{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Skigebiete in Frankreich über Feiertage geöffnet - doch Skilifte bleiben dicht

image

Hier zu sehen: Ein geschlossener Sessellift im verschneiten Skigebiet Châtel Portes du Soleil. Foto: dpa-Bildfunk/Jean-Christophe Bott

Skigebiete offen, Lifte dicht

In Frankreich können die Skigebiete während der Feiertage wiedereröffnet werden. Das geht aus einem Bericht des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (RND) hervor. Allerdings habe der französische Regierungschef Jean Castex der Zeitung "Le Monde" mitgeteilt: Für die Öffentlichkeit geschlossen bleiben Skilifte. Wer Skifahren will, müsste den Berg zu Fuß besteigen.

Restaurants und Bars geschlossen

Nach Angaben des RND bleiben Restaurants und Bars in den französischen Skigebieten, wie auch im gesamten Land, bis mindestens zum 20. Januar geschlossen. Angesichts geplanter Reisen gilt allerdings zu beachten: Aus deutscher Sicht ist Frankreich Risikogebiet. Das Auswärtige Amt warnt vor touristischen Reisen.

Frankreich: "abschreckende" Maßnahmen bei Skiurlaub im Ausland

Frankreich selbst will laut "dpa" seine Bürger:innen davon abhalten, über Weihnachten in Skigebiete im Ausland zu reisen. Wenn es Länder gebe, die ihre Skigebiete offen halten, werde man Kontrollmaßnahmen haben, um potenzielle Urlauber:innen davon abzuhalten, sich in diese Gebiete zu begeben. "Also ja, wir werden restriktive und abschreckende Maßnahmen haben", betonte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. Diese sollen in den kommenden Tagen abgestimmt werden.

Hintergrund

Macron fordert eine europäische Koordination bei der Frage nach der Öffnung der Skigebiete. Seit Tagen streiten die Alpenländer in Europa über eine Schließung der Wintersportbetriebe, um einer erneuten Ausbreitung des Coronavirus etwa durch Urlauber vorzubeugen. Während sich Deutschland und Italien für eine Öffnung erst nach Neujahr stark machen, wollen Österreich und die Schweiz, nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Gründen, ihre Skigebiete gar nicht schließen.

Verwendete Quellen:
- Redaktionsnetzwerk Deutschland
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein