{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
-1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

"Das perfekte Dinner" im Saarland - Montag bei Jan: "Darauf trinke ich!"

image

"Das perfekte Dinner" im Saarland startet bei Jan in Saarbrücken. Fotos: TVNOW / ITV Studios

Bei "Das perfekte Dinner" im Saarland treten von Montag bis Freitag (14. bis 18. Dezember 2020) auf VOX die Kandidat:innen Jan, Vanessa, Lars, Vivien und Holger gegeneinander an. Die Folgen wurden in der letzten Oktober-Woche gedreht. Wer sich über Küsschen und Umarmungen in Pandemie-Zeiten wundert: Die Teilnehmer:innen mussten laut SOL.DE-Informationen im Vorfeld vier Corona-Tests über sich ergehen lassen. 

Jan (26) war schon Kandidat bei der Bachelorette

Den Anfang macht der 26-jährige Jan aus Saarbrücken. Der ist im Privatfernsehen kein gänzlich Unbekannter. Im vergangenen Jahr trat er bereits als Kandidat bei der Bachelorette an. Das Herz von Nadine konnte er allerdings nicht erobern. Stattdessen soll es jetzt die Dinner-Krone im Saarland werden. 

Das Menü am Montag

Dazu will der Automobilkaufmann seinen Gästen ein Menü aus Kürbissuppe mit Garnelen am Spieß zur Vorspeise, Zweierlei vom Kalb zur Hauptspeise und Apfeltarte an Lebkuchen-Sahne-Eis und Maronen-Chips zur Nachspeise kredenzen. Vor seinem Kochtag beschreibt er sich noch als "immer lustig" mit einem entspannten Spruch auf Lager.

Zeitnot und verbrannte Garnelen

Ganz so relaxed bleibt der 26-Jährige im Laufe des Tages dann aber doch nicht. Schon bei den Vorbereitungen wird klar: Es wird eng. Jan trödelt ein wenig und kommt vor Ankunft der Gäste ganz schön ins Straucheln. Die Garnelen verbrennen und die Suppe muss ohne auskommen, bis zum Hauptgang dauert es so lange, dass seine Gäste ihm wohlwollend unter die Arme greifen. Berührungsängste - bei den Saarländer:innen Fehlanzeige. 

Feuchtfröhliche Saarland-Runde: "Darauf trinke ich" 

So richtig enttäuscht über die Verspätung - der Nachtisch kommt um 23:00 Uhr - ist irgendwie keiner. Das könnte nicht nur an der guten Gesellschaft liegen: Schon vor der Hauptspeise erweist sich die saarländische Runde als außergewöhnlich feuchtfröhlich. "Darauf trinke ich", wird schnell zum Motto der Saarland-Woche. Die Augen der Kandidat:innen werden von Interview zu Interview glasiger.

Vorsicht Spoiler: Wie viel Punkte konnte Jan erkochen?

Wie viele Flaschen Wein Jan an seinem Abend öffnet, bleibt zwar ein Geheimnis. Vorweg sei aber verraten: Bei seinen Mitstreiter:innen wird es nicht weniger. Ob es nun am Alkohol liegt oder am Essen: Mit dem Dinner sind die Gäste überwiegend zufrieden. Jan geht mit 25 Punkten aus seinem Abend. Weiter geht's am Dienstag (15. Dezember 2020) mit Vanessa

"Das perfekte Dinner" im Saarland wird vom 14. bis 18. Dezember 2020 um 19.00 Uhr auf VOX ausgestrahlt. Alle Folgen gibt es nach der Ausstrahlung auch zum Stream auf TVNOW

Verwendete Quellen: 
- TVNOW
- Eigene Artikel

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Verteilung der kostenlosen FFP2-Masken im Saarland beginnt morgen

image

Ab Dienstag (15. Dezember 2020) erhalten Menschen aus Risikogruppen in saarländischen Apotheken drei kostenlose FFP2-Masken. Symbolfoto: Christian Beutler/dpa-Bildfunk

Vom morgigen Dienstag (15. Dezember 2020) bis zum 6. Januar 2021 verteilen die Apotheken im Saarland kostenlose FFP2-Masken an Corona-Risikopatient:innen. Jede:r Risikopatient:in erhält drei kostenlose FFP2-Masken beziehungsweise Masken in vergleichbarer Qualität.

Wer erhält eine FFP2-Maske im Saarland?

Im Saarland erhalten Personen, die mindestens 60 Jahre alt sind, die Schutzmasken gegen Vorlage des Personalausweises. Wer unter 60 ist, hat Anspruch auf die Masken, wenn mindestens einer der folgenden Risikofaktoren vorliegt:
- Diabetes Typ-2
- COPD oder Asthma
- Herzinsuffizienz
- Schlaganfall oder Demenz
- aktive Krebserkrankung
- Transplantation oder schwere Niereninsuffizienz.

Risikopatient:innen wird laut Angaben der Apothekerkammer des Saarlandes empfohlen, eine entsprechende Eigenerklärung auszufüllen und mit in die Apotheke zu bringen oder eine entsprechende Erklärung in der jeweiligen Apotheke vor Ort auszufüllen.

Präsident der Apothekerkammer appelliert an Geduld

Nach dem großen Ansturm auf die Apotheken in der vergangenen Woche, appelliert Manfred Saar, der Präsident der Apothekerkammer des Saarlandes, an die Menschen: "Wir bitten darum, dass nicht alle gleich morgen kommen. Wir können nicht alle Berechtigten an einem Tag versorgen, und die benötigten Masken werden auch erst nach und nach in die Apotheken geliefert. Lange Schlangen vor der Offizin wollen wir auch aus Gründen des Infektionsschutzes so gut es geht vermeiden. Die Patienten haben Zeit bis 6. Januar 2021, sich die Masken abzuholen. Die Apotheken bleiben auch im Lockdown geöffnet", versichert Saar in diesem Zusammenhang.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Apothekerkammer des Saarlandes vom 14.12.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

So finde ich zu einem gesunden und nachhaltigen Lebensstil

image

Symbolfoto: Prasanth Inturi/Pexels

Eine gesunde und nachhaltige Lebensweise hält uns fit und stärkt unser Immunsystem. Gerade in kritischen und anstrengenden Lebensphasen, wie wir sie gerade derzeit mit dem Coronavirus erleben, sind bestimmte Faktoren wichtiger denn je, um unser wertvollstes Gut, die Gesundheit, zu schützen. Doch was gehört eigentlich zu einer „gesunden und nachhaltigen Lebensweise“?

Wichtige Faktoren für einen gesunden Lebensstil

Wer hier einen natürlichen und intakten Mittelweg finden will, achtet am besten darauf, verschiedene Faktoren des Lebens im Gleichklang zu halten, die für Fitness, Gesundheit und Wohlbefinden Ausschlag gebend sind:

- Gesunde Ernährung: Regelmäßig frisches Gemüse, Obst und magere Kost zu sich nehmen statt Fast Food und zu viel Kohlehydrate! Das stärkt das Immunsystem und schützt vor Übergewicht.

- Regelmäßige Bewegung: Sport ist gesund und wichtig um das Immunsystem und unsere Muskeln zu stärken, das Herz-Kreislaufsystem intakt zu halten und Übergewicht zu vermeiden.

- Positives Denken: Wer positiv durchs Leben geht, hat weniger Stress und kann auch mit negativen Erlebnissen besser umgehen!

- Soziale Kontakte: Die sind wichtig für den Menschen, denn er ist ein „Herdentier“ und hat grundsätzlichdas Bedürfnis nach sozialer Zugehörigkeit. Diese sorgt für bessere Stressbewältigung und Alltagszufriedenheit.

- Entspannung und Schlaf: Wer leistungsfähig sein muss, braucht als Ausgleich auch regelmäßige Erholungsphasen, um Stress abzubauen und den "Akku" aufzuladen, sprich: Kräfte zu tanken. Deshalb sollte auf einen ausgeglichenen Alltag mit ausreichend Auszeit geachtet werden.

- Trinken fördert den Stoffwechsel: Um die Organe und Zellen mit Flüssigkeit zu versorgen und nicht verwertbare Stoffe aus dem Körper zu transportieren, sollte man täglich 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen.

- Finde deine Berufung! "Wenn du liebst was du tust, wirst Du nie mehr in Deinem Leben arbeiten" – das soll angeblich Konfuzius gesagt haben. Etwas Wahres ist auf alle Fälle daran, denn ein Beruf, der Spaß macht, lässt uns glücklicher, zufriedener – und vielleicht auch weniger stressanfällig sein

Gesund und nachhaltiger leben - mit Bio-Produkten aus regionalen Rohstoffen

Die Verwirklichung eines gesunden Lebensstils ist oft nicht einfach und fordert einen gewissen Grad an Selbstreflektion und persönlichem Aufwand. Hierbei können Experten weiterhelfen, indem sie uns beraten und mit den Dingen versorgen, die wir zu einem ausgeglichenen und gesunden Lebensstil benötigen. Das Reformhaus Escher zum Beispiel bietet seit über 40 Jahren Produkte aus hochwertigen Rohstoffen an, die zum größten Teil bio hergestellt und regional bezogen sind.

Das sehr umfangreiche Sortiment umfasst insgesamt rund 5000 Artikel aus den Bereichen Naturkosmetik, Naturarznei und Lebensmitteln, die alle vegetarisch und zum großen Teil sogar vegan sind. Ebenfalls ein Markenzeichen des Reformhaus Escher: Die lange Tradition und Zusammenarbeit mit der Vollkornbäckerei OLK: Unter Leitung von Bäckermeister Serge Momper werden hier ausschließlich Bioland Backwaren nach traditioneller Handwerkskunst hergestellt und verkauft.

image

Foto: Reformhaus Escher

In neuem Glanz: Filiale Kaiserstraße Saarbrücken

Mittlerweile gibt es in Deutschland 33 Filialen des Reformhaus Escher. Die Filiale in der Saarbrücker Kaiserstraße wurde in den vergangenen zwei Wochen gerade erst renoviert. „Vom Fußboden bis zur Decke haben wir alles neu gestaltet“, erklärt Geschäftsführer Joachim Escher. Sieben Mitarbeiterinnen, von denen die meisten schon lange Jahre im Escher-Team dabei sind, leisten hier jetzt wieder ganzheitliche und professionelle Beratung. Der Geschäftsraum ist nun hell, freundlich und in neuem Glanz und freut sich ab dem 18. Januar 2021 auf altbekannte und neue Kunden.

Standorte:

Reformhaus Escher Saarbrücken, Kaiserstr. 2

Reformhaus Escher St. Ingbert, Kaiserstr. 60

Reformhaus Escher Homburg, Saarbrückerstr. 28

Reformhaus Escher Neunkirchen, Stummplatz 1/Saarp.Cente

Reformhaus Escher Saarlouis, Galerie Kleiner Markt

Reformhaus Escher Dillingen, Stummstr. 56 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland-Nachrichten: Die wichtigsten Meldungen vom Montag

18 weitere Corona-Todesfälle im Saarland gemeldet

Das Gesundheitsministerium hat für das Saarland 18 Corona-Todesfälle innerhalb nur eines Tages gemeldet. Alle aktuellen Daten in der Übersicht: "18 weitere Corona-Todesfälle im Saarland gemeldet"

Alles Wichtige zum Lockdown im Saarland

Das Saarland geht ab Mittwoch in den Lockdown. Dann muss der Einzelhandel mit wenigen Ausnahmen schließen, auch Friseure sind betroffen. An Schulen wird die Präsenzpflicht ausgesetzt. An Weihnachten gibt es Lockerungen der Kontaktregeln. Alles Wichtige im Überblick: "Die Corona-Regeln im Saarland während des Lockdowns".

Verteilung der kostenlosen FFP2-Masken im Saarland beginnt morgen

Am morgigen Dienstag (15. Dezember 2020) beginnt im Saarland die Verteilung der kostenlosen FFP2-Masken für Corona-Risikopatient:innen. Alle wichtigen Informationen zu der Verteilung der Schutzmasken in den saarländischen Apotheken im Überblick: "Verteilung der kostenlosen FFP2-Masken im Saarland beginnt morgen".

Handelsverband: "Sehr starker Andrang" in Saar-Innenstädten

Der Handelsverband Saarland hat zwei Tage vor dem angekündigten Lockdown einen "sehr starken Andrang" von Kund:innen in Geschäften der Saar-Innenstädte registriert. Nun hofft der Verband auf Disziplin und Vorsicht der einkaufenden Personen: "Handelsverband: 'Sehr starker Andrang' in Saar-Innenstädten".

Personal für mobile Impfteams im Saarland gesucht

Für die mobilen Impfteams im Saarland sucht das Gesundheitsministerium derzeit noch Unterstützung. Gefragt sind Menschen mit Ausbildung in Pflege und ärztlichem Dienst. Mehr: "Personal für mobile Impfteams im Saarland gesucht".

Mehr Corona-News

- Staat hilft im Lockdown mit Milliarden - Händlern reicht das nicht
- Corona-Fälle an Schule und Pflegeheim im Landkreis Neunkirchen
- Corona-Fälle in Schule und Kita im Kreis St. Wendel
- Weitere Corona-Ausbrüche in saarländischen Pflegeheimen
- Elternverbände im Saarland fordern langfristige Pläne für Schulen

Messer-Attacke auf Studenten in Burbach: Urteil gegen Angreifer (24) steht fest

Der Prozess um eine Messerattacke an einer Bushaltestelle in Saarbrücken-Burbach ist heute mit einem Urteil zu Ende gegangen. Den 24-jährigen Angreifer erwartet demnach eine mehrjährige Haftstrafe. Mehr: "Messer-Attacke auf Studenten in Burbach: Urteil gegen Angreifer (24) steht fest".

Polizei rettet Welpen aus illegalem Handel in Saarbrücken

Acht teils verwahrloste Hundewelpen haben Polizeibeamt:innen aus einer Saarbrücker Wohnung befreit. Durch einen Trick kamen sie einem Händler auf die Schliche. Zum Artikel: "Polizei rettet Welpen aus illegalem Handel in Saarbrücken".

Person legt 80 Nägel vor Waderner Feuerwehr aus

Vor dem Feuerwehrgerätehaus im Waderner Ortsteil Nunkirchen sind rund 80 Nägel gefunden worden. Es ist bereits der zweite Vorfall innerhalb weniger Wochen. Die Infos: "Person legt 80 Nägel vor Waderner Feuerwehr aus".

Weitere Nachrichten von Polizei und Feuerwehr

- Unbekannte Person klaut fünf Weihnachtsbäume in Merchweiler
- Losheim: Autofahrer unterschätzt Fahrzeughöhe und bleibt an "McDrive"-Schild hängen
- Polizei vollstreckt in Wadern Haftbefehl gegen 31-Jährigen

Wechselhaftes und mildes Wetter zum Wochenstart im Saarland

Im Saarland beginnt die neue Woche so, wie die alte geendet hat: wechselhaft und trüb. Hier findet ihr die Übersicht: "Wechselhaftes und mildes Wetter zum Wochenstart im Saarland".

"Das perfekte Dinner" im Saarland - Montag bei Jan: "Darauf trinke ich!"

In dieser Woche findet "Das perfekte Dinner" auf VOX im Saarland statt. Los geht's am Montag (14. Dezember 2020) bei Kandidat Jan in Saarbrücken - in einer feuchtfröhlichen Runde. Ausführliche Informationen findet ihr unter: "Das perfekte Dinner im Saarland - Montag bei Jan:"Darauf trinke ich!".

Verwendete Quellen:
- eigene Berichte

image

Vor dem Lockdown-Beginn am Mittwoch ist in den Tagen davor mit einem Ansturm auf den Einzelhandel zu rechnen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa-Bildfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Weitere Corona-Ausbrüche in saarländischen Pflegeheimen

image

Im Saarland kam es zu weiteren Corona-Ausbrüchen in Pflegeheimen. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow

Weitere Corona-Fälle in Pflegeheimen im Saarland

Im Saarland ist es in zwei weiteren Pflegeheimen zu größeren Corona-Ausbrüchen gekommen. Wie der Regionalverband Saarbrücken am Montagabend mitteilte, sind in Einrichtungen in Völklingen und Kleinblittersdorf insgesamt 68 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. 

Pflegeeinrichtung in Völklingen und Kleinblittersdorf betroffen

In einem Seniorenheim in Völklingen sind 31 Bewohner:innen sowie 14 Pflegekräfte positiv getestet worden. In einem Pflegeheim in Kleinblittersdorf sind es 18 Bewohner:innen und fünf Mitarbeitende.

Corona-Ausbrüche in Pflegeeinrichtungen gelten als besonders heikel, da die Bewohner:innen zur Risikogruppe gehören, bei der schwerwiegende Krankheitsverläufe als sehr wahrscheinlich gelten. Zudem ist die Personaldecke in den Pflegeheimen ohnehin schon sehr dünn, sodass auch die Ausfälle der Pflegekräfte besonders schwer wiegen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Regionalverbands Saarbrücken vom 14.12.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Messer-Attacke auf Studenten in Burbach: Urteil gegen Angreifer (24) steht fest

image

Der Angeklagte (ganz rechts im Bild) wurde zu einer Haftstrafe verurteilt. Foto: BeckerBredel (Aufnahme vom Prozessauftakt im November)

Urteil wegen versuchten Mordes

Wegen versuchten Mordes ist ein 24-Jähriger am heutigen Montag am Landgericht Saarbrücken zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt worden. Das berichtet "Bild" Saarland. Außerdem ordnete die Kammer die Einweisung des 24-Jährigen in eine Entziehungsanstalt an.

Nach Angaben des Medienberichts war die Generalstaatsanwaltschaft davon überzeugt, dass der Täter aus niederen Beweggründen und Heimtücke gehandelt hatte. Die Anklage ging zudem von verminderter Schuldfähigkeit aus, da der 24-Jährige bei der Tat unter dem Einfluss von Drogen gestanden haben soll.

Laut "Bild" gestand der Mann vor Gericht, sein Opfer angegriffen und geschlagen zu haben. Die Absicht, den Studenten mit einem Messer töten zu wollen, bestritt er allerdings. "Es tut mir leid, dass ich dich ins Gesicht geschlagen habe und dir mit dem Messer Angst gemacht habe", seien seine letzten Worte vor Gericht gewesen.

Die Vorwürfe: Attacke mit Messer

Der 24 Jahre alte Angeklagte soll im Juni 2020 sein Opfer, einen Studenten aus dem afrikanischen Gabun, attackiert und mit einem Messer auf ihn eingestochen haben.

Mit den Worten "Du bist schwarz, du sollst sterben" sei der Deutsche im Juni an der Bushaltestelle auf sein Opfer zugegangen, habe dem 26-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Mehrfach soll der Angeklagte die Worte wiederholt und versucht haben, dem Studenten mit einem Messer an Hals und Oberkörper tödliche Verletzungen zuzufügen. Dem Angegriffenen gelang es, den Stichen auszuweichen.

Statement des Angreifers

Der Angeklagte konsumiert nach eigener Aussage regelmäßig Amphetamine und Crystal Meth. Über seinen Verteidiger ließ er erklären, dass er den Geschädigten tatsächlich "ohne Vorwarnung und ohne erkennbaren Grund" geschlagen und sinngemäß auch die vorgeworfenen Äußerungen gemacht habe. Dabei sei sein Gegenüber hingefallen. Aus Angst, dass sich dieser körperlich wehren könnte, habe er sein Messer genommen - allerdings nicht, um ihn zu verletzen, sondern um ihn einzuschüchtern.

Die Anklage hatte sechs Jahre Haft gefordert, der Verteidiger hatte keinen Tötungsvorsatz gesehen und daher nur eine Geldstrafe wegen Körperverletzung beantragt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Warum wir die Nationalitäten der Beteiligten nennen

Normalerweise nennen wir in der Berichterstattung über Straftaten keine Nationalitäten der beteiligten Personen, damit es nicht zu einer diskriminierenden Verallgemeinerung individuellen Fehlverhaltens kommt. Hierbei halten wir uns an den Pressekodex, der Redaktionen empfiehlt, in jedem einzelnen Fall verantwortungsbewusst zu entscheiden, ob für die Nennung der Nationalität ein begründetes öffentliches Interesse vorliegt oder die Gefahr der diskriminierenden Verallgemeinerung überwiegt. Da wir es in diesem Fall mit einem Angriff zu tun haben, der mutmaßlich rassistisch motiviert war, nennen wir die Nationalitäten des Opfers und des Tatverdächtigen.

Verwendete Quellen:
- Bild Saarland
- Deutsche Presse-Agentur
- eigene Berichte
- Pressekodex: Praxis-Leitsätze Richtlinie 12.1 (PDF)

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Handelsverband: "Sehr starker Andrang" in Saar-Innenstädten

image

Hier zu sehen: die Saarbrücker Innenstadt am heutigen Montagmittag. Foto: BeckerBredel

Großer Andrang in Innenstädten

In den saarländischen Innenstädten kommt es laut Handelsverband Saarland zwei Tage vor dem angekündigten Lockdown zu einem "sehr starken Andrang". Der Verbandsgeschäftsführer Fabian Schulz sagte der Deutschen Presse-Agentur ("dpa"): "Es ist ja klar, dass wenn die Ankündigung kommt, dass am Mittwoch die Läden geschlossen werden, dass da natürlich noch schnell die letzten Weihnachtsgeschenke gekauft werden".

Der Andrang sei zu erwarten gewesen. "Wir hoffen jetzt auf die Disziplin der Kunden, dass sie vorsichtig sind", so Schulz weiter.

Hilfen gefordert

Es brauche jetzt schnelle und unbürokratische Hilfe für die Unternehmen, "am besten so wie in der Gastronomie", forderte Schulz. "Es ist notwendig, dass es schnell geht mit den Hilfen, weil wir gehen davon aus, dass es doch zu einer riesigen Insolvenzwelle kommt." Vor allem im Modebereich werde man mit "erheblichen Problemen zu kämpfen haben" - für den innerstädtischen Handel werde 2021 "eine schwierige Situation".

Für den Einzelhandel bedeuteten die verordneten Schließungen zunächst bis 10. Januar "eine ganz bittere Zeit", sagte Schulz. Viele Geschäfte hätten nach einem coronabedingt schwierigen Jahr auf das Weihnachtsgeschäft gehofft: "Und am Mittwoch ist nichts mehr." Normalerweise würden in den ersten beiden Dezemberwochen 30 Prozent des Umsatzes vom Weihnachtsgeschäft gemacht, die übrigen 70 Prozent dann in den letzten beiden Wochen, auch an den Tagen zwischen den Jahren.

Lockdown im Saarland: Was schließen muss, was offen bleibt

Mit Blick auf den Lebensmittelhandel forderte Schulz die Aufhebung des Lkw-Sonntagsfahrverbots. Dies sei notwendig, weil dem Handel mit der Schließung der Gastronomie die komplette Versorgung obliege. "Und wir müssen die Waren in die Geschäfte bringen." Um für Kunden die Einkaufszeit zu entzerren, müsse es zudem verlängerte Öffnungszeiten bis 22 Uhr geben. Bislang müssten Geschäfte um 20 Uhr schließen.

Längere Öffnungszeiten in Merzig

Die Pressestelle der Kreisstadt Merzig hatte kürzlich über eine Verlängerung der Öffnungszeiten für die Läden informiert. Demnach sind am heutigen Montag Öffnungszeiten bis 20.00 Uhr erlaubt, am Dienstag sogar bis 23.00 Uhr. In der Facebook-Kommentarspalte auf SOL.DE sorgte die Ankündigung mehrfach für Unverständnis.

Die Maßnahme diene der Entzerrung möglicher Kundenströme, hieß es seitens der Stadt. Bürgermeister Marcus Hoffeld (CDU) appellierte in diesem Zusammenhang an Kund:innen, die verlängerten Öffnungszeiten nicht für Shopping-Ausflüge zu nutzen.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Corona-Fälle an Schule und Pflegeheim im Landkreis Neunkirchen

image

Das Gesundheitsamt Neunkirchen hat über Corona-Fälle an Einrichtungen im Landkreis informiert. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa-Bildfunk

Mit Stand vom Sonntagnachmittag (13. Dezember 2020) hat das Gesundheitsamt Neunkirchen über die jüngsten Fallzahlen für den Landkreis sowie weitere Corona-Fälle an einer Schule und einem Pflegeheim informiert.

Neuinfektionen in Einrichtungen

"In der Gemeinschaftsschule Schiffweiler gibt es einen weiteren Covid-19-Fall", teilte das Gesundheitsamt mit. Vereinzelt müssten Schüler:innen, die Kontakt zu der erkrankten Person hatten, in Quarantäne. Die Schulleitung sei informiert.

Zwei weitere Corona-Fälle gibt es nach Angaben des Gesundheitsamts im Pflegeheim der AWO St. Barbara in Merchweiler. Zu möglichen Kontaktpersonen oder Quarantäne-Auflagen wurden keine weiteren Informationen mitgeteilt.

Zahlen für den Landkreis

Im Landkreis Neunkirchen liegt die Zahl der aktiv infizierten Personen bei 322. Genesen sind 1.614 Menschen. Bislang sind 31 Personen im Landkreis Neunkirchen in Verbindung mit SARS-CoV-2 gestorben. Die insgesamt bestätigten Fälle seit dem Auftreten der Pandemie: 1.967. Die Sieben-Tages-Inzidenz: 173,0.

Die jüngsten Zahlen für das Saarland gibt es unserer Übersicht: "Corona im Saarland: Aktuelle Zahl der Infizierten, Toten und Geheilten (13. Dezember 2020)".

Verwendete Quellen:
- landkreis-neunkirchen.de

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wechselhaftes und mildes Wetter zum Wochenstart im Saarland

image

Für Dienstag wird Regen im Saarland erwartet. Foto: Felix Kästle/dpa-Bildfunk

Wetter am Montag

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bleibt es im Saarland zum Start in die neue Woche überwiegend bewölkt. Nur im Südosten seien am heutigen Montag (14. Dezember 2020) kurzzeitige Auflockerungen möglich. Bei Temperaturen zwischen sechs und elf Grad bleibt es mild, so die Prognose.

Wetter am Dienstag

Stellenweise regnerisch sowie weiterhin bewölkt falle die Nacht zum morgigen Dienstag aus. Die Temperaturen sinken auf bis zu zwei Grad. Nach DWD-Angaben lässt der Regen erst gegen Nachmittag nach. Die Höchstwerte: acht bis zwölf Grad.

Wetter am Mittwoch

Auch der Mittwoch wird der Prognose zufolge stark bewölkt. Örtlich sei mit Auflockerungen zu rechnen. Die Temperaturen könnten im Tagesverlauf Höchstwerte zwischen sechs und elf Grad erreichen.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- Deutscher Wetterdienst

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Personal für mobile Impfteams im Saarland gesucht

image

Für mobile Impfteams wird im Saarland derzeit noch Personal gesucht. Symbolfoto (Impfmobil in Bayern): Daniel Karmann/dpa-Bildfunk

Im Saarland sollen schon bald die ersten Impfungen gegen das Coronavirus durchgeführt werden. Neben den Impfzentren entstehen dazu auch mobile Teams, die etwa Menschen in Pflegeheimen impfen können. Für diese wird noch zusätzliche Unterstützung benötigt. 

Appell des Gesundheitsministeriums

Das Gesundheitsministerium unter Monika Bachmann (CDU) wendet sich daher mit einem Appell an alle, die in der Pflege und im ärztlichen Dienst ausgebildet wurden. Angesprochen sind sowohl Personen, die in diesem Bereich tätig sind, als auch Pflegekräfte und medizinisches Personal, die nicht mehr in diesem Bereich aktiv oder bereits im Ruhestand sind. 

Die Unterstützung von Ärztinnen und Ärzten, Pfleger:innen und Studierenden sei bei der anstehenden Aufgabe von entscheidender Bedeutung. "Durch die aktuelle Corona-Pandemie stehen wir vor großen Herausforderungen. Aufgrund der aktuellen Infektionsdynamik spielt die Entwicklung und Vorbereitung der Impfstrategie eine entscheidende Rolle", so Bachmann. Die Ministerin freue sich über jede Hilfe. 

Kontakt für Interessierte

- Ärztinnen und Ärzte können sich bei Interesse telefonisch an die Ärztekammer unter (0681)4003276 oder per Mail an hilfseinsatz@aeksaar.de wenden.
- Pflegekräfte sowie Rettungsassistentinnen und -assistenten können das Pflegereferat der Arbeitskammer per Mail über pflege@arbeitskammer.de kontaktieren.
- Auch Studentinnen und Studenten können sich bei Interesse telefonisch unter (0681)4003276 oder per Mail an studentenhilfe@aeksaar.de an die Ärztekammer wenden.

Verwendete Quellen:
- Pressemitteilung des Gesundheitsministeriums

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Während Lockdown im Saarland auch Baumärkte geschlossen

image

Baumärkte müssen während des Lockdowns im Saarland ab Mittwoch geschlossen bleiben. Foto: dpa-Bildfunk/Sebastian Gollnow

Auch Baumärkte geschlossen

Mit Inkrafttreten des Lockdowns ab Mittwoch (16. Dezember 2020) muss im Saarland der Einzelhandel schließen. Davon ausgenommen: Geschäfte für den täglichen Bedarf. Wie nun bekannt wurde, sollen auch die Baumärkte geschlossen bleiben. Das hat die Staatskanzlei dem "SR" bestätigt.

Übersicht: Was muss schließen?

Ebenso geschlossen bleiben vom 16. Dezember bis vorerst 10. Januar:
- Einzelhandel (für den nicht-täglichen Bedarf, beispielsweise Bekleidungsgeschäfte, Elektronikhändler, Spielzeugläden und Sportartikelhändler)
- Friseurläden
- Kosmetikstudios
- Massagepraxen
- Tattoostudios und ähnliche Betriebe

Übersicht: Was bleibt offen?

Von der Geschäftsschließung ausgenommen sind:
- Abhol- und Lieferdienste
- Apotheken
- Babyfachmärkte
- Banken
- Direktvermarkter von Lebensmitteln
- Drogerien
- Einzelhandel für Lebensmittel
- Fahrradwerkstätten
- Getränkemärkte
- Großhandel
- Hörgeräteakustiker
- Kfz-Werkstätten
- Optiker
- Poststellen
- Reformhäuser
- Reinigungen
- Sanitätshäuser
- Sparkassen
- Tankstellen
- Tierbedarf
- Waschsalons
- Weihnachtsbaumverkauf
- Wochenmärkte für Lebensmittel
- Zeitungsverkaufsläden

Weiter möglich bleiben zudem medizinisch notwendige Behandlungen, beispielsweise Physiotherapie und Podologie.

Verwendete Quellen:
- Saarländischer Rundfunk
- eigener Bericht
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Polizei rettet Welpen aus illegalem Handel in Saarbrücken

image

Die Tiere sind alle unterernährt, ihr Gesundheitszustand teils desolat. Foto: Tiernotruf-Saarland/Facebook

Die Polizei hat acht Hundewelpen aus den Fängen eines Händlers aus Saarbrücken befreit. Den Mann erwarten jetzt Verfahren wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz, teilten die Beamt:innen am Sonntag (13. Dezember 2020) mit.

Käufer informiert Polizei

Aufgeflogen war der Verkäufer demnach am Samstag. Ein Bürger hatte mit dem Mann einen Termin für einen Hundekauf ausgemacht und daraufhin die Polizei informiert. Ihm kamen Zweifel an dem Kauf, da der Händler nicht alle notwendigen Unterlagen vorweisen konnte und die Umstände alles andere als seriös wirkten.

Welpen krank und unterernährt

Durch ein vorgetäuschtes Kaufinteresse wurde ein weiteres Treffen mit dem Händler im Stadtteil Malstatt vereinbart, wo allerdings die Polizei den Mann erwartete. Der Verkäufer führte die Beamt:innen zu seiner nahegelegenen Wohnung, in der sich Hundewelpen in teilweise desolatem Gesundheitszustand befanden. Wie der "Tiernotruf-Saarland" schreibt, seien die Hunde teils in Vogelkäfigen eingesperrt gewesen und hätten in ihrem eigenen Kot und Urin gesessen. Die Welpen seien durchweg unterernährt und würden unter mehreren Infektionen leiden.

Mann erwarten Verfahren

Sie wurden in Absprache mit dem zuständigen Veterinäramt und der Hilfe eines Tierschutzbundes in umliegende Kliniken gebracht, so die Polizei. Der Verkäufer muss sich jetzt wegen mehrerer Verstöße gegen das Tierschutzgesetz verantworten.

Käufer:innen dieser Rassen sollten Polizei kontaktieren

Alle, die in den vergangenen zwei Wochen Chihuahuas, Rehpinschher, Alaskan-Malamut-Welpen (möglicherweise auch als Husky vorgestellt) und Shi-Tzus im Raum Saarbrücken gekauft haben, sollen sich mit der Polizei in Burbach in Verbindung zu setzen - vor allem, wenn das Tier kränklich erscheint, bittet der Tiernotruf.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach, 13.12.2020
- Facebook-Post von Tiernotruf-Saarland, 14.12.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Elternverbände im Saarland fordern langfristige Pläne für Schulen

image

Die Schulen im Saarland werden bis zum 10. Januar geschlossen. Foto: Britta Pedersen/dpa-Bildfunk

Die Grundeinstellung bleibe: "Keine noch so gute Fernbeschulung kann auch nur im Ansatz den Wert des Präsenzunterrichts erreichen", so der Vorstand der Landeselternvertretung. Die Online-Schule im Saarland komme zudem noch immer nicht über ein "ausreichend" hinaus.

Schulschließungen seien aktuell "leider alternativlos"

Dennoch gesteht die Vorsitzende Katja Oltmanns ein: "Das aktuelle Pandemiegeschehen macht diese Maßnahme leider alternativlos." Auch die Landeselternvertretung für Bildung, die sich in der Vergangenheit für den Präsenzunterricht einsetzte, akzeptiert die Schließungen als unumgänglich. 

Schulen sollen Maßnahmen selbst bestimmen

Beide Verbände plädieren jedoch für mehr Entscheidungsgewalt der Schulen. Diesen müsse ermöglicht werden, passgenaue Maßnahmen selbstständig zu treffen, insbesondere nach dem 10. Januar, so Patric Cordier, stellvertretender Vorsitzender des LEV Gym. In den Schulkonferenzen kenne man die Gegebenheiten vor Ort besser als in "entfernten Amtsstuben oder ministerialen Elfenbeintürmen". 

Prüfungen reduzieren und Zusatzjahr anbieten

Die Elternverbände werfen dem Bildungsministerium vor, Hybrid- und Distanzunterricht vorzuschlagen, ohne diesen zu hinterfragen. So könne Lernstoff zwar eigenständig wiederholt werden, ein Lernfortschritt werde jedoch im Distanzunterricht nicht erreicht. 

Die Rückstände müssten irgendwann aufgearbeitet werden, zudem sollten die Schulen sämtliche Möglichkeiten ausschöpfen. Etwa könnten Leistungsnachweise und Prüfungsansprüche reduziert und Abschlussprüfungen verschoben werden. Allerdings sei immer noch unklar, was danach kommt. Ein Langzeitkonzept gebe es nicht. Wahrscheinlich müsse man einer großen Zahl von Schüler:innen ein Zusatzjahr anbieten.

Distanzunterricht benachteilige "abgehängte" Kinder

Darüber hinaus sei unklar, was mit Kindern passieren soll, die "von der 'Bildungsgerechtigkeit' abgehängt" sind. Für alle, die etwa keine Endgeräte oder Internetzugang haben, bedeute das Distanzlernen in der unterrichtsfreien Zeit eine Zeit ohne Bildung.

Die Landeselterninitiative fordert, dass die Schulen für die Betroffenen offen bleiben und dass zugunsten einer schnelleren digitalen Ausstattung auf bürokratische Verfahren verzichtet wird. Zudem solle es für benachteiligte Kinder ein pädagogisches Angebot und Betreuung geben. Es sei notwendig, dass arbeitsrechtliche Regelungen eingeführt werden, die die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Kinderbetreuung zu Hause erleichtern.

Verwendete Quellen:
- Pressemitteilung der  Landeselternvertretung der Gymnasien (LEV Gym) 
- Pressemitteilung der Landeselterninitiative für Bildung 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Person legt 80 Nägel vor Waderner Feuerwehr aus

image

Der:die Täter:in legte die Nägel vor dem Feuerwehrgerätehaus ab. Symbolfoto: Polizei

Unbekannte haben circa 80 Nägel vor dem Feuerwehrgerätehaus in Wadern-Nunkirchen ausgelegt. Es ist bereits der zweite solche Fall innerhalb eines Monats, teilte die Polizei am heutigen Montag (14. Dezember 2020) mit.

Nägel vor Feuerwehr platziert

Die Nägel mit einer Länge von circa 4 Zentimetern seien demnach zwischen dem Nikolaustag und Dienstagmorgen vor dem Gebäude platziert worden. Glück für die Feuerwehr: In dieser Zeit kam es zu keinem Einsatz, sonst wären möglicherweise Reifen der Fahrzeuge beschädigt worden.

Polizei ermittelt

Bereits Ende November wurden auf einem Feldweg nahe dem Feuerwehrgerätehaus gleiche Nägel gefunden. Die Polizei ermittelt wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Hinweise an die Beamt:innen, Tel. (06871)90010.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Nordsaarland, 14.12.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mit dpa

Staat hilft im Lockdown mit Milliarden - Händlern reicht das nicht

image

Der für Mittwoch anstehende Lockdown hat unter anderem einschneidende Auswirkungen auf den Einzelhandel. Foto: dpa-Bildfunk/Rolf Vennenbernd

Hilfspaket angekündigt

Mit mehr als elf Milliarden Euro pro Monat will der Bund Unternehmen unterstützen, die vom bevorstehenden harten Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie betroffen sind. Das kündigte Finanzminister Olaf Scholz (SPD) am Sonntag (13. Dezember 2020) in Berlin nach den Beratungen von Bund und Ländern an.

Überbrückungshilfe III

Konkret soll bei der Überbrückungshilfe III, die von Januar an gilt, der Höchstbetrag von 200.000 Euro auf 500.000 Euro erhöht werden. Der maximale Zuschuss ist demnach geplant für direkt und indirekt von Schließungen betroffene Unternehmen. Die Überbrückungshilfe ist ein Zuschuss bei coronabedingten Umsatzrückgängen.

Erstattet werden betriebliche Fixkosten. Für die von der Schließung betroffenen Unternehmen soll es Abschlagszahlungen ähnlich wie bei den November- und Dezemberhilfen geben.

Entlastungen für den Handel

Geplant sind laut Beschlusspapier außerdem Entlastungen für den Handel. Vor allem der Einzelhandel hatte angesichts der erwarteten schärferen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus zusätzliche Hilfen gefordert.

Im Beschlusspapier heißt es laut "dpa", der mit den Schließungsanordnungen verbundene Wertverlust von Waren und anderen Wirtschaftsgütern im Einzelhandel und anderen Branchen solle aufgefangen werden, indem Teilabschreibungen unbürokratisch und schnell möglich gemacht werden. Zu inventarisierende Güter könnten ausgebucht werden. Das bedeutet, dass nicht verkaufte Ware nicht als Bestand ins Umlaufvermögen aufgenommen werden muss, sondern sofort abgeschrieben werden darf.

Einzelhandel: Geld werde nicht reichen

Der Einzelhandel, der nach den neuen Regeln von Mittwoch an weitgehend schließen muss, reagierte auf die angekündigten weiteren Hilfen prompt: Das Geld werde nicht reichen.

Die Sicht des Handelsverbandes Deutschland (HDE): "Die bisher vorgesehenen Gelder reichen bei weitem nicht aus, um eine Pleitewelle in den Innenstädten zu verhindern", so die Kritik. Der Verband fordert für den Dezember die gleiche Unterstützung, die bereits die seit Anfang November geschlossene Gastronomie erhält. Die Überbrückungshilfen alleine reichten nicht aus, um die betroffenen Handelsunternehmen zu retten. Der weitgehend geschlossenen Gastronomie wurde hingegen bereits vor Wochen versprochen, dass ihnen 75 Prozent des entgangenen Umsatzes erstattet würden.

Auch Notbetreuung gefordert

Vor zusätzliche Probleme stellt den Handel ein weiterer Beschluss: Für Eltern werden zusätzliche Möglichkeiten geschaffen, für die Betreuung der Kinder im genannten Zeitraum bezahlten Urlaub zu nehmen. "Wir brauchen eine Notbetreuung für die Kinder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Supermärkten, die ja zur kritischen Infrastruktur für die Versorgung der Bevölkerung gehören", sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth der "Welt".

Statement des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks

Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, reagierte positiver auf die angekündigten Ausweitungen der Hilfen: Es sei wichtig, die von den härteren Vorgaben betroffenen Betriebe und Unternehmen nicht allein zu lassen. "Insofern begrüßen wir die Ankündigung einer Überbrückungshilfe III", sagte Wollseifer. "Wir hätten uns Anderes gewünscht und auf die nun geplanten Einschränkungen gerne verzichtet, aber leider gibt die Infektionsdynamik der Politik den Takt vor."

Mittelstandsverband BVMW: "Kurzschluss-Beschlüsse"

"Kurzschluss-Beschlüsse" nennt hingegen der Mittelstandsverband BVMW die neuen Maßnahmen. "Statt eines klaren Kurses der wirksamen Pandemie-Bekämpfung durch schnelle und massenhafte Impfangebote, wird das öffentliche Leben drastisch eingeschränkt und damit das Überleben sehr vieler Mittelständler weiter erschwert", teilte der Verband mit.

Verband: Verkaufsverbot von Feuerwerk stürzt Branche in Existenznot

Eine der neuen Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie ist das grundsätzliche Verkaufsverbot von Feuerwerk vor Silvester. Die Hersteller stürzt das nach eigenen Angaben in eine schwere Krise. Im Zweifel drohe die Insolvenz des gesamten Wirtschaftszweigs, erklärte Thomas Schreiber, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der pyrotechnischen Industrie (VPI), am Sonntag. Der Verband fordert einen vollen Ausgleich für die Umsatzverluste im dreistelligen Millionenbereich.

Regierung weist Kritik zurück

Derweil hat die Bundesregierung die Kritik des Einzelhandels an den staatlichen Corona-Finanzhilfen beim harten Lockdown zurückgewiesen. Ein Sprecher von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) sagte am Montag in Berlin, die Hilfen für Unternehmen seien seit Beginn der Krise großzügig und umfassend. Firmen bekämen mit der Verlängerung der Überbrückungshilfe III bis Ende Juni eine klare Unterstützungsperspektive, um Arbeitsplätze zu erhalten und ihren Betrieb fortzuführen.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Corona-Fälle in Schule und Kita im Kreis St. Wendel

image

An einer Schule und einem Kindergarten im Kreis St. Wendel gibt es jeweils einen Corona-Fall. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-Bildfunk

Der Landkreis St. Wendel informiert über weitere Corona-Fälle in Einrichtungen. Betroffen sind eine Schule und ein Kindergarten, so die Verwaltung am Sonntag (13. Dezember 2020).

Corona an St. Wendeler Grundschule

Demnach sei ein:e Schüler:in der Nikolaus-Obertreis-Grundschule in der Stadt St. Wendel positiv auf das Virus getestet worden. 20 weitere Kinder sind jetzt in Quarantäne. Sie werden am Montag abgestrichen.

Kita-Mitarbeiter:in infiziert

Auch im Kindergarten im Tholeyer Ortsteil Überroth-Niederhofen gibt es laut Landkreis einen bestätigten Fall. Hier ist ein:e Mitarbeiter:in betroffen. Als Kontaktpersonen ersten Grades gelten voraussichtlich 15 Kinder und zwei Beschäftigte. Sie werden ebenfalls am Montag getestet.

Mehr als 1.300 Fälle im Kreis St. Wendel

Seit Beginn der Pandemie hat es im Landkreis St. Wendel 1.369 Corona-Fälle gegeben. Sie teilen sich wie folgt auf die Stadt St. Wendel und die Gemeinden auf:
- Freisen: 101
- Marpingen: 217
- Namborn: 99
- Nohfelden: 152
- Nonnweiler: 71
- Oberthal: 101
- Tholey: 184
- St. Wendel: 444

In den vergangenen Tagen haben sich gerechnet auf 100.000 Einwohner:innen ("7-Tages-Inzidenz") rund 180 Menschen mit Sars-CoV-2 angesteckt. Bislang sind 29 Menschen aus dem Landkreis mit oder an dem Virus gestorben.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Landkreises St. Wendel, 13.12.2020
- Aktuelle Fallzahlen im Landkreis St. Wendel, 13.12.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

141 Corona-Neuinfektionen im Saarland gemeldet

image

Die Zahl der Corona-Infektionen ist im Saarland gestiegen. Grafik: Pixabay

Im Saarland sind zurzeit 2.882 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl ergibt sich aus den Daten, die das Gesundheitsministerium mit Stand vom Sonntag (13. Dezember 2020), 16.00 Uhr, veröffentlicht hat. 

141 neue Corona-Fälle

Demnach stieg die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen um 141 auf jetzt 16.165 Fälle. Am vergangenen Sonntag waren es 147 neue Infektionen gewesen.

Als geheilt gelten inzwischen 12.947 Menschen (+171). Von den an Covid-19 erkrankten Patient:innen werden momentan 292 stationär behandelt (-1). Davon liegen 60 auf der Intensivstation (-1). Weitere Todesfälle wurden nicht gemeldet. Insgesamt sind bislang 336 Menschen an oder mit dem Virus gestorben.

Die Gesamtfälle teilen sich wie folgt auf die Landkreise und den Regionalverband auf:
Saarbrücken: 6.168 (+51 gegenüber dem Vortag)
Merzig-Wadern: 1.446 (+16)
Neunkirchen: 1.967 (+9)
Saarlouis: 3.121 (+25)
Saarpfalz: 2.094 (+28)
St. Wendel: 1.369 (+12)

Wie die Statistik zustande kommt

Das saarländische Gesundheitsministerium versendet einmal am Tag Angaben zu der Entwicklung der Coronavirus-Zahlen. Es weist darin nur Fälle auf, die von den Gesundheitsämtern der Landkreise und des Regionalverbands bestätigt wurden. Über die tägliche Anzahl der Tests macht das Ministerium keine Angaben.

Begriffserklärung

Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.

Zahl der Genesenen: Sie gibt die Gesamtzahl der Personen an, die mit dem Coronavirus infiziert waren und inzwischen wieder geheilt sind.

Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben sind.

Zahl der aktiven Infektionen: Sie zeigt die aktuelle Zahl der Personen an, die das Coronavirus in sich tragen. Sie ergibt sich aus der Differenz aus der Gesamtzahl der Fälle und der Zahl der Geheilten sowie der Zahl der Toten.

Zahl der Intensivpatienten: Sie gibt die aktuelle Zahl der Personen an, die sich mit einer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation befinden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 13.12.2020
- eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein