{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Heute startet die Impfliste im Saarland: Zufallsgenerator entscheidet über Reihenfolge

image

Im Saarland gibt es ab Montag eine Impfliste. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

Impfliste ab 11. Januar im Saarland

Morgen geht im Saarland die Impfliste an den Start. Dazu sagte Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU): "Um allen berechtigten Bürgerinnen und Bürgern, die sich ab Montag auf die Impfliste schreiben lassen möchten, die gleiche Chance auf eine baldige Schutzimpfung zu geben, wird der Zeitpunkt des Eintrags in die Impfliste keinen Einfluss auf die anschließende Reihenfolge der Terminvergabe haben."

Zufallsgenerator entscheidet über Reihenfolge

Demnach werden ab morgen keine Terminbuchungen mehr möglich sein. Stattdessen könnten sich Bürger:innen über das Online-Buchungsportal sowie die Corona- und Impfhotline des Saarlandes in die Impfliste eintragen. "Nach einem erfolgreichen Eintrag erfolgt eine automatisierte Benachrichtigung über die Aufnahme auf der Impfliste per E-Mail, SMS oder per Brief. Wir bitten die Bürger, auf Nachfragen zu verzichten", teilte das Saar-Gesundheitsministerium mit. Jeder werde über einen Impftermin informiert.

Die Impfliste werde im ersten Durchlauf zwei Wochen lang offen sein (bis zum 25. Januar 2021).  "Anschließend wird per Zufallsgenerator die Reihenfolge der Terminvergabe bestimmt", so die Angaben des Ministeriums. Alle gemeldeten impfberechtigten Personen, "die sich in dem genannten Zeitraum auf die Impfliste eingetragen haben, werden berücksichtigt – Mehrfachanmeldungen werden gelöscht". Dabei soll es keine Rolle spielen, ob der Eintrag in die Impfliste telefonisch oder über das Buchungsportal eingegangen ist.

Bitte um Geduld an Hotline

Laut Gesundheitsministerium sei davon auszugehen, dass das Aufkommen an der Hotline zum Beginn am Montag "sehr hoch" sein wird. Das Personal sei nochmals verstärkt und geschult worden. "Sollte es notwendig sein, werden weitere Hotline-Anbieter mit ins Boot genommen", hieß es zudem.

Interessenverbände begleiten Verfahren

Zur Sicherstellung eines transparenten Verfahrens während der Generierung der Zufallsreihenfolge sollen Vertreter:innen aus Interessenverbänden das Auswahlverfahren begleiten.

Zunächst nur Personen der ersten Priorisierungsgruppe

Schutzimpfungen mit höchster Priorität sollen Menschen ab dem 80. Lebensjahr, Bewohner:innen von Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie deren Pflegekräfte erhalten.

Zur Gruppe mit höchster Priorität zähle auch medizinisches Personal mit sehr hohem Expositionsrisiko für das Coronavirus - insbesondere auf Intensivstationen, in Notaufnahmen, bei Rettungsdiensten und in der Palliativversorgung. Auch Pfleger:innen, deren Patientinnen und Patienten ein hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf haben, zählen laut Gesundheitsministerium zu dieser Gruppe, etwa in der Transplantationsmedizin.

"Wir bitten Saarländer der Priorität 2 oder 3 von Anrufen abzusehen. Nur Impfberechtigte der Priorität 1 werden auf die Impfliste genommen", hieß es seitens des Ministeriums.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Saar-Gesundheitsministeriums, 10.01.2021
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein