{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
28°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
28°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
abr

Gin, Whisky, Schnaps und mehr: Diese Spirituosen werden im Saarland hergestellt

image

In saarländischen Brennereien werden unter anderem Whisky, Gin, Pastis, Liköre und Schnäpse hergestellt. Symbolfoto: Unsplash

Dass das Saarland jede Menge gutes Bier zu bieten hat, dürfte bekannt sein. Aber auch Hochprozentiges aus saarländischen Herstellungsstätten wird gerne geschüttelt, gerührt oder einfach gekippt. Wir stellen euch einige regionale Brennereien und ihre beliebtesten Produkte vor. 

"Dreyberg" & "Ferdinand's Gin" von "Capulet und Montague" 

Gleich zwei alkoholische Getränke, die weit über das Saarland hinaus vertrieben und getrunken werden, stammen aus dem Hause "Capulet und Montague" in Saarbrücken. Sowohl der blaue Edelweiß-Likör "Dreyberg", als auch der "Ferdinand's Saar Dry Gin" gehören zu dem Unternehmen. Letzterer kommt sogar mit dem dazu passendem Tonic Water "Doctor Polidori" daher. Neben den Szene-Drinks produzieren "Capulet und Montague" auch den "1405 Vodka" und den "Bonpland Rum". 

Saarmoncello von Saar-Lor-Deluxe

"Saar-Lor-Deluxe" vertreibt nicht nur regionale Produkte wie Spiritousen und Feinkost, das Unternehmen aus Saarbrücken produziert auch einige selbst. Darunter auch des "Saarmoncello" - die saarländische Antwort auf den italienischen Limoncello. BIO-Zitronen aus Sizilien geben dem Sommerdrink seine spritzige Note. Hergestellt wird er in einer "saarländischen Traditionsbrennerei". Um welche es sich dabei genau handelt, verraten die Prodzent:innen jedoch nicht. 

"Gruwehewwel" und "Schwenker" von Saar Whisky

Seit 2015 wird in Saarbrücken der "Saar Whisky" hergestellt. Der ist nicht nur "Single Malt", also aus einer einzigen Brennerei, sondern sogar aus nur einem Fass. Durch dieses sogenannte "Single Cask Bottling" haben die Getränke in der Flasche noch den gleichen Alkoholgehalt wie im Fass und brauchen keine Farbstoff-Zusätze. "Saar Whisky" importiert die Fässer aus den Whisky-Hochburgen Schottland und Irland. Sie werden handverlesen und jede Charge einer Geschmacksprobe unterzogen. Die Brennerei bietet neben dem klassischen "SaarWhisky" auch Sorten wie "Gruwehewwel" und "Schwenker".

"Pastis de la Sarre" von der Alkozym GmbH

 Die "Alkozym GmbH" in Tholey hat sich auf die Verwendung von Enzymen bei der Herstellung von Alkohol spezialisiert. Diese können chemische Prozesse beschleunigen. Im Sortiment gibt es unter anderem das Likör "Schaumberg Nebel", den Wodka "Kartoffka" und den Whisky "Franziskus". Das neueste Getränk im Portfolio ist der "Pastis de la Sarre". Das Kräuter-Destillat aus Anis, Fenchel und Koriander feiert mit Namen und Produktdesign saarländisches "Savoir-vivre" und die Verbindung zu Frankreich. 

Liköre der Brennerei Penth

Auch die Brennerei Penth in Lebach bietet Pastis mit Lokalkolorit. Mit dem "Bernhard Pastis" feierte das Unternehmen im Jahr 2020 das "Saarhundert". Die Produktpalette erstreckt sich aber auch über Gin, Wermut und Brände. Besonders ausgefallen wird es aber beim Likör. Neben klassischen Sorten wie Quitte und Schlehe, gibt es etwa auch Rotebeetelikör

"Hundsärsch" von der Monter Genussbrennerei

Die Genussbrennerei Monter in Rehlingen-Siersburg zählt zweifellos zu den Traditionsbetrieben im Saarland. In mittlerweile sechster Generation brennt die Familie Maffert Spirituosen aus Früchten von den eigenen Streuobstwiesen im Niedtal. Daraus werden zahllose Schnäpse und Liköre hergestellt. Das wohl bekannteste Getränk: Der Mispelbrand "Hundsärsch". Der erlangte bundesweit Berühmtheit, als Oskar Lafontaine ihn nach seinem Rücktritt 1999 den wartenden Journalist:innen vor seinem Haus ausschenkte. 

Schnaps per Helikopter von der Brennerei Mühlenthal 

Auch die Brennerei Mühlenthal in Schwalbach ist seit vielen Jahrzehnten in Familienbesitz. Im Sortiment befinden sich allerdings keineswegs nur Schnaps-Klassiker. "Sießschnisse" etwa dürften im "Nougat Tonka Likör" das Getränk ihrer Wahl finden. Und auch wer ein kreativ verpacktes Geschenk sucht, wird bei Mühlenthal fündig. Die Wunsch-Spirituose kann nämlich in Flaschen gefüllt werden, die in Holzgefährten wie Vespa, Gabelstapler oder auch Helikopter daherkommen. 

Eckerts Wacholder von der gleichnamigen Brennerei

Seit über 125 Jahren stellt "Eckerts Wacholder Brennerei" in Tholey traditionelle Schnäpse und Liköre her. Die Palette wurde jedoch stetig erweitert und bietet nun auch die passenden alkoholischen Zutaten für Cocktails und Longdrinks wie etwa Whisky, Vodka oder Gin. Aus Wacholder wird auch der namensgebende Schnaps hergestellt, den das Firmenlogo mit der Wacholderdrossel ziert. 

Verwendete Quellen:
- Eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Blitzer im Saarland: Hier steht die Polizei diese Woche

image

Die saarländische Polizei führt an verschiedenen Stellen im Saarland Geschwindigkeitsmessungen durch. SOL.DE zeigt euch, wo die Blitzer stehen. Symbolfoto: Daniel Reinhardt/dpa-Bildfunk

Zwischen Montag (10. Mai 2021) und Sonntag (16. Mai 2021) will die saarländische Polizei an folgenden Stellen Blitzer aufstellen: 

Montag, 10.05.2021

- Lebach, B268
- B423 zwischen Homburg und Blieskastel
- A6 zwischen Landesgrenze Frankreich und Autobahnkreuz Neunkirchen
- A620 zwischen Autobahndreieck Saarlouis und Autobahndreieck Saarbrücken

Dienstag, 11.05.2021

- Homburg
- L108 zwischen Fechingen und St. Ingbert
- A8 zwischen Anschlussstelle Heusweiler und  Autobahnkreuz Neunkirchen
- A620 zwischen Autobahndreieck Saarlouis und Autobahndreieck Saarbrücken

Mittwoch, 12.05.2021

- St. Wendel
- B41 zwischen St. Wendel und Neunkirchen
- Merzig, L 174
- A620 zwischen Autobahndreieck Saarlouis und Autobahndreieck Saarbrücken

Donnerstag, 13.05.2021

- L266 zwischen Göttelborn und Humes
- Wadern, L 151
- A8 zwischen Landesgrenze Luxemburg und Anschlussstelle Merzig
- A620 zwischen Autobahndreieck Saarlouis und Autobahndreieck Saarbrücken

Freitag, 14.05.2021

- Saarbrücken
- L126 zwischen Quierschied und St. Ingbert
- A8 zwischen Autobahndreieck Saarlouis und Anschlussstelle Heusweiler
- A620 zwischen Autobahndreieck Saarlouis und Autobahndreieck Saarbrücken

Samstag, 15.05.2021

- Merzig
- A620 zwischen Autobahndreieck Saarlouis und Autobahndreieck Saarbrücken

Sonntag, 16.05.2021

- Saarlouis
- A620 zwischen Autobahndreieck Saarlouis und Autobahndreieck Saarbrücken

Warum blitzt die Polizei dort?

Bei den angekündigten Messstellen handelt es sich um Unfallörtlichkeiten, die nach Unfallhäufung, Unfallfolgen und Unfallursachen ausgewählt wurden.

Über die angekündigten Kontrollen hinaus sind weitere Geschwindigkeitskontrollen möglich. Aus einsatztechnischen Gründen können auch angekündigte Kontrollen entfallen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Landespolizeipräsidiums des Saarlandes

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Ultraorthodox oder liberal? So leben Jüdinnen und Juden heute im Saarland

image

Foto: Union Stiftung

Die jüdische Religion ist eine Volksreligion und ist über die ganze Welt verbreitet. Und das, obwohl ihre Religionsgemeinschaft mit 3,5 Millionen Anhängern im Vergleich zu anderen Religionen (Christentum: 2,1 Milliarden, Islam rund 1,3 Milliarden) eher klein ist. Im Leben eines jüdischen Menschen gibt es ganz bestimmte Regeln, Prägungen und Richtlinien, wie z.B. die 613 Mitzwot (Gebote), das jüdische Jahr, Fast- und Feiertage sowie die schriftliche und mündliche Lehre. Sie bestimmen sein Handeln und Tun vom Tag seiner Geburt bis zum Tod. Nicht erst seit der Schreckensherrschaft  der Nazis erfahren Juden Anfeindungen und Antisemitismus. Viele jüdische Menschen sind in den vergangenen Jahrhunderten aufgrund ihres Glaubens verfolgt und ermordet worden.

Experten geben Einblicke in die jüdische Lebensweise

Doch wie sieht das alltägliche Leben von Jüdinnen und Juden im Jahr 2021 im Saarland aus? Diese Frage beantworten in einer Veranstaltung der Union Stiftung in Saarbrücken am Mittwoch, 16. Juni, 18.30 Uhr die Vorsitzende der Synagogengemeinde Saar, Ricarda Kunger, die in Saarbrücken aufgewachsene Sarah Shabandazeh sowie der Beauftragte für jüdisches Leben im Saarland und gegen Antisemitismus, Prof. Dr. Roland Rixecker. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Synagogengemeinde Saar statt.

image

Foto: Union Stiftung

Wer Lust bekommen hat, sich näher über die charakteristische jüdische Lebensart zu informieren, kann am 16. Juni, 18.30 Uhr ausschließlich online - via Zoom oder Facebook -  an der Podiumsdiskussion teilnehmen.

Teilnehmen über Zoom
Teilnehmen über Facebook

Das Saarland blickt auf mindestens 700 Jahre jüdische Geschichte an der Saar zurück: In einem Freiheitsbrief des Grafen Johann I von Saarbrücken aus dem frühen 14. Jahrhundert werden für den Bereich Saarbrücken erstmals Menschen jüdischen Glaubens erwähnt. Viele der im Saarland ansässigen Jüdinnen und Juden wurden unter der Schreckensherrschaft der Nazis vertrieben, deportiert und ermordet. Heute gibt es wieder eine jüdische Gemeinde an der Saar, doch über sie und ihre Art und Weise zu leben, wissen die meisten nicht viel. 

Gelegenheit, sich zu informieren, gibt es am  Mittwoch, 16. Juni, 18.30 Uhr bei einer Podiumsdiskussion der Union Stiftung mit drei Experten zum Thema "Jüdisches Leben im Saarland".  

Teilnehmen über Zoom
Teilnehmen über Facebook

Ricarda Kunger, Prof. Dr. Roland Rixecker und Sarah Shabandazeh geben einen interessanten Einblick in die jüdische Glaubens-/Religionsgemeinschaft und das Leben ihrer Mitglieder im Saarland.  

Die Veranstaltung findet ausschließlich online statt! 

image

Foto: Union Stiftung

Kontakt:
Union Stiftung
Steinstraße 10
66115 Saarbrücken
Telefon: 0681/70945-0

Internet: www.unionstiftung.de
Facebook: https://www.facebook.com/UnionStiftung
Twitter: https://twitter.com/UnionStiftung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
thl

Welche Lockerungen ab sofort für Geimpfte und Genesene gelten und wer zu den Gruppen dazuzählt

image

Ab heute (09.05.2021) fallen für Geimpfte und Genesene in Deutschland zahlreiche Corona-Einschränkungen weg. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Andreas Arnold

Erleichterungen für Geimpfte und Genesene seit heute

Bundestag und Bundesrat haben während der Woche eine Verordnung verabschiedet, die bestimmte Lockerungen der Corona-Regeln für geimpfte und genesene Personen vorsieht. Begründet wurden die Erleichterungen damit, dass von Geimpften und Genesenen nur noch ein geringes Restrisiko für Ansteckungen ausgehe, weswegen man ihnen die Ausübung ihrer Grundrechte nicht weiter vorenthalten wolle. Hintergrund dürften allerdings auch drohende Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die sogenannte Bundes-Notbremse sein.

Die Ausnahmeverordnung, durch die wesentliche Einschränkungen aufgehoben werden, wurde am Samstag im Bundesanzeiger veröffentlicht und trat bereits am heutigen Sonntag (9. Mai 2021) um Mitternacht in Kraft. 

Die Lockerungen für Geimpfte und Genesene im Überblick

Für geimpfte und genesene Personen gelten fortan folgende Erleichterungen:

Aufhebung von Kontaktbeschränkungen: private Treffen möglich

Geimpfte und Genesene dürfen sich fortan im privaten Rahmen wieder ohne Einschränkungen mit anderen Geimpften und Genesenen treffen. Bei Treffen mit Ungeimpften, etwa im Familien- oder Freundeskreis, zählen Geimpfte und Genesene laut Ausnahmen-Verordnung ebenso wie Kinder unter 14 Jahren nicht mehr mit.

Keine Ausgangssperren

Die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen ab 22.00 Uhr, die durch die Corona-Notbremse verhängt wurden, gelten für geimpfte und genesene Personen nicht mehr.

Kein negativer Test beim Einkauf oder Friseurbesuch

Geimpfte und Genesene müssen beim Einkaufen im Einzelhandel oder bei einem Besuch im Friseursalon keinen negativen Test mehr vorweisen. Es reicht nun ein Impfnachweis, wie etwa das gelbe Impfheft oder ein von den Impfzentren ausgefülltes Formular. Genesene brauchen einen "Genesenennachweis" heißt es in der Verordnung. Darunter fällt beispielsweise ein positives PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage zurückliegen muss, aber nicht älter als sechs Monate sein darf.

Keine Einschränkungen bei Individualsportarten

Personenbeschränkungen für kontaktlose Individualsportarten, also beispielsweise Joggen, entfallen für Geimpfte und Genesene ebenfalls.

Quarantänepflicht entfällt grundsätzlich

Nach Reisen müssen vollständig Geimpfte und Genesene nur noch in Ausnahmefällen in Quarantäne – etwa, wenn sie aus einem Virusvariantengebiet einreisen.

Maskenpflicht und Abstandsregeln bleiben

Die Maskenpflicht an bestimmten Orten und das Abstandsgebot im öffentlichen Raum gelten aber weiterhin auch für Geimpfte und Genesene.

Wer gilt am "geimpft" oder "genesen"?

Als vollständig geimpft gelten die Personen, die alle vorgesehen Dosen eines zugelassenen Impfstoffes (bei den meisten Präparaten sind es zwei Impfungen) erhalten haben. Zusätzlich müssen seit Erhalt der letzten Spritze mindestens 14 Tage vergangen sein. Erst dann habe man den vollen Impfschutz. Als genesen gelten grundsätzlich die Personen, die mit einem mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alten positiven PCR-Test nachweisen können, dass sie eine Corona-Infektion hatten.

Wie viele Menschen profitieren im Saarland von den Lockerungen?

Laut Angaben des Robert-Koch-Instituts sind bislang rund 92.000 Saarländer:innen vollständig gegen Corona geimpft. Insgesamt schätzt das Institut die Zahl der Genesenen auf etwa 35.000. Für wie viele der Geheilten die neuen Lockerungen gelten werden, lässt sich allerdings nicht genau sagen, da uns keine Daten darüber vorliegen, bei wie vielen Personen der PCR-Test zwischen 28 Tagen und 6 Monaten alt ist.

Verwendete Quellen:
- eigene Recherche 
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
thl

Saarland-Nachrichten: Die wichtigsten Meldungen vom Sonntag

image

Die aktuellen Nachrichten aus dem Saarland findet ihr bei SOL.DE. Symbolfoto: picture alliance / dpa | Oliver Dietze

Aktuelle Corona-Zahlen aus dem Saarland 

Im Saarland sind innerhalb eines Tages 182 neue Corona-Infektionen gezählt worden. In drei Landkreisen lag die Inzidenz erneut unter 100. Alle aktuelle Daten des RKI im Überblick: Aktuelle Corona-Zahlen aus dem Saarland: Drei Kreise erneut unter 100er-Inzidenz-Marke

Welche Lockerungen ab heute für Geimpfte und Genesene gelten und wer zu den Gruppen dazuzählt

Seit heute gelten verschiedene Corona-Lockerungen für Geimpfte und Genesene. Welche Einschränkungen für diese Personen nun nicht mehr gelten und wer zu der Gruppe der Privilegierten gehört, haben wir für euch zusammengefasst: Welche Lockerungen ab heute für Geimpfte und Genesene gelten und wer zu den Gruppen dazuzählt

Stress vs. Einsamkeit: Saarländer:innen leiden unterschiedlich unter der Pandemie

Ein Forschungsteam der Hochschule für Technik und Wirtschaft hat sich mit dem Wohlbefinden der Saarländer:innen während der Pandemie beschäftigt. Das Ergebnis: Die Zufriedenheit sinkt mit jeder Welle. Ausführliche Informationen dazu unter: Stress vs. Einsamkeit: Saarländer:innen leiden unterschiedlich unter der Pandemie

Großeinsatz bei Brand in Völklingen: alte Villa geht in Flammen auf

Am Samstagabend (8. Mai 2021) kam es durch den Brand einer alten Villa in Völklingen-Heidstock zu einem Großeinsatz der Feuerwehr. Rund 60 Kräfte von umliegenden Feuerwehren waren im Einsatz. Alle Informationen hierzu unter: Großeinsatz bei Brand in Völklingen: alte Villa geht in Flammen auf

Schwerer Unfall auf L276 bei Ludweiler: Auto geht in Flammen auf - Suchaktion bis in die Morgenstunden

Am späten Samstagabend (9. Mai 2021) kam es auf der L276 zwischen Ludweiler und Karlsbrunn zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Auto in Flammen aufging. Da sich in dem völlig ausgebrannten und deformierten Fahrzeug keine Insassen befanden und anzunehmen war, dass Personen bei dem Unfall schwer verletzt wurden, startete die Polizei eine nächtliche Suchaktion bis in die frühen Morgenstunden. Mehr unter: Schwerer Unfall auf L276 bei Ludweiler: Auto geht in Flammen auf - Suchaktion bis in die Morgenstunden

Schwalbach: Mann (27) in psychischem Ausnahmezustand bedroht Passanten mit Messer

Ein 27-jähriger Mann hat am Samstagabend (8. Mai 2021) mehrere Personen auf einem öffentlichen Parkplatz mit einem großen Küchenmesser bedroht. Der Mann befand sich in einem drogenbedingten psychischen Ausnahmezustand und forderte die Polizei auf, ihn zu erschießen. Weitergehende Informationen unter: Schwalbach: Mann (27) in psychischem Ausnahmezustand bedroht Passanten mit Messer

Motorradfahrer (29) bei Unfall in Überherrn schwer verletzt

Am Freitagabend (7. Mai 2021) kam es in Überherrn zu einem Unfall, bei dem ein 29-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Der Kraftradfahrer prallte mit einem vorausfahrenden Auto zusammen. Mehr dazu: Motorradfahrer (29) bei Unfall in Überherrn schwer verletzt

Blitzer im Saarland: Hier steht die Polizei diese Woche

Die Polizei hat für diese Woche (10. bis 16. Mai 2021) Geschwindigkeitskontrollen an mehreren Orten im Saarland angekündigt. Wo die Blitzer stehen, könnt ihr hier nachlesen: Blitzer im Saarland: Hier steht die Polizei diese Woche

Gin, Whisky, Schnaps und mehr: Diese Spirituosen werden im Saarland hergestellt

Ob Gin, Whisky, Pastis, Likör oder Schnaps - wer Longdrinks mischen oder Kurze trinken will, muss dazu nicht in die Ferne schweifen. Auch im Saarland wird nach allen Regeln der Kunst gebrannt und destilliert. Dabei heraus kommen verschiedenste Spirituosen - vom Szenedrink bis zum Obstbrand mit Geschichte. Alles zu den edlen Tropfen aus dem Saarland unter: Gin, Whisky, Schnaps und mehr: Diese Spirituosen werden im Saarland hergestellt 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Schwalbach: Mann (27) in psychischem Ausnahmezustand bedroht Passanten mit Messer

image

In Schwalbach hat ein 27-jähriger Mann mehrere Personen auf einem öffentlichen Parkplatz mit einem großen Küchenmesser bedroht. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner

Mann (27) bedroht Personen in Schwalbach mit großem Messer

Gegen etwa 19.25 Uhr ging bei der Polizei am gestrigen Samstagabend ein Notruf ein, da ein 27-jähriger Mann mehrere Personen auf einem öffentlichen Parkplatz in Schwalbach mit einem großen Küchenmesser bedrohte.

27-Jähriger fordert Polizei auf, ihn zu erschießen

Als die alarmierten Polizeikräfte eintrafen, trug der Mann das Messer in seiner hinteren Hosentasche und forderte die Beamt:innen auf, ihn zu erschießen. Der Polizei gelang es schließlich den Mann in seinem psychischen Ausnahmezustand zu überwältigen. Das Küchenmesser mit einer Klingenlänge von 40 Zentimetern konnte gesichert werden. Die Einsatzkräfte blieben unverletzt.

Mann landet in psychologischer Einrichtung

"Der psychisch auffällige Mann schien erheblich unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln zu stehen", heißt es weiter in einer Mitteilung der Polizei. Nach ärztlicher Begutachtung wurde der Tatverdächtige aufgrund der bestehenden Fremdgefährdung in eine psychologische Einrichtung eingewiesen.

Bei seiner Einweisung leistete der 27-Jährige erheblichen Widerstand gegen die Vollstreckungsbeamt:innen. Er musste in der Einrichtung mit Medikamenten ruhiggestellt werden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Saarlouis vom 09.05.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Motorradfahrer (29) bei Unfall in Überherrn schwer verletzt

image

In Überherrn wurde ein 29-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall schwer verletzt. Symbolfoto: picture alliance/dpa/KS-Images.de | Andreas Rometsch

Unfall in Überherrn

Gegen 20.25 Uhr kam es am Freitagabend in Überherrn zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Motorrrad und ein Auto beteiligt waren. Ein 29-jähriger Motorradfahrer befuhr die Alleestraße in Richtung Wohnstadt. Als ein vorausfahrender Pkw abgebremst wurde, "geriet der nachfolgende Motorradfahrer aus Unachtsamkeit ins Rutschen und stürzte zu Boden", heißt es in einer Mitteilung der Polizei Saarlouis. In der Folge rutsche das Motorrad noch weiter in das Auto.

29-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt

Der 29-jährige Motorradfahrer wurde bei dem Sturz im Bereich des Oberkörpers schwer verletzt. Er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die beiden Insassen des unfallbeteiligten Pkws wurden lediglich leicht verletzt.

Strecke muss gesperrt werden

Sowohl am Motorrad als auch am Auto entstanden erhebliche Sachschäden. Da Betriebsstoffe auf die Straße ausliefen, musste die Fahrbahn gereinigt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten musste die Fahrbahn voll gesperrt werden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Saarlouis vom 09.05.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
thl

Schwerer Unfall auf L276 bei Ludweiler: Auto geht in Flammen auf - Suchaktion bis in die Morgenstunden

image

Auf der L276 bei Ludweiler kam es zu einem schweren Unfall, bei dem ein Auto in Flammen aufging und völlig ausbrannte. Symbolfoto: picture alliance / dpa | Steffen Tzscheuschner

Brennendes Auto auf L276 bei Ludweiler gemeldet

Am späten Samstagabend kam es auf der L276 zwischen Ludweiler und Karlsbrunn zu einem schweren Verkehrsunfall. Der Polizei wurde gegen 23.30 Uhr gemeldet, dass sich auf der dortigen Waldstrecke ein brennendes Fahrzeug befinde. Vor Ort bestätigte sich die Meldung: Das Auto stand in Flammen und brannte vollständig aus. Nach Löschen des Brandes durch die zwischenzeitlich auch alarmierte Feuerwehr, konnte ausgeschlossen werden, dass sich in dem völlig ausgebrannten und zerquetschten Fahrzeug noch Insassen befinden.

Große Suchaktion in der Nacht bis in die Morgenstunden

Aufgrund der enormen Beschädigung des Fahrzeugs war anzunehmen, dass der oder die Fahrzeuginsassen (es ist noch nicht geklärt, wie viele Personen sich in dem Unfallfahrzeug befanden) durch den Unfall schwer verletzt worden sind. Deswegen leitete die Polizei umgehend umfangreiche Suchmaßnahmen in dem Waldgebiet entlang der L276 ein. 

Auch Spürhunde und Drohne im Einsatz

Neben einer Vielzahl von Kräften der saarländischen Landespolizei und der Freiwilligen Feuerwehr Völklingen beteiligten sich 15 Hundeführer:innen des Deutschen Roten Kreuzes Homburg mit Flächenspürhunden an der nächtlichen Suche. Zudem unterstütze die Freiwillige Feuerwehr Beckingen die Suche mittels einer Drohne. Trotz allen Einsatzes bis in die frühen Morgenstunden, verlief die Suche ergebnislos, sodass die Aktion am Sonntagmorgen gegen 6.00 Uhr abgebrochen wurde.

Bislang keine Fahrzeuginsassen identifiziert

Auch am Sonntagvormittag (Stand 11.30 Uhr) wurden die Fahrzeuginsassen bislang noch nicht identifiziert. Eine Spurensuche an dem völlig ausgebrannten Fahrzeug, bei dem es sich laut Angaben der Polizei "vermutlich um einen Audi A3 handelt", konnte bislang noch keine zielführenden Hinweise liefern. Die Polizeiinspektion Völklingen bittet daher um Hinweise von möglichen Unfallzeug:innen und Auskunftspersonen.

Erste Ermittlungen zum Unfall

Da die Fahrzeuginsassen noch nicht ausfindig gemacht werden konnten, liegen zu dem Unfall bislang nur die folgenden Erkenntnisse vor: "Erste Ermittlungen zum Unfallhergang ergaben, dass der Pkw zuvor aus Richtung Ludweiler kommend auf der L276 geführt wurde, nach einer Rechtskurve aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam, am Fahrbahnrand mit Bäumen kollidierte und etwa zehn Meter abseits der Fahrbahn auf dem Dach liegend in einem Bachlauf zum Stehen kam, wo er in Brand geriet", heißt es in einem aktuellen Bericht der Polizei Völklingen. Gesicherte Erkenntnisse liegen mangels Augenzeug:innen allerdings noch nicht vor.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Völklingen vom 09.05.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
thl

Großeinsatz bei Brand in Völklingen: alte Villa geht in Flammen auf

image

Brand in Völklingen-Heidstock. Foto: BeckerBredel

Brand einer Villa in Völklingen-Heidstock

Gegen etwa 21.00 Uhr ging am gestrigen Samstagabend  bei der Freiwilligen Feuerwehr Völklingen ein Notruf ein, da eine Villa in der Rotstaystraße in Völklingen-Heidstock in Brand geraten war. Schon während der Anfahrt sahen die alarmierten Feuerwehrleute das brennende Wohnhaus von weitem so stark qualmen, dass sie sofort Unterstützung nachfordern mussten.

Erdgeschoss steht in Flammen - Feuer breitet sich aus

Die etwas abgelegene Villa brannte beim Eintreffen der Feuerwehr bereits lichterloh. In einem Bericht des Pressedienstes "BeckerBredel" heißt es, dass das Erdgeschoss zu diesem Zeitpunkt bereits vollständig in Flammen stand und dass sich das Feuer "in Windeseile bis zum Dachgeschoss" ausbreitete.

Gegebenheiten vor Ort führen zu schwierigem Einsatz

Durch die Gegebenheiten vor Ort gestaltete sich der anschließende Einsatz der Feuerwehr als äußerst schwierig. Denn die Villa befindet sich etwas abgelegen an einem unbefestigten Weg zwischen hohen Bäumen und ganz in der Nähe einer Hochspannungsleitung. Die Grundstückszufahrt zu dem Haus ist zudem derart eng, dass die Feuerwehr das Haus nicht mit einer Drehleiter erreichen konnte. So mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Wasserversorgung über eine längere Wegstrecke aufbauen.

Villa unbewohnt - keine Personen verletzt

Die Feuerwehrleute wurden bereits kurz nach Eintreffen am Einsatzort von der Nachbarschaft darüber informiert, dass die Villa schon längere Zeit leer stehe. Auch die Polizei konnte bestätigen, dass das Haus unbewohnt war. So bestand keine Gefahr für Menschen und es mussten keine Personen aus dem brennenden Gebäude gerettet werden. 

Gebäude wird zerstört - Brandursache noch unklar

Die Feuerwehr war mit rund 60 Kräften aus umliegenden Löschbezirken im Einsatz. Trotz des massiven Löscheinsatzes fraßen sich die Flammen bis ins Dach und durchbrachen die Ziegel, berichtet der Pressedienst "BeckerBredel". Die Ursache des Brandes ist bislang noch unklar. Die Polizei ermittelt, ob es sich um Brandstiftung handelt.

Während des Einsatzes musste die Gerhardstraße in Völklingen-Heidstock voll gesperrt werden. Im Einsatz waren neben den rund 60 Kräfte der Feuerwehren Völklingen und Püttlingen auch das DRK mit zwei Rettungs- und einem Notarztwagen sowie die Polizei.

Verwendete Quellen:
- Pressedienst "BeckerBredel"

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Stress vs. Einsamkeit: Saarländer:innen leiden unterschiedlich unter der Pandemie

image

Vor allem junge Frauen leiden laut der Studie der HTW-Saar unter den Einschränkungen der Pandemie. Symbolfoto: Unsplash

Bei der Studie "Covid_Saar" der Forschungsgruppe von Prof. Dr. Tatjana König aus dem Bereich empirisches Marketing wurden seit Beginn der Pandemie über 1.200 Proband:innen zwischen 18 und 73 Jahren nach ihrem Wohlergehen befragt. 

Zufriedenheit sank in der zweiten Welle deutlich mehr

Die Erhebungen verdeutlichen, dass die Lebenszufriedenheit bereits in der zweiten Welle der Pandemie spürbarer gesunken ist, als noch in der ersten Phase. Bis zum Sommer 2020 sei demnach nur ein leichter Rückgang zu verzeichnen gewesen. Von diesem seien Frauen jedoch signifikant stärker betroffen als Männer. Zudem sei die Zufriedenheit von Eltern deutlicher gesunken als die von Kinderlosen. 

Bei der zweiten Befragung im Herbst/Winter 2020/21 gab bereits über die Hälfte der Teilnehmer:innen an, sich weniger oder sogar deutlich weniger wohl zu fühlen als zuvor. Bei über 60 Prozent der Befragten ließ sich ein Rückgang der Lebenszufriedenheit feststellen. 

Stress und Einsamkeit sind die größten Faktoren

Persönlichkeitsmerkmale wie Extrovertiertheit oder emotionale Stabilität scheinen dabei keine Auswirkungen zu haben. Auch Resilienz, also Krisenfestigkeit und psychische Widerstandsfähigkeit, spielte nur eine untergeordnete Rolle auf die Entwicklung der Lebenszufriedenheit. Deutlich mehr Einfluss hatte der empfundene Stress. Am stärksten wirkte sich jedoch die gefühlte Einsamkeit aus. 

Vor allem jüngere Menschen leiden unter Isolation

Corona-Maßnahmen, die zu Distanz und Isolation führen können, wirkten sich derweil stärker auf jüngere Teilnehmer:innen aus. Die Gruppe unter 30 Jahren litt entsprechend stärker unter Einsamkeit als unter Stress. Die Forschungsgruppe merkte dazu jedoch an, dass Menschen über 60 Jahren in der Studie unterrepräsentiert seien. Dies soll sich in der dritten Befragung ändern.  

Frauen weisen höhere Erschöpfungswerte auf

Zwar hatten Stressfaktoren auf männliche Befragte einen größeren Einfluss als auf weibliche. Von der ersten Pandemiewelle an, waren Frauen jedoch oftmals stärker von sinkender Lebenszufriedenheit betroffen als Männer. In der Herbst/Winter-Erhebung wiesen weibliche Befragte insbesondere höhere Erschöpfungswerte auf. Vor allem junge Frauen unter 30 Jahren waren von den Veränderungen betroffen. Sie empfanden den Rückgang in der Freiheit und die Zunahme von Isolation, Stress, Erschöpfung und Überforderung stärker als andere Bevölkerungsgruppen. 

Pandemie trifft Bevölkerung sehr unterschiedlich

Diese Ergebnisse zeigten laut Tatjana König, "die Unterschiedlichkeit, mit der die verschiedenen Bevölkerungsgruppen von der Pandemie betroffen sind". So seien etwa systemrelevante Kräfte, Eltern und Alleinerziehende stark belastet, während Alleinlebende, die im Homeoffice arbeiten oder studieren eher unter Einsamkeit leiden. Letztere werde verstärkt durch begrenzten Wohnraum ohne Balkon- oder Gartenzugang. 

Systemrelevante Menschen zeigten sogar doppelte Belastung

Menschen in systemrelevanten Berufsgruppen zeigten sogar eine doppelte Belastung. Bei ihnen nahmen sowohl Stress als auch gefühlte Einsamkeit zu. Dies könne darin begründet sein, dass die ständige Überlastung am Arbeitsplatz wenig Ressourcen für das Privatleben übrig ließ.

Pandemiemüdigkeit bei Großteil der Saarländer:innen

Bei allen Saarländer:innen hat zudem die Pandemiemüdigkeit zugenommen. Mehr als dreiviertel der Befragten wünschen sich demnach endlich wieder unbeschwert leben zu können. Während der Wintermonate wünschten sich deutlich über 90 Prozent ein baldiges Ende der Corona-Zeit. 

Dennoch sahen die Befragten dauerhafte Corona-Einschränkungen vergleichsweise gelassen. Weniger als 30 Prozent lehnten diese grundsätzlich ab. Dabei gehen 80 Prozent der Teilnehmer:innen davon aus, dass die Pandemie langfristig Einfluss auf ihr Leben haben wird. Nur die Hälfte sorgt sich jedoch vor einem langfristigen Effekt auf ihre Lebenszufriedenheit. 

Verwendete Quellen:
- HTW Saar

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
thl

Aktuelle Corona-Zahlen aus dem Saarland: Drei Kreise erneut unter 100er-Inzidenz-Marke

image

Die aktuellen Corona-Zahlen im Saarland sind leicht rückläufig. Symbolfoto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner

Im Saarland sind binnen eines Tages 182 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Das geht aus den Zahlen des Robert-Koch-Instituts vom heutigen Sonntag (9. Mai 2021) hervor. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt jetzt bei 109,2 (Vorwoche: 144,7).

So sieht es in den Kreisen aus

Im Landkreis Neunkirchen darf der Handel ab dem morgigen Montag (10. Mai 2021) wieder Termin-Shopping (Click-and-Meet) anbieten. Die Inzidenz lag am heutigen Sonntag (9. Mai 2021) zudem erneut unter der 100er-Marke. Sollte sich dieser positive Trend weiter fortsetzen, so könnte der Kreis sogar bald wieder zum Saarland-Modell zurückkehren. Einen Schritt weiter befinden sich die Landkreise St. Wendel und Merzig-Wadern. Hier lagen die Inzidenzen nun zum bereits vierten Tag hintereinander jeweils unter 100. Da der heutige Sonntag allerdings nicht als Werktag gilt, müssen die Werte noch zwei Tage (am Montag und Dienstag) unter 100 liegen, damit die Kreise zu den Lockerungen des Saarland-Modells übergehen dürfen. Die Erleichterungen könnten demnach schon am Mittwoch in Kraft treten. Im Regionalverband Saarbrücken kehren die Schulen am morgigen Montag (10. Mai 2021) wieder zum Wechselunterricht und die Kitas in den Regelbetrieb zurück. Im Saarpfalz-Kreis und im Landkreis Saarlouis sind vorerst keine Regeländerungen in Sicht.

Notbremse: Diese Corona-Regeln gelten in den einzelnen Landkreisen

Keine Todesfälle registriert

Seit Beginn der Pandemie hat es im Saarland laut RKI 38.744 Corona-Fälle gegeben. Am Sonntag wurden für das Saarland keine weiteren Todesfälle gemeldet. Damit sind bislang 967 Saarländer:innen mit oder an Sars-CoV-2 gestorben.

Aktive, Geheilte und Intensivpatient:innen

Das RKI schätzt die Zahl der derzeit Infizierten auf 2.400, die der Genesenen auf 35.400. Auf den Intensivstationen liegen laut Divi-Intenvregister (Stand noch vom Samstag, Aktualisierung wird erst ab 13.00 Uhr erwartet) derzeit 70 Covid-19-Erkrankte (Vorwoche: 68).

Hinweis

Für die Bundes-Notbremse sind die Zahlen des RKI maßgeblich. Die Daten können sich wegen Meldeverzugs von den eigenen Daten der Saar-Kreise unterscheiden. Über die Zahl der Testungen werden keine Angaben gemacht.

Begriffserklärung

Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.

Inzidenz: Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt an, wie viele Menschen sich gerechnet auf 100.000 Einwohner:innen innerhalb einer Woche mit dem Coronavirus infiziert haben.

Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die an oder mit einer Corona-Infektion gestorben sind. Rechtsmediziner:innen schätzen, dass der überwiegende Teil der Corona-Toten wegen der Infektion verstarb.

Zahl der aktiven Infektionen: Sie gibt an, wie viele Menschen im Moment mit dem Coronavirus infiziert sind. Diese Zahl ist ein Schätzwert des RKI.

Zahl der Genesenen: Der Schätzwert des RKI gibt an, wie viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert waren und ihre Infektion mittlerweile wieder überstanden haben. Die Zahl zeigt nicht an, wie viele Menschen an möglichen Spätfolgen (Long-Covid) leiden.

Verwendete Quellen:
- Robert-Koch-Institut
- Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin
- eigene Recherche
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein