{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
abr

Makabere Provokation vor Derby: FCS-Fans stellen Sarg und Kreuze am Betzenberg auf

image

Im Fritz Walter Stadion stellten Fans des 1. FC Saarbrücken vor dem Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern einen Sarg und Kreuze auf. Foto: Twitter

Am kommenden Samstag (17. April 2021, 14:00 Uhr) treffen im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg der 1. FC Kaiserslautern und der 1. FC Saarbrücken aufeinander. Das Derby der Traditionsclubs wird mit Spannung erwartet, geht es beim Gastgeber doch um den Abstieg aus der dritten Liga in die Regionalliga Südwest.

Unbekannte stellen Sarg und Kreuze am Betzenberg auf

Vor dem Spiel musste der FCK nun jedoch eine heftige Provokation vor den Toren des Heimatstadions hinnehmen. Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag (15. April 2021) ein Plakat am Zaun vor dem Trainingsplatz aufgehängt, auf dem sie die Lauterer mit Bezug auf Vereinsikone Fritz Walter beleidigen. Davor wurden auf einem Rasenstück Kreuze und ein Sarg aufgestellt

FCK-Trainer und Fans verurteilen die Aktion

Zwar sei der symbolische Friedhof bereits am Donnerstagabend wieder entfernt worden, die Aktion wird dennoch von verschiedenen Seiten scharf verurteilt. FCK-Trainer Marco Antwerpen erklärte bei einer Online-Pressekonferenz: "Mir fällt es immer schwer über solche Aktionen zu sprechen, weil sie einfach geschmacklos sind." Am besten solle man so etwas gar keine Aufmerksamkeit schenken. 

Auch der saarländische FCK-Fanclub "Betze Supporters" äußerte sich mit deutlichen Worten zu dem Vorfall:

Kaiserslautern trennt ein Sieg vom sicheren Ufer

Kaiserslautern liegt aktuell auf dem 18. Platz der Tabelle. Drei Punkte fehlen dem Team, um aus der Abstiegszone zu entkommen. Der Mannschaft steckt zudem noch die Englische Woche in den Knochen. "Wir sind bemüht darum, dass die Akkus wieder aufgeladen sind und haben beim Sieg in Mannheim gezeigt, dass wir Derbys können. Das ist uns allen noch in Erinnerung und dementsprechend wollen wir das zweite Derby jetzt auch gewinnen", so Antwerpen. Die Bedeutung des Spiels sei allen beim 1. FCK bewusst.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presseagentur
- Eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Öffentlichkeitsfahndung: 17-jähriges Mädchen aus Blieskastel wird vermisst

image

Die Polizei hat die öffentliche Suche nach der Jugendlichen beendet; die 17-Jährige ist wohlbehalten zu ihrer Familie zurückgekehrt. Foto: Polizei (von der Redaktion unkenntlich gemacht)

Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mädchen im Saarland

Seit Dienstagnachmittag (13. April 2021, 16.00 Uhr) wird eine 17-Jährige aus Blieskastel vermisst. Die Polizei im Saarland sucht aktuell per Öffentlichkeitsfahndung nach der Jugendlichen. "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie sich in einer gesundheitlichen Notlage befindet oder ihr ein Leid zugestoßen ist", teilte die Polizei am Donnerstagabend mit.

Verwendete Quellen:
- Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Homburg vom 15.04.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Erfolg digital: Immobilien-Experte Gilbers & Baasch setzt auf Webkompetenz der Agentur N49 

image

Screenshot: Gilbers&Baasch/N49

Eine Web-Präsenz ist – gerade in Zeiten von Corona – für viele unabdingbar. Realisieren lässt sie sich mit der Hilfe von Experten, die ihr digitales Know-how in Kundenprojekte einfließen lassen, denn zeitgemäße Websites müssen sich mittlerweile hohen Ansprüchen stellen: responsives Design, schnelle Ladezeiten, Benutzerfreundlichkeit ... die Liste der Anforderungen ist lang und vor allem ältere Websites können mit diesen nicht mehr schritthalten. Das Trierer Immobilienunternehmen Gilbers & Baasch will mit der Zeit gehen und hat die Erstellung einer neuen Website nun in die Hände der Digitalagentur N49 gelegt.

Digitale Kompetenz trifft auf Immobilienexpertise

Bei der Erstellung einer komplett neuen Website sowie einer Landingpage hat sich das Unternehmen auf das digitale Fachwissen und die jahrelange Erfahrung von N49 verlassen. Ergebnis ist eine neue Homepage, durch die der Immobilienexperte vor allem potenzielle Verkäufer beratend unterstützen und professionell betreuen, sowie natürlich auch Immobilienangebote in der Region Trier und Luxemburg an die Kunden bringen will. Der Fokus der Website liegt auf den Themen Immobilienangebote, Immobilienbewertung und -Ankauf, Hausbau, Baugrundstücke sowie dem Verweis auf Investment durch Immobilien. Darüber hinaus kann sich der Websitebesucher ein genaues Bild vom Leistungsspektrum des Immobilienunternehmens machen.

Um den hohen Ansprüchen der User gerecht zu werden, war es beim Aufbau der Website selbstverständlich, den aktuellen Anforderungen zu begegnen und so eine hervorragende User Experience – also den bestmöglichen Mehrwert und eine optimale Nutzererfahrung – zu schaffen. Dabei sind vor allem die folgenden Punkte in den Fokus gerückt und von der Agentur umgesetzt worden:

Schnellstmöglicher Aufbau der Seiten auf allen Endgeräten – auch Page Speed genannt
Optimale Anpassung und Darstellung der Website auf unterschiedlichen Endgeräten wie Desktop oder Smartphone dank responsivem Design
Einfaches Einlaufen und Abfragen des Immobilienportfolios mithilfe einer Schnittstelle auf der Website
Schnelle Kontaktaufnahme dank integriertem Kontaktformular
SEO (Suchmaschinenoptimierung) für eine bessere Auffindbarkeit bei Google & Co.
Geradliniges Design und User Interface für ein einfaches Handling der Seite

image

Screenshot: Gilbers&Baasch/N49

Landingpages – ausgewählte Themen on point

Darauf, dass sie als Immobilienunternehmen nicht bloß Objekte an- und verkaufen, wollen die Immobilienexperten von Gilbers & Baasch gesondert hinweisen. Deshalb hat N49 für Kunden, die sich für Immobilien als Investitionsobjekte interessieren, eine Landingpage zum Thema Investment kreiert. Wer auf der Suche nach interessanten Anlageobjekten oder Standortideen ist, findet dort ein breites Portfolio aus Wohn- und Geschäftshäusern, Wohnanlagen, Grundstücken zur Wohnbebauung und Objekten für den Einzelhandel. Als Spezialist für Immobilieninvestitionen beantwortet Gilbers & Baasch auf seiner neuen Landingpage Fragen zu den Themengebieten Investment, Gewerbevermietung, Projektentwicklung sowie Beratung & Bewertung.

Der Clou einer solchen Landingpage: Informationen – kurz und knackig: Der Websitebesucher kann sich einen Überblick über die wichtigsten Punkte verschaffen und wird nicht von irrelevanten Informationen abgelenkt.

image

Screenshot: Gilbers&Baasch/N49

Über die UNTERNEHMENSGRUPPE GILBERS & BAASCH

Die Unternehmensgruppe GILBERS & BAASCH ist ein seit 20 Jahren am Markt erfolgreich tätiges Immobilienunternehmen aus Trier und betreut, aufgeteilt in drei Geschäftsbereiche, sowohl den regionalen Immobilienmarkt, den Neubau individueller Kundenhäuser sowie Immobilieninvestitionen in Deutschland sowie den BeNeLux-Staaten.

Unternehmensgruppe Gilbers & Baasch | Immobilien Trier
Bruchhausenstr. 23
D-54290 Trier
Tel: (0)651 / 99 55 200
Fax: (0)651 / 99 55 20 55
Mail: info@gilbers-baasch.de

Individuelle digitale Konzepte – Step by Step

Wie N49 Projekte umsetzt? Um – wie im Fall von Gilbers & Baasch – ein auf den Kunden zugeschnittenes, passgenaues Konzept zu entwickeln, arbeitet das Team von N49 nach einem bestimmten Workflow, in den zahlreiche Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Bereichen der Agentur sowie der Kunde selbst involviert sind.

image

Screenshot: N49

Gestartet wird das Projekt in der Regel mit einem Workshop. Hier ist erst einmal Brainstorming gefragt. Jeder, der möchte, kann seine Ideen und Wünsche einbringen. Je mehr Details, desto besser, denn nur so lässt sich eine solide Basis für das spätere Endprodukt entwickeln. Im gemeinsamen Gespräch samt Bedarfsanalyse soll außerdem das genaue Digitalisierungspotenzial des Kunden ermittelt werden: Was ist das Ziel des Kunden? Was braucht er? Wo will er hin? Wo liegen seine Chancen im Web? Was muss das Produkt können? An dieser Stelle soll abgesteckt werden, welchen technischen und inhaltlichen Anforderungen sich der Kunde stellen muss.

Mehr zu Website-Projekten

Im Nachgang werden die Ergebnisse ausgewertet. So nimmt das Digitalkonzept nach und nach Form an – stets in enger Absprache mit dem Kunden. Das Ergebnis für Gilbers & Baasch: Eine komplett neue Website und Landingpages für einzelne Leistungen – abgerundet durch Google Ads Kampagnen für eine bessere Sichtbarkeit.

Der Kunde erhält zunächst ein Mockup – eine Art Vorführmodell – um sich ein genaues Bild vom späteren Layout, dem allgemeinen Look der Seite, zu machen. Ist der Kunde zufrieden, legt die Agentur los: Programmierer legen die Seite samt aller gewünschten Spezifikationen an, Texte und Bilder füllen das technische Grundgerüst mit Leben, für eine bessere Auffindbarkeit der Website wird Suchmaschinenoptimierung (SEO) betrieben.

Abschließend legt die Agentur N49 Wert darauf, dass der Kunde sich mit seinem Produkt auskennt, es quasi „versteht“. In einer Kundenschulung ist das Unternehmen Gilbers & Baasch in das Backend, quasi die Schaltzentrale, seiner Website eingeführt worden. So können kleinere Änderungen auch ganz simpel und schnell vom Kunden vorgenommen werden!

image

Screenshot: N49

Digitale Expertise direkt aus der Region

Die Firma N49 mit Sitz in Saarbrücken und Trier hat sich Anfang 2020 neu gegründet, bringt aber bereits jahrelange Erfahrung im digitalen Business mit. Mit dem neuen Namen geht nicht nur die Agentur selbst neue Wege, sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihren Kunden in der schnelllebigen Online-Welt einen großartigen Webauftritt zu garantieren. Der große Vorteil des N49-Leistungsportfolios?: Hier findet man alles für eine gelungene Web-Präsenz unter einem Dach:

• Web-Entwicklung
• Shop-Systeme
• App-Design
• Social Media Management
• Suchmaschinenoptimierung und -Marketing (SEO und SEA)
• Online-Kampagnen

Ob kurzfristige Kampagnen-Schaltungen für einen Umsatz-Boost oder eine neue Website mit integrierter SEO für eine dauerhaft bessere Sichtbarkeit – für jeden Bereich stehen Experten zur Verfügung, die sich um die optimale Umsetzung der Kundenwünsche kümmern – für mehr Erfolg online.

N49 | Digitalagentur in Saarbrücken und Trier

Saarbrücken
Gutenbergstr. 11 – 23
66117 Saarbrücken
+ 49 681 – 502 36 33

Trier
Hanns-Martin-Schleyer-Straße 8
54294 Trier
+ 49 651 – 7199 132

 

Mehr zu Website-Projekten

 

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Kinovorstellungen im Saarland bleiben die Ausnahme: Öffnung für viele nicht wirtschaftlich

image

Der Betreiber des Kino "Achteinhalb" in Saarbrücken sieht der Eröffnung im Saarland-Modell mit gemischten Gefühlen entgegen. Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk

Nach fünf Monaten Zwangspause kann der Leiter des Kino "Achteinhalb" in Saarbrücken, Waldemar Spallek, endlich wieder Filmplakate ins Schaufenster hängen. Die Freude über die mögliche Öffnung im Rahmen des Saarland-Modells ist allerdings getrübt: "Ich sehe das sehr ambivalent", erklärt der Kinochef der "Deutschen Presse-Agentur". 

Kino "Achteinhalb" öffnet für sechs Vorstellungen

"Ich freue mich, den Gästen wieder ein Erlebnis bieten zu können. Aber mein gesunder Menschenverstand sagt mir: Die Leute sind genauso verzweifelt wie ich, und bei steigenden Inzidenzzahlen wird die Sinnfälligkeit immer fragwürdiger."  Er ist sicher, dass viele Filmfans mit einem Kinobesuch hadern werden. 

Seit dem 6. April können Kinos im Saarland wieder öffnen. Bislang wurde jedoch noch kein Film in den Filmhäusern gezeigt. Das "Achteinhalb" wagt einen ersten Versuch. Zwischen dem 21. und 29. April sollen insgesamt sechs Vorstellungen von drei Filmen stattfinden. Gezeigt werden die saarländische Produktion "Der Soldatenmord von Lebach", "M.A.S.H." und "Aalto - Architektur der Emotionen"

Programmkino wird von Stadt und Land unterstützt

Voraussetzung für den Kinobesuch ist ein negativer Corona-Test. "Wir tun das aus Solidarität", so Spallek. "Wenn es schon ein Modellprojekt gibt, wollen wir mitmachen." Das "Achteinhalb" wird anders als die meisten anderen Kinos von Stadt und Land unterstützt. Der Leiter ist sich der privilegierten Situation bewusst: "Wir basteln unser Programm wie ein Theater, für uns ist die Verleihsituation nicht ausschlaggebend. Da geht es den Kommerziellen viel schlechter: Wenn sie aufmachen, fragen sie sich, was sie spielen sollen."

image

Das Kino "Achteinhalb" in Saarbrücken eröffnet als Einziges im Rahmen des Saarland-Modells für einige Filmvorführungen. Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk

Kommerzielle Kinos können Öffnungsangebot nicht annehmen

In diesem Dilemma befindet sich etwa die Kette "Cinestar", die bundesweit 48 Kinos betreibt - darunter auch eines in Saarbrücken. Für den Geschäftsführer Oliver Fock stellt sich die Frage nach einer Öffnung im Saarland gar nicht. "Ein einzelner Standort bringt uns gar nichts, man muss das große Ganze sehen", meint er. Ein breites Angebot an neuen Filmen zu präsentieren, sei nur möglich, wenn mindestens 80 Prozent der deutschen Kinos geöffnet würden. Vorher gingen die meisten Neuerscheinungen nicht auf den Markt.

Wiederaufnahme des Betriebs braucht Zeit

Derzeit seien Kinos im Austausch darüber, was ein realistisches Zeitfenster für eine bundesweite Wiedereröffnung wäre. Aus gutem Grund, denn die Wiederaufnahme des Betriebs kann bis zu vier Wochen dauern. Ware muss eingekauft und Mitarbeiter:innen aus der Kurzarbeit geholt werden. "Man kann also weder von heute auf morgen öffnen, noch den Betrieb kurzfristig rauf- und wieder runterfahren", so Fock. 

Auch Ralf Holl, Chef des Kino-Centers Nastätten im Rhein-Lahn-Kreis/Rheinland-Pfalz und Mitglied im Hauptausschuss des Hauptverbandes Deutscher Filmtheater hält Öffnungen zum jetzigen Zeitpunkt für sinnlos. Um einen neuen Film, "einigermaßen gewinnbringend" ins Kino zu bringen, benötige der Filmverleih jeweils sechs Wochen im Vorfeld fürs Marketing und im Anschluss als Auswertzeit. In dieser wackligen Zeit sei das schwer. "Den Verleihern können wir da gar nicht böse sein."

Überbrückungshilfen kommen nicht allen zugute

Als Unternehmen mit mehr als 2.500 Beschäftigten habe das "Cinestar" laut Fock zudem lediglich einen Teil der Novemberhilfen erhalten. Dezember- und Überbrückungshilfe 3 gab es für die Kinokette nicht. Daher "wäre es fatal, jetzt eine kostenintensive Wiedereröffnung einzuleiten, um die Häuser dann womöglich nach einer Woche wieder zuzumachen", erklärt der Geschäftsführer. 

Mit der Überbrückungshilfe 3 hängt nach Ansicht von Kinoleiter Ralf Holl auch zusammen, ob kleinere Kinos noch länger überleben können. Es brauche auch neue Ansätze bei der Unterstützung. "Wichtig ist für uns im Mittelstand, dass man ein Stück weit weg kommt von den Betriebskosten und man auch an Unternehmerlohn denkt ähnlich wie bei Soloselbstständigen." Ein Betrieb, in dem nur ein Viertel der Plätze belegt werden darf, sei wirtschaftlich nicht zu stemmen.

Wiedereröffnungen mit verstärkten Hygienekonzepten

"Cinestar"-Chef Fock plant langfristig mit einem Hygienekonzept öffnen. In allen Richtungen neben einer Gruppe soll ein Platz freigelassen werden. "Nur dann werden wir gegenüber der Regelung aus dem ersten Lockdown (1,50 Meter Abstand, demnach maximal 25 Prozent Auslastung) Auslastungszahlen erreichen, die sich überhaupt wieder im Bereich der Wirtschaftlichkeit bewegen." Zudem müsse die Maskenpflicht am Platz wegfallen, da der Verzehr von etwa Popcorn und Softdrinks für einen wirtschaftlichen Kinobetrieb unerlässlich sei.

Auch bei der Ausnahme-Eröffnung des "Achteinhalb" in Saarbrücken sind verstärkte Hygienevorschriften angesagt. Maximal 27 Personen sollen auf den 90 Plätzen im Kinosaal verteilt werden. Zusätzlich zu den AHA-Regeln müssen die Besucher:innen zudem einen tagesaktuellen, negativen Corona-Schnelltest vorweisen. 

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presseagentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Pflanzenschutzmittel entdeckt: Discounter ruft Müsli zurück

image

In dem Bio-Müsli von Netto wurden Rückstände von Pflanzenschutzmittel gefunden. Symbolfoto: Pixabay

Die "De-Vau-Ge Gesundkostwerk Deutschland GmbH" ruft aktuell zwei Chargen des "BioBio Basis-Müsli 5-Korn Mix" zurück. Betroffen sind 750 Gramm Packungen mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 25.08.2021 und 16.09.2021. Die Müslimischungen wurden bundesweit in Filialen der Supermarktkette "Netto" angeboten.

Rückstände von Pflanzenschutzmittel gefunden

Wie der Discounter mitteilt, sei der Grund für den Rückruf vorbeugender Verbraucherschutz. Bei einer Untersuchung wurden in Sesamsamen Rückstände des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid gefunden. Es könne nicht vollständig ausgeschlossen werden, dass der Verzehr zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führt. 

image

Zwei Chargen des "BioBio Basis Müsli 5-Korn Mix" sind betroffen. Foto: Netto Markendiscount

Kunden können das Müsli zurückgeben

Die De-Vau-Ge und das Handelsunternehmen haben die Ware bereits aus dem Verkauf genommen. Andere Mindesthaltbarkeitsdaten, BioBio-Produkte oder Artikel des Herstellers seien nicht betroffen. Kund:innen, die Waren aus den beiden fraglichen Chargen gekauft haben, könne diese gegen Erstattung des Kaufpreises in den Einkaufsstätten zurückgeben. Ein Kassenbon muss dazu nicht vorgelegt werden. 

Verwendete Quellen:
- Pressemitteilung von Netto Marken-Discount

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Kaum zu glauben: Diese Ortsnamen gibt es in Deutschland wirklich

image

Lustige Ortsnamen gibt es in Deutschland so einige.

Deutschland sprudelt gerade zu vor lustigen Ortsnamen. Egal ob man die Städte mit dem Auto oder der Bahn durchquert oder ob man einfach nur einen Brief in einen dieser Orte senden muss: Ein Schmunzeln bleibt bei diesen Ortsnamen mit Sicherheit nicht aus. Auch wir mussten beim Recherchieren das ein oder andere Mal kräftig lachen.

Wir zeigen euch in unserer Galerie, welche die lustigsten Ortsnamen in Deutschland sind und wo diese liegen:

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
kub

Saarland-News: Alles Wichtige vom Donnerstag

image

Nachrichten gibt's immer auf SOL.DE. Foto von der Hochwaldalm in Wadern-Wadrill: mrorogo/CC BY-SA 3.0

Die aktuellen Corona-Zahlen im Saarland

Die Zahl der Corona-Infizierten ist um 232 gestiegen. Damit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz hierzulande bei 128,7. Alle aktuellen Daten vom Donnerstag im Überblick: Sieben-Tage-Inzidenz im Saarland seit einer Woche über 100

Ampelstufe "Rot" droht

Die sogenannte Corona-Ampel im Saarland könnte noch in den nächsten Tagen auf "Rot" geschaltet werden. Damit könnten zahlreiche Öffnungen wieder zurückgenommen werden: "Ampelstufe 'Rot' droht".

Update:  "Corona-Ampel im Saarland trotz angespannter Lage noch auf Gelb"

Impfung der Prio-Gruppe 3: So könnt ihr euch anmelden

Das Saarland öffnet am Abend die Impfliste für die dritte Priorisierungsgruppe. Rund 300.000 Menschen können sich damit für eine Corona-Impfung anmelden. Wichtige Informationen zur Impfung haben wir hier für euch zusammengefasst: "Impfung der Prio-Gruppe 3: So könnt ihr euch anmelden".

Corona-Fälle an Bildungseinrichtungen

- Mehr als 200 Quarantäne-Fälle bei Kindern im Regionalverband
- Neue Corona-Fälle an Schulen im Kreis Saarlouis

Kinovorstellungen bleiben die Ausnahme: Öffnung für viele nicht wirtschaftlich

Dank des Saarland-Modells dürfen Kinos hierzulande derzeit wieder öffnen. Kaum eines der Filmhäuser aber nimmt das Angebot an. Die Filme fehlen, ein wirtschaftlicher Betrieb ist nicht möglich. Es gibt allerdings auch Ausnahmen. "Kinovorstellungen bleiben die Ausnahme: Öffnung für viele nicht wirtschaftlich".

Öffentlichkeitsfahndung: 17-jähriges Mädchen aus Blieskastel wird vermisst

Die Polizei im Saarland sucht aktuell per Öffentlichkeitsfahndung nach der 17-jährigen Denis Barth aus Blieskastel. Es könne derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Jugendliche in einer gesundheitlichen Notlage befindet. Mehr Informationen unter: Öffentlichkeitsfahndung: 17-jähriges Mädchen aus Blieskastel wird vermisst

image

Eine 17-jährige aus Blieskastel wird vermisst. Foto: Polizei

Mann (51) versucht Saarbrücker Supermarkt mit Küchenmesser auszurauben

Ein 51-jähriger Mann hat versucht, einen Supermarkt in der Saarbrücker Innenstadt auszurauben. Er wurde allerdings von dem Personal des Lebensmittelmarktes in die Flucht geschlagen: "Mann (51) versucht Saarbrücker Supermarkt mit Küchenmesser auszurauben".

Mann legt Feuer nahe St. Ingberter Schule - hoher Schaden entstanden

Ein 44-Jähriger soll an der Wiesentalschule in St. Ingbert Papiercontainer angezündet haben. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass die Flammen auf das Gebäude übergreifen. Der mutmaßliche Täter wurde später festgenommen: "Mann legt Feuer nahe St. Ingberter Schule - hoher Schaden entstanden".

Pflanzenschutzmittel entdeckt: Discounter ruft Müsli zurück

Auch im Saarland wird derzeit die Müsli-Mischung einer Discounter-Kette zurückgerufen. In dem Produkt wurden Rückstände eines Pflanzenschutzmittels gefunden. Mehr: "Pflanzenschutzmittel entdeckt: Discounter ruft Müsli zurück".

FCS-Fans provozieren mit Sarg und Kreuzen auf dem Betzenberg

Vor dem Derby des 1. FC Kaiserslautern gegen den 1. FC Saarbrücken haben offenbar Fans der Gastmannschaft am Fritz-Walter-Stadion eine geschmacklose Botschaft hinterlassen. Die Fronten vor dem Spiel, bei dem es für die "Roten Teufel" um den Abstieg geht, sind verhärtet. Mehr dazu: Makabere Provokation vor Derby: FCS-Fans stellen Sarg und Kreuze am Betzenberg auf

Trotz "Bauchweh": Online-Glücksspiel legalisiert

Der saarländische Landtag hat dem neuen Glücksspiel-Staatsvertrag zugestimmt. Trotz "Bauchweh" und Kritik ist damit das Verbot von Casinospielen im Internet aufgehoben: "Trotz 'Bauchweh': Online-Glücksspiel legalisiert".

Kaum zu glauben: Diese Ortsnamen gibt es in Deutschland wirklich

Verwendete Quellen:
- eigene Berichte
- Foto: mrorogo, Hochwaldalm Wadrill - panoramio (3), CC BY-SA 3.0

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
thl

Update: Corona-Ampel im Saarland trotz angespannter Lage noch auf "Gelb"

image

Aufgrund der aktuellen Infektionslage im Saarland muss Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) die sogenannte Corona-Ampel wohl auf "Rot" stellen. Symbolfoto: Pixabay & Michael Kappeler/dpa-Bildfunk

+++Update 21.42 Uhr+++

Entgegen aller Erwartungen ist die Corona-Ampel am Donnerstagabend vorerst noch auf "Gelb" geblieben. Das hat die saarländische Landesregierung am Abend nach übereinstimmenden Medienberichten der "Saarbrücker Zeitung" und des "Saarländischen Rundfunks" entschieden. Der Homburger Virologe Jürgen Rissland sprach gegenüber dem "SR" allerdings von einem "sehr dunklen Gelb". Die "SZ" schreibt davon, dass die Ampel "In Richtung Orange tendiere". Ob es dabei bleibt, entscheidet der Ministerrat am morgigen Freitag.

In unserem ursprünglichen Bericht haben wir geschrieben, dass die Corona-Ampel im Saarland mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auf "Rot" umgestellt werde. Aus Gründen der Transparenz findet ihr im folgenden unseren Ausgangsartikel in voller Länge:

Corona-Ampel im Saarland wird wohl morgen auf "Rot" gestellt

Der saarländische Ministerrat wird aller Voraussicht nach am morgigen Freitag (16. April 2021) die Stufe "Rot" der sogenannten Corona-Ampel ausrufen. Bereits am frühen Donnerstagmittag waren Informationen des Monitoring-Berichts der Landesregierung durchgesickert, wonach eine Expert:innen-Gruppe des Gesundheitsministeriums geraten hatte, die Ampel auf "Rot" zu stellen, wenn sich die aktuelle Infektionslage am Donnerstag nicht verbessere: "Corona im Saarland: Ampelstufe Rot droht".

Infektionslage im Saarland bleibt angespannt

Davon dass dieser Schritt nun tatsächlich bereits am morgigen Freitag gegangen wird, ist aufgrund der jüngsten Corona-Zahlen im Saarland auszugehen. Das Gesundheitsministerium meldete am Donnerstagabend 232 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt landesweit bei 128,7. Damit ist die Inzidenz seit Beginn des Saarland-Modells deutlich gestiegen (Anmerkung der Redaktion: am 6. April 2021 betrug die Sieben-Tage-Inzidenz noch 77,8).

Weitere Werte gaben am Donnerstagmittag noch weitaus größeren Anlass zur Sorge. Auf SOL.DE-Anfrage erklärte das Gesundheitsministerium, dass 382 von insgesamt 432 Intensivbetten belegt (davon 55 Corona-Patient:innen) sind. Das entspricht einer Auslastung von 88 Prozent. Auch die Krankenhauszahlen vom Donnerstagabend bieten keinen Grund für eine Entwarnung. So waren nochmal sechs Corona-Intensivpatient:innen mehr als am Vortag zu verzeichnen, also nunmehr 61.

Auch die Saarländische Krankenhausgesellschaft (SKG) hatte angesichts dieser Zahlen bereits vor einer Überlastung der Intensivstationen im Saarland gewarnt. "Die Lage ist ernst. Sie ist sehr angespannt", sagte SKG-Geschäftsführer Thomas Jakobs am Donnerstag. 

Laut einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur verwies die Expert:innen-Gruppe des Gesundheitsministeriums zudem auf einen gestiegenen R-Wert hin, der bei 1,5 liege sowie eine Verdopplung der Mutationsfälle innerhalb eines Tages.

Saar-Regierung muss sehr wahrscheinlich Notbremse ziehen

Aufgrund dieser angespannten Lage bleibt der saarländischen Landesregierung kaum eine andere Möglichkeit, als die Notbremse zu ziehen. Denn mit Einführung des Saarland-Modells hatte die Landesregierung angekündigt, dass man die Corona-Ampel unverzüglich auf "Rot" stellen werde, sobald "eine Überlastung des Gesundheitswesens drohe".

Auf SOL.DE-Anfrage erklärte eine Sprecherin der Staatskanzlei am Mittwochabend, dass man zur Bewertung, ob eine Überlastung droht, unter anderem "den landesweiten Inzidenzwert, die epidemiologische Lage als auch die Situation in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen" berücksichtige.

Am morgigen Freitag berät sich der Ministerrat über die weitere Vorgehensweise. Alles andere als eine Rückkehr zu einem konsequenten Lockdown wäre vor diesem Hintergrund sehr überraschend.

Verwendete Quellen:
- eigene Recherche
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
thl

Corona-Impfung der Prio-Gruppe 3 im Saarland: So könnt ihr euch anmelden

image

Auch Personen aus der Priorisierungsgruppe drei können sich im Saarland ab Donnerstag für eine Corona-Impfung anmelden. Foto: Vadim Ghirda/AP/dpa-Bildfunk

Seit gestern Abend steht es offiziell fest: Das Saarland schaltet bereits ab Donnerstag (15. April 2021) die sogenannte "Priorisierungsgruppe 3" für die Anmeldung zu einer Corona-Impfung frei. Damit können sich nun rund 300.000 weitere Personen im Saarland für eine Impfung anmelden. Die wichtigsten Informationen zur Impf-Anmeldung im Saarland haben wir hier für euch zusammengefasst:

Ab wann können sich Personen der dritten Priorisierungsgruppe für eine Impfung anmelden?

Laut Angaben des saarländischen Gesundheitsministeriums können sich die Personen aus der Priorisierungsgruppe 3 am heutigen Donnerstag (15. April 2021) ab 18.00 Uhr in die Impfliste eintragen lassen. Eine vorherige Anmeldung ist noch nicht möglich. Da zahlreiche Personen bereits heute Morgen versucht haben, sich frühzeitig in die Impfliste einzutragen, stellte das Gesundheitsministerium am Mittag nochmals klar, dass eine Anmeldung vor 18.00 Uhr nicht möglich ist.

Spielt der Zeitpunkt der Eintragung auf die Impfliste eine Rolle?

In diesem Zusammenhang hat das Gesundheitsministerium auch erklärt, dass der Zeitpunkt der Eintragung auf die Impfliste keinen Einfluss auf den Zeitpunkt des späteren Impftermins habe. "Für die Eintragung spielt der Zeitpunkt keine Rolle, da die Listeneinträge vor der Terminvergabe randomisiert werden, um allen, sich auf der Liste befindlichen Personen, die gleiche Möglichkeit für einen Impftermin zu ermöglichen", teilte das Ministerium am Donnerstagmittag mit.

Wie kann ich mich für eine Corona-Impfung im Saarland anmelden?

Die Eintragung in die Impfliste soll laut Angaben des Gesundheitsministeriums bevorzugt über das Online-Buchungsportal "impfen-saarland.de" erfolgen. Zudem steht allen die Möglichkeit offen, sich über die Corona- und Impfhotline des Saarlandes anzumelden. Diese ist montags bis sonntags zwischen 07.00 und 20.00 Uhr unter den Telefonnummern (0681)5014422 und (0800)9991599 erreichbar. Weitere Informationen zur Hotline findet ihr unter: "Corona und Impfhotline des Saarlandes".

Das Gesundheitsministerium weist vorsorglich darauf hin, dass es über die Hotline aufgrund des großen Andrangs zu längeren Wartezeiten kommen könne. 

Wer kann sich im Saarland für eine Corona-Impfung anmelden?

Personen der Priorisierungsgruppen 1 und 2 können sich weiterhin für eine Impfung eintragen. Dazu gesellt sich ab Donnerstag die sogenannte "Priorisierungsgruppe 3".

Wer gehört zur Priorisierungsgruppe 3?

Zur dritten Priorisierungsgruppe gehören folgende Personen:

Altersindikation
- über 60-jährige Personen

Medizinische Indikation
Personen mit folgenden medizinischen Indikationen:
- behandlungsfreie in Remission befindliche Krebserkrankungen
- Immundefizienz oder HIV-Infektion, Autoimmunerkrankung oder rheumatologische Erkrankung
- Herzinsuffizienz, Arrhythmie, Vorhofflimmern, koronare Herzkrankheit oder arterielle Hypertonie
- Zerebrovaskuläre Erkrankung wie Schlaganfälle/Hirnschläge oder andere chronisch neurologische Erkrankungen
- Asthma bronchiale
- chronisch entzündlicher Darmerkrankung
- Diabetes mellitus (mit HbA1c < 58 mmol/mol oder< 7,5%)
- Adipositas (Body-Mass-Index über 30)

Auch Menschen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem CoronavirusSARS-CoV-2 besteht, zählen zur Prio-Gruppe 3.

Berufliche Indikation
Personen, die in folgenden beruflichen Situationen sind:
- Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit niedrigen Expositionsrisiko und ohne Betreuung von Patienten mit Verdacht auf Infektionskrankheiten
- Personen in relevanter Position in Regierungen, Verwaltungen und den Verfassungsorganen, in Streitkräften, bei der Polizei, beim Zoll, bei der Feuerwehr, beim Katastrophenschutz - einschließlich des Technischen Hilfswerks, in der Justiz und Rechtspflege
- Personen in relevanter Position in Unternehmen der kritischen Infrastruktur, in Apotheken und der Pharmawirtschaft, in der öffentlichen Versorgung und Entsorgung, in der Ernährungswirtschaft, im Transport- und Verkehrswesen sowie in der Informationstechnik und Telekommunikation
- Personen, die in Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe und in Schulen tätig sind
- Personen, die im Lebensmitteleinzelhandel tätig sind
- Personen mit prekären Arbeits- oder Lebensbedingungen
- zwei enge Kontaktpersonen von einer nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person

Verwendete Quellen:
- Angaben des saarländischen Gesundheitsministeriums
- eigene Recherche
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mann (51) versucht Saarbrücker Supermarkt mit Küchenmesser auszurauben

image

In Saarbrücken hat ein 51-Jähriger versucht, einen Supermarkt mit einem Küchenmesser auszurauben. Symbolfotos Rolf Vennenbernd/dpa-Bildfunk

51-jähriger Mann will Supermarkt in Saarbrücken ausrauben

Gegen etwa 09.20 Uhr versuchte ein 51-jähriger Mann aus Lebach am gestrigen Mittwoch, einen Supermarkt in der Saarbrücker Innenstadt auszurauben. Er begab sich laut Angaben der Polizei zum Kassenbereich, bedrohte die Kassiererin mit einem Küchenmesser und forderte die Herausgabe von Bargeld.

Angestellte verfolgen erfolglosen Täter

Dieser Forderung kam die Kassiererin allerdings nicht nach. Als diese um Hilfe schrie, flüchtete der mutmaßliche Täter zu Fuß, wobei er von den Angestellten und dem Filialleiter des Supermarktes verfolgt wurde. Noch im Umfeld des Marktes wurde der Mann von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt widerstandslos festgenommen.

Der 51-Jährige, der auch noch Drogen mit sich führte, wurde anschließend dem Haftrichter vorgeführt und nach Verkündung des Haftbefehls in die JVA Saarbrücken verbracht.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Saarbrücken, 15.04.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Vermisste Frau (81) in St. Ingbert aufgefunden

image

Die Polizei Sulzbach hat ihre Öffentlichkeitsfahndung eingestellt. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Friso Gentsch

Die Polizei Sulzbach hat die Öffentlichkeitsfahndung nach der 81-jährigen Brigitte U. eingestellt. Die Vermisste konnte am Abend in St. Ingbert aufgefunden werden.

Verwendete Quellen:
- Fahndung der Polizei Sulzbach vom 15.04.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Patryk Kubek

Mehr als 200 Quarantäne-Fälle bei Kindern im Regionalverband

image

Mehr als 200 Schüler:innen und Kita-Kinder aus dem Regionalverband Saarbrücken befinden sich derzeit in Corona-Quarantäne. Foto: Annette Riedl/dpa-Bildfunk

Im Regionalverband Saarbrücken sind derzeit mehr als 200 Schüler:innen in Corona-Quarantäne. Außerdem befinden sich mehrere Dutzend Erzieher:innen und Lehrkräfte in Isolation, teilte Sprecher Lars Weber am Mittwoch (15. April 2021) mit.

Schüler:innen und weitere Menschen in Quarantäne

Der Gemeindeverband stuft die Zahl der Quarantäne-Anordnungen ferienbedingt weiter als "niedrig" ein. Das Gesundheitsamt habe für 96 Kita-Kinder, 51 Grundschüler:innen, 13 Gemeinschaftsschüler:innen und 47 Schüler:innen aus Berufsbildungszentren Isolation angeordnet. Von einer Quarantäne sind auch 31 Erzieher:innen, elf Grundschullehrkräfte und drei Lehrer:innen aus BBZs betroffen. Zum Vergleich: Zum Beginn der Osterferien gab es noch 408 Quarantäne-Anordnungen für Schüler:innen und Kita-Kinder sowie 34 Erzieher:innen und Lehrkräfte im Regionalverband.

Corona im Regionalverband aktuell

Die 7-Tages-Inzidenz in Saarbrücken und Umland beträgt derzeit 153,3 (Vorwoche: 99,9). Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 13.041 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Die meisten Fälle gibt es im Moment in Saarbrücken (483), Völklingen (135) und Heusweiler (53). 454 Personen aus dem Regionalverband sind mit oder durch Sars-CoV-2 gestorben. Alle aktuellen Zahlen aus dem gesamten Saarland hier.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Regionalverbands Saarbrücken, 14.04.2021
- Mitteilung des Regionalverbands Saarbrücken, 07.04.2021
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mann legt Feuer nahe St. Ingberter Schule - hoher Schaden entstanden

image

Die Feuerwehr konnte verhindern, dass die Flammen auf das Schulgebäude übergreifen. Archivfoto: AnRo0002/CC0 1.0

Im Hof der Wiesentalschule in St. Ingbert soll ein Mann zwei Altpapiercontainer angezündet haben. Die Flammen drohten auf das nahe Schulgebäude überzugreifen, wie die Polizei am heutigen Donnerstag (15. April 2021) mitteilte. Feuerwehrleute konnten das jedoch verhindern.

Verdächtiger festgenommen

Der Schaden an den Containern und der Fassade der Schule liegt den Angaben nach im fünfstelligen Bereich. Der Verdächtige sei nach der Tat am Mittwochnachmittag geflohen. Polizist:innen nahmen ihn wenig später in der Nähe der Schule fest. Wegen einer möglichen psychischen Erkrankung kam er in eine Klinik. Gegen den 44-Jährigen wird nun ermittelt.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion St. Ingbert, 15.04.2021
- Mitteilung der Feuerwehr St. Ingbert, 15.04.2021
- Deutsche Presse-Agentur
- Foto: AnRo0002, 20181020Wiesentalschule3, CC0 1.0

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Neue Corona-Fälle an Schulen im Kreis Saarlouis

image

Weitere Corona-Fälle an Schulen im Kreis Saarlouis sind jetzt bekannt geworden. Foto: Matthias Balk/dpa-Bildfunk

Im Landkreis Saarlouis sind in den vergangenen Tagen Corona-Fälle an mehreren Schulen aufgetreten. Das Gesundheitsamt schickte mehr als 80 Menschen in Quarantäne, teilte die Pressestelle am heutigen Donnerstag (15. April 2021) mit.

Fälle an Schulen im Kreis Saarlouis

Positive Tests gab es demnach hier:
- Lebach: BBZ (eine positiv getestete Person, für weitere 24 Personen wurde Quarantäne angeordnet)
- Rehlingen: Lothar-Kahn-Schule (2 | 26)
- Saarlouis: Anne-Frank-Schule (1 | 9)
- Saarlouis: KBBZ (2 | 21)
- Saarlouis-Fraulautern: Grundschule im alten Kloster (1 | 4)
- Wadgassen: Bisttalschule (1 | Kontaktpersonen werden noch ermittelt)

Aktuelle Zahlen

Die 7-Tages-Inzidenz in Saarlouis und Umland liegt derzeit bei 121 (Vorwoche: 87). Seit Beginn der Pandemie gab es 6.995 Fälle. 143 Menschen sind mit oder an dem Virus gestorben. Alle aktuellen Zahlen aus dem gesamten Saarland hier.

Verwendete Quellen:
- Landkreis Saarlouis: Corona-Ticker April 2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Trotz "Bauchweh": Online-Glücksspiel im Saarland legalisiert

image

Tausende Saarländer:innen bereits jetzt spielsüchtig. Foto: Rob Engelaar/ANP/dpa-Bildfunk

Trotz schwerer Bedenken und mit offenem Widerwillen hat der saarländische Landtag am Mittwoch (14. April 2021) dem neuen Glücksspiel-Staatsvertrag zugestimmt. "Nichts geht mehr", sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Ulrich Commerçon. Denn 13 Landesparlamente hätten den Staatsvertrag schon ratifiziert. Das Inkrafttreten sei daher nicht mehr zu verhindern. Bei einem Nein zu dem Vertrag gäbe es im Saarland keine verbindliche Regelung des Glücksspiels mehr: "Und wir hätten hier Verhältnisse wie im Wilden Westen."

Glücksspiel legalisiert - Limit bei Einzahlungen

Mit dem zum 1. Juli in Kraft tretenden neuen Glücksspiel-Staatsvertrag wird vor allem das bisher geltende, oft umgangene Verbot von Online-Casinospielen aufgehoben. Zum Schutz gegen Spielsucht wird ein Einzahlungslimit in Höhe von 1.000 Euro monatlich eingeführt.

"Bauchweh" bei Zustimmung

"Der Entwurf schützt nicht die Interessen der Menschen, er schützt die Interessen der Glücksspiel-Lobby", sagte der Abgeordnete Dennis Lander (Linke). "Eigentlich hätten wir lieber an einem staatlichen Glücksspielmonopol festgehalten", sagte Raphael Schäfer (CDU). "Wir werden dem Staatsvertrag zustimmen, wenn auch mit Bauchweh." In zentralen Punkten sei man anderer Meinung als viele Kolleg:innen in den anderen Bundesländern. 

SPD: Intensiver um Spielerschutz kümmern

"Wenn der Familienvater das Geld verzockt, dann hat das mit Freiheit nichts zu tun", sagte Commerçon. Man müsse sich künftig noch intensiver um den Spielerschutz kümmern: "Die Würfel sind noch nicht gefallen, wir werden weiter am Ball bleiben." Er sei nicht einverstanden damit, wie die Glücksspielbranche über die eigene Regulierung mitentschieden habe.

Tausende Saarländer:innen schon jetzt spielsüchtig

In einer von den Koalitionsfraktionen CDU und SPD eingebrachten Entschließung heißt es, die Zustimmung zu dem Staatsvertrag sei zur Wahrung der realen Handlungsfähigkeit und zur Vermeidung einer Rechtszersplitterung in Deutschland nötig. Die vorgesehene Besteuerung der Spieleinsätze in Höhe von 5,3 Prozent sei zu gering, das Einzahlungslimit werde "mit großer Sorge" zur Kenntnis genommen. Im Saarland sind mehr als 5.500 Menschen laut Caritas-Verband spielsüchtig oder gefährdet, es zu werden.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- Mitteilung der Landesfachstelle Glücksspielsucht Saarland, 30.09.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
thl

Corona im Saarland: Ampelstufe "Rot" droht

image

Im Saarland droht derzeit die Corona-Ampelstufe "Rot". Foto: Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk

Corona-Ampel im Saarland droht auf "Rot" umzuspringen

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen und der Situation in den saarländischen Krankenhäusern könnte die Corona-Ampel zeitnah auf "Rot" geschaltet werden. Dies berichten die "SZ" und der "SR" unter Berufung auf Informationen des täglichen Monitoring-Berichts der Landesregierung. Darin heißt es, dass die wissenschaftlichen Berater des Kabinetts ein Umschalten auf Ampelstufe "Rot" empfehlen, sofern sich die Lage am heutigen Donnerstag (15. April 2021) nicht bessere. 

Ampelstufe "Rot" bei drohender Überlastung des Gesundheitswesens

Nach dem sogenannten Drei-Stufen-Modell der saarländischen Landesregierung wird die Ampel auf "Rot" gestellt, sobald eine "Überlastung des Gesundheitswesens" drohe. Genaue Richtlinien oder Kennzahlen, wann das Gesundheitswesen zu überlasten droht, hat das Kabinett bislang allerdings noch nicht veröffentlicht. 

Gegenüber SOL.DE hatte eine Sprecherin der Staatskanzlei am Mittwochabend Folgendes erklärt: "Der Ministerrat hat die aktuelle Infektionslage im Saarland ständig im Blick und bestimmt diese Stufe. Dabei werden unter anderem der landesweite Inzidenzwert, die epidemiologische Lage als auch die Situation in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen berücksichtigt. Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie erstellt täglich einen detaillierten Monitoringbericht, der mit einem Expertengremium bestehend aus Krankenhaus-Experten, Epidemiologen, Rettungszweckverband und Gesundheitsämtern besprochen wird".

Infektionszahlen und Auslastung der Intensivbetten hoch

Durch aktuelle Entwicklung droht nun ein Umschalten auf die Ampelstufe "Rot". So hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz seit Beginn des Saarland-Modells von 77,8 auf 133,2 gesteigert. Neben der hohen Inzidenz bietet auch die Auslastung der Intensivbetten aktuell Anlass zur Sorge. Nach einer SOL.DE-Anfrage erkärte das Gesundheitsministerium am heutigen Donnerstagmittag, dass bereits 382 von insgesamt 432 Intensivbetten belegt sind. Das entspricht einer Auslastung von rund 88 Prozent.

Aufgrund der aktuellen Situation wollen sich die Staatssekretär:innen bereits am heutigen Mittag beraten. Am Freitag sollen dann entsprechende Beratungen im Ministerrat folgen. Die Corona-Ampel könnte damit bereits am morgigen Freitag auf "Rot" geschaltet werden.

Öffnungen im Saarland könnten zeitnah zurückgenommen werden

Die mit dem Saarland-Modell erfolgten Öffnungen könnten damit bereits in den nächsten Tagen wieder zurückgenommen werden. So hat die Regierung für den Fall, dass die Corona-Ampel auf "Rot" umgeschaltet werden muss, die "Rücknahme aller Öffnungsschritte und einen konsequenten Lockdown" angekündigt. Wie die entsprechenden Corona-Beschränkungen dann konkret aussehen werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht bekannt.

Verwendete Quellen:
- Saarbrücker Zeitung
- Saarländischer Rundfunk
- eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Über 250 weitere Corona-Fälle im Saarland gemeldet

Im Saarland sind zurzeit 2.343 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl ergibt sich aus den Daten, die das Gesundheitsministerium mit Stand vom Mittwoch (14. April 2021), 16.00 Uhr, veröffentlicht hat.

253 neue Corona-Infektionen im Saarland

Demnach stieg die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen um 253 auf jetzt 34.119. Am Mittwoch der vergangenen Woche waren es 265 Neuinfektionen gewesen. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt damit 133,2 (Vorwoche: 81,2). Sechs Tage in Folge wurde im Saarland nun die 100er-Marke überschritten. Die Landesregierung schaltete die Corona-Ampel bereits am Sonntagabend auf Gelb.

Keine weiteren Todesfälle gemeldet

Im Saarland sind keine weiteren Corona-Todesfälle zu verzeichnen. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, liegt somit weiter bei 954.

172 Personen im Krankenhaus

Als geheilt gelten inzwischen 30.822 Menschen (+168). Von den an Covid-19 erkrankten Patient:innen werden momentan 172 stationär behandelt (-4). Davon liegen 55 auf der Intensivstation (-1). 

So sieht es aktuell in den Kreisen aus

Die Gesamtfälle teilen sich wie folgt auf die Landkreise und den Regionalverband auf:
- Saarbrücken: 13.041 (+86 gegenüber dem Vortag)
- Merzig-Wadern: 2.863 (+18)
- Neunkirchen: 4.520 (+52)
- Saarlouis: 6.995 (+46)
- Saarpfalz: 3.935 (+20)
- St. Wendel: 2.765 (+31)

Wie die Statistik zustande kommt

Das saarländische Gesundheitsministerium versendet einmal am Tag Angaben zu der Entwicklung der Coronavirus-Zahlen. Es weist darin nur Fälle auf, die von den Gesundheitsämtern der Landkreise und des Regionalverbands bestätigt wurden. Über die tägliche Anzahl der Tests macht das Ministerium keine Angaben.

Begriffserklärung

Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.

Zahl der Genesenen: Sie gibt die Gesamtzahl der Personen an, die mit dem Coronavirus infiziert waren und inzwischen wieder geheilt sind.

Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben sind.

Zahl der aktiven Infektionen: Sie zeigt die aktuelle Zahl der Personen an, die das Coronavirus in sich tragen. Sie ergibt sich aus der Differenz aus der Gesamtzahl der Fälle und der Zahl der Geheilten sowie der Zahl der Toten.

Zahl der Intensivpatient:innen: Sie gibt die aktuelle Zahl der Personen an, die sich mit einer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation befinden.

image

Im Saarland liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bereits seit mehreren Tagen über 100. Symbolfoto: Matthias Bein/dpa-Bildfunk

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 14.04.2021
- Website des saarländischen Gesundheitsministeriums
- eigene Recherche
- eigener Bericht
 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein