{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
-2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

130 Corona-Neuinfektionen im Saarland gemeldet

image

Im Saarland sind 130 Corona-Neuinfektionen zu verzeichnen. Symbolfoto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Im Saarland sind zurzeit 2.276 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl ergibt sich aus den Daten, die das Gesundheitsministerium mit Stand vom Samstag (21. November 2020), 18.00 Uhr, veröffentlicht hat. 

130 neue Corona-Fälle im Saarland

Demnach stieg die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen um 130 auf jetzt 11.540 Fälle. Bislang sind 259 Menschen im Saarland in Verbindung mit SARS-CoV-2 gestorben. Das sind zwei mehr als am Vortag.

Als geheilt gelten inzwischen 9.005 Menschen (+182). Von den an Covid-19 erkrankten Patient:innen werden momentan 201 stationär behandelt (+11). Davon liegen 50 auf der Intensivstation (+-0).

Die Gesamtfälle teilen sich wie folgt auf die Landkreise und den Regionalverband auf:
Saarbrücken: 4.182 (+63 gegenüber dem Vortag)
Merzig-Wadern: 1.139 (+18)
Neunkirchen: 1.473 (+5)
Saarlouis: 2.329 (+49)
Saarpfalz: 1.396 (+25)
St. Wendel: 998 (+10)

Wie die Statistik zustande kommt

Das saarländische Gesundheitsministerium versendet einmal am Tag Angaben zu der Entwicklung der Coronavirus-Zahlen. Es weist darin nur Fälle auf, die von den Gesundheitsämtern der Landkreise und des Regionalverbands bestätigt wurden. Über die tägliche Anzahl der Tests macht das Ministerium keine Angaben.

Begriffserklärung

Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.

Zahl der Genesenen: Sie gibt die Gesamtzahl der Personen an, die mit dem Coronavirus infiziert waren und inzwischen wieder geheilt sind.

Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben sind.

Zahl der aktiven Infektionen: Sie zeigt die aktuelle Zahl der Personen an, die das Coronavirus in sich tragen. Sie ergibt sich aus der Differenz aus der Gesamtzahl der Fälle und der Zahl der Geheilten sowie der Zahl der Toten.

Zahl der Intensivpatienten: Sie gibt die aktuelle Zahl der Personen an, die sich mit einer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation befinden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 21.11.2020
- eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland-Nachrichten: Die wichtigsten Meldungen vom Samstag

image

Die Nachrichtenlage im Saarland wird nach wie vor von der Corona-Pandemie bestimmt. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Corona-Lockdown soll bis zum 20. Dezember verlängert werden

Da das Infektionsgeschehen in Deutschland weiter hoch ist, sollen die Corona-Beschränkungen bis zum 20. Dezember 2020 verlängert und teilweise auch verschärft werden. Dies berichten mehrere Medien übereinstimmend unter Berufung auf Informationen aus Länderkreisen. Weitergehende Informationen unter: "Corona-Lockdown soll bis zum 20. Dezember verlängert werden".

Verlängerung der Weihnachtsferien für Schüler:innen möglich

Bund und Länder beraten sich am kommenden Mittwoch (21. November 2020) über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie. Im Raum steht laut übereinstimmenden Medienberichten auch eine Verlängerung der Weihnachtsferien. Mehr Informationen unter: "Verlängerung der Weihnachtsferien für Schüler:innen möglich".

Weitere Corona-Beschränkungen drohen: Kommt nun doch der Wechselunterricht an den Schulen?

Die Schulen bleiben in der zweiten Corona-Welle offen - darauf haben die Kultusminister stets gepocht. Doch der Teil-Lockdown wirkt nur begrenzt. Und nun rücken doch die Schulen stärker in den Fokus. Was bahnt sich bei den Bund-Länder-Verhandlungen am kommenden Mittwoch (21. November 2020) an? Ausführliche Informationen dazu unter: "Weitere Corona-Beschränkungen drohen: Kommt nun doch der Wechselunterricht an den Schulen?".

Polizei löst Corona-Party in Quierschied auf

Am späten Freitagabend (20. November 2020) musste die Polizei eine größere Party in Quierschied auflösen. Die stark alkoholisierten Gäste sollen sich gegenüber den Polizeikräften aggressiv gezeigt haben. Mehr zu dem Vorfall unter: "Polizei löst Corona-Party in Quierschied auf".

Unterschenkel verloren: Saar-Fußballer soll 100.000 Euro Schmerzensgeld erhalten

Nachdem der 26-jährige Stefan Schmidt nach einem Sportunfall im Rahmen eines Routine-Eingriffs im Evangelischen Krankenhaus in Saarbrücken seinen Unterschenkel verloren hatte, muss die Klinik nun ein Schmerzensgeld in sechsstelliger Höhe an den 26-Jährigen zahlen. Die ganze Geschichte unter: "Unterschenkel verloren: Saar-Fußballer soll 100.000 Euro Schmerzensgeld erhalten".

Saarbrücken-Herrensohr: Vater (39) droht Sohn (19) mit Samurai-Schwert umzubringen

In der Nacht von Freitag auf Samstag (21. November 2020) hat ein 39-jähriger Mann seinen 19-jährigen Sohn im Rahmen einer Auseinandersetzung mit einem Samurai-Schwert bedroht. Er soll laut Angaben der Polizei sogar damit gedroht haben, den 19-Jährigen umzubringen. Mehr dazu unter: "Saarbrücken-Herrensohr: Vater (39) droht Sohn (19) mit Samurai-Schwert umzubringen".

Landkreis Neunkirchen verteilt 2.500 Tablets an Schüler:innen

Die Schulverwaltung des Landkreises Neunkirchen verteilt in den kommenden Tagen 2.500 iPads an weiterführende Schulen. Mehr unter: "Landkreis Neunkirchen verteilt 2.500 Tablets an Schüler:innen".

1. FC Saarbrücken punktet auch gegen Wehen Wiesbaden

Der 1. FC Saarbrücken punktet auch gegen den SV Wehen Wiesbaden und bleibt damit weiter Tabellenführer in der dritten Liga. Mehr unter: "1. FC Saarbrücken punktet auch gegen Wehen Wiesbaden".

20.000 Euro Schaden nach Unfall auf A6 bei Homburg

Am gestrigen Freitagabend (20. November 2020) kam es auf der A6 bei Homburg zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 88-jähriger Mann leicht verletzt wurde. Es entstand zudem ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. Mehr dazu unter: "20.000 Euro Schaden nach Unfall auf A6 bei Homburg".

Saarbrücken: Autofahrerin fährt 16-Jährigen an und flüchte

Vor dem Caritas-Klinikum in Saarbrücken soll eine bislang unbekannte Autofahrerin einen 16-Jährigen angefahren haben. Statt sich um den leicht verletzten Jugendlichen zu kümmern, flüchtete die Frau vom Unfallort. Die Polizei sucht Zeugen. Informationen zu dem Unfall findet ihr unter: "Saarbrücken: Autofahrerin fährt 16-Jährigen an und flüchte".

Verwendete Quellen:
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

So wird das eigene Zuhause zur perfekten Wohlfühl-Oase

image

Foto: Lisona

Die kalte Jahreszeit steht bevor, die Blätter fallen von den Bäumen, es wird dunkler und kühler - der Herbst hat begonnen. Gerade jetzt ist es wichtig, sich wohlzufühlen und die wenigen Sonnenstrahlen in der Natur zu genießen. Doch nicht zuletzt aufgrund von Corona sind wir gezwungen, viel Zeit vor allem in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Warum deshalb nicht einfach das eigene Haus zum Wohlfühl-Ort  gestalten?

Möglichkeiten gibt es viele

- In einem schönen Wintergarten beispielsweise lässt sich auch in der kalten Jahreszeit chillen. Der Außenbereich kann so dass ganze Jahr über genutzt werden und verwandelt sich bei Minusgraden zur sommerlichen Wellness-Oase!

- Der Winter- wird zum Sommergarten: Das Zurückschieben großzügiger Tür-Elemente, die im Winter vor der Kälte schützen, vergrößert die Terrasse und ermöglicht den Aufenthalt im Freien.

- Unter einem großzügigen Dach – evt. kombiniert mit einem modernen Heizelement - ist ein gemütliches Glas Wein am Feierabend auch bei Herbstregen möglich.

image

Foto: Lisona

Beratung durch den Fachbetrieb

Der kompetente Fachbetrieb berät und hilft natürlich bei der Durchführung solcher Pläne. Die Firma Lisona (Licht - Sonne - Natur) in Riegelsberg zum Beispiel, hat sich  darauf spezialisiert, Anwesen individuell zu gestalten. Das eingespielte Team inklusive professionellen Kooperationspartnern und Lieferanten verfügt über langjährige Erfahrung und tut alles, um die ganz konkreten Wünsche der Kunden zu verwirklichen.

Der qualifizierte Fachbetrieb ist der ideale Ansprechpartner für:

• Sommer- und Wintergärten
• Terrassenüberdachungen
• Sommergärten
• Wind- und Sichtschutzelemente
• Carports/Grillports 
• Fensterelemente/Haustüren
• Lamellendächer, Pergolen
• Und vieles mehr…

image

Foto: Lisona

Flachdach erfreut sich immer größerer Beliebtheit

Besonders beliebt, um die Terrasse winter- und wetterfest zu gestalten, sind aktuell Flachdächer: Es vereint elegantes Design, klare Formen und gleichzeitig strikte Funktionalität.  Das Unternehmen TS Aluminium beispielsweise liefert hierfür das richtige System und bietet gleichzeitig ausgereifte Technik und moderne Architektur.

Ideale Temperaturen - mit dem richtigen Heizsystem im Freien

Um auch im unbeheizten Sommergarten oder unter Ihrer Terrassenüberdachung keine kalten Füße zu bekommen bietet sich ein modernes Heizsystem an. Mit dem weltweit neuen Heizsystem „ELITILE“ gibt es hierfür eine innovative Lösung. Das patentierte Niedrig-Energie-Keramikheizmodul für Böden, Trennwände, Sitzmöbel und vieles mehr, versorgt den Ort mit angenehmer Wärme von unten sowie im Rücken und hilft dabei, auch bei verschieden Wetterlagen den Tag im Freien zu genießen.

Beratung und genaue Planung sind das A & O

Wichtig bei der Wahl der richtigen Bedachung, Beheizung oder der Ausgestaltung des Wintergartens ist eine ausgiebige und fachmännische Beratung. Die Firma Lisona Licht- Sonne-Natur unterstützt seine Kundinnen und Kunden gerne dabei, ihre Terrasse und Ihren Garten individuell zu gestalten. Nach eingehender Prüfung der baulichen Voraussetzungen und der Analyse der Möglichkeiten planen die Experten das Vorhaben bis ins letzte Detail und greifen dabei auf langjähriges Know-How zurück.

Wer Lust bekommen hat, das eigene Heim urlaubstauglich umzugestalten, kann mit den Expertinnen und Experten von Lisona ein unverbindliches Beratungsgespräch telefonisch oder per E-Mail vereinbaren.

image

Logo: Lisona

 

KONTAKT

LISONA Licht - Sonne - Natur
Birkenweg 29
66292 Riegelsberg
Telefon (0 68 06) 30 70 95
E-Mail: info@lisona.de
Website: www.LISONA.de

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Corona-Lockdown soll bis zum 20. Dezember verlängert werden

image

Der Corona-Lockdown in Deutschland soll bis zum 20. Dezember 2020 verlängert werden. Symbolfoto: Annette Riedl/dpa

Corona-Lockdown soll verlängert werden

Am kommenden Mittwoch (25. November 2020) wollen sich Bund und Länder erneut treffen, um sich über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie zu beraten. Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass es in Deutschland so schnell keine Lockerungen geben wird. Im Gegenteil: Der Lockdown könnte bis zum 20. Dezember 2020 verlängert und einzelne Regelungen weiter verschärft werden.

Über Verlängerung soll bereits Konsens herrschen

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters und anderer deutscher Medien bestehe bereits der Konsens zwischen Bund und Ländern, dass man den seit November geltenden Teil-Lockdown bis 20. Dezember verlängere. Darüber berichteten unter anderem die "Berliner Morgenpost" und das Nachrichtenportal "Business Insider" unter Berufung auf Informationen aus den Insiderkreisen der Bundesländer.

Schärfere Corona-Regelungen drohen

Demnach gilt es als am wahrscheinlichsten, dass Gaststätten sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen weiter geschlossen bleiben müssen. Zudem sollen neue Corona-Auflagen für Schulen verhängt werden. Auch weitere Kontaktbeschränkungen im privaten und öffentlichen Raum könnten am Mittwoch beschlossen werden.

Laut der Nachrichtenagentur Reuters herrsche in den Regierungen von Bund und Ländern derzeit große Ernüchterung, da die bisherigen Maßnahmen weniger Wirkung zeigten als ursprünglich erhofft.

Verwendete Quellen:
- Bericht der "Berliner Morgenpost"
- Bericht der Nachrichtenagentur Reuters
- Bericht des Portals "Business Insider"
- Bericht der "Deutschen Welle"
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

7 Dinge, die du noch nicht über das Saarland wusstest

image

Fakten, Fakten, Fakten: Wir haben 7 interessante Dinge über unser Bundesland zusammengetragen, die wahrscheinlich noch nicht jeder weiß. Foto: Pixabay

Dass das Saarland mal eine eigene Nationalmannschaft hatte, sollte mittlerweile jeder schon gehört haben. Und dass eine Saarländerin für Deutschland den Eurovision Song Contest gewinnen konnte, ist auch kein geheimer Fakt. Verblüffender sind da schon eher diese 7 Fakten über unser Bundesland:

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Verlängerung der Weihnachtsferien für Schüler:innen möglich

image

Die Weihnachtsferien könnten wegen der Corona-Pandemie bundesweit bis zum 10. Januar verlängert werden. Symbolfoto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Am Mittwoch beraten sich die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Bundesländer erneut mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie. Dabei soll der seit November geltende Lockdown verlängert werden: "Corona-Lockdown soll bis zum 20. Dezember verlängert werden". Zudem könnten weitere Corona-Einschränkungen beschlossen werden.

Weihnachtsferien könnten verlängert werden

Laut übereinstimmenden Medienberichten sollen die Weihnachtsferien, die je nach Bundesland zwischen 19. und 23. Dezember beginnen, bundesweit bis zum 10. Januar 2021 verlängert werden. Daneben steht aktuell in der Diskussion, ob man an den Schulen auf einen Wechselunterricht umstellt: "Kommt nun doch der Wechselunterricht an den Schulen?".

Verwendete Quellen:
- eigene Berichte
- Bericht der "Berliner Morgenpost"
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarbrücken: Autofahrerin fährt 16-Jährigen an und flüchtet

image

In Saarbrücken wurde ein 16-Jähriger von einem Auto erfasst. Symbolfoto: Friso Gentsch/dpa

Jugendlicher in Saarbrücken von Auto erfasst

Bereits am Donnerstagvormittag (19. November 2020) kam es in der Rheinstraße in Saarbrücken in Höhe der Caritas-Klinik zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 16-Jähriger beim Überqueren der Fußgängerampel von einem Fahrzeug angefahren wurde.

Autofahrerin flüchtet einfach

Dabei wurde der 16-Jährige leicht verletzt. Statt sich um den verletzten Jugendlichen zu kümmern, flüchtete die Fahrerin von der Unfallstelle. Laut Angaben der Polizei soll es sich bei dem Unfallfahrzeug um einen schwarzen Kleinwagen handeln. Das amtliche Kennzeichen sowie eine genauere Beschreibung der Autofahrerin konnten nicht mitgeteilt werden. In dem Auto soll allerdings eine etwa 50 Jahre alte Frau mit roten Haaren auf dem Beifahrersitz mitgefahren sein.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfall geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Burbach (Telefon: 0681-9715-0) in Verbindung zu setzen.

Verwendete Quellen: 
- Mitteilung der Polizei Saarbrücken-Burbach vom 20.11.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

1. FC Saarbrücken punktet auch gegen Wehen Wiesbaden

image

Der 1. FC Saarbrücken punktet auch gegen den SV Wehen Wiesbaden. Symbolfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

 

FCS bleibt Tabellenführer

Der 1. FC Saarbrücken punktet auch gegen den SV Wehen Wiesbaden und bleibt damit Tabellenführer der dritten Liga. In einer torreichen und hart umkämpften Partie im heimischen Ludwigsparkstadion trennten sich die beiden Teams mit 3-3

Die Tore für den FCS erzielten Sebastian Jacob (13. und 73. Minute) und Nicklas Shipnoski (23. Minute). Für die Wiesbadener traf Maurice Malone dreifach (17., 26. und 53. Minute).

Verwendete Quellen:
- eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa

Weitere Corona-Beschränkungen drohen: Kommt nun doch der Wechselunterricht an den Schulen?

image

Durch das weiterhin hohe Infektionsgeschehen in Deutschland rücken die Schulen aktuell in den Fokus weiterer Corona-Beschränkungen. Symbolfoto: Matthias Balk/dpa

Weitere Corona-Beschränkungen drohen: Schulen rücken in Fokus

Vor den Beratungen der Länder über die künftigen Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie erhöht sich der Druck für eine Verlängerung oder Ausweitung der Beschränkungen. Unter anderem rücken nun die Schulen stärker in den Fokus, auf deren uneingeschränkte Offenhaltung die Kultusminister bisher gepocht haben. Denn das Ziel des Anfang November verhängten Teil-Lockdowns - eine starke Senkung der Infektionszahlen - ist bis jetzt verfehlt worden, wie Virologen und Mediziner beklagen.

Am Mittwoch weitere Bund-Länder-Beratungen

Unklar ist noch, ob sich die Länder auf ein gemeinsames Vorgehen einigen können, nachdem sie am vergangenen Montag die Bestrebungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach einem wirkungsvolleren Vorgehen blockiert hatten. Die Landesregierungschefs wollen sich am Montag auf eine eigene Vorlage für die Beratungen mit Merkel am Mittwoch verständigen.

Wechselunterricht möglich

Der Chef der CSU-Bundestagsabgeordneten, Alexander Dobrindt, forderte "zusätzliche Beschränkungen", um bis Weihnachten die Infektionszahlen stark einzudämmen. So müsse das Infektionsgeschehen an den Schulen stärker gebremst werden, sagte der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe der "Passauer Neuen Presse" am heutigen Samstag (21. November 2020). "Die Schulen können zum Beispiel auf Wechselunterricht oder Hybridunterricht umstellen". Schüler könnten auch mit besser schützenden FFP2-Masken ausgestattet werden.

Kanzleramtschef Braun will ältere Schüler:innen digital unterrichten lassen

Auch Kanzleramtschef Helge Braun hatte auf die hohen Infektionsraten bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen hingewiesen. Vor allem in den weiterführenden Schulen müsse "alles getan werden, um die Abstandsregeln einzuhalten", hatte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Samstag) gesagt und vorgeschlagen, ältere Schüler:innen vermehrt auch digital zu Hause zu unterrichten.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Unterschenkel verloren: Saar-Fußballer soll 100.000 Euro Schmerzensgeld erhalten

image

Stefan Schmidt im Krankenhaus nach der Amputation (links) und wenige Wochen danach, als er das Winterberg-Krankenhaus verlässt. Foto: Matthias Zimmermann/Schmidt sowie Montage: hgn / Matthias Zimmermann/Schmidt

Saar-Fußballer erhält Schmerzensgeld für verlorenen Unterschenkel

Das Evangelische Krankenhaus in Saarbrücken muss dem 26-jährigen Stefan Schmidt wegen eines Behandlungsfehlers Schmerzensgeld in Höhe von 100.000 Euro zahlen. Daneben erhält der 26-Jährige Schadensersatz für sämtliche Kosten von Behandlungen und Prothesen, die die Krankenkasse nicht übernimmt. Das hat Schmidt gegenüber verschiedenen saarländischen Medien bestätigt. Das Evangelische Krankenhaus kann gegen das Urteil allerdings noch das Rechtsmittel der Berufung einlegen.

Unterschenkel bei Routine-Eingriff verloren

Schmidt hatte seinen Unterschenkel vor etwa 3,5 Jahren durch einen Routine-Eingriff im Saarbrücker Krankenhaus nach einem Sportunfall verloren. Er wurde damals wegen eines gebrochenen Schien- und Wadenbeines behandelt. Die Ärzte sollen damals eine Gefäßuntersuchung versäumt haben, obwohl Schmidt über Taubheit in seinem rechten Fuß geklagt habe und der Fuß kalt gewesen sei. Mehr Informationen in einem früheren Bericht unter: "Behandlungsfehler schuld daran, dass Stefan Schmidt sein Bein verlor?".

Schmidt spielt mittlerweile in der Amputierten-Nationalmannschaft

Heute steht Stefan Schmidt wieder auf dem Fußballplatz und das sehr erfolgreich: Er spielt inzwischen in der deutschen Amputierten-Nationalmannschaft.

 Verwendete Quellen:
- eigene Berichte
- eigene Recherche
- Berichte von "SZ" und "SR"

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarbrücken-Herrensohr: Vater (39) droht Sohn (19) mit Samurai-Schwert umzubringen

image

In Saarbrücken-Herrensohr hat ein 39-Jähriger seinem Sohn gedroht, ihn mit einem Samurai-Schwert umzubringen. Symbolfoto: Patrick Seeger/dpa

Mann bedroht Sohn mit Samurai-Schwert in Saarbrücken-Herrensohr

In der vergangenen Nacht kam es in der Petrusstraße in Saarbrücken-Herrensohr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 39-jährigen Mann und dessen 19-jährigem Sohn. Im Zuge des heftigen Streits griff der 39-Jährige laut Angaben der Polizei zu einem Samurai-Schwert und drohte seinem Sohn, dass er ihn umbringen werde.

Streitursache: zu laute Musik

Die Polizeikräfte trennten die beiden Männer, stellten das Schwert sicher und erstatteten eine Strafanzeige gegen den 39-Jährigen. Laut Angaben der Polizei sei es zu der Schlägerei zwischen Vater und Sohn gekommen, weil der Vater sich von der überlauten Musik seines Sohnes gestört fühlt. Da dieser sich nicht einsichtig zeigte, sei die Situation dann eskaliert. Beide Männer waren zum Zeitpunkt des Streits alkoholisiert.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Sulzbach vom 21.11.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Polizei löst Corona-Party in Quierschied auf

image

In Quierschied musste die Polizei am vergangenen Abend (20.11.2020) eine größere Party auflösen. Symbolfoto: Angelika Warmuth/dpa

Corona-Party in Quierschied

Gegen etwa 22.35 Uhr wurde die Polizei in Sulzbach in einem Anruf darüber informiert, dass in der Grubenstraße in Quierschied entgegen der Corona-Vorschriften eine größere Party stattfinde. Die Feier war derart laut, dass die Polizeikräfte sie sogar durch das Telefon hören konnten.

Polizei löst Feier auf

Mehrere Beamtinnen und Beamten begaben sich daraufhin zum Ort des Geschehens und stellten eine Geburtstagsfeier mit über 20 Gästen fest. Aufgrund der Corona-Pandemie und der aktuellen Regelungen wurde die Party aufgelöst.

Gäste zeigen sich aggessiv

Dabei sollen die überwiegend stark alkoholisierten Gäste sich zum Teil aggressiv gegenüber der Polizei gezeigt haben und lautstark gegen die Maßnahmen protestiert haben. Die Einsatzkräfte konnten die Feier aber letztlich ohne größere Zwischenfälle auflösen. Gegen die Verantwortlichen der Party wurden nun Anzeigen gefertigt. Sie müssen mit teuren Konsequenzen rechnen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Sulzbach vom 21.11.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

1. FC Saarbrücken gegen SV Wehen Wiesbaden live im TV und Stream

image

Der 1. FC Saarbrücken trifft heute (21.11.2020) auf den SV Wehen Wiesbaden. Symbolfoto Hintergrund: BeckerBredel

Am 11. Spieltag der dritten Liga trifft der 1. FC Saarbrücken auf den Tabellenachten SV Wehen Wiesbaden. Die Partie findet im Ludwigsparkstadion coronabedingt unter dem Ausschluss von Zuschauern statt. Anstoß ist um 14.00 Uhr.

1. FC Saarbrücken gegen Wehen Wiesbaden im Livestream

Auch wenn keine Zuschauer vor Ort in Saarbrücken erlaubt sind, können die Anhänger des FCS das Spiel live verfolgen. Der "SR" überträgt die Partie 1. FC Saarbrücken gegen SV Wehen Wiesbaden ab 14.00 Uhr live im Fernsehen. Zudem stellt die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt einen Livestream zur Verfügung: "1. FC Saarbrücken gegen SV Wehen Wiesbaden im Livestream". Darüber hinaus gibt es wie gewohnt einen Stream bei "Magenta Sport" unter: "FCS gegen Wiesbaden im Magenta-Stream".

Der 1. FC Saarbrücken bietet auch wie gewohnt das FCS-Fanradio an. Ab 13.45 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Live-Kommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App auch ein Live-Ticker angeboten. Zudem informiert der Verein auf Facebook, Instagram und Twitter über das Spiel.

FCS-Trainer Kwasniok will Zählbares einfahren

Seit Wochen lautet die Devise beim FCS "von Spiel zu Spiel denken". Da das in den ersten zehn Saisonspielen hervorragend funktioniert hat, will der schwarz-blaue Tabellenführer auch in Anbetracht der kommenden englischen Woche seine volle Konzentration nur auf den heutigen Gegner richten. Vor dem Zweitliga-Absteiger hat FCS-Trainer Lukas Kwasniok großen Respekt. Wehen sei eine richtig gute Drittligamannschaft mit routinierten und robusten Spielern. 

"Sie haben sich auch von Rückschlägen nicht beirren lassen, man muss sie ganz eindeutig weiter auf dem Zettel haben. Wie in den anderen Spielen auch, gilt es für uns, an die absolute Leistungsgrenze zu gehen, um etwas Zählbares einzufahren", sagte Kwasniok in der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Dem FCS-Trainer stehen gegen Wiesbaden mit Ausnahme der verletzten Spieler Sebastian Bösel, Minos Gouras und Rasim Bulic alle Akteure zur Verfügung.

Verwendete Quellen:
- eigene Recherche
- Angaben des 1. FC Saarbrücken

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

20.000 Euro Schaden nach Unfall auf A6 bei Homburg

image

Bei einem Unfall auf der A6 bei Homburg ist ein 88-jähriger Mann verletzt worden. Symbolfoto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Unfall auf A6 bei Homburg

Gegen etwa 18.30 Uhr kam es am gestrigen Freitagabend zu einem Verkehrsunfall auf der A6 zwischen den Anschlussstellen Homburg und Waldmohr in Fahrtrichtung Saarbrücken. Im dortigen Baustellenbereich fuhr ein 88-jähriger Autofahrer mit seinem blauen "3er BMW" mit mutmaßlich überhöhter Geschwindigkeit auf das Fahrzeugheck eines am Stauende fahrenden "VW LT 35".

Der 88-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Fahrer sowie die beiden Mitinsassen des "VWs" blieben hingegen unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand  ein Totalschaden im Gesamtwert von etwa 20.000 Euro.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Homburg vom 21.11.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein