{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
abr

Saarland-Nachrichten: Die wichtigsten Meldungen vom Donnerstag

image

Die aktuellen Nachrichten vom Donnerstag (1. April 2021) gibt's auf SOL.DE im Überblick. Foto: BeckerBredel

Die aktuellen Corona-Zahlen

Die Zahl der Corona-Infizierten im Saarland ist um 157 gestiegen. Alle aktuellen Daten vom heutigen Donnerstag (1. April 2021) im Überblick: Weitere 157 Corona-Infektionen im Saarland gemeldet

Tobias Hans will keine neue Impfreihenfolge für Astrazeneca

Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat sich gegen eine Änderung der Reihenfolge bei den Corona-Schutzimpfungen mit Astrazeneca ausgesprochen. Die Sicherheit der Menschen gehe vor. Mehr dazu: Hans gegen Änderung der Impfreihenfolge mit Astrazeneca

Luca-App soll zur Kontaktnachverfolgung im ganzen Saarland genutzt werden

Zur Nachverfolgung von Kontakten in der Corona-Pandemie will das Saarland künftig die sogenannte Luca-App einsetzen. Dies sei eine der Voraussetzungen, damit das "Saarland-Modell" auch funktioniere, sagte Ministerpräsident Tobias Hans (CDU): Kontaktnachverfolgung in Corona-Pandemie: Saarland will Luca-App einsetzen

Elternvertretung im Saarland fordert Wiederholung des Corona-Schuljahres

Während der Corona-Pandemie sind bei vielen Schulkindern im Saarland unaufholbare Lücken entstanden. Die Landeselternvertretung schlägt daher vor, dass alle Schüler:innen bis zur zehnten Klasse das Jahr wiederholen können: Saarländische Elternvertretung plädiert für Wiederholung des "verlorenen" Schuljahrs

Verstärkte Kontrollen der Corona-Regeln über Osten an Saar-Ausflugsplätzen

Für bestimmte Ausflugsziele im Saarland steht fest: Über Ostern soll die Einhaltung der Corona-Regeln verstärkt kontrolliert werden. Welche das betrifft und wo genau Maßnahmen vorgesehen sind: Diese Saar-Ausflugsziele sollen über Ostern verstärkt kontrolliert werden

Frankreich verschärft den Lockdown: Schließungen und Ausgangssperren

Frankreich ist für Deutschland bereits ein sogenanntes Hochinzidenzgebiet. Staatschef Macron zieht kurz vor Ostern die Schrauben weiter an. Für ihn ein herber Rückschlag: die Schließung von Schulen. Doch auch die Geschäfte in Frankreich trifft es: Erneut Verschärfungen in Frankreich: Macron schließt in Corona-Krise Geschäfte und Schulen

Weitere Meldungen rund um die Corona-Pandemie:
Mutation nachgewiesen: Kita in Landsweiler-Reden wegen Corona-Fällen geschlossen
- Corona-Fall in Grundschule Theley - mehrere Personen in Quarantäne
- So wirbt Saar-Landtagspräsident Toscani für das "Saarland-Modell"
- Corona-Testzentrum am "blau" in St. Ingbert eröffnet
Appell der Bundesforschungsministerin: Kontakte über Ostern möglichst gering halten
Intensivmediziner: Stationen könnten in vier Wochen voll sein
Corona-Fall in Ensdorfer Hort - Quarantäne für mehrere Personen angeordnet

Nackter Jogger masturbiert vor Frau auf Waldweg in Saarbrücken

Am heutigen Donnerstag (1. April 2021) hatte eine 30-Jährige in Saarbrücken eine unangenehme Begegnung mit einem Exhibitionisten. Die Polizei sucht nach Zeugen. Mehr dazu: Exhibitionist in Saarbrücken: Nackter Jogger belästigt 30-Jährige auf Waldweg

Geldautomat in Homburg gesprengt

In der Nacht zum heutigen Donnerstag (1. April 2021) ist es in Homburg zu einer Geldautomaten-Sprengung gekommen. Das Gerät befand sich in der Eisenstraße. Was bislang bekannt ist: Unbekannte sprengen Geldautomaten in Homburg und entkommen der Polizei

Mehr dazu: Mehrere Zehntausend Euro Schaden bei Geldautomaten-Sprengung in Homburg

Jugendliche bekennen sich zu gefährlicher Falle auf Mountain-Bike-Strecke

Vier Jugendliche haben sich der Polizei als Verursacher des ausgehobenen Lochs auf der Mountainbike-Strecke "Pur" in St. Ingbert zu erkennen gegeben. Für die Personen im Alter von 15 bis 16 Jahren zieht das Konsequenzen nach sich. Mehr dazu: Falle für Fahrradfahrer:innen in St. Ingbert: Verursacher stellen sich der Polizei

Nur Saarbrücken, Homburg und Elversberg weiter im Pokalwettbewerb

Den Pokalwettbewerb des Saarländischen Fußball-Verbandes (SFV) machen in diesem Jahr die drei Proficlubs im Saarland unter sich aus. Nur Saarbrücken, Homburg und Elversberg kämpfen um den Sparkassen-Pokal Saar. Mehr dazu: Nur Saarbrücken, Homburg und Elversberg bleiben im Rennen um den Saarlandpokal

 

Verwendete Quellen:
- eigene Artikel

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Exhibitionist in Saarbrücken: Nackter Jogger belästigt 30-Jährige auf Waldweg

image

Der Mann joggte zunächst auf dem Waldweg in Saarbrücken an der Frau vorbei. Symbolfoto: dpa-Archiv

Der Vorfall ereignete sich gegen 10:00 Uhr am Waldweg zwischen der Straße "Am Waldhausweg" und dem Campus der Universität. Ein bislang unbekannter Mann joggte dabei zunächst völlig unbekleidet an der Geschädigten vorbei. Dann drehte er sich zu der Frau um und befriedigte sich dabei selbst. Das berichtet die Polizei in Saarbrücken.

Die 30-Jährige setzte daraufhin ihren Weg fort, ohne dass der Exhibitionist ihr folgte. Am Mittag informierte sie die Polizei über das Ereignis. 

Personenbeschreibung des Täters

Der Geschädigte wird wie folgt beschrieben:
- ca. 25-27 Jahre alt
- ca. 1,80 m groß
- sportliche Figur
- helle Haut
- dunkle kurze Haare.

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich mit der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt unter der Telefonnummer 0681/9321-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Verwendete Quellen:
- Pressemitteilung der Polizei in Saarbrücken

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Erfolgreich trainieren trotz Zeitmangel: So nutze ich den Aufenthalt im Fitnessstudio effizienter

image

Foto: KEO Fitness

Mens sana in corpore sano est – so lautet eine lateinische Redewendung, die sich an ein Zitat des römischen Dichters Juvenal anlehnt. Sie bedeutet, dass in einem gesunden Körper ein gesunder Geist wohnt. Wer also etwas für seine körperliche Gesundheit tut, fördert nicht nur die eigene Unversehrtheit (z.B. Vermeidung von Übergewicht, gesunder Muskelaufbau und intaktes Herz-Kreislauf System) sondern tut auch etwas für die mentale Befindlichkeit.

Vermeidung von Krankheiten, Übergewicht und Stress

Doch was ist ein gesunder Körper und wie erhalte ich ihn? Körperliche Gesundheit hängt unbedingt mit regelmäßiger Bewegung zusammen. Denn auch ein Motor, der nie bewegt wird, rostet irgendwann ein und funktioniert nicht mehr. Deshalb raten Experten dringend, sich regelmäßig mehrmals pro Woche körperlich zu betätigen – und das in Form von Sport wie z. B. Fitnesstraining.

image

Foto: KEO Fitness

Das sind die positiven Aspekte von körperlicher Fitness:

- Regelmäßiges Fitnesstraining versetzt uns in die Lage, den Körper in einem gesunden Wohlfühlgewicht halten zu können. Übergewicht belastet das Herz-Kreislaufsystem und macht Menschen träge. Gelenkprobleme und Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes können die Folge von Übergewicht bzw. Bewegungsmangel sein.

- Der Kreislauf wird gestärkt, man hat mehr Energie und ist leistungsfähiger.

- Wer regelmäßig Sport treibt, sich selbst herausfordert und an seine Grenzen geht, bekommt den „Kopf frei“ und kann das eigene Stresslevel senken. Denn Sport fördert die Konzentration, die Durchblutung und hebt nachweislich die Stimmung. Angst wird eingedämmt, Endorphine (Glückshormone) ausgeschüttet.

- Durch Muskeltraining wird das Immunsystem gestärkt und der Körper wird widerstandsfähiger gegen Viren und Bakterien.

- Gerade ältere Menschen profitieren davon, dass sie bereits in jungen Jahren auf ihre Fitness geachtet haben (und dies auch im Alter weiterhin tun): Sie sind in der Lage, mit Stürzen besser umzugehen und so Verletzungen zu vermeiden. Der Gleichgewichtssinn wird ausgeprägt und das Gefühl für den eigenen Körper intensiviert. Die Gelenke bleiben geschmeidig, die Muskeln gefestigt und der gefürchteten Osteoporose wird wirksam vorgebeugt

image

Foto: KEO Fitness

Den eigenen Schweinehund überwinden - effektiv und gezielt trainieren

Aber welche Sportart ist für mich die richtige? Die Antwort auf diese Frage muss jeder für sich selbst finden. Eine gängige Methode, sich fit zu halten und gleichzeitig unter professioneller Anleitung „das Richtige“ für sich und den eigenen Körper zu tun, ist, sich in einen Fitnessstudio anzumelden. Das Praktische daran: Hier kann ich die notwendigen Trainingsgeräte, -gewichte u.ä. nutzen, das Training mit Gleichgesinnten spornt mich an und man befindet sich in netter Gesellschaft.

„Keine Zeit“, „das Wetter ist so schön“, „heute nicht – aber morgen“ – den eigenen „Schweinehund“ überwinden und hin zu effektivem Training finden, ist meistens schwer. Gerade für Menschen, die in ihrem Beruf sehr "eingespannt" sind und einen straff getakteten Terminkalender haben. Doch es ist in der Regel gar nicht notwendig, sich zum Leistungssportler zu entwickeln, um die gewünschten Effekte zu erzielen. Berufstätigkeit, Erfolg und regelmäßiges Training schließen sich also nicht gegenseitig aus. Im Gegenteil: Zwanzig Minuten ausgewogenes, durchdachtes Training sind hier effizienter als eine Stunde "Alibi-Sport"!

Optimiertes Training für Menschen auf der Überholspur

Das Fitnessstudio „KEO Fitness“ in St. Ingbert zum Beispiel bietet Menschen, die voll im Berufsleben stehen und nur wenig Zeit für sportliche Betätigung haben, optimiertes Training an. Das heißt: Das speziell ausgebildete und professionelle KEO-Team erarbeitet zusammen mit den Kunden gezielt einen ganz individuellen, optimal funktionierenden Trainingsplan. Bei dieser ganzheitlichen Unterstützung können persönliche Ziele gesetzt, schnellstmöglich und mit geringem Aufwand erreicht sowie auch mit zeitaufwändigen, stressigen Jobs in Einklang gebracht werden. 

Das Angebot des KEO-Fitnessstudios ist vielfältig - und saarlandweit einzigartig:

image

Foto: KEO Fitness

 

Hier geht es zur Website von KEO Fitness

 

- EMS Training: Bei diesem Training werden die Muskeln mit elektrischen Impulsen stimuliert, die denen ähnlich sind, die beim "normalen" Training erzeugt werden. Bei jedem Durchgang wird ein individuell einstellbarer Trainingsanzug getragen. Der Vorteil dieses Trainings: Die Effekte eines 90-Minuten-Trainings sind hier bereits nach 20 Minuten erreicht.

- Technogym Biocircuit: Hierbei handelt es sich um ein individuelles Workout, mit dem die persönlichen Fitnessziele innerhalb kürzester Zeit zu erreichen sind. Mithilfe der sogenannten „Biodrive-Technologie“ wird ein zeitbasiertes Zirkeltraining absolviert. Jeder Benutzer erhält eine individuelle Anpassung durch den Trainer/die Trainerin und kann dann ohne Wartezeiten seine Training absolvieren.

- Kursangebot: In den Kursen nach dem Les Mills-Prinzip kann man sich unter Anleitung auspowern, gegenseitig anspornen und das Gemeinschaftsgefühl stärken.

- Power Plate Vibrationstraining: Durch angenehme mechanische Schwingungen werden Muskelkontraktionen ausgelöst (bis zu 2.400 pro Minute) und dabei bis zu 100 Prozent der Muskelfasern trainiert.

- Eissauna: Das Prinzip der  Eissauna ist bei Top-Athleten der unterschiedlichsten  Sportarten beliebt und genutzt. Die optimierte und komfortable Form der Kälteanwendung lässt den Körper auf Hochtouren arbeiten, um so die Körpertemperatur auszugleichen. Dabei wird Energie verbraucht – und somit auch Kalorien. Zusätzlich werden bei regelmäßiger Senkung der Körpertemperatur sogenannte Entzündungsmediatoren von entzündlichen Prozessen im Körper verlangsamtKEO Fitness bietet die Nutzung dieses Gerätes übrigens saarlandweit exklusiv an! 

image

Foto: KEO Fitness

- Velus Jet Massageliege: Der gesamte (bekleidete) Körper wird von einem warmen Wasserstrahl massiert. Es ist weder notwendig, sich umzuziehen, noch danach zu duschen: Das Wasser wird mit einer Temperatur von 18 – 42 ° C und mit einem Druck von 0,5 – 7,4 bar mit gleichmäßigen Bewegungen an die Unterseite einer Naturkautschuk-Folie projiziert und massiert so den gesamten Körper in verschiedenen Bewegungsrichtungen. Dabei kann zwischen unterschiedlichen Massagearten ausgewählt werden.

Um jedem Kunden ein individuelles Programm zusammenstellen zu können, erfolgt zuerst eine sogenannte „Anamnese“: Stärken, Schwächen, Wünsche und Vorstellungen eines jeden Einzelnen werden vom geschulten Team analysiert und ausgearbeitet. Dies daraus resultierenden Erkenntnisse bilden die Grundlage für den detaillierten Trainingsplan.

Das Gefühl der effektiven Auszeit mit Wohlfühl-Charakter stellt sich bei KEO-Fitness übrigens schon beim Betreten des topmodernen Ambientes ein: Der Look und die Ausstattung des Studios sind an die maorische Kultur angelehnt. Der Name "KEO" bedeutet "Spitze", "Gipfel", "Ziel".

Wann willst du dein Ziel erreichen und den Gipfel erklimmen?

RELAUNCH-AKTION

Werde jetzt Teil der KEO-Familie und erhalte bei Neuanmeldung bis zum 31.03.2021 in den ersten zwei Monaten jeweils eine Eissauna-, eine EMS- und eine Personaltraining-Session gratis dazu. Die Sessions haben einen regulären Wert von über 200 Euro und geben dir einen ersten Eindruck davon, wie ein echt effizientes Training bei uns aussehen kann. Die Gratis-Leistungen können in den ersten beiden Monaten nach der Corona-Wiederöffnung bei uns im Studio eingelöst werden.

Jetzt Probetraining vereinbaren um Aktion einzulösen

Infos zum Coronavirus

image

Symbolfoto: Anna Shvets/Pexels)

Corona Maßnahmen und Hygienekonzept spielen natürlich auch bei KEO Fitness eine Rolle: Auf einer Infoseite des Studios können sich Mitglieder jederzeit über den aktuellen Stand der Dinge auf dem Laufenden halten. Die Inhalte werden regelmäßig auf Grundlage der aktuellen Bestimmungen aktualisiert

>>> zur Infoseite 

Darüber hinaus ist  während des Lockdowns eine Info-Hotline für Mitglieder und Interessierte eingerichtet: 

>>> Info Hotline

Alle Maßgaben gemäß der aktuellen Bestimmungen werden selbstverständlich sofort und ordnungsgemäß umgesetzt. Darüberhinaus ist das Studio voll digitalisiert: Vom Training bis zum Vertragsabschluss lassen sich alle Termine und Anwendungen mit einem Klick erledigen.

image

Logo: KEO Fitness

KONTAKT
KEO Fitness 
Poststraße 43
66386 St. Ingbert 
Tel: (06894) 9564460 
Mail: info@keo-fitness.de
Internet: keo-fitness.de/

KEO Fitness auf Facebook

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Hans gegen Änderung der Impfreihenfolge mit Astrazeneca

image

Im Bild: Saar-Ministerpräsident Tobias Hans. Foto: BeckerBredel

Saar-Ministerpräsident zu Astrazeneca

"Es ist ein herber Rückschlag, dass wir die Impfungen mit Astrazeneca einschränken müssen. Doch die Sicherheit der Menschen geht vor. Ich bin deswegen auch nicht für eine Änderung der Impfreihenfolge", sagte Tobias Hans der Düsseldorfer "Rheinischen Post".

Vorschlag von Söder

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte zuletzt vorgeschlagen, die Impfreihenfolge für dieses Vakzin komplett aufzulösen. "Irgendwann wird man bei Astrazeneca speziell mit sehr viel Freiheit operieren müssen und sagen müssen: Wer will, und wer es sich traut quasi, der soll auch die Möglichkeit haben", sagte er.

Hans: Empfehlungen der Stiko abwarten

"Wir sollten in Bund und Ländern die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (Stiko) zur Zweitimpfung abwarten und uns auf das Impfen in den Hausarztpraxen konzentrieren", sagte Hans. "Die Hausärzte kennen ihre Patienten genau, können jeden Einzelfall am besten beurteilen und beraten."

Hans kündigte eine rasche Umsetzung im Saarland an. "Ab diesem Donnerstag startet im Saarland die Terminvergabe durch die Hausärzte und ab 13. April dann die Impfungen. Jetzt gilt es, schnell zu sein und gleichzeitig die Menschen mit Vorerkrankungen zuerst zu schützen."

Hintergrund

Bund und Länder waren am Dienstagabend der Stiko gefolgt, das Präparat von Astrazeneca in der Regel nur noch für Menschen ab 60 Jahren einzusetzen. Jüngere können sich nach Rücksprache mit dem Arzt und auf eigenes Risiko weiterhin damit impfen lassen. Hintergrund sind Fälle von Blutgerinnseln (Thrombosen) in Hirnvenen. Rheinland-Pfalz hatte vor der Sondersitzung der Gesundheitsministerkonferenz noch geplant, weiterhin Menschen unter 60 Jahren mit dem Vakzin zu impfen.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
abr

Saarländische Elternvertretung plädiert für Wiederholung des "verlorenen" Schuljahrs

image

Nicht alle Schüler:innen im Saarland konnten sich auf Homeschooling und Fernunterricht richtig einstellen. Der Elternverband fordert daher, das Schuljahr zu wiederholen. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa-Bildfunk

Eine große Zahl von Schüler:innen sei durch den Fernunterricht "nicht erreicht" worden, so die Vorsitzende der Landeselternvertretung Gymnasien, Katja Oltmanns zum "SR". Laut Umfragen fühlten sich die Hälfte der Kinder und Jugendlichen im Unterricht abgehängt. 

Durch Lehrplanänderungen fehlten wichtige Inhalte

Die Überarbeitung der Lehrpläne betrachteten die Eltern mit Sorge. Vieles, was die Schüler:innen im späteren Leben brauchten, werde so nicht mehr vermittelt. Die entstandenen Lücken bezüglich der Lehrinhalte seien dann nicht mehr zu kompensieren.

Eltern wollen Gesamtschulzeit verlängern

Daher haben die Eltern einen anderen Vorschlag: die Verlängerung der Gesamtschulzeit. Man müsse die Effizienz aus dem Bildungssystem nehmen und den Kindern stattdessen mehr Zeit zugestehen, um das verlorene Jahr zu kompensieren. Alle Stufen bis zur 10. Klassen sollten dieses daher wiederholen.

Alle Schüler:innen sollen das "verlorene Jahr" wiederholen

Dadurch blieben die Klassen bestehen, wodurch einzelne Schüler:innen nicht wegen "Sitzenbleiben" stigmatisiert würden. Leistungsstarke Kinder, die gut durch das Corona-Schuljahr gekommen sind, sollten jedoch die Möglichkeit haben in die nächste Klassenstufe zu wechseln. Wie genau das für Schüler:innen der 10. Klasse aussehen soll, wenn es keine 11. Klasse gibt, ist allerdings unklar. 

Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium

Die Schulzeit zu verlängern könnte auch erhebliche Probleme mit sich bringen. Beispielsweise wäre ein Rückstau möglich, da insgesamt mehr Schüler:innen in der Unter- und Mittelstufe sind. Der Großteil der Eltern hatte sich zuvor auch für eine Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium ausgesprochen. Die Verlängerung der Gesamtschulzeit durch die Corona-Pandemie könnte, wenn das Saarland dem Vorschlag folgt, genau das zur Konsequenz haben.

Der saarländische Lehrerinnen- und Lehrerverband (SLLV) will sich noch über den Vorschlag beraten.

Verwendete Quellen:
- Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Appell der Bundesforschungsministerin: Kontakte über Ostern möglichst gering halten

image

Anja Karliczek appelliert an die Bürger:innen, über Ostern einen Gang zurückzuschalten. Symbolfoto: Bernd von Jutrczenka/dpa-Bildfunk

"Gerade zu Ostern sollten wir alle einen oder mehrere Gänge zurückschalten", so Karliczek zur Deutschen Presse-Agentur. "Wenn wir es jetzt schaffen, uns noch einmal zusammenzureißen und in diesen Tagen wirklich zu Hause bleiben, kommen wir alle schneller zum normalen Leben zurück." Je stärker dagegen der Anstieg der Infektionszahlen, desto länger werde es auch dauern, sie wieder zu senken. 

Großteil der Risikogruppe soll im Sommer geimpft sein

Auf die kommenden Monate blickt die Forschungsministerin optimistisch. Trotz der Rückschläge beim Impfstoff von Astrazeneca seien die Impfungen Grund zur Hoffnung. "Ich bin nach wie vor zuversichtlich, dass wir im Sommer einen Punkt erreichen werden, zu dem nicht zuletzt ein Großteil der Personen geimpft ist, die ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben", erklärte die CDU-Politikerin. "Und ich denke schon, dass dann ein normaleres Leben schrittweise wieder möglich wird."

Grundimmunität auch bei neuen Virusvarianten

Befürchtungen, dass die Impfstoffe bei möglichen neuen Virusvarianten weniger oder gar nicht schützen, teilt Karliczek nicht. "Wenn der Großteil der Menschen geimpft ist, dann müsste eine Grundimmunität gegen das Coronavirus erreicht worden sein. Wir gehen im Moment davon aus, dass sie dann auch vor den neuen Varianten geschützt sind oder zumindest nicht mehr schwer erkranken - wenn jetzt nicht wirklich ganz andere Formen auftreten."

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Corona-Testzentrum am "blau" in St. Ingbert eröffnet

image

Hier zu sehen: die Drive-in-Teststation am "blau" in St. Ingbert. Foto: Facebook/@stadtsanktingbert

Corona-Testzentrum am "blau" in St. Ingbert

Ab sofort kann man sich auf dem "blau"-Parkplatz in St. Ingbert auf Corona testen lassen. Seit Donnerstagmorgen ist dort nach Angaben der Stadt eine Drive-in-Teststation in Betrieb. Dafür nach Beauftragung durch das Gesundheitsministerium verantwortlich: der Rohrbacher Apotheker Christoph Dahlem.

Nach den entsprechenden Testungen werde das Ergebnis per Mail weitergeleitet. Als Alternative besteht laut Stadt die Möglichkeit, am Rande des Parkplatzes auf das Testergebnis zu warten. "Die Öffnungszeiten können im Internet unter www.Rohrbach-Apotheke.de abgerufen werden. Eine Terminbuchung vorab ist erwünscht, damit Wartezeiten vermieden werden können", so die weiteren Angaben. Jedoch sei eine Testungen auch ohne Termin möglich.

Verwendete Quellen:
- Facebook-Beitrag der Stadt St. Ingbert, 01.04.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Diese Saar-Ausflugsziele sollen über Ostern verstärkt kontrolliert werden

image

Zu verstärkten Kontrollen soll es unter anderem am Bostalsee kommen. Foto: Wikimedia Commons/Tourist-Information Sankt Wendeler Land/CC3.0-Lizenz/Bild unbearbeitet

Saarschleife bei Mettlach

Laut "SZ" hat die Gemeinde Mettlach verstärkte Kontrollen an der Saarschleife angekündigt. Über Ostern sollen diese "strukturiert" stattfinden. Dazu sei das Ordnungsamt vor allem im Cloef-Bereich unterwegs. Bei Notwendigkeit könnte auch die Vollzugspolizei hinzugezogen werden, hieß es.

Bostalsee bei Nohfelden

Nach Angaben des Medienberichts sollen am Wochenende auch am Bostalsee verstärkte Kontrollen erfolgen. Das habe der Landreis St. Wendel mitgeteilt. Im Rahmen der Kontrollen sollen Ortspolizist:innen unterwegs sein. Verstärkt erfolge dann die Überwachung der Abstandsregelungen.

Stausee bei Losheim

Laut "SZ" stehe für die Gemeinde Losheim derzeit noch nicht fest, ob es am Stausee zu verstärkten Kontrollen über Ostern kommen soll. Darüber will die Gemeinde am heutigen Donnerstag (1. April 2021) entscheiden. Alsbald uns diese Information vorliegt, ergänzen wir den Artikel.

Verwendete Quellen:
- Saarbrücker Zeitung
- Verwendetes Foto: Wikimedia Commons/Tourist-Information Sankt Wendeler Land/CC3.0-Lizenz/Bild unbearbeitet

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mehrere Zehntausend Euro Schaden bei Geldautomaten-Sprengung in Homburg

image

Die Sprengung ereignete sich in einer Filiale der "Commerzbank" in Homburg. Foto: BeckerBredel

Geldautomat in Homburg gesprengt

In der Nacht zum heutigen Donnerstag (1. April 2021), gegen 02.40 Uhr, hat sich der Polizei zufolge ein Sicherheitsdienst bei den Beamt:innen in Homburg gemeldet. Die Angaben zu dem Zeitpunkt: Zwei maskierte Personen halten sich im Bereich eines Geldautomaten der "Commerzbank" in der Eisenbahnstraße auf.

Laut Polizei wurde der Geldautomat durch die Unbekannten gesprengt. "Alleine dieser Schaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro". Die Höhe der erbeuteten Bargeldsumme sei derzeit noch unklar. Zudem müsse das Gebäude auf Schäden überprüft werden. "Das Dezernat für Eigentumskriminalität hat die Ermittlungen übernommen", so die Polizei.

Flucht mit Kombi oder SUV

Den Einsatzkräften zufolge flüchteten die Täter:innen "in einem schwarzen Kombi oder SUV mit Wittlicher Kreiskennzeichen in Richtung B423". In dem Fahrzeug sollen sich "vermutlich" vier dunkel bekleidete Personen aufgehalten haben.

"Mit stark überhöhter Geschwindigkeit rasten die Täter über die B423 weiter in Richtung A6", hieß es. An der gesperrten Anschlussstelle Homburg in Fahrtrichtung Mannheim verloren die Polizist:innen dann den Sichtkontakt zu dem flüchtenden Fahrzeug. Somit entkamen die Personen unerkannt, teilten die Einsatzkräfte mit. "Im Rahmen der bisherigen Ermittlungen stellte sich heraus, dass die am Fluchtfahrzeug montierten Kennzeichenschilder gestohlen waren".

Hinweise zu dem Vorfall an den Kriminaldauerdienst, Tel. (0681)962-2133.

Verwendete Quellen:
- eigener Artikel
- Mitteilung des Landespolizeipräsidiums Saar, 01.04.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Nur Saarbrücken, Homburg und Elversberg bleiben im Rennen um den Saarlandpokal

image

Nur noch Saarbrücken, Homburg und Elversberg sind im Rennen um den Saarlandpokal. Symbolfoto: Pixabay

Wie der SFV mitteilte, wird der Pokalwettbewerb der Fußball-Herren im Saarland nur mit dem Drittligisten 1. FC Saarbrücken, dem Regionalligisten FC 08 Homburg und dem SV Elversberg ausgetragen. Die insgesamt 61 Amateurvereine dagegen nehmen nicht teil, da ihr Spielbetrieb in der Corona-Pandemie ausgesetzt ist.

Amateurvereine verzichten freiwillig auf Pokalwettbewerb

"Gemeinsam mit unseren Vereinen haben wir über einen Fortgang im Sparkassen-Pokal Saar beraten. Fast alle noch im Wettbewerb vertretenen Amateurvereine wollten nicht mehr in den Spielbetrieb einsteigen", so SFV-Präsident Heribert Ohlmann. 

Finanzielle Entschädigung für Ausgeschiedene

Die damit ausgeschiedenen Clubs erhalten jedoch eine finanzielle Entschädigung. Um diese zu ermöglichen, verzichtet der Sieger des Pokalwettbewerbs auf einen Teil der TV-Einnahmen. "Es ist ein großes Zeichen der Solidarität, dass der 1. FC Saarbrücken, der FC 08 Homburg und die SV Elversberg diesen Weg ermöglicht haben", betont Ohlmann. 

Die drei verbleibenden Vereine im Rennen um den Saarlandpokal sollen den Modus für die Spiele in Abstimmung mit dem Verband festlegen. Die Entscheidung fällt am 14. April. 

Verwendete Quellen:
- Pressemitteilung des Saarländischen Fußballverbandes

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Falle für Fahrradfahrer:innen in St. Ingbert: Verursacher stellen sich der Polizei

image

Ein Fahrradfahrer verletzte sich an der Gefahrenstelle. Symbolfoto: Pixabay

Jugendliche stellen sich der Polizei

Nach Angaben der Polizei haben sich vier Jugendliche (15 bis 16 Jahre alt) bei der St. Ingberter Inspektion gemeldet. Sie gaben an, die Verursacher des ausgehobenen Lochs auf der Mountainbike-Strecke "Pur" zu sein.

Strafverfahren eingeleitet

"Über die Motivlage der Jugendlichen ist bis dato nichts weiter bekannt", teilten die Beamt:innen mit. Gegen die Jugendlichen werde nun ein Strafverfahren eingeleitet. Weitere Ermittlungen übernehme der zuständige Kriminaldienst.

Hintergrund

Die Personen hatten auf der Mountainbike-Strecke "Pur" kürzlich eine potenziell lebensgefährliche Falle gestellt. Dazu war ein Loch ausgehoben sowie mit Laub und Blättern aufgefüllt worden. Ein Mann verletzte sich am Montag dadurch leicht.

Wer etwas beobachtet hat beziehungsweise weitere Angaben zu dem Vorfall machen kann, soll sich bei der Polizei in St. Ingbert melden, Tel. (06841)1090.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion St. Ingbert, 31.03.2021
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Intensivmediziner: Stationen könnten in vier Wochen voll sein

image

Derzeit seien noch 1.500 Intensivbetten für Covid-Patient:innen frei. Foto: dpa-Bildfunk/Robert Michael

Intensivmediziner warnt vor Überfüllung in Krankenhäusern

Der "Rheinischen Post" sagte Christian Karagiannidis, Leiter des Divi-Intensivregisters: "Seit Mitte März sind unterm Strich 1.000 Intensivpatienten zusätzlich in den Krankenhäusern gelandet". Sollte sich diese Geschwindigkeit fortsetzen, "sind wir in weniger als vier Wochen an der regulären Kapazitätsgrenze angelangt". Derzeit seien noch 1.500 Intensivbetten für Covid-Patient:innen frei.

"Wir malen keine Schreckensbilder", so Karagiannidis. Die Warnungen würden von den Zahlen gedeckt. "Es braucht jetzt dringend einen harten Lockdown für zwei Wochen, verpflichtende Tests an Schulen zweimal in der Woche und deutlich mehr Tempo bei den Impfungen in den Zentren und Arztpraxen".

Kritik an Warnungen

Der neue Vorstandsvorsitzende der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß, kritisierte in der "Rheinischen Post" solche Warnungen: "Ich bin auch davon überzeugt, dass die Schreckensszenarien, die aus dem Bereich der Intensivmedizin seit Tagen verbreitet werden, weder in der Politik noch in der Bevölkerung zu den damit wahrscheinlich beabsichtigten Reaktionen führen werden."

Auf die Kommunikation im Allgemeinen bezogen sagte Gaß: "Die derzeitige politische Kommunikation sorgt weder für Glaubwürdigkeit noch für Vertrauen in der Öffentlichkeit. Wenn der eine Ministerpräsident vor Inzidenzraten von 700 warnt und der andere sein gesamtes Bundesland zum Modellversuch erklärt, ist das aus meiner Sicht das genaue Gegenteil dessen, was die Bürgerinnen und Bürger von der Politik erwarten dürfen."

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Corona-Fall in Ensdorfer Hort - Quarantäne für mehrere Personen angeordnet

image

Ein Kind im Ensdorfer Gemeindehort wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa-Bildfunk

Am gestrigen Mittwoch (31. März 2021) wurde eines der Kinder im Ensdorfer Gemeindehort positiv auf das Coronavirus getestet. Obwohl die Testung bei allen anderen Kindern negativ ausfiel, befinden sie sich nun vorsorglich in Quarantäne. Auch eine Erzieherin muss sich in Isolation begeben. 

Die Gemeinde betont in diesem Zusammenhang nochmals die Wichtigkeit von regelmäßigen Corona-Tests. "Ohne die Testungen hätten wir die Infektionskette nicht so frühzeitig erkennen, unterbrechen und die Kinder und ErzieherInnen, die mit dem positiv auf Covid-19 getesteten Kind Kontakt hatten, schützen können." Sie dankt dem DRK Ortsvorsteher Paul Fisch, der die Testungen in den Osterferien übernommen hat. 

Verwendete Quellen:
- Pressemitteilung der Gemeinde Ensdorf

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Erneut Verschärfungen in Frankreich: Macron schließt in Corona-Krise Geschäfte und Schulen

image

Rund 150.000 Geschäfte seien von der Schließung betroffen. Foto: dpa-Bildfunk/AP/Lewis Joly

Macron schließt Schulen

Im Kampf gegen Corona hat Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron Beschränkungen landesweit verschärft und Schulschließungen angekündigt. Im Monat April sei "eine zusätzliche Anstrengung" aller nötig, sagte der 43-Jährige am Mittwochabend (31. März 2021) in einer Fernsehansprache. Premierminister Jean Castex will sich an diesem Donnerstag (ab 09.00 Uhr) in beiden Häusern des Parlaments der Debatte stellen. In der Nationalversammlung und im Senat sind auch Abstimmungen geplant, deren Ergebnisse für die Regierung jedoch nicht bindend sind.

Nach Ostern werden die Schulen mindestens für drei Wochen geschlossen sein: zunächst gibt es eine Woche lang Distanzunterricht, gefolgt von zwei Wochen Frühlingsferien für alle. Der Präsenzunterricht soll danach schrittweise wieder anlaufen.

"Wir haben Fehler gemacht"

Für Macron ist die Verschärfung ein Rückschlag. Der Präsident pochte lange darauf, dass die Schulen in der Krise unbedingt geöffnet bleiben sollen. Sie waren bisher nur während des ersten strengen Lockdowns im vergangenen Frühjahr geschlossen. "Wir haben Fehler gemacht", gestand Macron, der sich in einem Jahr um seine Wiederwahl bewerben dürfte. Scharfe Kritik kam aus der Opposition: Macrons Ankündigungen beruhten auf einem "Impf-Waterloo", schrieb die Rechtspopulistin Marine Le Pen auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Ebenso Schließung von Geschäften

Von Karsamstag an werden in ganz Frankreich vier Wochen lang nicht lebensnotwendige Läden geschlossen bleiben. Nach Angaben aus dem Wirtschaftsministerium sind rund 150.000 Geschäfte betroffen. Bisher gab es diese Einschränkungen schon in Teilen des Landes. Außerdem gibt es auch tagsüber strenge Bewegungseinschränkungen - so dürfen sich die Menschen etwa für Spaziergänge oder Sport nicht weiter als zehn Kilometer von ihrer Wohnung fortbewegen. Weiter gilt landesweit eine abendliche Ausgangssperre nach 19.00 Uhr.

Corona-Situation in Frankreich

Die Corona-Situation hatte sich in den vergangenen Wochen in Frankreich deutlich verschärft. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:innen binnen einer Woche lag landesweit zuletzt bei gut 375. Deutschland hatte Frankreich vergangene Woche als Hochinzidenzgebiet eingestuft und die Einreisebestimmungen verschärft. In dem Land mit rund 67 Millionen Einwohnern starben bisher fast 95.700 erkrankte Menschen. Geimpft wurden nach Behördenangaben rund acht Millionen Menschen.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Kontaktnachverfolgung in Corona-Pandemie: Saarland will Luca-App einsetzen

image

Das Saarland will die App Luca flächendeckend einsetzen. Foto: dpa-Bildfunk/Axel Heimken

Saarland will Luca-App einsetzen

Auf Beschluss der Landesregierung könnten bereits diese Woche alle sechs Saar-Gesundheitsämter an die Luca-App angebunden werden. Das teilte die Staatskanzlei in Saarbrücken am gestrigen Mittwoch (31. März 2021) mit.

"Damit das 'Saarland-Modell' funktionieren und wieder mehr öffentliches Leben ermöglicht werden kann, brauchen wir eine effektive und leicht zu handhabende Lösung der Kontaktnachverfolgung", sagte Ministerpräsident Tobias Hans zur App.

Digitale Version der Kontaktnachverfolgung

Die Luca-App vereine alle notwendigen Kriterien in einer digitalen Version der Kontaktnachverfolgung. "Zusätzlich wird auch ein digitales Testzertifikat sowie ein digitaler Impfnachweis in die App integriert, sodass man alle notwendigen Nachweise in einer App zusammen hat", betonte der CDU-Politiker.

"Saarland-Modell" ab 6. April

Hans hatte am vergangenen Donnerstag Lockerungen der Corona-Regeln ("Saarland-Modell") ab dem 6. April angekündigt - sofern die 7-Tage-Inzidenz stabil bei unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:innen liegt. Am Montagabend teilte er über Twitter mit, dass sich der Starttermin "wegen exponentiellem Wachstum einer 3. Welle" verschieben könnte. Das Modell werde aber auf jeden Fall kommen.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

So wirbt Saar-Landtagspräsident Toscani für das "Saarland-Modell"

image

Im Bild: Stephan Toscani (CDU). Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild

Saar-Landtagspräsident wirbt für "Saarland-Modell"

In einem Facebook-Video wirbt Stephan Toscani für das "Saarland-Modell". Darin heißt es unter anderem: "Das Saarland-Modell ist auch das Ergebnis intensiver Beratungen im Landtag des Saarlandes. Es hat dort eine breite parlamentarische Mehrheit".

Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz "stabil unter 100" bleiben, "dann sollten wir diesen Weg gehen. Mit dem Saarland-Modell." Auch aus verfassungsrechtlichen Gründen sei "es wichtig, dass wir von Verboten wegkommen hin zu Öffnungen mit Auflagen. Das gebietet auch der Grundrechtsschutz."

Toscani sagte, es sei richtig gewesen, auf Verbote und strenge Kontaktbeschränkungen zu setzen, als es noch keine Testmöglichkeiten und keinen Impfstoff gab. "Mittlerweile sind wir weiter", sagte er. Deswegen könne das Saarland "heute einen anderen Weg gehen". Das Saarland habe bundesweit bei den Erstimpfungen die höchste Impfquote. Zudem seien fast 400 Teststationen verfügbar.

Öffnungsschritte im Saarland geplant

Das Saarland will nach monatelangem Lockdown vom 6. April an Öffnungsschritte gehen: Unter anderem Theater, Kinos, Fitnessstudios und die Außengastronomie sollen wieder aufsperren - Voraussetzung für Gäste und Nutzer:innen ist ein negativer Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.

Im Freien dürfen maximal zehn Personen zusammenkommen, wenn sie negativ getestet worden sind. Weitere Öffnungen könnte es nach dem 18. April geben - zum Beispiel in der Gastronomie, hatte Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) vor einer Woche angekündigt.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- Facebook-Beitrag von Stephan Toscani, 01.04.2021
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

192 Corona-Neuinfektionen im Saarland gemeldet

Im Saarland sind zurzeit 1.623 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl ergibt sich aus den Daten, die das Gesundheitsministerium mit Stand vom Mittwoch (31. März 2021), 16.00 Uhr, veröffentlicht hat.

192 neue Corona-Infektionen im Saarland

Demnach stieg die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen um 192 auf jetzt 31.968. Am Mittwoch der vergangenen Woche waren es auch 164 Neuinfektionen gewesen. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt damit 89,9 (Vorwoche: 70,7).

Ein weiterer Todesfall gemeldet

Im Saarland ist ein weiterer Corona-Todesfall zu verzeichnen. Eine Person aus dem Kreis Merzig-Wadern verstarb nach einer Infektion mit dem Virus. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, steigt somit auf 940.

146 Personen im Krankenhaus

Als geheilt gelten inzwischen 29.405 Menschen (+108). Von den an Covid-19 erkrankten Patient:innen werden momentan 144 stationär behandelt (-2). Davon liegen 49 auf der Intensivstation (+/-0). 

So sieht es aktuell in den Kreisen aus

Die Gesamtfälle teilen sich wie folgt auf die Landkreise und den Regionalverband auf:
- Saarbrücken: 12.212 (+80 gegenüber dem Vortag)
- Merzig-Wadern: 2.728 (+15)
- Neunkirchen: 4.135 (+43)
- Saarlouis: 6.591 (+17)
- Saarpfalz: 3.644 (+21)
- St. Wendel: 2.658 (+16)

Wie die Statistik zustande kommt

Das saarländische Gesundheitsministerium versendet einmal am Tag Angaben zu der Entwicklung der Coronavirus-Zahlen. Es weist darin nur Fälle auf, die von den Gesundheitsämtern der Landkreise und des Regionalverbands bestätigt wurden. Über die tägliche Anzahl der Tests macht das Ministerium keine Angaben.

Begriffserklärung

Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.

Zahl der Genesenen: Sie gibt die Gesamtzahl der Personen an, die mit dem Coronavirus infiziert waren und inzwischen wieder geheilt sind.

Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben sind.

Zahl der aktiven Infektionen: Sie zeigt die aktuelle Zahl der Personen an, die das Coronavirus in sich tragen. Sie ergibt sich aus der Differenz aus der Gesamtzahl der Fälle und der Zahl der Geheilten sowie der Zahl der Toten.

Zahl der Intensivpatient:innen: Sie gibt die aktuelle Zahl der Personen an, die sich mit einer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation befinden.

image

Das saarländische Gesundheitsministerium hat weitere Corona-Fälle bestätigt. Symbolfoto: Michael Kappeler/dpa-Bildfunk

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 31.03.2021
- Website des saarländischen Gesundheitsministeriums
- eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Corona-Fall in Grundschule Theley - mehrere Personen in Quarantäne

image

Sieben Kinder wurden infolge des Corona-Falls in Quarantäne geschickt. Foto: Peter Kneffel/dpa-Bildfunk

Corona-Fall in Grundschule Theley

Nach Angaben des Gesundheitsamts ist ein Mitarbeiter der Nachmittagsbetreuung der Grundschule Theley positiv auf das Corona-Virus getestet worden. "Ein weiterer Mitarbeiter sowie sieben Kinder sind Kontaktpersonen ersten Grades in der Einrichtung", hieß es. Ihnen wurde Quarantäne angeordnet.

Corona im Kreis St. Wendel: Aktuelle Zahlen

Die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis St. Wendel liegt derzeit bei 61. Seit Beginn der Pandemie haben sich 2.658 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert. Als genesen gelten 2.429 Menschen. Mit oder an dem Virus sind 103 Personen verstorben. Alle aktuellen Zahlen aus dem gesamten Saarland gibt's hier.

Verwendete Quellen:
- landkreis-st-wendel.de
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Unbekannte sprengen Geldautomaten in Homburg und entkommen der Polizei

image

In Homburg wurde ein Geldautomat gesprengt. Fotos: BeckerBredel

Geldautomat in Homburg gesprengt

Unbekannte Personen haben in der Homburger Eisenbahnstraße in der Nacht zum Donnerstag einen Geldautomaten gesprengt. Das berichtet der "SR". Nach Angaben des Senders entstand lediglich am Automaten selbst Schaden - und nicht am Gebäude. Über die Höhe der Beute liegen aktuell noch keine Informationen vor, hieß es. Aktuell sichere die Polizei vor Ort Spuren. Update: "Mehrere Zehntausend Euro Schaden bei Geldautomaten-Sprengung in Homburg".

Täter:innen flüchten

Laut Polizei löste die Alarmanlage der Bank gegen 02.40 Uhr aus, so "SR". Den Täter:innen sei es wohl gelungen, vor der Polizei zu flüchten. Zwar habe ein Streifenwagen das Fluchtfahrzeug noch sichten können. Dann aber sei es zum Verlust des Sichtkontakts gekommen.

Verwendete Quellen:
- Saarländischer Rundfunk
- Presseagentur BeckerBredel

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mutation nachgewiesen: Kita in Landsweiler-Reden wegen Corona-Fällen geschlossen

image

Das Kinderhaus im Wiesengrund in Landsweiler-Reden ist fürs Erste geschlossen. Symbolfoto: Philipp von Ditfurth/dpa-Bildfunk

Ab dem heutigen Donnerstag (1. April 2021) ist das "Kinderhaus im Wiesengrund" in Landsweiler-Reden vorerst geschlossen. Die Gemeinde folgt damit einer Empfehlung des Gesundheitsamtes. 

Mehrere Mitarbeitende und Kinder mit Mutation infiziert

Grund für die Schließung seien mehrere Corona-Fälle in der Kita, bei denen die britische Mutation nachgewiesen wurde. Diese geht mit einem deutlich höheren Ansteckungsrisiko einher und bedarf daher erhöhter Vorsichtsmaßnahmen. Betroffen sind sowohl pädagogische Fachkräfte als auch Kinder aus verschiedenen Gruppen. Zudem stehen noch Testergebnisse von Personen aus, bei denen ein Infektionsverdacht besteht.

Kontaktpersonen in Quarantäne

Auch die Kontaktverfolgung ist noch nicht abgeschlossen. Der erste Corona-Fall in der Einrichtung wurde am Dienstag der vergangenen Woche (23. März 2021) bekannt. Das Gesundheitsamt prüft seither mögliche Infektionsketten. Für Kontaktpersonen wurde Quarantäne angeordnet. 

Kita soll erst übernächste Woche wieder geöffnet werden

Die Kita soll bis einschließlich Freitag der kommenden Woche (9. April 2021) geschlossen bleiben. Die Öffnung der Einrichtung richtet sich jedoch nach dem weiteren Infektionsgeschehen. Im Laufe der nächsten Woche wird die Situation vom Gesundheitsamt und von der Gemeinde Schiffweiler neu bewertet.

Die Eltern wurden über die Lage informiert und werden regelmäßig über die Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten.

Verwendete Quellen:
- Gemeinde Schiffweiler

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein