfallverursacherin musste auch mit Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bei ihr besteht jedoch keine Lebensgefahr.

Zur endgültigen Klärung der Unfallursache wurde seitens der Ermittler nun ein Gutachter hinzugezogen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Merzig

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Merzig: Mann bedroht Jugendliche mit Schusswaffe

image

In Merzig hat ein bislang unbekannter Täter am Samstagabend (19.09.2020) zwei Jugendliche mit einer Schusswaffe bedroht. Symbolfoto: Klaus-Dietmar Gabbert/zb/dpa

Jugendliche in Merzig mit Schusswaffe bedroht

Am Samstagabend wurden zwei Jugendliche gegen etwa 22.00 Uhr in der Bahnhofstraße in Merzig von einem Mann mit einer Schusswaffe bedroht. Die Jugendlichen befanden sich auf dem Weg zum Hauptbahnhof als der Täter sich zu ihnen umdrehte, aus seinem vorderen Hosenbund eine Pistole zog und diese auf die Geschädigten richtete.

Als der Täter die Waffe wieder in den Hosenbund steckte, flüchteten die Jugendlichen von der Örtlichkeit. Die Jugendlichen alarmierten sofort die Polizei. Umgehen eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter blieben allerdings erfolglos.

Beschreibung des Täters

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
- etwa 1,60 Meter groß
- etwa 50 Jahre alt
- stämmiges, untersetztes Erscheinungsbild
- bekleidet mit einer kurzen blauen Jogginghose und einem blauen T-Shirt mit weißer Aufschrift "Adidas".

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeidienststelle in Merzig unter der Telefonnummer (06861)7040.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Merzig vom 20.09.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Gesundheitsministerium meldet acht weitere Corona-Fälle im Saarland

image

Die aktuellen Corona-Zahlen im Saarland vom 19.09.2020. Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa

Im Saarland sind zurzeit 96 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl ergibt sich aus den Daten, die das Gesundheitsministerium mit Stand vom Samstag (19. September 2020), 18.00 Uhr, veröffentlicht hat.

Acht Neuinfektionen im Saarland gemeldet

Demnach stieg die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen um 8 auf jetzt 3.275 Fälle. Bislang sind 176 Menschen im Saarland in Verbindung mit SARS-CoV-2 gestorben. Als geheilt gelten inzwischen 3.003 Menschen. Das sind 3 mehr als am Vortag.

Von den an Covid-19 erkrankten Patientinnen und Patienten werden zurzeit 9 stationär behandelt (+/-0). Davon liegen 3 auf der Intensivstation (+/-0).

Die Gesamtfälle teilen sich wie folgt auf die Landkreise auf:
Regionalverband Saarbrücken: 1.353 (+1 gegenüber dem Vortag)
Landkreis Saarlouis: 682 (+1)
Saarpfalz-Kreis: 446 (+1)
Landkreis Neunkirchen: 327 (+2)
Landkreis Merzig-Wadern: 279 (+2)
Landkreis St. Wendel: 188 (+1)

Wie die Statistik zustande kommt

Das saarländische Gesundheitsministerium versendet einmal am Tag Angaben zu der Entwicklung der Coronavirus-Zahlen. Es weist darin nur Fälle auf, die von den Gesundheitsämtern der Landkreise und des Regionalverbands bestätigt wurden. Über die tägliche Anzahl der Tests macht das Ministerium keine Angaben.

Begriffserklärung

Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.

Zahl der Genesenen: Sie gibt die Gesamtzahl der Personen an, die mit dem Coronavirus infiziert waren und inzwischen wieder geheilt sind.

Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben sind.

Zahl der aktiven Infektionen: Sie zeigt die aktuelle Zahl der Personen an, die das Coronavirus in sich tragen. Sie ergibt sich aus der Differenz aus der Gesamtzahl der Fälle und der Zahl der Geheilten sowie der Zahl der Toten.

Zahl der Intensivpatienten: Sie gibt die aktuelle Zahl der Personen an, die sich mit einer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation befinden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 19.09.2020
- eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein