{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
4°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
4°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Entwurf

Wieviel C steckt in der CDU? Diskussion mit Volker Kauder und Bischof Ackermann

image

Volker Kauder war als Unions-Fraktionschef 13 Jahre lang ein Vertrauter von Angela Merkel. Foto: Michael Kappeler

Hinweis:
Aufgrund tragischen der Ereignisse in Trier ist die Veranstaltung, an der auch der Trierer Bischof teilnehmen sollte, abgesagt.

-----------------------------------

Wohin steuert die CDU? Hat das "C", das für "christlich" steht und den Namen der Partei anführt, überhaupt noch eine Bedeutung? Volker Kauder, der langjährige Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU im deutschen Bundestag, hat genau darüber ein Buch geschrieben: „Das hohe C. Politik aus dem Christlichen Menschenbild“, heißt sein Werk, in dem Volker Kauder seine Ansichten erläutert und für eine Politik plädert, die sich am Christlichen Menschenbild orientiert.

Diskussion live auf Facebook und Zoom

Am Dienstag, 1. Dezember, um 18.30 Uhr, stellt Volker Kauder sein Buch in einer Online-Session vor. Eingeladen hat die Saarbrücker Union Stiftung. Im Anschluss diskutiert der CDU-Politiker mit dem Trierer Bischof, Dr. Stephan Ackermann. Dabei geht es auch um Fragen zum Verhältnis von Politik und Kirche: In welchem Verhältnis stehen beide zueinander? Wie politisch sind die Kirchen? Wie sehr sollten sie sich in politische Themen einmischen?

Die Moderation der Veranstaltung übernimmt die Journalistin Christine Pfeiffer. 

"In unserer heutigen Zeit für das christliche Menschenbild als Kompass zu werben, ist keine Selbstverständlichkeit", weiß der überzeugte Christ Volker Kauder. Doch genau für diese Ausrichtung der Politik wirbt der prominente Bundestagsabgeordnete. Welche Richtung soll die CDU - insbesonde nach der zu Ende gehenden Merkel-Ära - einschlagen?

image

Der Trierer Bischof Stephan Ackermann. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild

Manche in der Partei träumen von einer "konservativen Revolution". Dem kann Volker Kauder wenig abgewinnen: Die Stärke sieht er "nicht im Ausschließen, sondern im Integrieren, nicht im Spalten, sondern im Zusammenführen".

Kauder galt lange als „rechte Hand“ Angela Merkels. Seit 1990 ist der gebürtige Hoffenheimer ohne Unterbrechung Mitglied des Deutschen Bundestags. Der evangelische Christ wurde übrigens  im Jahr 2014 von Papst Franziskus für sein Engagement für verfolgte Christen ausgezeichnet.

Für Kauder steht der Abschied aus der aktiven Politik bevor: Für den kommenden Bundestag will er nicht mehr kandidieren. Dies macht sicher auch freier für den geschäften Blick auf die grundsätzliche Ausrichtung von Politik. 

Teilnehmen über Zoom
Teilnehmen über Facebook
image

Kontakt:
Union Stiftung
Steinstraße 10
66115 Saarbrücken
Telefon: 0681/70945-0

Internet: www.unionstiftung.de
Facebook: https://www.facebook.com/UnionStiftung
Twitter: https://twitter.com/UnionStiftung
  

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein