{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Entwurf

“Social Media Briefing”: Nur 13 saarländische Städte und Gemeinden auf Instagram aktiv

image

Foto: dole777 | Unsplash

Nicht erst seit der Pandemie ist Social Media eine wichtige Informationsquelle für viele Bürgerinnen und Bürger. Mehr als die Hälfte der Saarländerinnen und Saarländer sind täglich auf Facebook, Instagram und Co. aktiv. Folgerichtig nutzen auch Politikerinnen und Politiker soziale Medien, um über ihre Arbeit zu berichten und ihre Reichweite zu erhöhen. Die Union Stiftung möchte mit ihrem “Social Media Briefing” politisch interessierten Bürgerinnen und Bürgern eine Orientierung geben. In dem Informationsangebot werden die Reichweiten saarländischer Politikerinnen und Politikern, Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern, der Landtagsfraktionen, der politischen Nachwuchsorganisationen, der Städte und Gemeinde und der saarländischen Ministerien analysiert.

image

Grafik: Union Stiftung

Analyse von Reichweite und Innovativität

Die Daten werden anhand des Analyse-Tools „fanpagekarma.de“ monatlich ermittelt und veröffentlicht. Analysiert werden ausschließlich öffentliche Profilen in den Sozialen Netzwerken unter folgenden Kriterien:

- Gesamtzahl der Fans

- Anzahl der Likes

- Anzahl der Posts

- Gesamtzahl der Reaktionen, Kommentare, Shares

- Wachstum der Follower in absoluten Zahlen

- Engagement/Interaktion: Durchschnittliche Anzahl der Interaktionen pro Tag und Posts eines Tages im Verhältnis zur Anzahl der Fans desselben Tages.

Das Briefing beinhaltet beispielsweise eine Analyse der Reichweiten saarländischer Politikerinnen und Politiker, Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern, der Landtagsfraktionen, der politischen Nachwuchsorganisationen, der Städte und Gemeinde sowie der saarländischen Ministerien. Außerdem werden in den Kategorien #Newcomer und #Durchstarter monatlich wechselnd Profile vorgestellt, die als besonders innovativ eingestuft werden. Das Social Media Briefing der Union Stiftung erscheint monatlich und ist kostenlos auf der Internetseite unter www.unionstiftung.de/briefing abrufbar.

>>> Video: Das Briefing für Februar

image

Grafik: Union Stiftung

Hoher Informationsbedarf bei Bürgerinnen und Bürgern

„Die vielen Reaktionen auf unser erstmals im Januar erschienenen Social Media Briefings Politik waren durchweg positiv. Es hat uns gezeigt, dass es bei Bürgerinnen und Bürgern einen großen Informationsbedarf hinsichtlich der Aktivitäten von politischen Akteuren auf Facebook, Instagram und Co. gibt“, so JR Hans-Georg Warken, Vorstandsvorsitzender der Union Stiftung.

Erstmals wurden im Briefing auch die Facebook-Aktivitäten der Bundesländer betrachtet. Das Saarland (@saarland.de) erreicht mit seinem Auftritt eine Position unter den Top 3, was die Anzahl der Fans angeht. Auch die Rolle der Ministerpräsidenten auf den Facebookseiten der Landesregierungen ist unterschiedlich. In Rheinland-Pfalz (@rheinlandpfalz) nahm im Februar Ministerpräsidentin Malu Dreyer 54,32% aller Postings ein, Tobias Hans hingegen 22,7%.

image

Grafik: Union Stiftung

Nur wenige Kommunen auf Instagram aktiv

Die Aktivität von saarländischen Kommunen auf Instagram ist laut des Briefings derweil gering. Lediglich 13 von 52 Kommunen sind auf Instagram aktiv. Mit über 19.000 Fans ist die Landeshauptstadt Saarbrücken (@saarbruecken.de) die erfolgreichste saarländische Kommune auf Instagram, gefolgt von der Kreisstadt Merzig (@kreisstadt_merzig) mit 3.200 Fans. Saarbrücken und Merzig nutzen das Netzwerk, in dem Fotos und Videobeiträge im Fokus stehen, beispielsweise für Mitmach-Aktionen, um ihre Fans aktiv in die Gestaltung des Kanals einzubinden. Dadurch erreichen beide Kanäle eine hohe Interaktions- und Reaktionsrate.

Twitter wichtiger Kommunikationskanal für Spitzenpolitiker

Für Spitzenpolitiker ist Twitter der Hauptkommunikationskanal. So erzielt Außenminister Heiko Maas (@HeikoMaas) mit knapp einer halben Million Followern auf dem Netzwerk hohe Reichweiten. Auch Wirtschaftsminister Peter Altmaier (@peteraltmaier – knapp 300.000 Follower) nutzt Twitter für seine Kommunikation, während er auf Facebook keine Inhalte postet.

Durchstarter und Gewinner im Februar

Durchstarter des Monats Februar ist Illingens Bürgermeister Dr. Armin König (@armin.konig.35). Er konnte 197 neue Fans auf Facebook hinzugewinnen. Von ihm andiskutierte politische Themen erzielen auf Facebook eine hohe Reichweite.

image

Grafik: Union Stiftung

Bei den Kommunen konnte Tholey (@GemeindeTholey) durchstarten. Sie konnte viele Fans hinzugewinnen und mit kreativen Aktionen eine hohe Reichweite auf Facebook erzielen.

Den den größten prozentualen Zuwachs an Facebook-Fans verzeichnete im Februar der Landtagsabgeordnete Alwin Theobald (@alwin.theobald). Er ist somit der Gewinner des Monats.

Das Social Media Briefing der Union Stiftung erscheint monatlich und ist kostenlos auf der Internetseite www.unionstiftung.de/briefing abrufbar. 

image

Foto: Union Stiftung

Kontakt:
Union Stiftung
Steinstraße 10
66115 Saarbrücken
Telefon: 0681/70945-0

Internet: www.unionstiftung.de
Facebook: https://www.facebook.com/UnionStiftung
Twitter: https://twitter.com/UnionStiftung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein