{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
kub

Saarland-Nachrichten: Die wichtigsten Meldungen vom Montag

Die aktuellen Corona-Zahlen

Das saarländische Gesundheitsministerium hat am Montag 38 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Hier die aktuellen Zahlen im Überblick: "Gesundheitsministerium meldet 38 Corona-Neuinfektionen im Saarland".

Erstmals seit Anfang Oktober keine Neuinfektionen im Landkreis Neunkirchen

Für den Landkreis Neunkirchen hat das Gesundheitsamt eine positive Momentaufnahme verkündet: Erstmals seit dem 3. Oktober sind keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus festgestellt worden. Im Vergleich zum Rest des Saarlandes bleibt die Lage im Landkreis Neunkirchen dennoch angespannt: "Erstmals seit Anfang Oktober keine Neuinfektionen im Landkreis Neunkirchen".

Medizinisches Personal im Saarland erscheint nicht zum Impftermin

Mehr als die Hälfte der 200 Mediziner:innen, die sich am Samstag gegen das Coronavirus hätten impfen lassen können, haben das Angebot nicht wahrgenommen. Während Ministerin Bachmann das Verhalten als "unsolidarisch" bezeichnet, sind die Hintergründe für das Fernbleiben noch unklar. Möglicherweise gab es organisatorische Probleme: "Medizinisches Personal im Saarland erscheint nicht zum Impftermin".

Weitere Corona-News

- Tobias Hans: Strengere Corona-Grenzkontrollen nicht auszuschließen
- Corona-Schnelltestzentrum in Saarlouis eröffnet

Glatteis-Warnung für das Saarland

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Teile des Saarlandes eine Glatteis-Warnung ausgesprochen. Zwischen Montagabend (15. Februar 2021) und Dienstagvormittag (16. Februar 2021) soll es vor allem in höheren Lagen zu besonders gefährlicher Glätte kommen. Mehr unter: "Glatteis-Warnung für das Saarland: besonders Höhenlagen ab 400 Metern betroffen".

Gesunkenes Shisha-Schiff in Saarbrücken: Bislang keine Hinweise auf Manipulation

Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei haben sich Sonntag um das havarierte Shisha-Schiff am Willi-Graf-Ufer in Saarbrücken gekümmert. Nach Angaben der Inspektion Saarbrücken-Stadt liegen bis dato keine Hinweise auf eine Manipulation vor. Die weitere Bergung des sogenannten Pontons müsse der Eigentümer übernehmen. Der aktuelle Stand: "Gesunkenes Shisha-Schiff in Saarbrücken: Bislang keine Hinweise auf Manipulation".

Fast halbes Jahr vermisst: Eva (16) im Saarland gefunden

Die vermisste Eva aus Luxemburg ist wieder da. Polizeibeamt:innen nahmen sie am Wochenende im Saarland in Obhut. Die Hintergründe ihres Verschwindens bleiben rätselhaft. Mehr: "Fast halbes Jahr vermisst: Eva (16) im Saarland gefunden".

Buntes Treiben trotz Corona: Polizei löst Party in Swingerclub in Rheinland-Pfalz auf

Bei unseren Nachbarn in Rheinland-Pfalz hat sich am vergangenen Samstag (13. Februar 2021) ein Corona-Verstoß der etwas anderen Art zugetragen. So musste die Polizei Grünstadt eine Party in einem Swingerclub auflösen. Insgesamt 30 Personen sollen den "Abend miteinander zelebriert" haben. Mehr zu dem kuriosen Vorfall unter: "Buntes Treiben trotz Corona: Polizei löst Party in Swingerclub in Rheinland-Pfalz auf".

Älteres Ehepaar nach Brand in Wiebelskirchen obdachlos

Ein älteres Ehepaar ist nach einem Brand in Neunkirchen-Wiebelskirchen obdachlos. Die Feuerwehr konnte noch Schlimmeres verhindern. Zum Artikel: "Älteres Ehepaar nach Brand in Wiebelskirchen obdachlos".

Mehr Blaulicht-Nachrichten

- Blitzer in Limbach mit Farbe besprüht
- Rollerfahrer entkommt bei Verfolgungsfahrt in Weiskirchen der Polizei

The Biggest Loser: Saarländer Ole kommt trotz "Team-Ärger" souverän weiter

Ole aus Beckingen hat es bei "The Biggest Loser" erneut eine Runde weiter geschafft. Obwohl ein neuer Team-Modus zunächst für etwas Ärger bei dem 40-jährigen Saarländer sorgte, gab es auf der Waage letztlich nur Grund zur Freude: "The Biggest Loser: Saarländer Ole kommt trotz "Team-Ärger" souverän weiter".

Weitere Saarland-News

- Schon 15.000 Euro Spenden nach verheerendem Brand in Blieskastel
- Wie Gemeinden im Nordsaarland noch mehr Sternengucker anlocken wollen
- Diese Drei wollen SR-Intendant:in werden

Diese 7 Bilder zeigen, wie unbeschwert das Leben im Saarland vor der Pandemie war

Quiz: Kannst du diesen saarländischen Narrenrufen ihre Orte zuordnen?

Bilder vor der Corona-Krise: Fastnacht 2020 im Saarland

Fastnacht muss in diesem Jahr wegen der anhaltenden Corona-Pandemie leider ausfallen. Für alle "Faasebooze", die weder am Wochenende noch am heutigen Rosenmontag (15. Februar 2021) ihre Liebe zur Fastnacht ausleben durften, haben wir die schönen Erinnerungen aus dem letzten Jahr zusammengetragen. Bei SOL.DE findet ihr die Bilder der Fastnacht 2020 im Überblick: "Bilder vor der Corona-Krise: Fastnacht 2020 im Saarland"

Verwendete Quellen:
- eigene Berichte

image

In Saarbrücken-Burbach wären heute Tausende zum Rosenmontagsumzug gekommen. Archivfoto: Chris Schäfer/SOL.DE

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
thl

The Biggest Loser: Saarländer Ole kommt trotz "Team-Ärger" souverän weiter

image

Ein ungleiches Team: Ole und Gianluca. Foto: © SAT.1

"The Biggest Loser": Team-Modus wird aufgelöst

Die siebte Woche bei "The Biggest Loser" bringt gleich zu Beginn große Änderungen mit sich. So werden die bisherigen beiden Teams "Rot" und "Blau" aufgelöst. Stattdessen geht es jetzt in Zweier-Teams weiter. Eine Veränderung, die Saarländer Ole grundsätzlich begrüßt: "Ich persönlich bin froh, dass der Team-Modus aufgelöst wurde. Jeder ist jetzt selbst für sich verantwortlich. Weißt du, du konntest dich ja immer ein bisschen hinter deinem Team verstecken. Jetzt halt nicht mehr, jetzt muss jeder zeigen, was er kann", stellt der 40-jährige Beckinger fest.

Ole zunächst unglücklich über neuen Teampartner

Allerdings ist Ole mit seinem Teampartner Gianluca alles andere als zufrieden. Dieser konnte zwar in den vergangenen Wochen durch gute sportliche Leistungen glänzen, gilt aber als schwieriger Charakter, der bereits in einige Streitigkeiten im Abnehm-Camp verwickelt war. Deshalb der vorherige Wunsch von Ole: "Jeder, nur Gianluca nicht".

image

Man konnte es aus Oles Gesicht herauslesen, wie unzufrieden er mit seinem neuen Teampartner war. Foto: © SAT.1

Der Saarländer kann nicht verstecken, wie unzufrieden er mit seinem neuen Teampartner ist. Gianluca seinerseits kommentiert das neue Zweier-Team wie folgt: "Ich hab schon manchmal das Gefühl, dass Ole ein bisschen abgeschreckt ist von meinem Verhalten. Aber ist halt jetzt so, muss er mit leben".

Zoff bei erster Sporteinheit: "Ich bin halt a little extravagant"

Die erste Sporteinheit in den neuen Mini-Teams, die eigentlich dazu gedacht war, die Kommunikation und den Teamgeist zwischen den Partnern zu fördern, sorgt gleich für Zoff zwischen Ole und Gianluca. Der Saarländer wirft seinem Teamkollegen vor, nicht richtig mitzuziehen. "Ich könnt kotzen, weil mich das halt aufregt, weil ich das ernst nehme und mein Partner lieber twerkt anstatt jetzt mit mir mitzumachen", erklärt Ole frustriert.

Gianluca entgegnet dem: "Ja, der muss sich einfach an meine Art gewöhnen. Ich bin halt 'a little bit extravagant' und ich pass mich da auch nicht an. Ich bin so wie ich bin. Ende!". Saarländer Ole kommentiert das nur noch mit einem warnenden "Dann haben wir aber ein Problem!".

Dass es in dem ungleichen Team brodelt, bemerkt spätestens dann auch Coach Rami: "Ole und Gianluca ist auf jeden Fall eine explosive Mischung. Mit denen muss man reden, sonst kann es sein, dass der eine den anderen im Schlaf erstickt mit einem Kissen". 

Aussprache zwischen Ole und Gianluca

Damit es nicht so weit kommt, bittet Rami die beiden Streithähne nach der Trainingseinheit zu einer Aussprache. Ole und Gianluca bereden nun ganz offen, was sie aneinander stört. Das Gespräch geht schnell in eine konstruktivere Richtung: "Das größte Problem ist, dass wir beide zu starke Charaktere sind und keiner will nachgeben", erläutert Ole. Dabei stellen beide fest, dass sie miteinander und nicht gegeneinander kämpfen müssen. 

image

Zwischen Ole und Gianluca war dringend eine Aussprache nötig. Foto: © SAT.1

Coach Rami erklärt den Teampartnern, dass Gegensätze auch etwas Gutes haben können, wenn man die unterschiedlichen Stärken miteinander kombiniert. "Ruhe/Erfahrung und Temperament miteinander kombiniert, dann ist das 'ne Bombe", findet auch Ole. Am Ende der Aussprache spürt man nun tatsächlich so etwas wie Teamgeist zwischen Ole und Gianluca.

Trainingswettkampf: Hindernisparcours mit verbundenen Augen

Diesen wollen die beiden am nächsten Tag gleich beim Trainingswettkampf unter Beweis stellen. Die verbliebenen sechs Zweier-Teams müssen einen Hindernisparcours so schnell wie möglich absolvieren. Das Schwierige: Derjenige, der den Parcours durchläuft, hat die Augen verbunden und muss sich vom Teampartner lotsen lassen. Für jedes umgefallene Hindernis gibt es fünf Strafsekunden. 

image

Diesen Hindernisparcours mussten die Kandidat:innen bewältigen. Foto: © SAT.1

Zwischen Ole und Gianluca läuft es gut. Man merkt den beiden an, dass sie Rücksicht aufeinander nehmen wollen. Auch bei kleineren Fehlern bleiben die beiden ruhig. "Net schlimm, net schlimm", ruft Ole, als Gianluca mehrere Hindernisse abräumt. Er bescheinigt ihm am Ende sogar: "Du warst super, du warst wirklich super". Für den Sieg reicht es aber letztlich nicht. Diesen heimsen Cindy und Pati für sich ein, die als Belohnung eine Quad-Fahrt bekommen.

Ole passt Hose nicht mehr richtig

Am Abend wartet eine schön gedeckte Festtafel auf die Kandidat:innen, die sich alle schick gemacht haben. Ole, der in den sieben Wochen bereits über 30 Kilogramm abgenommen hat, bemerkt, dass ihm seine bisherigen Klamotten immer schlechter passen: "Die Hose, die ich anhatte, das war die Hose, mit der ich gekommen bin und ich hab so viel Platz jetzt zwischen Bauch und Hose", freut sich der Beckinger über seine tolle Leistung.

Gianluca präsentiert sich als Dragqueen "Babsi Boom"

Highlight des Abends ist dann aber Oles Teampartner Gianluca. Zu dem Song "Umbrella" von Rihanna tritt er als Dragqueen "Babsi Boom" auf. "Die Welt ist bunt. Geil!", würdigt Ole die Performance seines Teamkollegen.

Saarländer Ole und Gianluca bei Challenge mit Mittelfeldplatz

Am nächsten Tag wartet die große Wochenchallenge. An einer Bucht wird ein:e Teampartner:in an einem Seil befestigt und kippt sich an der Wasserkante im 45-Grad-Winkel nach vorne. Die anderen Teampartner:innen stehen am anderen Ende des Seils und müssen ihre Kolleg:innen so lange halten, wie es geht. Wer seine:n Partner:in am längsten halten kann, gewinnt. Es werden fünf Runden gespielt, in denen es jeweils um einen Gewichtsbonus von 200 Gramm geht.

image

Bei der Wochenchallenge war Festhalten angesagt. Das gelang den Frauen deutlich besser als den Männern. Foto: © SAT.1

Ole und Gianluca machen zwar keine schlechte Figur, können aber keine Runde für sich entscheiden. Bei dieser Challenge beeindrucken vor allem die Frauen. Melissa und Cindy zeigen, wie viel Power sie in den Armen haben und lassen die Männer in der Runde ganz schön alt aussehen. Drei von fünf Runden gewinnen die beiden Frauen. Enttäuschend läuft es bei Verena und Manuel. Obwohl Verena die leichteste Kandidatin ist, kann Manuel sie nie lange halten, muss in vier von fünf Runden sogar als erster loslassen. 

Ole und Gianluca überzeugen auf der Waage

Dann steht das große Wiegen an. Hier stellen Ole und Teampartner Gianluca unter Beweis, wie viel sie unter der Woche gearbeitet haben. Ole nimmt 3,3 Kilogramm ab. Sein Gewicht verringert sich damit von 131,1 auf 127,8 Kilogramm. Gestartet war der Saarländer mit einem Gewicht von 164 Kilogramm.

image

Ole und Gianluca sind durch starke Leistungen eine Runde weiter. Foto: © SAT.1

Gianluca nimmt 2,5 Kilogramm ab. Mit einer Gesamtabnahme von 5,8 Kilo (- 2,36 Prozent ihres Gesamtgewichts) stehen die beiden als erstes Team souverän in der nächsten Runde. Gehen müssen diesmal Verena und Manuel.

 "The Biggest Loser" wird jeden Sonntag um 17.30 Uhr auf "SAT.1" ausgestrahlt. Nach der Ausstrahlung sind die Folgen auch in der Mediathek zu sehen. 

Verwendete Quellen:
- Sat.1

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

#CryptoCrash: Wie geht es weiter mit Bitcoin & Co.?

image

 

Willkommen zum fruehstart Millennial-Update!
Ab jetzt fassen wir jeden Donnerstag die wichtigsten News des Tages hier kurz & prägnant für Euch zusammen. Dabei setzen wir den Schwerpunkt auf das, was Millennials wissen MÜSSEN: Das Neuste in Sachen Social Media & Big Tech.

Heute erfahren wir hier:
Alles über den gestrigen #CryptoCrash! 

Aber dazu gleich mehr.
Vorher noch ein paar Worte zum Wetter. Und das bleibt unverändert: Regen, Wolken, Sonne & Gewitter bei 11 bis 19°C. 

Updates frei Haus erwünscht?
Dann abonniere den fruehstart Newsletter kostenlos! 

Alle Infos dazu ...
... findet ihr unter fruehstart-newsletter.de. Also: Haut rein!

IRGENDWELCHE Fragen?
Dann schreibt sie uns jederzeit gerne an crew@fruehstart-newsletter.de 

 

#Cryptocrash: China tritt nach!

 

 

Was ist passiert?
Der Krypto-Markt war im letzten Monat auf einem Allzeithoch. Nicht zuletzt Dank Elon Musk, der vor allem Bitcoin & Dogecoin nach Kräften promoted hat. Der absolute Höhepunkt seiner Romanze mit dem digitalen Geld wurde um seinen Auftritt bei Saturday Night Live am vorletzten Wochenende erwartet, wo er diese Liebe dann vor einem Millionenpublikum zelebrieren sollte. 

Aber es kam anders.
Just an diesem Tage verbannte der Tesla-Chef die Kryptos in die "friendzone": Er twitterte, man solle bei Doge-Investments vorsichtig sein, nannte Kryptos "On Air" einen "Hassel" - und verkündete wenig später, dass Tesla nun doch keine Bitcoins mehr akzeptiere, da deren Klimabilanz zu schlecht sein.

All das ...
... knapperte schon einmal deftig am Budget. Und gestern kam dann auch noch die KP China dazu: Sie erlies neue Verordnungen, die den Handel mit Kryptos in China größtenteils verbietet. 

Volltreffer!
Alle Kryptowährung sausten innerhalb weniger Stunden erstmal um ca. 30% gen Süden. Einige Handelsplattformen gingen dabei sogar in die Knie

Und wie geht es nun weiter?
Vergleichen wir es mit einem Fußballspiel: Eine junge, talentierte Mannschaft macht zwei frühe Tore, führt bis zur neunzigsten Minute und spielt dabei äußerst elegant. In der Nachspielzeit kassiert sie aber einen überraschenden Doppelpack, bei dem sie gar nicht gut aussieht - und muss dann in die Verlängerung. Nun werden die Quoten neu gesetzt, denn jetzt ist die lange entschieden geglaubte Partie wieder völlig offen. 

Soll heißen:
Viele mutmaßen schon lange, dass sich die Staaten ein "zentralbankunabhängiges" Geldsystem nicht ewig gefallen lassen. Vor allem die USA haben eigentlich wenig Interesse daran, dass der Dollar als Leitwährung Konkurrenz bekommt. Es ist also noch nicht einmal sicher, ob Kryptos überhaupt noch eine (große) Zukunft haben. Und falls doch, hat Elon Musk den Platzhirsch "Bitcoin" mit seinen Klimasorgen inzwischen weidwund geschossen. Dazu kommt, dass hinter den Kryptos viele "Meme-Investoren", (sprich: Amateure), stehen. Und ob die in der Sintflut die Nerven behalten, ist auch noch fraglich ...  

 

 

GEWINNER DES TAGES

 

Sami Khedira. Der beendet zwar seine Karriere. Das macht aber nichts, denn er ist schon lange unsterblich: Er löste sein Ticket für den Olymp bereits im legendären Halbfinale der WM 2014 gegen Brasilien. Und für das gilt ganz sicher noch für sehr sehr lange Zeit: NOTHING COMPARES!!! Danke dafür, Sami!

Google. Denn dort will man zusammen mit Shopify den E-Commerce aufmischen. Und wenn jemand eine Chance hat, Amazon ein paar Kunden abzujagen, dann wohl dieses Duo

Bill Gates Kinder. Denn für sie könnte sich die Scheidung ihrer Eltern lohnen.

Deontay Wilder. Denn vielleicht hat er bei der spannenden Frage, wer nun der beste Schwergewichtsboxer unserer Zeit ist, doch noch ein Wörtchen mitzureden

 

VERLIERER DES TAGES

 

Aibnb. Rund um den Börsengang letztes Jahr war es das wohl meistgelobte Startup aus dem Silicon Valley. Doch nun häuft sich die Kritik.

 

GRAFIK DES TAGES

 

image

 

Diese Grafik präsentieren wir Dir zusammen mit unserem Partner chartr.co.

 

BEVOR DU GEHST:

 

Abonnier noch schnell den fruehstart-Newsletter.
Denn Du wirst sehen, wie toll das ist.

- Die wichtigsten Themen des Tages
- In fünf Minuten erklärt
- Speziell für Millennials: Alle News zu Big Tech & Social Media

Alle Infos dazu ...
... gibts auf fruehstart-newsletter.de

 

image

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Diese 7 Bilder zeigen, wie unbeschwert das Leben im Saarland vor der Pandemie war

image

Schwenken auf der gesperrten Saarbrücken Stadtautobahn? Auch das gab's vor der Pandemie. Screenshot: Twitter/@NellyETheobald

Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat am vergangenen Mittwoch über die Verlängerung des Lockdowns bis vorerst 7. März informiert. Gerade angesichts Corona-Mutanten sei "nicht der Zeitpunkt gekommen" für Lockerungen, man müsse abwarten.

Derweil haben wir einen Blick in die Twitter-Zeitkapsel geworfen - und nach schönen, witzigen oder schlichtweg absurden Bildern gesucht, die ein unbeschwertes Leben hierzulande vor der Pandemie dokumentieren. Hier gibt es das Ergebnis zu sehen:

Verwendete Quellen:
- Twitter

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Glatteis-Warnung für das Saarland: besonders Höhenlagen ab 400 Metern betroffen

image

Der Deutsche Wetterdienst hat für Teile des Saarlandes eine Glatteis-Warnung ausgesprochen. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Philipp Schulze

Glatteis-Warnung für das Saarland

Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Warnung vor Glatteis für das Saarland ausgesprochen. Diese gilt laut DWD besonders in höheren Regionen (ab etwa 400 Metern) zwischen Montagabend (etwa 20.00 Uhr) bis Dienstagvormittag (etwa 11.00 Uhr).

DWD warnt vor starken Behinderungen im Verkehr

Aufgrund von gefrierendem Regen oder Sprühregen muss mit Glatteis gerechnet werden. "Es treten starke Behinderungen im Straßen- und Schienenverkehr auf. Vermeiden Sie Autofahrten!", heißt es in der aktuellen Warnung des Deutschen Wetterdienstes.

Diese Gebiete sind laut DWD besonders gefährdet

Laut DWD besteht die Glatteisgefahr im Saarland besonders für die folgenden Städte und Gemeinden: 
- Gemeinde Freisen
- Gemeinde Heusweiler
- Gemeinde Losheim am See
- Gemeinde Marpingen
- Gemeinde Mettlach
- Gemeinde Namborn
- Gemeinde Nohfelden
- Gemeinde Nonnweiler
- Gemeinde Oberthal
- Gemeinde Perl
- Gemeinde Quierschied
- Gemeinde Schiffweiler
- Gemeinde Tholey
- Gemeinde Weiskirchen
- Stadt Bexbach
- Stadt Lebach
- Stadt Merzig
- Stadt Neunkirchen
- Stadt Ottweiler
- Stadt St. Wendel
- Stadt Wadern.

Verwendete Quellen:
- Amtliche Warnung vor Glatteis des Deutschen Wetterdienstes vom 15.02.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Buntes Treiben trotz Corona: Polizei löst Party in Swingerclub in Rheinland-Pfalz auf

image

In Grünstadt musste die Polizei eine Party in einem Swingerclub auflösen. Symbolfotos: picture alliance/dpa | Guido Kirchner picture alliance / dpa | Patrick Seeger

Vor rund einer Woche hat der saarländische Innenminister Klaus Bouillon zahlreiche Corona-Verstöße im Rahmen von privaten Feiern im Saarland beklagt. Dass dies kein "saarlandspezifisches Problem" ist, beweist ein aktuelles Beispiel von unseren Nachbarn in Rheinland-Pfalz. So musste die Polizei in Grünstadt am Samstagabend zu einem Swingerclub ausrücken.

Trotz Corona: Party in Swingerclub in Grünstadt

Dort haben insgesamt 30 Personen trotz bestehender Corona-Beschränkungen "Kontakt miteinander gehabt" und ausgelassen gefeiert. Einige Teilnehmer:innen der Swinger-Party hätten nach Angaben der Polizei beim Eintreffen der Beamt:innen die Flucht ergriffen.

Hohe Bußgelder für Partygäste

Von den restlichen Partygästen des Paareclubs wurden die Personalien aufgenommen. Diese und den Betreiber des Clubs erwarten nun hohe Bußgelder wegen des "nicht-coronakonformen Treibens".

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Grünstadt vom 13.02.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Medizinisches Personal im Saarland erscheint nicht zum Impftermin

image

200 saarländische Mediziner:innen sollten am Samstag mit dem Vakzin von AstraZeneca geimpft werden. Foto: Pedro Fiuza/dpa-Bildfunk

Das Gesundheitsministerium und die Kassenärztliche Vereinigung (KV) hatten am Samstag (13. Februar 2021) 200 Impf-Sondertermine für das medizinische Personal freigehalten. Doch 54 Prozent der Beschäftigten haben die Impfung nicht wahrgenommen, teilte Ministerin Monika Bachmann (CDU) am Montag mit.

Bachmann: Verhalten "unsolidarisch"

Sie kritisierte diesen Umstand als "höchst unsolidarisch gegenüber allen, die auf einen Impftermin warten". Ein Teil der Absagen sei ohne Begründung erfolgt, so die Politikerin weiter.

Wird Impfstoff nicht akzeptiert ...

Bachmann vermutet, dass viele den Impfstoff von AstraZeneca nicht akzeptieren würden. Das Problem sei bundesweit meistens im medizinischen Bereich beobachtet worden. "Aus allen vorliegenden Erkenntnissen und Expertenmeinungen sind diese Bedenken nur schwer nachvollziehbar", stellte die Ministerin klar. Die Bedenken seien "unbegründet".

... oder gab es organisatorische Probleme?

Die KV geht hingegen davon aus, dass es organisatorische Probleme gegeben hätte, weswegen zahlreiche Mediziner:innen ihre Sondertermine nicht wahrgenommen haben. Das berichtet die "Saarbrücker Zeitung" mit Berufung auf den Vorsitzenden, Dr. Gunter Hauptmann.

Warum die KV jetzt befürchtet, dass es ein Glaubwürdigkeitsproblem geben könnte, steht auf Saarbruecker-Zeitung.de (Hinweis: Der Beitrag gehört zum „SZ+“-Angebot der Saarbrücker Zeitung. Um diesen zu lesen, müsst ihr euch gegebenenfalls registrieren oder eine Bezahloption wählen). 

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 15.02.2021
- Saarbrücker Zeitung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Fast halbes Jahr vermisst: Eva (16) im Saarland gefunden

image

DIe vermisste Eva aus Luxemburg konnte im Saarland angetroffen werden. Foto: Polizei

Fast ein halbes Jahr galt die 16-jährige Eva aus Luxemburg als vermisst. Jetzt konnte die Polizei sie im Saarland ausfindig machen, teilten die Beamt:innen am Sonntag (14. Februar 2021) mit. Die Schülerin sei wohlauf gewesen.

Warum war Eva im Saarland?

Warum sie sich hier aufgehalten hat und ob sie möglicherweise Opfer von Straftaten wurde, sollen jetzt Ermittlungen ergeben. "Da der Sachverhalt die innere Privatsphäre und das schützwürdige Persönlichkeitsrecht des minderjährigen Mädchens betrifft, können wir zu Details der Ermittlungen und des Polizeieinsatzes zurzeit keine weiteren Auskünfte erteilen", sagte der Sprecher des Trierer Polizeipräsidiums, Uwe Konz.

Verhältnis zu älterem Rheinland-Pfälzer

Eva war zuletzt am 20. August gesehen worden. Die Jugendliche, die in der Nähe der luxemburgisch-deutschen Grenze wohnt, soll laut Boulevardpresse ein Verhältnis zu einem 58-Jährigen aus Rheinland-Pfalz gehabt haben. Drei Monate vor dem Verschwinden ihrer Tochter hätten die Eltern den Mann wegen Entziehung und Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger angezeigt und zudem ein Kontaktverbot erwirkt, berichtet die "Bild". Eva sollte mit einer Therapie aus der Beziehung geholfen werden. Dann verschwand sie aus der Klinik. "Mittlerweile fürchten wir, dass Eva etwas zugestoßen ist", hatte ihr Vater der Zeitung gesagt.

Eltern informiert

Die Eltern sind nach dem Antreffen von Eva am Sonntagnachmittag im Saarland informiert worden. Die Jugendliche wurde an die Polizei von Luxemburg übergeben.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Polizeipräsidiums Trier. 14.02.2021
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Nachbarn retten Kinder bei Wohnungsbrand in Saarbrücken-Burbach

image

In Saarbrücken-Burbach wurden zwei Kinder aus einer in Brand geratenen Wohnung gerettet. Symbolfoto: picture alliance / dpa | Patrick Seeger

Brand in Saarbrücken-Burbach

Am heutigen Montagnachmittag wurde die Feuerwehr gegen etwa 14.10 Uhr zu einem Wohnungsbrand in Saarbrücken-Burbach alarmiert. Der Anrufer gab gegenüber der Feuerwehr an, dass das Feuer in einer Wohnung in einem dreigeschossigen Wohnkomplex ausgebrochen sei und dass sich dort möglicherweise noch Kinder befänden.

Nachbarn retten Kinder aus Wohnung

Als die Feuerwehrleute am Einsatzort eintrafen, war bereits deutlich Brandrauch im dritten Obergeschoss des Wohngebäudes zu erkennen. Die beiden Kinder, die sich laut Angaben des Anrufers noch in der Wohnung hätten befinden können, wurden vor Eintreffen der Feuerwehr von schnell handelnden Nachbarn gerettet und betreut. Die Kinder wurden in der Folge vom Rettungspersonal untersucht und zeigten keinerlei medizinische Auffälligkeiten, sodass sie schließlich unversehrt ihrer Mutter übergeben werden konnten.

Feuerwehr löscht Küchenbrand

Ein mit Atemschutzgeräten geschützter Trupp der Feuerwehr ging derweil mit einem Löschrohr zur Brandbekämpfung in die Wohnung vor. Der Brandherd war schnell in der Küche lokalisiert und abgelöscht. Nach etwa 45 Minuten konnte die Feuerwehr ihren Einsatz beenden.

Verwendete Quellen:
- Angaben der Berufsfeuerwehr Saarbrücken vom 15.02.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Gesunkenes Shisha-Schiff in Saarbrücken: Bislang keine Hinweise auf Manipulation

image

Das Schiff befindet sich am Willi-Graf-Ufer in Saarbrücken. Foto: BeckerBredel

Sinkendes Shisha-Schiff in Saarbrücken

Am Sonntagmorgen, gegen 06.27 Uhr, hatte ein Passant per Notruf über ein sinkendes Schiff in Saarbrücken informiert. Nach Angaben des Zeugen handelte es sich dabei um das sogenannte Shisha-Schiff am Willi-Graf-Ufer.

Bislang keine Hinweise auf Manipulation

"Die Polizei konnte bis dato keine Hinweise auf eine Manipulation erlangen", teilte die Inspektion Saarbrücken-Stadt am Sonntag mit. Als Ursache für das Sinken komme "eine gefrorene, geplatzte Wasserleitung in Betracht".

So verlief der Einsatz

Vor der Bergung des Schiffs wurden laut Polizei sämtliche Versorgungen gekappt. "Schlussendlich stellte sich heraus, dass keinerlei Betriebsstoffe in die Saar liefen", teilten die Beamt:innen mit. Darüber hinaus sei ein extern gelegener Gastank seitens der Feuerwehr und dem Wasserschifffahrtsamt geborgen worden. Personen kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden, so die weiteren Angaben der Freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken.

Weitere Bergung Sache des Eigentümers

Nach den durchgeführten Maßnahmen vor Ort wurde die "weitere Bergung des Pontons" gegen 09.15 Uhr der "Verantwortung des Eigentümers übertragen", teilte die Polizei ebenso mit.

Zahlreiche Einsatzkräfte

Im Einsatz: Polizei, die Berufsfeuerwehr Saarbrücken mit einem Motorboot, die Freiwillige Feuerwehr Malstatt/Burbach, das Wasserschifffahrtsamt mit einem Arbeitsschiff, das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz und die Stadtwerke.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt, 14.02.2021
- Facebook-Beitrag der Freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken, 14.02.2021
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Corona-Schnelltestzentrum in Saarlouis eröffnet

image

Das Ergebnis der Schnelltests ist höchsten nach einer Dreiviertelstunde da. Foto: Petra Molitor/Stadt Saarlouis

Auch in Saarlouis können sich Menschen jetzt gegen Geld auf eine Corona-Infektion testen lassen. Das private Schnelltestzentrum wurde am heutigen Montag (15. Februar 2021) offiziell eröffnet, teilte die Stadtverwaltung mit.

So viel kosten die Tests

Der Service richtet sich demnach an alle Personen ab drei Jahren. Ein Antigen-Schnelltest kostet 35 Euro, ein Antikörper-Schnelltest ebenfalls 35 Euro und ein RT-PCR-Test 61,36 Euro. Wer wissen will, ob er mit dem Virus infiziert ist, muss sich vorher online registrieren. Der eigentliche Rachenabstrich vor Ort dauert nur wenige Sekunden; das Ergebnis bei Schnelltests ist nach 15 bis 45 Minuten da. Die Auswertung der PCR-Tests - das Ergebnis muss man beispielsweise bei Reisen ins Ausland vorlegen - dauert längstens 36 Stunden, so die Stadt.

Zentrum auch in Saarbrücken geplant

In St. Wendel war vergangene Woche bereits ein Schnelltestzentrum in Betrieb genommen worden, in Saarbrücken soll bald eins folgen. Durch die Testzentren wollen die Betreiber "für mehr Sicherheit und Schutz beim Zusammentreffen von Familien, Freunden und Arbeitskollegen sorgen", sagte Senad Deumic, Geschäftsführer des Betreiberunternehmens.

image

Bei der Eröffnung vor Ort (v. l. n. r.): Bürgermeisterin Marion Jost, Oberbürgermeister Peter Demmer, Geschäftsführer der Stadtwerke, Dr. Ralf Levacher, und Betreiber Senad Deumic. Foto: Petra Molitor/Stadt Saarlouis

Schnelltestzentrum am Großen Markt in Saarlouis

Das Testzentrum in Saarlouis befindet sich neben dem Rathaus in der Deutschen Straße 2 im ehemaligen Ladenlokal der Firma Fahrrad Hauschildt. "Die zentrale unmittelbar am Großen Markt ist für diesen Zweck hervorragend geeignet", sagte Oberbürgermeister Peter Demmer (SPD).

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Stadt Saarlouis, 15.02.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Bilder vor der Corona-Krise: Fastnacht 2020 im Saarland

image

Die Bilder der Fastnacht 2020 im Saarland haben wir hier für euch gesammelt. Foto: Andreas Noll/SOL.DE

Bilder von Fastnacht 2020 im Saarland

Im letzten Jahr durften die Narren und Närrinnen die fünfte Jahreszeit im Saarland noch ausgelassen zusammen feiern. In 2021 ist das aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie leider nicht möglich. Um in dieser schwierigen Situation wenigstens ein bisschen Fastnachtsfreude zu verbreiten, haben wir die bunten Bilder von Fastnacht 2020 für euch ausgegraben und zusammengestellt.

Weiberfastnacht 2020: Bilder vom Fetten Donnerstag im Saarland

Saarbrücken: Weiberfastnacht in der Congresshalle
Saarbrücken: Weiberfasching in der Garage
Saarbrücken: Rathaussturm
Püttlingen: Prinzenball im Trimm-Treff
Saarwellingen: Greesenball
St. Ingbert: Wilde Faschingsnächte in der Alten Schmelz

Fastnachtsfreitag 2020: Fotos aus dem Saarland

Beckingen-Oppen: Grün-Weiße Nacht
Merzig-Hilbringen: Haluweba
Püttlingen: Närrische Disco im Trimm-Treff
Tholey-Theley: Umzug
St. Ingbert-Hassel: Nachtumzug

Fastnachtssamstag 2020: Bilder aus dem Saarland

Saarbrücken: Premabüba
Püttlingen: Ball der 1000 Farben im Trimm-Treff
St. Ingbert-Rohrbach: Prunk-Gala-Kappensitzung des RCV Die Stampesse

Fastnachtssonntag 2020: Fotos der Umzüge im Saarland

Blieskastel: Umzug
St. Ingbert: Umzug
St. Wendel: Umzug

Rosenmontag 2020: Bilder der Umzüge im Saarland

Saarbrücken-Burbach: Umzug
Marpingen: Umzug

Fastnachtsdienstag im Saarland: Bilder der Umzüge im Saarland

Lebach: Umzug
Spiesen: Umzug

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Quiz: Kannst du diesen saarländischen Narrenrufen ihre Orte zuordnen?

image

Kennst du die Narrenrufe des Saarlandes? Foto: Chris Schäfer/SOL.DE

Mit den Narrenrufen begrüßen sich Faasebooze zur fünften Jahreszeit. Doch diese Ausrufe fallen sehr unterschiedlich aus. Im Saarland gibt es viel mehr Rufe als nur "Alleh hopp!".

Kennst du die Narrenrufe des Saarlands? Teste dich hier:

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mjs

Erstmals seit Anfang Oktober keine Neuinfektionen im Landkreis Neunkirchen

image

Erstmals seit Anfang Oktober gibt es keine Neuinfektionen im Landkreis Neunkirchen (Stand: Sonntag, 14. Februar 2021). Foto: Wikimedia Commons/FrankBothe/CC3.0-Lizenz/Bild bearbeitet

Keine Neuinfektionen im Landkreis Neunkirchen

"Zum ersten Mal seit dem 3. Oktober 2020 gibt es heute keine Neuinfektionen im Landkreis Neunkirchen", ist seit Sonntagnachmittag (14. Februar 2021) auf der Webseite des Landkreises zu lesen. Die Pressestelle bezeichnete das als positive Nachricht.

Wenig Neuinfektionen in Saar-Kreisen

Damit ist der Landkreis Neunkirchen allerdings nicht alleine. Auch für den Saarpfalz-Kreis hat das Gesundheitsamt am Sonntag keine Neuinfektionen gemeldet. In Saarlouis und St. Wendel gibt es lediglich jeweils einen neuen Fall. Acht Neuinfektionen wurden im Regionalverband Saarbrücken festgestellt, sieben in Merzig-Wadern.

Somit sind im Saarland jüngst 17 Neuinfektionen mit dem Coronavirus festgestellt worden. Am Sonntag der vergangenen Woche waren es 39 gewesen. Klar ist aber auch: Insbesondere an den Sonntagen fallen die Zahlen aufgrund weniger Tests am Wochenende generell niedriger aus.

Ein Blick auf den Sieben-Tages-Schnitt der Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen im Saarland zeigt eine weitere positive Momentaufnahme. Der Sieben-Tages-Schnitt von 101 weist aktuell den niedrigsten Wert seit dem 20. Oktober 2020 auf (da waren es 105).

Unterschiede in Saar-Kreisen

Deutliche Unterschiede zeigen sich derzeit allerdings immer noch im Vergleich der Saar-Kreise. Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von knapp 116 ist der Landkreis Neunkirchen weiterhin Spitzenreiter. An zweiter Stelle: der Landkreis Merzig-Wadern mit rund 82. Den niedrigsten Wert gibt es aktuell im Saarpfalz-Kreis -  mit knapp 44.

Die Sieben-Tage-Inzidenz für das gesamte Saarland gibt das RKI aktuell (Stand 14. Februar 2021, 0.00 Uhr) mit einem Wert von 72 an.

Infektionsgeschehen in Einrichtungen

Für den Landkreis Neunkirchen hatte das Gesundheitsamt in der vergangenen Woche immer wieder Neuinfektionen in Einrichtungen gemeldet. In den Schlagzeilen stand so etwa am Mittwoch, Donnerstag und Freitag das Haus Hubwald in Eppelborn mit 25 Neuinfektionen in drei Tagen. Mit Stand vom Donnerstag war dort die Gesamtzahl der Infektionen in der Einrichtung seit Ende Januar auf 110 gestiegen. Darüber hinaus hatte das Gesundheitsamt über Neuinfektionen am AWO-Seniorenheim in Spiesen-Elversberg informiert. Zudem besteht bis zum morgigen Dienstag (16. Februar 2021) ein Aufnahmestopp am Diakonie-Klinikum Neunkirchen.

Corona im Landkreis Neunkirchen

Im Landkreis Neunkirchen haben sich in der vergangenen Woche gerechnet auf 100.000 Einwohner:innen (7-Tages-Inzidenz) rund 116 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert. Seit Beginn der Pandemie sind 3.359 Corona-Fälle registriert worden, 78 Menschen sind mit oder an dem Virus gestorben. Die Zahl der aktiv Infizierten: 375. Als genesen gelten insgesamt 2.906 Personen.

Verwendete Quellen:
- landkreis-neunkirchen.de
- eigene Berichte
- RKI-Dashboard
- Verwendetes Foto: Wikimedia Commons/FrankBothe/CC3.0-Lizenz/Bild bearbeitet

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Blitzer in Limbach mit Farbe besprüht

image

Mit Farbe wurde das Gerät beschädigt. Foto: BeckerBredel

Unbekannte haben im Kirkeler Ortsteil Limbach einen Blitzer beschädigt. Das teilte die Polizei am heutigen Montag (15. Januar 2021) mit.

Blitzer mit Farbe besprüht

Die Täter:innen seien den Anhänger demnach zwischen Samstag, 18.00 Uhr, und Sonntag, 02.00 Uhr, angegangen. Sie besprühten das komplette Gerät in der Hauptstraße mit rot-brauner Farbe.

Vierstelliger Schaden

Laut Polizei entstand Schaden in Höhe von circa 1.500 Euro. Jetzt werden Zeug:innen gesucht, Tel. (06841)1060.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Homburg, 15.02.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Tobias Hans: Strengere Corona-Grenzkontrollen nicht auszuschließen

image

Strengere Corona-Grenzkontrollen seien laut Hans nicht auszuschließen. Foto: BeckerBredel

Hans zu möglichen Corona-Grenzkontrollen

Am heutigen Montag (15. Februar 2021) diskutiert der Saar-Landtag über den verlängerten Lockdown. In diesem Zusammenhang hat sich Saar-Ministerpräsident Tobias Hans auch zu möglichen Corona-Grenzkontrollen geäußert und eine enge Abstimmung mit den Nachbarländern versprochen.

Strengere Grenzkontrollen nicht auszuschließen

Strengere Kontrollen der Menschen, die sich über die Grenzen bewegten, seien nicht auszuschließen, sagte er im Landtag in Saarbrücken. Aber: Man werde alles in der "Macht Stehende tun, um Grenzkontrollen wie im Frühjahr 2020 zu verhindern."

Keine "neuen Erschwernisse"

Sollten doch "Maßnahmen" nötig sein, so sollten diese "gemeinsam mit unseren Nachbarn" vorgenommen werden. "Auf keinen Fall werden wir den grenzüberschreitenden Berufspendlern neue Erschwernisse zumuten." Solche Kontrollen sollten auch nicht "entlang der ehemaligen Schlagbäume", sondern etwa durch Nachweise regelmäßiger Tests erfolgen.

Kontrollen auch abhängig von Mutanten

Hans verwies auf gefährlichere Mutanten des Covid-19-Virus auch im französischen Departement Moselle. "Je nachdem wie sich diese Varianten nun auch bei unseren grenzüberschreitenden Nachbarn oder bei uns ausbreiten", seien Kontrollen nicht auszuschließen.

Hans warnt vor Hoffnungen auf rasches Pandemie-Ende

Der Saar-Ministerpräsident warnte zudem vor Hoffnungen auf ein rasches Ende der Corona-Pandemie. "Ganz in Sicherheit wiegen können wir uns erst dann, wenn das Virus weltweit unter Kontrolle ist", sagte er. Wie lange das noch dauere, könne "nicht die klügste Person unter den Virologen, Epidemiologen und Infektiologen vorhersagen". Man sei "also noch mitten drin", so der Ministerpräsident.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Älteres Ehepaar nach Brand in Wiebelskirchen obdachlos

image

Das Haus ist nach dem Brand bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Foto: Christopher Benkert/Feuerwehr Neunkirchen

Ein Haus im Neunkircher Stadtteil WIebelskirchen hat am Sonntagmittag (14. Februar 2021) gebrannt. Die Bewohner blieben unverletzt, sie wurden durch das Feuer aber obdachlos. Das Gebäude ist nach Angaben der Feuerwehr bis auf Weiteres nicht mehr bewohnbar.

Feuer bricht in Küche aus

Der Brand war in der Küche des Hauses in der Römerstraße ausgebrochen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, hatte das ältere Ehepaar das Gebäude schon verlassen. Aus dem Fenster im ersten Obergeschoss schlugen die Flammen.

Einsatzkräfte gehen Brand an

Zwei Zweier-Teams rückten dem Brand geschützt durch Atemschutzgeräte zu Leibe. Während sich ein Paar um das Feuer in der Küche kümmerte, konzentrierte sich der zweite Trupp auf das bereits brennende Dach der Terrasse im ersten Stock. Die Einsatzkräfte konnten verhindern, dass die Flammen auf den Dachstuhl des Wohnhauses übergriffen.

Teile der Fassade entfernt

Während der Löscharbeiten mussten Teile des Terrassendaches und Fassadenelemente entfernt werden, damit sich der Brand nicht unbemerkt unter der Wandverkleidung bis unter das Dach ausbreiten konnte. Auch Teile der ausgebrannten Küche räumten die Einsatzkräfte aus.

Einsatz in Römerstraße

Der Einsatz der rund 50 Kräfte der Löschbezirke Wiebelskirchen, Hangard, Neunkirchen-Innenstadt, Wellesweiler und Furpach war nach rund drei Stunden beendet. Vor Ort waren auch der Zentrale Betriebshof der Stadt sowie ein Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes, die Polizei und der örtliche Energieversorger.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Feuerwehr Neunkirchen, 14.02.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wie Gemeinden im Nordsaarland noch mehr Sternengucker anlocken wollen

image

Mehrere Gemeinden im Sankt Wendeler Land wollen eine Zertifizierung der International Dark Sky Association als "Dark Sky Community" erhalten. Foto: Pixabay

Ziel: Zertifizierung als "Dark Sky Community"

Das Nordsaarland könnte demnächst noch mehr Sternengucker:innen anlocken: Mehrere Gemeinden im Sankt Wendeler Land haben der Lichtverschmutzung den Kampf angesagt, auch, um einen noch besseren Blick auf den Nachthimmel zu bekommen.

Ziel sei es, eine Zertifizierung der amerikanischen Nichtregierungsorganisation International Dark Sky Association (IDA) als "Dark Sky Community" zu erhalten, sagte der Mitinitiator und Berater in dem Projekt, Sebastian Voltmer, der Deutschen Presse-Agentur.

Eiweiler soll erstes "Sternendorf" im Saarland werden

Die Chancen stehen seiner Ansicht nach gut. Er gehe davon aus, dass der erste Schritt der Anerkennung noch in diesem Jahr gelingen werde, so der Astrofotograf. Der Ortsteil Eiweiler in Nohfelden soll das erste "Sternendorf" im Saarland werden, erläuterte Hobbyastronom Christoph Pütz, der den Antrag bei der IDA stellt. Dort werden in den nächsten Wochen 83 Straßenlaternen auf LED-Leuchten mit warmweißer Lichtfarbe umgerüstet.

Pütz hoffe, dass das Projekt Schule mache - und weitere Gemeinden im Sankt Wendeler Land folgten. Nohfelden und Nonnweiler seien schon mit im Boot. Auch eine Ausdehnung über die Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz könne er sich künftig vorstellen. Denkbar sei dann auch ein Sternenpark mit dem Hunsrück.

Vier Sternenparks in Deutschland

Bislang gibt es in Deutschland vier anerkannte Sternenparks: den Naturpark Westhavelland, das Biosphärenreservat Rhön, den Nationalpark Eifel, die Winklmoosalm in Bayern und - als erste Sternenstadt - Fulda.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Schon 15.000 Euro Spenden nach verheerendem Brand in Blieskastel

image

Die Familie sucht jetzt eine Übergangswohnung. Foto: Dorfverein Alschbach/Facebook

Nach dem verheerenden Brand von Blieskastel-Alschbach, bei dem eine Familie ihr Hab und Gut verlor, hat der FC Bierbach rund 15.000 Euro Spenden gesammelt. Ein Vereinsmitglied habe dem Ehepaar und den drei Kindern zudem ein Haus als Zwischenunterkunft angeboten, das ohnehin leer stand, berichtet die "Rheinpfalz".

Haus bei Brand zerstört

Durch den Brand war das Gebäude in der Bergstraße fast vollständig zerstört worden. Die Familie sucht nach einer geeigneten Wohnung für die kommenden zwei Jahre. Langfristig will das Ehepaar das Haus in Alschbach wieder aufbauen.

Verein sammelt Spenden

Der FC Bierbach habe 2.500 Euro auf das Konto der Familie überwiesen, zudem gab es weitere Spenden - auch anonym. Die Aktion soll noch diese Woche laufen, heißt es im Medienbericht. Gespendet werden kann per PayPal oder Überweisung an das Konto DE65592912007400430203 mit dem Verwendungszweck "Unterstützung nach Hausbrand".

+++ Unterstützung nach Hausbrand +++ Wir sind beeindruckt - durch Euren Einsatz haben wir bereits 5000 Euro für eine...

Gepostet von FC Bierbach am Montag, 1. Februar 2021

Auch Alschbacher Dorfverein sammelt

Neben der Aktion der Bierbacher gibt es auch ein Spendenkonto des Dorfvereins Alschbach. Weitere Informationen dazu haben wir hier zusammengestellt.

Verwendete Quellen:
- Rheinpfalz
- Facebook-Post des FC Bierbach, 01.02.2021
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Rollerfahrer entkommt bei Verfolgungsfahrt in Weiskirchen der Polizei

image

Der Unbekannte konnte vor der Polizei fliehen. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa-Bildfunk

Ein unbekannter Rollerfahrer hat sich am Sonntag (14. Februar 2021) im Weiskircher Ortsteil Thailen eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Der Mann konnte den Beamt:innen entkommen, teilten sie mit.

Rollerfahrer flüchtet

Er war einem Streifenwagen in der Straße Am Stehl zunächst entgegenkommen, habe dann abrupt sein Zweirad gedreht und war dann über mehrere Nebenstraßen zum Sportplatz geflüchtet. Von dort fuhr er weiter ins Waldgelände zwischen Noswendel und Thailen.

Polizei muss Verfolgung abbrechen

Die Polizei musste die Verfolgung nach eigenen Angaben einige Minuten später kurz vor dem Sportplatz an einem steil abfallenden Waldweg abbrechen. Der Unbekannte flüchtete von hier über die Straße Beim Dorf zur Hauptstraße.

So wird der Fahrer beschrieben

An dem Roller waren keine Kennzeichen angebracht. Der Fahrer wird wie folgt beschrieben:
- schwarze Jogginghose mit vier weißen Streifen an der Seite
- schwarze Stoffjacke (ohne Aufdrucke)
- grau-schwarzer Helm mit zwei Streifen oben

Polizei ermittelt

Die Beamt:innen nehmen an, dass der Unbekannte aus dem Raum Thailen kommt. Sie ermitteln wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und anderer Verkehrsstraftaten.

Hinweise an die Polizeiinspektion Nordsaarland, Tel. (06871)90010.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Nordsaarland, 14.02.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Diese Drei wollen SR-Intendant:in werden

image

Die drei Kandidat:innen für die SR-Spitze (v. l. n. r.): Reinald Becker, Armgard Müller-Adams und Martin Grasmück. Fotos: Jörg Carstensen/dpa-Bildfunk | Alexa Kirsch/SR | Pasquale D'Angiolillo/SR

Bei der Intendanten-Wahl beim Saarländischen Rundfunk (SR) treten drei Kandidat:innen an. Nominiert wurden der ARD-Chefredakteur Rainald Becker, die SR-Chefredakteurin Armgard Müller-Adams und der stellvertretende Programmdirektor beim SR, Martin Grasmück, wie der Rundfunkrat des öffentlich-rechtlichen Senders am Samstag (13. Februar 2021) in Saarbrücken mitteilte. Am 22. Februar wird gewählt.

Kleist hört vorzeitig auf

Der Sender sucht eine neue Spitze, weil der jetzige Intendant Thomas Kleist vorzeitig aufhört. Im Herbst hatte er angekündigt, den Posten auf eigenen Wunsch zum 30. April abzugeben. Eigentlich hätte seine Amtszeit noch zwei Jahre länger gedauert. Der SR gehört mit Radio Bremen zu den kleinsten der neun ARD-Anstalten. Ein wichtiger Bestandteil des SR ist wegen seines Grenzregion-Standorts die Pflege der deutsch-französischen Beziehungen.

Becker vielen bekannt

Rainald Becker ist vielen Fernsehzuschauern etwa durch seine Interviews mit Politiker:innen bekannt. Jüngst sprach der 61-Jährige in einer ARD-Sondersendung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über die Corona-Pandemie. Becker ist seit 2016 ARD-Chefredakteur. Im Herbst wurde bekannt, dass der stellvertretende Leiter des ARD-Hauptstadtstudios, Oliver Köhr, zum 1. Mai 2021 Nachfolger Beckers wird. Damals hieß es, dass dieser im Jahr 2021 die Koordination zur Bundestagswahl übernehmen werde.

Chefredakteurin bewirbt sich

Armgard Müller-Adams ist seit Herbst 2019 Chefredakteurin des Saarländischen Rundfunks. Davor leitete sie mehrere Jahre die Abteilung Intendanz des Senders. Die Journalistin kennt den SR gut: Sie absolvierte dort auch ihr Volontariat und arbeitete in unterschiedlichen Redaktionen als Reporterin und Moderatorin.

Das ist Martin Grasmück

Martin Grasmück ist seit mehreren Jahren stellvertretender Programmdirektor und Hörfunk-Programmbereichsleiter für SR1 und Junge Angebote. Auch Grasmück leitete schon die Abteilung Intendanz des öffentlich-rechtlichen Senders. Ebenso bringt er Erfahrung als Reporter und Moderator beim SR mit.

Mehrere Bewerbungen, drei sind nominiert

Ein Wahlvorbereitungsausschuss des Rundfunkrates hatte die Bewerbungen gesichtet und Vorgespräche geführt. Das führte nun zu den drei Nominierten. Die Vorsitzende des Rundfunkrates, Gisela Rink, sagte über die Kandidaten: "Wir freuen uns, dass wir dem Rundfunkrat mit unserem Wahlvorschlag mehrere qualifizierte Personen zur Wahl vorschlagen können, die wir für besonders geeignet halten, den SR in die Zukunft zu führen und seine Eigenständigkeit zu wahren."

Diskussion um Struktur

Unlängst hatte es innerhalb der ARD eine Diskussion zur weiteren Struktur von SR und dem benachbarten Südwestrundfunk (SWR) gegeben. SWR-Intendant Kai Gniffke hatte in einem Interview eine weitgehende Zusammenarbeit seines Senders mit dem SR angeregt. In der Diskussion um die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sei er überzeugt, "dass es Zeit wird, Dinge zu denken, die bisher unvorstellbar gewesen wären". Gniffke brachte die Idee gemeinsamer Direktionen ins Spiel. Zu einer vollständigen Fusion der zwei Anstalten äußerte er sich aber zurückhaltend.

Idee zurückgewiesen

Das hatte sofort zu Reaktionen in Saarbrücken geführt. SR-Intendant Thomas Kleist machte klar: "Ich weise die Überlegungen meines SWR-Kollegen entschieden zurück." Kooperation höre dort auf, wo die Souveränität der Landesrundfunkanstalt angetastet werde. Der SR-Verwaltungsrat stellte sich sofort hinter Kleist.

Verfassungsgericht muss über Beitragserhöhung entscheiden

Auch die durch Sachsen-Anhalt gestoppte Rundfunkbeitragserhöhung von monatlich 17,50 Euro auf 18,36 Euro beschäftigt den Sender mit rund 620 Mitarbeiter:innen auf 544 Planstellen sowie knapp 200 freischaffenden Mitarbeiter:innen (feste Freie). Derzeit liegt der Fall beim Bundesverfassungsgericht. Die Beitragserhöhung zum 1. Januar 2021 ist zunächst ausgeblieben. Eil-Anträge von ARD, ZDF und Deutschlandradio hatten die Richter im Dezember zurückgewiesen.

Saar-Rundfunkanstalt doppelt getroffen

Den SR betrifft das Ganze gleich doppelt. Neben dem Beitrag selbst geht es auch um einen weiteren Passus in dem Staatsvertrag, den die Bundesländer beschließen wollten. Es war vorgesehen, dass Saarländischer Rundfunk und Radio Bremen wegen ihrer finanziell angespannten Lage höhere Anteile als bislang von anderen finanzstärkeren ARD-Anstalten als Ausgleich bekommen sollten. Auch das ist nun ausgeblieben.

Verwaltungsrat: "Sonst ist der SR existenziell bedroht"

Im Dezember hatte der Verwaltungsrat für die finanzielle Lage des Senders klare Worte gefunden. Der Vorsitzende des Gremiums, Michael Burkert, sagte: "Wir sind dringend auf die Beitragsanpassung und den verbesserten FAG angewiesen, sonst ist der SR existenziell bedroht; dies hätte auch nachhaltige Auswirkungen für das gesamte öffentlich-rechtliche Rundfunksystem zur Folge." Mit FAG ist der Finanzausgleich unter den ARD-Anstalten gemeint: Finanzstärkere Länderanstalten stützen die schwächeren.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

17 neue Corona-Fälle im Saarland - ein weiterer Todesfall

image

Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem Saarland findet ihr in unserer Übersicht. Foto: picture alliance/dpa/Marijan Murat

Im Saarland sind zurzeit 1.383 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl ergibt sich aus den Daten, die das Gesundheitsministerium mit Stand vom Sonntag (14. Februar 2021), 16.00 Uhr, veröffentlicht hat.

17 neue Infektionen

Demnach stieg die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen um 17 auf jetzt 27.607. Am Sonntag der vergangenen Woche waren es 39 Neuinfektionen gewesen.

Ein weiterer Todesfall

Im Saarland ist ein weiterer Corona-Todesfall zu verzeichnen. Der Mann stammt aus dem Regionalverband Saarbrücken und war 78 Jahre alt. Die Zahl der Menschen, die im Saarland im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, liegt damit bei 824.

207 im Krankenhaus

Als geheilt gelten inzwischen 25.400 Menschen (+271). Von den an Covid-19 erkrankten Patient:innen werden momentan 207 stationär behandelt (-5). Davon liegen 58 auf der Intensivstation (keine Veränderung gegenüber des Vortages).

So sieht es in den Kreisen aus

Die Gesamtfälle teilen sich wie folgt auf die Landkreise und den Regionalverband auf:
- Saarbrücken: 10.720 (+8 gegenüber dem Vortag)
- Merzig-Wadern: 2.370 (+7)
- Neunkirchen: 3.359 (+/-0)
- Saarlouis: 5.751 (+1)
- Saarpfalz: 3.169 (+/-0)
- St. Wendel: 2.238 (+1)

Wie die Statistik zustande kommt

Das saarländische Gesundheitsministerium versendet einmal am Tag Angaben zu der Entwicklung der Coronavirus-Zahlen. Es weist darin nur Fälle auf, die von den Gesundheitsämtern der Landkreise und des Regionalverbands bestätigt wurden. Über die tägliche Anzahl der Tests macht das Ministerium keine Angaben.

Begriffserklärung

Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.

Zahl der Genesenen: Sie gibt die Gesamtzahl der Personen an, die mit dem Coronavirus infiziert waren und inzwischen wieder geheilt sind.

Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben sind.

Zahl der aktiven Infektionen: Sie zeigt die aktuelle Zahl der Personen an, die das Coronavirus in sich tragen. Sie ergibt sich aus der Differenz aus der Gesamtzahl der Fälle und der Zahl der Geheilten sowie der Zahl der Toten.

Zahl der Intensivpatienten: Sie gibt die aktuelle Zahl der Personen an, die sich mit einer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation befinden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 14.02.2021
- Mitteilung des Regionalverbands Saarbrücken, 14.02.2021
- Website des saarländischen Gesundheitsministeriums

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein