{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
thl

Autofahrer attackiert Müllabfuhr in Saarbrücken

image

In Saarbrücken ist ein Arbeiter der Müllabfuhr von einem Autofahrer angegriffen worden. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Patrick Seeger

Attacke auf Müllabfuhr in Saarbrücker

In Saarbrücken wurde am gestrigen Donnerstag (18. Februar 2021) ein Arbeiter der Müllabfuhr von einem ungeduldigen Autofahrer tätlich angegriffen. Wie die Pressestelle der saarländischen Landeshauptstadt am heutigen Freitag (19. Februar 2021) mitteilte, ereignete sich die Attacke beim Entleeren der gelben Tonne in der Forbacher Straße in Alt-Saarbrücken.

Als der Müllwerker der "Arbeitsgemeinschaft Leichtverpackungen-Saarbrücken" wie gewohnt seiner Arbeit nachgehen wollte, fuhr der Autofahrer zunächst mit seinem Fahrzeug hinter dem Müllwagen her. Der Autofahrer soll danach versucht haben, das Müllauto zu überholen.

Autofahrer verliert Nerven und greift Müllwerker an

Da der Platz zum Überholen allerdings nicht ausreichte, verlor der Autofahrer komplett die Nerven. Er stieg plötzlich aus seinem Fahrzeug aus und attackierte den zu diesem Zeitpunkt arglosen Müllwerker. Der Fahrer entriss dem Arbeiter der Müllabfuhr in der Folge die Mülltonne aus der Hand und warf sie ihm entgegen.

Arbeiter wird beim Überholen touchiert und knickt um

Im Anschluss drückte der Mann dann einfach den Not-Aus-Schalter des Müllwagens, stieg wieder zurück in sein Auto, um das Müllfahrzeug zu überholen. Beim Überholvorgang streifte der Autofahrer dann auch noch den Arbeiter der Müllabfuhr mit seinem Wagen. Dieser kam dadurch ins Taumeln und knickte mit seinem Fuß um.

Anzeige gegen Autofahrer erstattet

Die Arbeitsgemeinschaft Leichtverpackungen-Saarbrücken hat den Vorfall inzwischen an die Polizei übermittelt und eine entsprechende Anzeige gegen den Autofahrer gestellt. Diese hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Stadt Saarbrücken bittet um Rücksicht und Verständnis

Die Landeshauptstadt Saarbrücken bittet aufgrund der jüngsten Attacke auf den Arbeiter der Müllabfuhr um Rücksicht im Straßenverkehr. Müllwerker:innen zeigen mit ihrer Arbeit großen Einsatz für unser Gemeinwesen und sind darum bemüht, die nicht vermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen durch das große Müllfahrzeug in Grenzen zu halten. 

Bernd Selzner, der Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Leichtverpackungen-Saarbrücken appelliert an die Menschen in der Landeshauptstadt: "Stress und Zeitdruck bewegen Autofahrer häufig zu gewagten Überholmanövern oder zu dichtem Auffahren. Das gefährdet unsere Mitarbeiter. Trotz der körperlich schweren Arbeit und Zeitdruck bemühen sich die Müllwerker immer, die Beeinträchtigungen für den Verkehrsfluss so gering wie möglich zu halten. Die ARGE-LVP und der ZKE bitten deshalb die Verkehrsteilnehmer, Rücksicht auf die Müllabfuhr zu nehmen, um sich und andere nicht zu gefährden".

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Landeshauptstadt Saarbrücken vom 19.02.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wetter im Saarland: 18 Grad und Sonne erwartet

image

Das Wochenende im Saarland wird sonnig. Es werden Temperaturen bis zu 18 Grad erwartet. Symbolfoto: Felix Kästle/dpa-Bildfunk

Nachdem in der vergangenen Woche im Saarland noch zweistellige Minusgrade geherrscht hatten, können sich die Menschen in der Region nun auf ein freundlicheres Wetter freuen. Laut Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) werden milde Temperaturen und Sonnenschein erwartet.

Milde Temperaturen und Sonne im Saarland erwartet

"Eine richtig schöne Frühlingswoche" stehe bevor, sagte ein Meteorologe des DWD am heutigen Freitag (19. Februar 2021). Bereits am Freitag werden bis zu 14 Grad in der Spitze im Saarland erwartet, bevor die Temperaturen am Samstag sogar auf bis zu 17 Grad klettern. Der Samstagmorgen startet laut DWD wolkig und mit etwas Nebel, im Laufe des Tages zeige sich dann aber die Sonne, und es bleibe trocken. 

Auch am Sonntag rechnet der Wetterdienst mit Sonnenschein im Saarland. Dann liegen die Höchstwerte der Prognose zufolge sogar zwischen 14 und 18 Grad. Niederschlag sei nicht zu erwarten. 

Verwendete Quellen:
- Bericht des Deutschen Wetterdienstes vom 19.02.21
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Hilft LSD beim Bitcoin-Trading?

image

Willkommen zum fruehstart Millennial-Update!
Ab jetzt fassen wir jeden Donnerstag die wichtigsten News des Tages hier kurz & prägnant für Euch zusammen. Dabei setzen wir den Schwerpunkt auf das, was Millennials wissen MÜSSEN: Das Neuste in Sachen Social Media & Big Tech.

Unsere heutigen Themen:
Von den "Rosenheim Cops" bis zur "Küchenschlacht" - ARD & ZDF senden ziemlich viel Unfug. Daher stellt sich die Frage: Brauchen sie dafür wirklich ZWEI Kanäle?

Außerdem:
Wenn Ihr bei Bitcoin & GameStop einfach nicht mehr durchblickt, dann versucht es mit mal mit LSD. Denn anscheinend kann das helfen.

Und im heutigen Lesetipp:
Angela Merkel gilt als geborene Krisen-Managerin. Aber stimmt das überhaupt? Wir haben einen kritischen Kommentar gefunden, der dieses Mantra poinitiert in Frage stellt.

 

image

Tägliches Update erwünscht?
Dann supported uns auf der Crowd-Funding Plattform Patreon: Für €3,99 pro Monat liefern wir Euch dann alles bequem per Email. Und nicht nur donnerstags, sondern auch am Dienstag, Mittwoch, Freitag & Samstag.

Mit dabei:
Ein fruehstart Zoom-Call pro Monat. Da besprechen wir die aktuell heißesten Themen (Clubhouse, #Gamestop, Dogecoin, QAnon ...) mit einem Experten. Und Ihr könnt jederzeit Fragen stellen! Außerdem erhaltet Ihr Zugang zu unserem Premium-Content (Guides zu Themen wie Smartphone-Banken, Bitcoins, Tinder etc.).

Es wird sogar noch besser:
Wenn Ihr Patrons werdet und uns eine Nachricht mit dem Inhalt "SOL.DE" schreibt, dann erstatten wir Euch den ersten Monatsbeitrag wieder zurück! Ihr könnt den fruehstart-Newsletter also in Ruhe testlesen: Patreon-Abos kann man nämlich zu jeder Zeit wieder kündigen.

Also: Haut Rein!
Alle Infos dazu findet Ihr HIER.

IRGENDWELCHE Fragen?
Dann schreibt sie uns jederzeit gerne an crew@fruehstart-newsletter.de 

NEWS

 

Eine Fusion von ARD & ZDF?

Das will die Unions-Mittelstandsvereinigung.
Ist aber ein schwieriges Thema: Die Öffis gelten als eine der "Lehren aus dem Untergang der Weimarer Republik" und sollen uns vor künftigen Diktaturen bewahren.

Passenderweise ...
... will die AFD die Sender am liebsten gleich abschaffen

Unsere MEINUNG:
Die Öffis sorgen mit ca. 9 Milliarden (pro Jahr!) für "die beste Medienlandschaft der Welt". Und Ihr lest trotzdem lieber die fruehstart-News? Finde den Fehler!

Spaß beiseite:
AFD hin oder her - ARD & Co. produzieren massenhaft Schmu. Das kann niemand leugnen. Denn es steht schwarz auf weiß in jeder Programmzeitschrift. Und für das, was sie eigentlich ganz gut machen, unterhalten sie Doppel- und Dreifachstrukturen (u.a. 74 (!) Radioprogramme ...).  

Die "Lehre aus Weimar" ...
... kann aber nicht lauten, dass wir untergehen, sobald wir aufhören "Sturm der Liebe" oder "Eisenbahnromantik" zu produzieren. 

Daher:
Lest Euch die Fusions-Vorschläge einfach selber kurz durch. Und sagt mir ggf., welcher davon nicht zu 100% vernünftig klingt. Ich würde nämlich alle unterschreiben!

 

 

WIRTSCHAFT

 

Ist die Börse auf LSD?

Das Internet ...
... musste gestern ohne Deckblatt auskommen: Reddit, die (selbsternannte) "front page of the internet", war eine Zeit lang down.

Interessanterweise ...
... ging gleichzeitig auch die gute alte GameStop-Aktie (mal wieder) durch die Decke. Ein Anstieg von mehr als 100% an einem Tag sorgte dafür, dass der Handel mit der Aktie mehrmals ausgesetzt wurde. 

Hängt das zusammen?
Denn wir erinnern uns: Das letzte Mal wurde der GameStop-Kurs von einem Subreddit namens r/wallstreetbets getrieben.

Charly Munger wird das alles zu bunt.
Die 97-Jährige Investment-Legende ist über die neuesten Börsen-Entwicklungen überhaupt nicht amused. Er gibt Robinhood die Schuld für die Achterbahnfahrten vieler Aktienkurse: Die Plattform sei darauf ausgelegt, möglichst viele Menschen in einen wilden Zockerwahn zu versetzten.

In diesem Zusammenhang ...
... sieht er auch die irrsinnige Rallye von Tesla im letzten Jahr (plus ca. 800%). Und den Run auf Bitcoins.

Und diese "Wahn-Theorie" wurde sogleich bestätigt.
Der Mann, der Elon Musks großes Bitcoin-Invest vorhersagte, hat nun etwas sehr erhellendes gestanden: Er arbeitet gar nicht bei Tesla - und hat auch keine Insider-Informationen. Stattdessen hatte er einfach LSD konsumiert ...

 

GEWINNER DES TAGES:

 

 

Künstliches Fleisch. Denn "Burger ohne Kuh" geht bekanntlich schon länger. Neuerdings ist aber auch "huhnfreies Brathendl" möglich.

Gig Worker. Denn für sie braucht es ganz neue Ansätze. Und die will die EU nun finden

Elon Musk. Denn sein Starlink-Programm könnte die Telekommunikations-Branche aufrollen

Roblox. Denn für die Gen-Z ist es weit mehr als nur ein Game.

Valencia. Denn anscheinend lebt es sich nirgendwo besser als dort.

 

READ THIS TODAY:

 

Haben wir uns Mutti zu schön geredet?

Zwischen Brexit & Trump ...
... schien die Welt den Verstand zu verlieren.

Die GANZE Welt?
Nein. Ein von unaufgeregten Germanen bevölkertes Land blieb von der globalen Massenhysterie weitestgehend verschont. 

Wie kams?
Mutti hat stoisch dafür gesorgt, dass die hiesige Politik angenehm langweilig blieb.

"Wer Visionen hat, der sollte zum Arzt gehen".
Helmut Schmidt hat das gesagt. Und Mutti hat es gelebt. Oder erinnert ihr Euch an ambitionierte Merkel-Projekte? Das mit den Elektro-Autos vielleicht. Aber davon redet schon sehr lange Keiner mehr. Genauso wenig, wie von der "Klima-Kanzlerin". Und aus "Wir schaffen das!" wurde eigentlich auch eher ein "wir mogeln uns da mit irgendwelchen Abkommen irgendwie durch". Von Verhandlung zu Verhandlung, von Kompromiss zu Kompromiss. Aussitzen. Bloß keinen Staub aufwirbeln.

Diese Strategie hat aber auch Nachteile.
Und die hat Sascha Lobo nun gnadenlos aufgezählt.

WERDET PATRONS!

 

Denn Ihr werdet sehen, wie toll das ist ;)

- Alle fruehstart Newsletter
- Einen monatlichen Video-Call mit Experten
- Zugang zur exklusiven fruehstart Facebook-Gruppe
- Den fruehstart Bonus-Content
- Und ein cooles Handy Wallet

All das ...
... gibt es für nur €3,99 pro Monat (jederzeit kündbar). Und sobald Ihr uns eine Nachricht mit dem Inhalt "Sol.de" schreibt, erstatten wir Euch die erste Monatsgebühr gleich wieder zurück!

Fragen?
Einfach an crew@fruehstart-newsletter.de schreiben! Ansonsten: Haut rein - und guckt Euch die Sache mal an! 

Schaut Euch jetzt alle Vorteile des fruehstart Patreon-Abos an!

  

Newsletter abonnieren

 

image

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Patryk Kubek

Verwirrung um Maskenpflicht im Auto: Wer jetzt Mundschutz tragen muss und wer nicht

image

Wann im Auto Maske getragen werden muss, erklären wir hier. Foto: dpa-Bildfunk

Das Saarland führt ab Montag (22. Februar 2021) eine Maskenpflicht im Auto ein. Doch wie genau sie ausgestaltet wird, hat in den vergangenen Tagen für große Verwirrung gesorgt. Nicht zuletzt, weil sich die Behörden untereinander offenbar nicht einig waren oder unterschiedliche Auffassungen kommunizierten.

Neue Rechtsverordnung regelt Maskenpflicht

SOL.DE hatte am Mittwoch mit Berufung auf die Staatskanzlei berichtet, jede:r Beifahrer:innen in einem Auto müsse künftig eine Maske anziehen. Doch das ist nach der neuen Rechtsverordnung nicht der Fall.

Unterschiede zwischen privat und geschäftlich

Dort heißt es, Personen ab sechs Jahren, die nicht das Fahrzeug führen und nicht unter Paragraf 6 Absatz 1 Satz 1 fallen, müssen bei der Nutzung von Kraftfahrzeugen Mund-Nasen-Schutz tragen. Unter die in Paragraf 6 Absatz 1 Satz 1 genannten Menschen fallen alle Personen aus einem Haushalt und eine nicht in diesem Haushalt lebende Person. Diese Regelung gilt aber nur für den privaten Kontext. Geschäftlich, zum Beispiel bei Fahrgemeinschaften auf dem Weg zur Arbeit, sieht es nochmal anders aus.

Wann Maske getragen werden muss

Was bedeutet das jetzt konkret? Wir haben einige Szenarien hier beschrieben:

a) privat und geschäftlich: 2 Personen (1 Person aus Haushalt A, 1 aus Haushalt B): keine muss Maske tragen

b) privat und geschäftlich: 3 Personen aus 2 Haushalten (1 Person aus Haushalt A, 2 aus Haushalt B): keine muss Maske tragen

c) privat und geschäftlich: 4 Personen aus 2 Haushalten (1 Person aus Haushalt A, 3 aus Haushalt B): keine muss Maske tragen

d) privat: 4 Personen aus 2 Haushalten (2 Personen aus Haushalt A, 2 aus Haushalt B): nicht erlaubt

e) privat: 3 Personen aus 3 Haushalten (1 Person aus Haushalt, A, 1 aus Haushalt B, 1 aus Haushalt C): nicht erlaubt

f) geschäftlich: 3 Personen aus 3 Haushalten (1 Person aus Haushalt, A, 1 aus Haushalt B, 1 aus Haushalt C): Maskenpflicht für alle Beifahrer:innen

g) geschäftlich: 4 Personen aus 4 Haushalten (1 Person aus Haushalt, A, 1 aus Haushalt B, 1 aus Haushalt C, 1 aus Haushalt D): Maskenpflicht für alle Beifahrer:innen

h) geschäftlich: 5 Personen aus 5 Haushalten (1 Person aus Haushalt, A, 1 aus Haushalt B, 1 aus Haushalt C, 1 aus Haushalt D, 1 aus Haushalt E): Maskenpflicht für alle Beifahrer:innen

Fahrer:innen von Maskenpflicht ausgenommen

Fahrer:innen müssen übrigens in keinem Fall Maske tragen. Für zusätzliche Verwirrung sorgt zurzeit ein Post, den die offiziellen Social-Media-Accounts des Saarlandes teilen. Darin heißt es, Beifahrer:innen, die nicht zum eigenen Haushalt gehören, müssen Maske tragen. Doch das ist - wie oben erläutert - nicht immer korrekt.

Verwendete Quellen:
- Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie
- eigene Berichte
- eigene Recherche
- Facebook-Post von Saarland.de, 18.02.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Corona-Mutationsfälle im Saarland nach Landkreisen aufgeschlüsselt

image

Das saarländische Gesundheitsministerium hat über die aktuellen Corona-Mutationsfälle im Saarland informiert. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Tom Weller

204 Corona-Mutationsfälle im Saarland

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Freitagabend sind im Saarland bisher 204 Mutationsfälle des Coronavirus aufgetreten. 169 Mal handele es sich dabei um die britische Variante, in 35 Fällen liegen Mutationen aus Südafrika vor, so die weiteren Informationen. 

Corona-Mutationsfälle im Saarland nach Landkreisen

Laut Angaben des Gesundheitsministeriums des Saarlandes verteilen sich die Corona-Mutationen im Saarland wie folgt auf die Landkreise:
- Regionalverband Saarbrücken: 84 Fälle von B.1.1.7 | 18 Fälle von B.1.351
- Landkreis Merzig-Wadern: 13 Fälle von B.1.1.7
- Landkreis Neunkirchen: 15 Fälle von B.1.1.7 | 4 Fälle von B.1.351
- Landkreis Saarlouis: 19 Fälle von B.1.1.7 | 4 Fälle von B.1.351
- Saarpfalz-Kreis: 17 Fälle von B.1.1.7 | 6 Fälle von B.1.351
- Landkreis St. Wendel: 21 Fälle von B.1.1.7 | 3 Fälle von B.1.351

Alle Corona-Zahlen im Saarland

Das saarländische Gesundheitsministerium hat am Freitag insgesamt 114 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Einen kompletten Überblick über die aktuellen Corona-Zahlen im Saarland findet ihr in unserer Tagesübersicht unter: "Corona im Saarland: Aktuelle Zahl der Infizierten, Toten und Geheilten".

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 19.02.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

114 Corona-Neuinfektionen im Saarland gemeldet

Im Saarland sind zurzeit 1.246 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl ergibt sich aus den Daten, die das Gesundheitsministerium mit Stand vom Freitag (19. Februar 2021), 16.00 Uhr, veröffentlicht hat.

114 neue Corona-Infektionen im Saarland

Demnach stieg die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen um 114 auf jetzt 28.061. Am Freitag der vergangenen Woche waren es 123 Neuinfektionen gewesen.

Elf weitere Todesfälle

Im Saarland sind elf weitere Corona-Todesfälle zu verzeichnen. Darunter drei Patient:innen aus dem Regionalverband Saarbrücken im Alter von 84, 91 und 95 Jahren sowie jeweils drei Personen aus den Landkreisen Neunkirchen und St. Wendel und zwei Personen aus dem Kreis Saarlouis. Die Zahl der Menschen, die im Saarland im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, liegt damit mittlerweile bei 857.

163 Personen im Krankenhaus

Als geheilt gelten inzwischen 25.958 Menschen (+187). Von den an Covid-19 erkrankten Patient:innen werden momentan 163 stationär behandelt (-9). Davon liegen 49 auf der Intensivstation (-3).

So sieht es aktuell in den Kreisen aus

Die Gesamtfälle teilen sich wie folgt auf die Landkreise und den Regionalverband auf:
- Saarbrücken: 10.867 (+33 gegenüber dem Vortag)
- Merzig-Wadern: 2.411 (+11)
- Neunkirchen: 3.421 (+21)
- Saarlouis: 5.849 (+25)
- Saarpfalz: 3.212 (+10)
- St. Wendel: 2.301 (+14)

Wie die Statistik zustande kommt

Das saarländische Gesundheitsministerium versendet einmal am Tag Angaben zu der Entwicklung der Coronavirus-Zahlen. Es weist darin nur Fälle auf, die von den Gesundheitsämtern der Landkreise und des Regionalverbands bestätigt wurden. Über die tägliche Anzahl der Tests macht das Ministerium keine Angaben.

Begriffserklärung

Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.

Zahl der Genesenen: Sie gibt die Gesamtzahl der Personen an, die mit dem Coronavirus infiziert waren und inzwischen wieder geheilt sind.

Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben sind.

Zahl der aktiven Infektionen: Sie zeigt die aktuelle Zahl der Personen an, die das Coronavirus in sich tragen. Sie ergibt sich aus der Differenz aus der Gesamtzahl der Fälle und der Zahl der Geheilten sowie der Zahl der Toten.

Zahl der Intensivpatienten: Sie gibt die aktuelle Zahl der Personen an, die sich mit einer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation befinden.

image

Das Gesundheitsministerium hat am Freitag (19. Februar 2021) weitere Corona-Infektionen im Saarland gemeldet. Symbolfoto: picture alliance/dpa/PA Media | John Cairns/University Of Oxford

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 19.02.2021
- Mitteilung des Regionalverbands Saarbrücken, 19.02.2021
- Website des saarländischen Gesundheitsministeriums

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
thl

Saarland-Nachrichten: Die wichtigsten Meldungen vom Freitag

image

Die wichtigsten Nachrichten aus dem Saarland findet ihr bei SOL.DE. Symbolfoto: BeckerBredel

Die aktuellen Corona-Zahlen im Saarland 

Das saarländische Gesundheitsministerium hat 114 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Hier die aktuellen Zahlen aus dem Saarland im Überblick: Die aktuellen Corona-Zahlen im Saarland 

Bislang 180 Corona-Mutationsfälle im Saarland festgestellt

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Donnerstagnachmittag sind im Saarland bisher 180 Mutationsfälle des Coronavirus aufgetreten. 154 Mal handele es sich dabei um die britische Variante, in 26 Fällen liegen Mutationen aus Südafrika vor. Eine Aufschlüsselung nach Landkreisen findet ihr unter: Bislang 180 Corona-Mutationsfälle im Saarland festgestellt

Bachmann gibt Fehler nach Aufregung um geplatzte Impftermine zu

Im Gesundheitsausschuss des saarländischen Landtags hat Ministerin Bachmann heute Kommunikationsfehler eingeräumt. Sie hatte Ärzt:innen, die nicht zu einem Sonder-Impftermin erschienen waren, als "unsolidarisch" bezeichnet. Das tue ihr leid: Bachmann gibt Fehler nach Aufregung um geplatzte Impftermine zu

Testzentrum für Pendler:innen an französischer Grenze geplant

An der deutsch-französischen Grenze soll ein Corona-Testzentrum für Pendler:innen gebaut werden. Das Saarland will Grenzgänger:innen zudem in Unternehmen flächendeckend gegen das Virus testen lassen. Mehr unter: Testzentrum für Pendler:innen an französischer Grenze geplant

Verwirrung um Maskenpflicht im Auto: Wer jetzt Mundschutz tragen muss und wer nicht

Im Saarland gibt es ab Montag eine Maskenpflicht im Auto. Wann genau Mundschutz getragen werden muss, hat seit der Ankündigung für Verwirrung gesorgt. Wir spielen einige Szenarien durch: Verwirrung um Maskenpflicht im Auto: Wer jetzt Mundschutz tragen muss und wer nicht

Autofahrer attackiert Müllabfuhr in Saarbrücken

In Saarbrücken ist ein Arbeiter der Müllabfuhr am Donnerstag von einem ungeduldigen Autofahrer angegriffen worden. Laut Angaben der Pressestelle der Landeshauptstadt soll der Angreifer den Müllwerker im Anschluss an die Attacke dann sogar noch leicht mit seinem Fahrzeug gestreift haben. Mehr zu dem Vorfall unter: Autofahrer attackiert Müllabfuhr in Saarbrücken

Polizei ermittelt wegen organisierter Schwarzarbeit

Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen organisierter Schwarzarbeit haben Einsatzkräfte der Polizei kürzlich über 30 Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht - darunter auch Objekte im Saarland. Gegen drei Beschuldigte wurden Haftbefehle vollstreckt: Polizei ermittelt wegen organisierter Schwarzarbeit - Razzia auch im Saarland

Bewaffneter überfällt "Netto" in Fechingen

Ein Maskierter mit Waffe hat am Donnerstag (18. Februar 2021) eine "Netto"-Filiale im Saarbrücker Stadtteil Fechingen überfallen: Bewaffneter überfällt "Netto" in Fechingen

Weitere Blaulichtmeldungen:
- Völklingen: Unbekannte Personen bedrohen Frau (54) mit Axt und erbeuten Handy
- Geklaute Motorsäge auf eBay entdeckt - Polizei durchsucht Wohnung in Burbach

Nächstes FCS-Spiel findet in Völklingen statt

Nicht etwa im heimischen Ludwigsparkstadion in Saarbrücken, sondern im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen trifft der FCS am Samstag (20. Februar 2021) auf den TSV 1860 München. Den Antrag auf eine Verlegung hatten die Saarbrücker gestellt. Der Grund dafür: Nächstes FCS-Spiel findet in Völklingen statt

Wetter im Saarland: 18 Grad und Sonne erwartet

Die Menschen im Saarland können sich am Wochenende auf milde Temperaturen und Sonne einstellen. Laut Angaben des Deutschen Wetterdienstes wird es sogar bis zu 18 Grad warm: Wetter im Saarland: 18 Grad und Sonne erwartet

Darin ist das Saarland Spitzenreiter - Wohnen, Wetter, Weltrekorde und mehr

Das Saarland ist zwar das kleinste Flächenland Deutschlands. Doch "Großes entsteht immer im Kleinen", so das Motto hierzulande. Wir verraten euch, in welchen Fällen das Saarland im bundesweiten Vergleich Spitzenreiter ist:

Verwendete Quellen:
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Darin ist das Saarland Spitzenreiter - Wohnen, Wetter, Weltrekorde und mehr

image

Worin das Saarland Spitzenreiter ist, verraten wir euch hier. Fotos: Pixabay

Beim Warten auf einen Zug müssen Reisende in Deutschland meist ohne WLAN auskommen - insbesondere im Saarland. Denn nur am Saarbrücker Hauptbahnhof ist bislang das kostenlose Netz verfügbar. Nachholbedarf gibt es beispielsweise ebenso in Sachen Ladepunkte für E-Mobilität.

Dann aber wiederum ist das Saarland in so einigen Bereichen im bundesweiten Vergleich Spitzenreiter. In welchen Fällen das kleinste Flächenland der Bundesrepublik die Nase vorn hat, verraten wir euch hier:

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Bachmann gibt Fehler nach Aufregung um geplatzte Impftermine zu

image

Im Bild zu sehen: Monika Bachmann. Foto: BeckerBredel

Saarlands Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) hat sich für ihre Kommunikation um die geplatzten Impftermine von medizinischem Personal entschuldigt. Es tue ihr leid, dass sie die nicht erschienen Ärzt:innen als "unsolidarisch" bezeichnet habe, sagte die Politikerin laut "SR" am heutigen Freitag (19. Februar 2021) im Gesundheitsausschuss des Landtags. Einige Beschäftigte hätten wegen eines Fehlers bei einem Dienstleister des Ministeriums nicht von ihrem Impftermin erfahren.

Bachmann: Ärzt:innen zweifeln an Wirksamkeit

Bachmann verteidigte laut Medienbericht ihre Aussage, Ärzt:innen würden an der Wirksamkeit des AstraZeneca-Impfstoffes zweifeln und seien deswegen nicht zu den Terminen erschienen.

Niedrige Impfquote wegen Problemen bei Terminvergabe

Die Politikerin hatte am Montag im Landtag als "unsolidarisch" kritisiert, dass am Wochenende bei einer "Sonderimpfung im medizinischen Bereich" 54 Prozent von 200 zur Impfung angemeldeten Personen nicht erschienen waren, ohne den Termin abzusagen. Dies habe offenbar damit zu tun, dass dieser Impfstoff nur einen Wirkungsgrad von 70 Prozent habe, sagte sie. Später stellte sich heraus, dass das Problem vielmehr bei der Terminvergabe gelegen hatte - die Termine waren nach Angaben des Ministeriums sehr kurzfristig vergeben worden.

Linke fordern Konsequenzen

Laut "SR" forderte die Linken-Politikerin Astrid Schramm Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) am heutigen Freitag im Gesundheitsausschuss dazu auf, über Konsequenzen nachzudenken - auch über einen Austausch von Bachmann. Schramm sagte, es sei nicht die erste Panne des Gesundheitsministeriums gewesen. SPD-Politiker Magnus Jung nannte die Aussagen der Gesundheitsministerin laut Rundfunksender "unglücklich".

Verwendete Quellen:
- Saarländischer Rundfunk
- eigene Berichte
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Bewaffneter überfällt "Netto" in Fechingen

image

Mit einer Waffe bedrohte der Maskierte die Kassiererin des Geschäfts. Symbolfotos: Pixabay | Jens Kalaene/dpa-Bildfunk

Ein Maskierter mit Waffe hat am Donnerstag (18. Februar 2021) eine "Netto"-Filiale im Saarbrücker Stadtteil Fechingen überfallen. Der Unbekannte erbeutete Bargeld, teilte die Polizei mit.

Kassiererin bedroht

Demnach war der Mann vermutlich mit einem Schal maskiert und hatte sich gegen 08.45 Uhr mit einem Artikel an die Kasse begeben. Dort bedrohte er die Kassiererin mit einer Schusswaffe und forderte Geld. Da es dem Täter offensichtlich nicht schnell genug ging, griff er schließlich selbst in die Kasse, so Polizeisprecher Marc Fischer.

Hatte Täter Komplizen?

Anschließend flüchtete der Mann vom "Netto" in der Provinzialstraße zu Fuß in Richtung Bischmisheim. Laut den Ermittler:innen des Dezernats für Eigentumskriminalität besteht die Möglichkeit, dass vor der Filiale eine Person auf den Täter wartete. Die Höhe der Beute ist bislang nicht bekannt.

Drohne bei Fahndung genutzt

Die Polizei leitete nach eigenen Angaben unverzüglich eine Fahndung ein. Dabei wurde auch eine Drohne eingesetzt. Der Täter konnte bislang aber nicht aufgespürt werden.

Hinweise zum Täter oder zum möglichen Komplizen an den Kriminaldauerdienst, Tel. (0681)9622133.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Landespolizeipräsidiums Saar, 19.02.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Testzentrum für Pendler:innen an französischer Grenze geplant

image

Die Inzidenz im Départment Moselle liegt bei 282. Foto: Sina Schuldt/dpa-Bildfunk

Trotz der angespannten Corona-Lage im französischen Département Moselle hat sich der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) gegen erneute Grenzkontrollen ausgesprochen. Stattdessen setzt er auf regelmäßige Tests. Das teilte die Staatskanzlei am Donnerstagabend (19. Februar 2021) nach einem digitalen Gipfel der Großregion mit. In der Moselle treten verstärkt die Virusvarianten auf.

Tests in Unternehmen

Die Landesregierung werde gemeinsam mit den großen saarländischen Unternehmen, in denen viele französische Mitarbeitende als Grenzpendler:innen beschäftigt sind, ein flächendeckendes Testkonzept erarbeiten. Ziel seien regelmäßige freiwillige Tests, um Infektionen am Arbeitsplatz möglichst zu verhindern.

Land unterstützt mögliches Testzentrum

Das Land unterstütze zudem gemeinsam mit den französischen Partnern die Einrichtung eines deutsch-französischen Testzentrums durch den Eurodistrict SaarMoselle. Dort soll zukünftig Grenzgänger:innen aus beiden Richtungen ein kostenloses und freiwilliges Testangebot gemacht werden.

Das Département Moselle ist eine der Regionen Frankreichs, die am heftigsten vom Coronavirus getroffen worden sind. Die 7-Tages-Inzidenz liegt dort im Moment bei etwa 282, im Saarland bei 57.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- Website des saarländischen Gesundheitsministeriums
- escri France

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Polizei ermittelt wegen organisierter Schwarzarbeit - Razzia auch im Saarland

image

Eine Razzia hat es am Donnerstag unter anderem im Saarland gegeben. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Thomas Banneyer

Razzia auch im Saarland

Am frühen Donnerstagmorgen (18. Februar 2021) haben etwa 400 Einsatzkräfte der Polizei Wohnungen und Geschäftsräume im Saarland, in Rheinland-Pfalz und in Hessen durchsucht. Darüber informierte das Hauptzollamt Koblenz. Bei den Razzien seien umfangreiche Beweismittel sichergestellt worden. Die Auswertung werde noch einige Zeit in Anspruch nehmen, hieß es.

Organisierte Schwarzarbeit

Nach Angaben des Hauptzollamts stehen die Razzien im Zusammenhang mit einem Ermittlungsverfahren wegen organisierter Schwarzarbeit. Ein "Verdacht des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt beziehungsweise der Beihilfe hierzu" bestehe gegen zwölf Männer sowie drei Frauen im Alter von 21 bis 73 Jahren.

Zudem werde ein 51-jähriger Unternehmer im Sicherheitsgewerbe verdächtigt, "mittels Nutzung sogenannter Servicefirmen und Abdeckrechnungen Sozialversicherungsbeiträge in Höhe von über einer Million Euro hinterzogen zu haben".

Hierzu soll er sich mehrerer Servicefirmen bedient haben, die an sein Unternehmen Rechnungen für nie geleistete Arbeiten ausstellten. Der Beschuldigte soll diese Rechnungen bezahlt und die Rechnungsbeträge sodann abzüglich einer Provision in bar zurückerhalten haben. Hierdurch soll er in seinem Unternehmen sogenanntes Schwarzgeld erzeugt haben, mit dem dann nicht oder nicht ordnungsgemäß zur Sozialversicherung angemeldete Schwarzarbeiter:innen bezahlt worden sein sollen.

Die weiteren Beschuldigten sind der Polizei zufolge eingetragene und faktische Geschäftsführer:innen der Servicefirmen sowie Angestellte des 51 Jahre alten Mannes. Sie sollen ihn bei der "Generierung des Schwarzgeldes und der Auszahlung der Schwarzlöhne unterstützt haben".

Haftbefehle vollstreckt

Gegen drei Personen, darunter den 51-jährigen Unternehmer, wurden Haftbefehle des Amtsgerichts Koblenz vollstreckt, teilte das Hauptzollamt mit. "Die Beschuldigten befinden sich seit heute in Untersuchungshaft", hieß es abschließend.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Hauptzollamts Koblenz, 18.02.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Nächstes FCS-Spiel findet in Völklingen statt

image

Hier zu sehen: das Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen. Archivfoto: BeckerBredel

FSC gegen TSV 1860 am Samstag

Die Drittliga-Partie zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem TSV 1860 München ist für diesen Samstag, ab 14.00 Uhr, angesetzt. Eigentlich sollten die Saarbrücker im heimischen Ludwigsparkstadion auf ihren Gegner treffen. Doch daraus wird (erneut) nichts.

Verlegung nach Völklingen

Auf die Münchner soll der FCS nun im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen treffen. Der Saarbrücker Verein hatte einen Antrag auf Verlegung gestellt, weil der Rasen im Ludwigsparkstadion zuletzt aufgrund des vielen Regens unbespielbar war. Dies teilten der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Saarländer am Donnerstagabend mit. 

Bereits mehrere Absagen

Zuletzt waren aus demselben Grund die Spiele gegen Duisburg (8. Februar) und Zwickau (17. Februar) abgesagt worden. Sportdirektor Toni Wachsmuth von FSV Zwickau hatte nach dem kurzfristigen Ausfall des Nachholspiels beim 1. FC Saarbrücken die Vorgänge rund um die Absage kritisiert: "'Nicht professionell': FCS-Gegner übt Kritik nach Spielabsage".

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Bislang 180 Corona-Mutationsfälle im Saarland festgestellt

image

Bis dato wurden im Saarland 180 Corona-Mutationsfälle festgestellt. Foto: dpa-Bildfunk/Marijan Murat

180 Corona-Mutationsfälle im Saarland

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Donnerstagnachmittag sind im Saarland bisher 180 Mutationsfälle des Coronavirus aufgetreten. 154 Mal handele es sich dabei um die britische Variante, in 26 Fällen liegen Mutationen aus Südafrika vor, so die weiteren Informationen. Die Übersicht:
- Regionalverband Saarbrücken: 72 Fälle von B.1.1.7 | 15 Fälle von B.1.351
- Landkreis Merzig-Wadern: 12 Fälle von B.1.1.7
- Landkreis Neunkirchen: 15 Fälle von B.1.1.7 | 4 Fälle von B.1.351
- Landkreis Saarlouis: 16 Fälle von B.1.1.7
- Saarpfalz-Kreis: 20 Fälle von B.1.1.7 | 4 Fälle von B.1.351
- Landkreis St. Wendel: 19 Fälle von B.1.1.7 | 3 Fälle von B.1.351

Corona im Saarland

Das saarländische Gesundheitsministerium hat am Donnerstagnachmittag insgesamt 93 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Hier die aktuellen Zahlen im Überblick: "Corona im Saarland: Aktuelle Zahl der Infizierten, Toten und Geheilten".

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Gesundheitsministeriums Saar, 18.02.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

93 Corona-Neuinfektionen im Saarland gemeldet

Im Saarland sind zurzeit 1.330 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl ergibt sich aus den Daten, die das Gesundheitsministerium mit Stand vom Donnerstag (18. Februar 2021), 16.00 Uhr, veröffentlicht hat.

93 neue Corona-Infektionen im Saarland

Demnach stieg die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen um 93 auf jetzt 27.947. Am Donnerstag der vergangenen Woche waren es 162 Neuinfektionen gewesen.

Fünf weitere Todesfälle

Im Saarland sind fünf weitere Corona-Todesfälle zu verzeichnen. Darunter sind drei Patienten aus dem Regionalverband Saarbrücken (65, 78 und 79 Jahre alt) sowie jeweils eine Person aus den Landkreisen Saarlouis und St. Wendel. Die Zahl der Menschen, die im Saarland im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, liegt damit mittlerweile bei 846.

172 Personen im Krankenhaus

Als geheilt gelten inzwischen 25.771 Menschen (+68). Von den an Covid-19 erkrankten Patient:innen werden momentan 173 stationär behandelt (-12). Davon liegen 52 auf der Intensivstation (-5).

So sieht es aktuell in den Kreisen aus

Die Gesamtfälle teilen sich wie folgt auf die Landkreise und den Regionalverband auf:
- Saarbrücken: 10.834 (+25 gegenüber dem Vortag)
- Merzig-Wadern: 2.400 (+8)
- Neunkirchen: 3.400 (+14)
- Saarlouis: 5.824 (+21)
- Saarpfalz: 3.202 (+9)
- St. Wendel: 2.287 (+16)

Wie die Statistik zustande kommt

Das saarländische Gesundheitsministerium versendet einmal am Tag Angaben zu der Entwicklung der Coronavirus-Zahlen. Es weist darin nur Fälle auf, die von den Gesundheitsämtern der Landkreise und des Regionalverbands bestätigt wurden. Über die tägliche Anzahl der Tests macht das Ministerium keine Angaben.

Begriffserklärung

Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.

Zahl der Genesenen: Sie gibt die Gesamtzahl der Personen an, die mit dem Coronavirus infiziert waren und inzwischen wieder geheilt sind.

Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben sind.

Zahl der aktiven Infektionen: Sie zeigt die aktuelle Zahl der Personen an, die das Coronavirus in sich tragen. Sie ergibt sich aus der Differenz aus der Gesamtzahl der Fälle und der Zahl der Geheilten sowie der Zahl der Toten.

Zahl der Intensivpatienten: Sie gibt die aktuelle Zahl der Personen an, die sich mit einer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation befinden.

image

Das Gesundheitsministerium hat weitere Corona-Infektionen im Saarland gemeldet. Symbolfoto: picture alliance/dpa/BELGA | Bernard Gillet

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 18.02.2021
- Mitteilung des Regionalverbands Saarbrücken, 18.02.2021
- Website des saarländischen Gesundheitsministeriums

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein