{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
-2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saarland-Nachrichten: Die wichtigsten Meldungen vom Donnerstag

image

Im Bild: der St. Johanner Markt in Saarbrücken während des zweiten Lockdowns. Foto: BeckerBredel

284 Corona-Neuinfektionen im Saarland gemeldet

Das saarländische Gesundheitsministerium hat am heutigen Donnerstag (28. Januar 2021) 284 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Alle aktuellen Zahlen im Überblick: Weitere 284 Corona-Neuinfektionen im Saarland gemeldet

Hans: Diskussionen über Lockerungen jetzt "falsches Signal"

Nach Ansicht des Saar-Ministerpräsidenten Tobias Hans (CDU) sei es "das falsche Signal", zum jetzigen Zeitpunkt über Lockerungen der Corona-Maßnahmen zu diskutieren. Derweil plädiert Hans dafür, einen "Perspektivplan" zu entwickeln. Weitere Informationen: "Hans: Diskussionen über Lockerungen jetzt 'falsches Signal'".

Gemeinde Tholey: 13 weitere Corona-Fälle in Pflegeheim

In einem Pflegeheim in der Gemeinde Tholey gibt es nach Angaben des Gesundheitsamts 13 weitere Corona-Fälle unter den Beschäftigten. Noch in dieser Woche soll eine erste PCR-Testung in der Einrichtung stattfinden. Mehr dazu: "Gemeinde Tholey: 13 weitere Corona-Fälle in Pflegeheim".

Mehrere Corona-Fälle in Saarbrücker Senioreneinrichtung und fünf Kitas

Das Gesundheitsamt des Regionalverbands Saarbrücken hat jüngst über mehrere Corona-Fälle in einer Senioreneinrichtung und fünf Kitas in der saarländischen Landeshauptstadt informiert. Die Details: "Mehrere Corona-Fälle in Saarbrücker Senioreneinrichtung und fünf Kitas".

Perfider Corona-Trick im Saarland: Kriminelle rufen wieder vermehrt Ältere an

Seit Anfang der Woche rufen Kriminelle offenbar wieder gehäuft bei älteren Menschen an. Dabei nutzen sie sogar das Coronavirus als Masche, um die meist ahnungslosen Senior:innen um viel Geld zu bringen. Eine 82-Jährige wurde jetzt Opfer eines sogenannten "Schockanrufs". Mehr: "Perfider Corona-Trick im Saarland: Kriminelle rufen wieder vermehrt Ältere an".

Mehr Nachrichten zum Thema Corona:
- "Haarschneidetourismus": Großer Andrang bei Luxemburger Friseur:innen
- Erstmals seit Ende Oktober: 7-Tage-Inzidenz unter 100

Fast 30 Jahre nach Anschlag in Saarlouis: Verdächtiger im Mordfall Yeboah ermittelt

Ein 49-jähriger Rechtsextremer aus Saarlouis wird verdächtigt, den Brand in einer Asylbewerberunterkunft vor fast 30 Jahren gelegt zu haben. In den Flammen kam der Flüchtling Samuel Yeboah ums Leben. Weiter Informationen: "Fast 30 Jahre nach Anschlag in Saarlouis: Verdächtiger im Mordfall Yeboah ermittelt".

Polizei sucht weiter nach Leiche bei Wadgassen - Prozessbeginn am Montag

Am heutigen Donnerstag (28. Januar 2021) setzt die Polizei die Suche nach einem mutmaßlichen Mordopfer von vor 30 Jahren in einem Waldstück bei Wadgassen fort. Der Prozess wegen gemeinschaftlichen Mordes gegen zwei Angeklagte in dem Fall soll am kommenden Montag starten. Der ganze Artikel: "Polizei sucht weiter nach Leiche bei Wadgassen - Prozessbeginn am Montag".

Nach Amokfahrt von Trier: 300 Menschen psychisch verletzt

Nach der Amokfahrt von Trier zählt die Stadt rund 300 Menschen, die traumatisiert wurden. Viele melden sich erst viel später bei den Behörden. Alle Informationen: "Nach Amokfahrt von Trier: 300 Menschen psychisch verletzt".

Tödlicher Angriff in Zweibrücken: Angeklagter gibt Messerstich zu

Vor dem Landgericht Zweibrücken hat der Prozess gegen einen 34-Jährigen begonnen. Er soll einen 40-Jährigen mit einem Messer getötet haben. Der Angeklagte ließ über seinen Anwalt die Tat gestehen. Mehr: "Tödlicher Angriff in Zweibrücken: Angeklagter gibt Messerstich zu".

Weitere Blaulicht-Meldungen:
- Rettungsaktion in Völklingen: Verletzter Schwan in Mittelschutzplanke gefangen
- Unbekannte Person bricht in Homburger Einfamilienhaus ein und klaut Schmuck sowie Geld
- Mann will in Sulzbach Treppe runterfahren - Kran muss Auto befreien
- Fahrgast bei Gefahrenbremsung von Saarbahn verletzt - Unfallverursacher flüchtet
- Saarbrücken: "Schlagring als Tätowiervorlage" - 900 Euro Strafe für einfallsreiche Ausrede

Sperrung auf A6 bei Homburg

Ab Freitag (29. Januar 2021) wird die A6 an der Anschlussstelle Homburg in Fahrtrichtung Neunkirchen gesperrt. Die Autobahn GmbH wird dann Fahrbahnschäden beheben, die die aktuelle Verkehrssicherheit gefährden. Es wird mit Verkehrsstörungen gerechnet. Mehr dazu: A6 bei Homburg wird gesperrt: Fahrbahnschäden werden behoben

Gesundheitsschädlicher Stoff: Burger-Brötchen werden zurückgerufen

In Sesamsaat der Hamburger-Brötchen von Schnitzer wurde der Stoff Ethylenoxid nachgewiesen. Die Firma ruft das Produkt, das auch im Saarland verkauft worden war, daher jetzt zurück. Die betroffenen Mindeshaltbarkeitsdaten: "Gesundheitsschädlicher Stoff: Burger-Brötchen werden zurückgerufen".

Verwendete Quellen:
- eigene Artikel 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein