{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
32°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
32°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
Patryk Kubek

Schütze von Homburg ist tot

image

Die Suche nach L. ist beendet. Foto: Polizei

Jochen L. ist tot. Der mutmaßliche Schütze von Homburg-Beeden hat sich offenbar umgebracht, so die Polizei auf SOL.DE-Anfrage. Die Leiche wurde am heutigen Mittwoch (12. Mai 2021) gegen 09.00 Uhr in der Kreisstadt aufgefunden.

Vater soll auf Sohn geschossen haben

Der 51-Jährige soll am Montag mehrfach mit einer Armbrust und einem Schrotgewehr auf seinen Sohn geschossen haben und anschließend geflüchtet sein. Die Polizei fahndete daraufhin mit einem Großaufgebot nach ihm.

image

Nach dem Gesuchten war eineinhalb Tage gesucht worden. Archivfoto: Brandon-Lee Posse/SOL.DE

Opfer vernommen

Das 26-jährige Opfer wurde mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Es schwebt allerdings nicht in Lebensgefahr. Mittlerweile konnte es vernommen werden, berichtet der "SWR". Laut Aussage des Mannes habe es kurz vor der Tat einen heftigen Streit zwischen dem Geschädigten und seinem Vater gegeben.

L. saß wegen Raubes im Gefängnis

Der mutmaßliche Täter war übereinstimmenden Berichten zufolge vorbestraft. Wegen schweren Raubes hatte L. eine Haftstrafe abgesessen. Wie die "Rheinpfalz" berichtet, soll er vor Jahren eine Sparkasse im Mandelbachtal überfallen haben und anschließend mit einem geraubten Traktor geflohen sein.

Vater nach Schüssen geflohen

Der Gesuchte war eineinhalb Tage auf der Flucht. Ein Großaufgebot suchte nach ihm. Menschen auch außerhalb Homburgs hatten sich gemeldet, die den 51-Jährigen gesehen haben wollten.

Wir berichten normalerweise nicht über Suizide und Suizidversuche, um keine Nachahmer zu ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn du oder eine Person in deinem Umfeld Selbstmordgedanken hat, wende dich bitte umgehend an Hilfestellen. Informationen findest du hier.

Verwendete Quellen:
- eigene Recherche
- eigene Berichte
- Mitteilung des saarländischen Landespolizeipräsidiums, 12.05.2021
- Südwestrundfunk
- Rheinpfalz

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland passt Regeln für Schulen an - "Fördern statt Sitzenbleiben"

image

Foto: dpa-Bildfunk/Felix Kästle

Saarland passt Regeln für Schulen an

Das Saar-Bildungsministerium hat die Regelungen für die anstehenden Entscheidungen über Versetzungen angepasst. Der Grund: das von der Corona-Pandemie geprägte Schuljahr. "Der Grundsatz lautet hierbei 'Fördern statt Sitzenbleiben'", sagte Ministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) am Mittwoch einer Mitteilung zufolge.

Schulen treffen Versetzungsentscheidungen

Im vergangenen Schuljahr habe man unter anderem die Versetzungsentscheidungen ausgesetzt. "Eine solche pauschale Regelung gibt es im laufenden Schuljahr nicht. Alle Schulen treffen Versetzungsentscheidungen", kündigte die SPD-Politikerin an.

Einzelfälle sollen geprüft werden

Bei versetzungsgefährdeten Kindern soll geprüft werden, was im Einzelfall sinnvoll ist: der Gang in die nächsthöhere Stufe oder eine Wiederholung. "Alle Schülerinnen und Schüler sollen von ihren Lehrkräften in ihren unterschiedlichen Lernbedürfnissen individuell in den Blick genommen werden." Vor einer Entscheidung werden die Schulen demnach Beratungsgespräche auch mit den Eltern anbieten. Bei diesen Gesprächen könnten die verschiedenen Möglichkeiten des Kindes in den Blick genommen werden, erklärte Streichert-Clivot.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saar-Regierung bereitet Impfangebot für Kinder ab zwölf Jahren vor

image

Die Saar-Regierung bereitet derzeit ein Impfangebot für Kinder ab zwölf Jahren vor. Foto: dpa-Bildfunk/Wolfgang Kumm

Impfangebot für Kinder und Jugendliche im Saarland

Aktuell bereitet sich die Saar-Regierung auf ein Impfangebot für Kinder ab zwölf Jahren vor. Demnach sollen Kinder sowie Jugendliche noch im Sommer die Möglichkeit einer Corona-Impfung erhalten. "Unser Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen so schnell es geht ein Impfangebot zu machen", sagte Gesundheitsministerin Monika Bachmann am Mittwoch (12. Mai 2021) vor dem Landtag in Saarbrücken. Sie hoffe, dass das Impfangebot bis zum August erfolgen könne.

Start hängt von Impfstoff-Freigabe ab

Hierzulande geht es dabei um etwa 60.000 Kinder ab zwölf Jahren. Die Impfkampagne soll auf sie ausgedehnt werden, sobald die Europäische Arzneimittelbehörde EMA einen Impfstoff dafür freigibt. Die EMA prüft derzeit in einem Eilverfahren die Zulassung des Corona-Impfstoffs von Biontech/Pfizer für Kinder zwischen zwölf und 15 Jahren.

Linke und AfD lehnen Impfungen von Kindern ab

Die beiden Oppositionsparteien im saarländischen Landtag, die Linke und die AfD, lehnen eine mögliche Impfung von Kindern gegen Covid-19 ab. "Das halten wir für nicht verantwortlich", sagte der Fraktionsvorsitzende der Linkspartei, Oskar Lafontaine. "Wir sind strikt gegen eine Zwangsimpfung von Kindern. Und wir sind strikt dagegen, überhaupt Kinder zu impfen, bis gesicherte Ergebnisse vorliegen", so der AfD-Fraktionschef Josef Dörr.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mjs

Saarländerin Lou (21) macht bei Dating-Show "Princess Charming" mit

image

Lou aus Saarbrücken macht bei "Princess Charming" mit. Foto: TVNOW / René Lohse

Saarländerin bei TV-Show "Princess Charming"

Ab dem 25. Mai 2021 (Dienstag) geht beim Streamingdienst "TVNOW" die nach Angaben des Senders "weltweit erste lesbische Dating-Show" an den Start: "Princess Charming". 20 Singlefrauen nehmen an der Sendung teil, darunter auch die 21 Jahre alte Lou aus Saarbrücken.

image

Das sind die Kandidatinnen. Foto: TVNOW / René Lohse

Laut "TVNOW" ist Irina Schlauch die allererste "Princess Charming". "Bei Sonnenschein und in lauen Sommernächten sucht die 30-jährige Rechtsanwältin auf heißen Dates und bei Partys am Pool ihre Mrs. Right", hieß es.

Das sagt Lou zur Teilnahme an der Sendung

Zur Frage "Warum 'Princess Charming'?" sagte die Saarländerin Lou: "Ich möchte das Format 'Princess Charming' unterstützen, um zu zeigen, dass auch sehr feminine Frauen Teil unserer Community sind und hoffe natürlich, hier meine große Liebe zu finden."

Ihr Lebensmotto: "Entscheidungen immer so zu treffen, dass sie mich in diesem Moment glücklich machen und erfüllen". So bleibe die Saarbrückerin "immer happy". Ein Funfact über Lou: "Ich habe eine saisonabhängige Lieblingsfarbe, in der dann alles gestaltet sein muss." 

TV-Show auf Kreta/Griechenland

Nach Angaben des Streamingdienstes findet die Sendung auf Kreta/Griechenland statt. Dabei stehe die Frage im Raum: Welche Frau lässt das Herz von "Princes Charming" Irina höher schlagen? Zudem könnten "auch zwischen den Singles Funken fliegen", so "TVNOW" im Vorfeld der Sendung.

"Princess Charming" ab Ende Mai auf "TVNOW"

Ab dem 25. Mai 2021 gibt es "Princess Charming" immer dienstags auf "TVNOW" und "später bei VOX" zu sehen. Die Staffel besteht laut des Streamingdienstes aus neun Folgen und einer sogenannten Wiedersehenfolge.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung von "TVNOW", 12.05.2021
- Instagram: @loucafee

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Jede zehnte Person im Saarland ist vollständig geimpft

image

Laut Gesundheitsministerium geht die Impfkampagne im Saarland in großen Schritten voran. Foto: dpa-Bildfunk/Wolfgang Kumm

Über 100.000 Saarländer:innen vollständig geimpft

"Im Saarland wird heute die Marke von 100.000 Zweitimpfungen erreicht", so die Angaben des Gesundheitsministeriums vom Mittwoch. Damit wären mehr als zehn Prozent der Saarländer:innen vollständig geimpft.

Bei der Gesamtzahl der durchgeführten Impfungen nähere sich das Saarland "weiter der Marke von 500.000" an. Derzeit würden täglich mehr als 10.000 Impfungen durchgeführt.

Weitere Aussichten

"Bereits Anfang Juni wird die Marke von 200.000 Zweitimpfungen erreicht sein, allein in den Impfzentren sind bis zum 7. Juni 2021 weitere 100.000 Zweitimpfungen terminiert", hieß es. In den kommenden Wochen sollen in den Saar-Impfzentren demnach bis zu 5.400 Zweitimpfungen pro Tag erfolgen.

Zweitimpfungen mit Astrazeneca-Sonderkontingent

Laut Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) werden am Montag (17. Mai 2021) "die rund 41.000 Zweitimpfungen des Sonderkontingents" von Astrazeneca starten. "Somit wird die Zahl der täglichen Zweitimpfungen deutlich steigen und die Herdenimmunität im Saarland mit großen Schritten weiter voranschreiten", sagte Bachmann.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Saar-Gesundheitsministeriums, 12.05.2021

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Patryk Kubek

Strandkorb Open Air am Bostalsee kann nicht im Sommer stattfinden

image

Das Konzept wurde erstmals im vergangenen Jahr getestet. Foto: Marie Rietrums/Hockeypark Betriebs GmbH

Die Events des "Strandkorb Open Air" am Bostalsee können nicht im Sommer stattfinden. Wie die Veranstalter am heutigen Mittwoch (12. Mai 2021) mitteilten, werde die Event-Reihe in den September und Oktober verschoben.

Verschiebung wegen Corona-Regeln

Grund seien die Corona-Verordnung des Saarlandes und die Bundes-Notbremse. Diese gilt bis zum 30. Juni. Erste Konzerte hätten hingegen schon Ende Mai stattfinden sollen.

Ersatztermine für fast alle Events gefunden

Die gute Nachricht: Für fast alle Events konnten Ersatztermine gefunden werden. Lediglich für Johannes Oerding und Paul Panzer steht noch kein neues Datum fest. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.

So funktioniert das Konzept

Bei den Veranstaltungen werden insgesamt 750 Strandkörbe in ausreichendem Abstand aufgestellt. Sie sind in verschiedene "Inseln" aufgeteilt, die über eigene Einlässe und Sanitäranlagen verfügen. Einbahnstraßen sollen vermeiden, dass Besucher:innen mit anderen Kontakt haben. Auch für den Weg vom Parkplatz zum Strandkorb und den Toiletten gibt es Konzepte.

Speisen und Getränke online kaufen

Zudem wird die Gastronomie im Sommer voraussichtlich besonders geregelt werden. Während des Events können Besucher:innen Speisen und Getränke online buchen. Servicekräfte bringen sie dann an den Platz. Aber auch im Vorfeld soll es möglich sein, Nahrungsmittel zu bestellen. Sie stehen dann bereits bei Ankunft am Strandkorb in einer Kühlbox bereit. Die Event-Reihe wurde erstmals im vergangenen Jahr in Mönchengladbach erprobt. Auch in Zweibrücken/Rheinland-Pfalz wird es ein Strandkorb Open Air mit ähnlichem Line-up wie am Bostalsee geben.

Verwendete Quellen:
- Website des Strandkorb Open Air Saarland
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Schwimmkurse wieder erlaubt - Saarland verlängert Corona-Verordnung

image

Ab Montag dürfen die Schwimmbäder im Saarland wieder öffnen, um ein bestimmtes Kursangebot zu ermöglichen. Foto: dpa-Bildfunk/Rolf Vennenbernd

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums hat das Saarland die aktuelle Corona-Verordnung um zwei Wochen verlängert. Sie tritt demnach am 17. Mai in und am 30. Mai 2021 außer Kraft. Das Ministerium wies in diesem Zusammenhang auf neue Regelungen für Schwimmkurse hin.

Schwimmkurse wieder erlaubt

Den Angaben zufolge dürfen ab Montag (17. Mai 2021) in Schwimmbädern Kurse "zum Zwecke der Ausbildung und des Trainingsbetriebes von Rettungsschwimmern, der Ausbildung von Schwimmlehrern" sowie Kurse für Schwimmanfänger:innen angeboten werden.

Anfängerkurse sind laut Gesundheitsministerium mit höchstens zehn Teilnehmer:innen erlaubt. Ein negativer Corona-Test muss vorgelegt werden. "Kinder unter zehn Jahren dürfen hierbei von einem Sorgeberechtigten oder einer von dieser beauftragten Person begleitet werden, die ebenfalls einen negativen Test vorweisen muss. Zuschauer sind nicht erlaubt", hieß es.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Beschäftigte der Stahlindustrie im Saarland bekommen mehr Geld

image

Für die Beschäftigten der Stahlindustrie im Saarland gibt es künftig mehr Geld. Foto: dpa-Bildfunk/Roland Weihrauch

Mehr Geld für Beschäftigte der Saar-Stahlindustrie

Die rund 15.000 Beschäftigten der saarländischen Stahlindustrie bekommen im September eine Corona-Beihilfe von 500 Euro. Diese Einmalzahlung ist ein Ergebnis der Verhandlungen zwischen der IG Metall Mitte und den Arbeitgeber:innen, die in der Nacht zum Mittwoch (12. Mai 2021) endeten.

Nach Angaben der Gewerkschaft umfasst das erzielte Tarifergebnis auch eine dauerhafte Entgelterhöhung. "Wir haben für die Stahlindustrie an der Saar einen guten Kompromiss gefunden", so IG Metall-Verhandlungsführer und Leiter des IG Metall Bezirks Mitte, Jörg Köhlinger.

Neben der bestehenden jährlichen Zahlung aus dem Tarifvertrag "zusätzliche Vergütung" von 1.000 Euro werde ab 2023 im Februar eine wiederkehrende Zahlung in Höhe von 600 Euro ausgezahlt. In der Zwischenphase erhielten die Beschäftigten 500 Euro, die im Februar 2022 ausbezahlt werden sollen, hieß es. Auszubildende erhalten im September auch eine Corona-Beihilfe von 300 Euro, eine Tarifzahlung im Februar von weiteren 300 Euro und eine jährliche tarifliche Erhöhung von 360 Euro ab Februar 2023.

Darüber hinaus wurden die Tarifverträge zur Beschäftigungssicherung und Altersteilzeit verlängert. Die Laufzeit der Entgelttarifverträge endet demnach am 31. August 2022. Das Tarifgebiet umfasst neben dem Saarland auch Buderus Edelstahl in Wetzlar sowie die Badischen Stahlwerke Kehl.

Verhandlungen über Transformationstarifvertrag

Laut dem Verband der Saarhütten wurde zudem beschlossen, dass die Tarifparteien in Verhandlungen über einen Transformationstarifvertrag zur Gestaltung des Umbaus hin zu einer CO2-neutralen Stahlproduktion eintreten. Auch eine "Strukturanalyse der tarifvertraglichen Regelungen" sei vereinbart worden, "um gegebenenfalls vorhandene strukturelle Nachteile festzustellen und zu beseitigen". Eine wesentliche Mehrbelastung der saarländischen Stahlindustrie ergebe sich aus dem in der Branche sonst nicht üblichen Urlaubsgeld, hieß es.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mjs

Saarland-News: Alles Wichtige vom Mittwoch

image

Die wichtigsten Nachrichten aus dem Saarland vom heutigen Mittwoch (12. Mai 2021) findet ihr in unserer Übersicht. Foto: BeckerBredel

Aktuelle RKI-Zahlen für das Saarland - Hoffnung auf Lockerungen in Neunkirchen

Am vierten Werktag in Folge liegt der Landkreis Neunkirchen unter der 100er-Inzidenz. Damit scheinen baldige Lockerungen der Corona-Regeln in greifbarer Nähe. Alle aktuellen Zahlen aus dem Saarland sowie die Aussichten für die Landkreise: "Corona im Saarland aktuell: Inzidenz in Landkreisen und RKI-Zahlen heute (12. Mai 2021)".

Schwimmkurse wieder erlaubt - Saarland verlängert Corona-Verordnung

Das Saarland hat die Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie um zwei weitere Woche verlängert - allerdings mit Änderungen. Demnach sind ab Montag (17. Mai 2021) wieder bestimmte Schwimmkurse erlaubt. Mehr dazu: "Schwimmkurse wieder erlaubt - Saarland verlängert Corona-Verordnung".

Diese Regeln gelten am Vatertag im Saarland

Wer am Vatertag im Saarland Ausflüge machen will, muss die Corona-Regeln im jeweiligen Landkreis beachten. Wir haben die Einschränkungen, die an Christi Himmelfahrt gelten, hier zusammengefasst: "Diese Regeln gelten am Vatertag im Saarland".

Landkreis Saarlouis: Weitere Corona-Fälle an Kitas und Schulen festgestellt

Der Landkreis Saarlouis hat weitere Corona-Fälle an Schulen und Kitas registriert. Mehr als 50 Personen wurden in Quarantäne geschickt. Diese Einrichtungen sind betroffen: "Landkreis Saarlouis: Weitere Corona-Fälle an Kitas und Schulen festgestellt".

Jede zehnte Person im Saarland ist bereits vollständig geimpft

Bei den im Saarland verabreichten Impfungen ist ein neuer Meilenstein in Aussicht. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wird hierzulande am heutigen Mittwoch (12. Mai 2021) die Marke von 100.000 Zweitimpfungen überschritten. Die weiteren Daten gibt es in der Übersicht: "Jede zehnte Person im Saarland ist bereits vollständig geimpft".

Weitere Nachrichten zum Thema Corona:
- Saar-Regierung bereitet Impfangebot für Kinder ab zwölf Jahren vor
- Europa-Park könnte schon bald öffnen - Modellprojekt soll das erlauben
- Saarland passt Regeln für Schulen an - "Fördern statt Sitzenbleiben"

Schütze von Homburg ist tot

Die Suche nach Jochen L. ist beendet. Die Leiche des mutmaßlichen Schützen von Homburg-Beeden wurde am Vormittag in der Kreisstadt entdeckt. Der 51-Jährige hat wohl Suizid begangen. Der ganze Artikel: "Schütze von Homburg ist tot".

Strandkorb Open Air am Bostalsee kann nicht im Sommer stattfinden

Das "Strandkorb Open Air" ist in den frühen Herbst verschoben worden. Die Veranstalter nennen die Corona-Regeln als Grund. Für fast alle Events konnten sie einen Ersatztermin finden. Mehr: "Strandkorb Open Air am Bostalsee kann nicht im Sommer stattfinden".

Beschäftigte der Stahlindustrie im Saarland bekommen mehr Geld

Eine Corona-Beihilfe im September gibt es für die rund 15.000 Beschäftigten der Saar-Stahlindustrie. Über die Höhe der Einmalzahlung hatten zuvor IG Metall und die Arbeitgeber:innen verhandelt. Zudem umfasst das Tarifergebnis eine dauerhafte Entgelterhöhung. Weitere Informationen: "Beschäftigte der Stahlindustrie im Saarland bekommen mehr Geld".

CDU im Saarland weiter vorne - Grüne gewinnen deutlich dazu

Wäre am Sonntag Landtagswahl im Saarland, dann blieben CDU und SPD weiter vorne. Die Regierungsparteien würden im Vergleich zur letzten Wahl aber herbe Verluste einfahren. Die Grünen hingegen sind an der Saar im Aufwärtstrend. Alle Zahlen: "CDU im Saarland weiter vorne - Grüne gewinnen deutlich dazu".

Schüler:innen und Eltern sollen in Saar-Schulen mehr mitbestimmen

Eltern und Schüler:innen sollen künftig in den Schulen des Saarlandes mehr mitbestimmen können. Das sieht ein Entwurf für Änderungen im Schulmitbestimmungsgesetz vor. Mehr dazu: "Schüler:innen und Eltern sollen in Saar-Schulen mehr mitbestimmen".

Saarländerin Lou (21) macht bei Dating-Show "Princess Charming" mit

Die 21-jährige Lou aus Saarbrücken ist eine der Teilnehmerinnen von "Princess Charming" - der laut "TVNOW" "weltweit ersten lesbischen Dating-Show". Dabei hofft die 21-Jährige, ihre große Liebe zu finden. Ihre eigene "Princess" möchten jedoch ebenso die weiteren 19 Kandidatinnen der Sendung erobern. Weitere Informationen zur Sendung: "Saarländerin Lou (21) macht bei Dating-Show 'Princess Charming' mit".

Saarland will ÖPNV besser und günstiger machen

Mit einem neuen Plan soll der öffentliche Personennahverkehr im Saarland besser werden. Alte Bahnstrecken werden reaktiviert, neue Verbindungen werden geschaffen. Auch der Klimaschutz zwingt zum Handeln. Der ganze Artikel: "Saarland will ÖPNV besser und günstiger machen".

Verwendete Quellen:
- eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mjs

Europa-Park könnte schon bald öffnen - Modellprojekt soll das erlauben

image

Der Europa-Park in Rust wird Teil eines Modellprojekts. Foto: dpa-Bildfunk/Philipp von Ditfurth

Europa-Park wird Modellprojekt - Öffnung steht bevor

Der Europa-Park in Rust wird Teil eines Modellprojekts in Baden-Württemberg. Wissenschaftler:innen der Freiburger Uni wollen dabei erforschen, wie sich eine Wiedereröffnung des Parks - unter kontrollierten Bedingungen  - auf die Pandemie auswirken könnte. Das bestätigte eine Sprecherin des Europa-Parks dem Sender "baden.fm".

Ziel des Modellprojekts sei es, in unterschiedlichen Bereichen des öffentlichen Lebens Daten darüber zu sammeln, wie sich das Infektionsgeschehen mit entsprechenden Hygienekonzepten in den Griff bekommen lässt. "Bereits im vergangenen Jahr hat der Europa-Park gezeigt, dass ein Betrieb des gesamten Resorts mit Hotels, Gastronomie und Wasserpark Rulantica unter der Berücksichtigung der umfangreichen Hygieneregeln möglich ist", wird Europa-Park-Inhaber Roland Mack zum geplanten Modellprojekt zitiert.

Öffnung theoretisch vor Pfingsten

Nach Angaben des Senders ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht klar, wann genau die Wiedereröffnung des Europa-Parks erfolgen kann. Theoretisch könnte es jedoch schon vor Pfingsten klappen, so "baden.fm". Die Voraussetzung: Lockerungen der Corona-Verordnung des Landes. Das wiederum ist an das weitere Sinken der Infektionszahlen in der Gemeinde Ortenau/Baden-Württemberg geknüpft.

Europa-Park seit Monaten geschlossen

Im November 2020 hatte der Europa-Park pandemiebedingt den Betrieb der Fahrgeschäfte einstellen müssen. Während der Wiedereröffnung im vergangenen Jahr war die Zahl der Besucher:innen aufgrund von Hygieneregeln auf 15.000 Personen pro Tag beschränkt, so "dpa". Üblich seien "normalerweise" zwischen 30.000 und 40.000 Gäste.

Laut "baden.fm" laufen im Europa-Park die Vorbereitungen für einen Start in dieser Saison seit Monaten auf Hochtouren. "Wir sind uns der hohen Verantwortung dieser Situation bewusst, sehen aber die Öffnungsperspektive mit großer Zuversicht", sagte Roland Mack dem Sender.

Verwendete Quellen:
- baden.fm
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland will ÖPNV besser und günstiger machen

image

Verkehrsministerin Rehlinger stellte den Plan im Landtag vor. Foto: BeckerBredel

Mit einem neuen Verkehrsentwicklungsplan will das Saarland den öffentlichen Nahverkehr attraktiver machen und gleichzeitig mehr Klimaschutz erreichen. Der Plan sei die "umfassendste Zukunftsvision für die Mobilität", sagte Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) am Mittwoch (12. Mai 2021) nach der Zustimmung des saarländischen Landtages.

Umsetzung soll "sehr zeitnah" beginnen

In der von den Koalitionsfraktionen von CDU und SPD eingebrachten Entschließung des Landesparlaments heißt es, der im Februar veröffentlichte Verkehrsentwicklungsplan sei "als Durchbruch zu sehen, der eine Trendwende zur Gestaltung einer zukunftsfähigen Mobilität einläutet". Es müsse nun "sehr zeitnah" mit der Umsetzung begonnen werden.

Neuer Verkehrsentwicklungsplan

Der Verkehrsentwicklungsplan sieht unter anderem eine Verbesserung des ÖPNV-Angebots, attraktivere Tarife und die Reaktivierung von stillgelegten Bahnstrecken vor. Ein besseres Bahnangebot sei gerade hinsichtlich der Verflechtungen innerhalb der Region wichtig. Neben der Reaktivierung von Bahnstrecken sei aber auch die Verbesserung bestehender Verbindungen dringend nötig.

Rehlinger: "Die Zukunft beginnt jetzt"

"Die Zukunft beginnt jetzt", sagte Rehlinger. Ziel sei es, mehr Klimaschutz, mehr Lebensqualität durch Mobilität und mehr gesellschaftlichen Zusammenhang zu organisieren. "Wir haben einen Plan. Wir haben auch die Finanzmittel und wir haben das Personal, um das, was im Plan geschrieben steht, umzusetzen", versicherte sie.

Entlastung für Familien und Pendler:innen

Das neue Tarifsystem des ÖPNV werde vor allem Familien mit Kindern stark entlasten. Neue Abo-Modelle könnten Pendler:innen und Arbeitnehmer:innen um bis zu 20 Prozent entlasten. Die Tarifreform werde bis zum Jahr 2030 mindestens 30 Millionen Euro kosten. Bund, Länder und Kommunen müssten zweistellige Milliardenbeträge einkalkulieren, um den Verkehr zu organisieren, mit dem Klimaschutzziele erreicht werden könnten.

Linke: Plan nicht mutig genug

Während Stefan Pauluhn (SPD) von einem "Aufbruch in ein neues Zeitalter" sprach, kritisierte Jochen Flackus von der oppositionellen Linkspartei: "Insgesamt ist uns der vorgelegte Plan zu wenig innovativ, zu wenig mutig und er ist auch nicht ausfinanziert." Flackus kritisierte, dass es keinen kostenfreien Schülerverkehr geben und dass man auch keinen Modellversuch für einen kostenfreien Nahverkehr an Wochenenden vage. Auch ein 365-Euro-Jahresticket gebe es nicht: "Die Regierung traut sich selber nicht, ans eigene Konzept zu glauben."

Rehlinger wies diese Kritik zurück. Man müsse "gut überlegen, wofür wir das Geld ausgeben". Das Gesamtkonzept müsse nicht nur die Preise senken, sondern auch das ÖPNV-Angebot verbessern. Nur dann könne der ÖPNV attraktiver werden.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Landkreis Saarlouis: Weitere Corona-Fälle an Kitas und Schulen festgestellt

image

Betroffen sind mehrere Einrichtungen. Foto: dpa-Bildfunk/Sebastian Gollnow

Im Landkreis Saarlouis sind weitere Corona-Fälle an Kitas und Schulen bekannt geworden. Das Gesundheitsamt schickte mehr als 50 Personen in Quarantäne, teilte die Verwaltung am Mittwoch (12. Mai 2021) mit.

Fälle an Kitas und Schulen

Den Angaben zufolge sind folgende Einrichtungen betroffen:
- Ensdorf, Grundschule: eine positiv getestete Person, für eine weitere Person wurde Quarantäne ausgesprochen
- Schwalbach, Johannes-Gutenbergschule: (1 | 0)
- Körprich, Kita St. Michael: (1 | 39)
- Lisdorf, Kita Herz-Jesu: (1 | 15)

Corona im Landkreis Saarlouis

Laut Robert-Koch-Institut beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Saarlouis derzeit 114,2 (Vorwoche: 129,2). Damit gelten die Regeln der ersten Notbrems-Stufe. 8.023 Corona-Fälle hat es seit Beginn der Pandemie gegeben. 145 Menschen sind an oder mit dem Virus gestorben. Alle aktuellen Zahlen aus dem gesamten Saarland gibt es hier.

Verwendete Quellen:
- Landkreis Saarlouis: Corona-Ticker Mai 2021
- Robert-Koch-Institut
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

CDU im Saarland weiter vorne - Grüne gewinnen deutlich dazu

image

Die nächste Landtagswahl im Saarland findet im Frühjahr statt. Foto: AnRo0002

Die Grünen haben einer neuen Umfrage zufolge im Saarland deutlich an Beliebtheit zugelegt. Wäre am Sonntag Landtagswahl, käme die Partei auf 15 Prozent, so das Meinungsbild von "INSA" im Auftrag der "Bild"-Zeitung. Bei der Wahl 2017 waren die Grünen auf 4 Prozent der Stimmen gekommen und hatten den Landtag verpasst.

CDU weiter deutlich vorne

Mit großem Abstand bleibt die CDU hierzulande stärkste Kraft. Sie muss in der Umfrage aber herbe Verluste hinnehmen und kommt auf 31 Prozent (2017: 40,7). Die SPD folgt mit 21 Prozent (2017: 29,6). Zuwächse gäbe es bei den Linken (14 Prozent gegenüber 12,8) und bei der FDP (7 Prozent gegenüber 3,3). Letztgenannte wäre dann wieder im Landtag vertreten. Die AfD liegt im Saarland bei 6 Prozent (2017: 6,2). Die Sonstigen landen bei 6 Prozent (2017: 3,4).

Diese Koalitionen wären möglich

Die nächste Landtagswahl findet am 27. März 2022 statt. Laut Umfrage könnte es erneut für eine große Koalition aus CDU und SPD reichen. Auch ein Jamaika-Bündnis (CDU, Grüne, FDP) und Rot-Grün-Rot (SPD, Grüne, Linke) wären möglich.

Für die Umfrage hat "INSA" zwischen Montag vergangener Woche und Montag dieser Woche (10. Mai 2021) 1.052 Saarländer:innen befragt.

Verwendete Quellen:
- Bild
- Wahlrecht.de

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Schüler:innen und Eltern sollen in Saar-Schulen mehr mitbestimmen

image

Gesetzesänderungen sollen die Mitbestimmungsmöglichkeiten von Schüler:innen und Eltern im Saarland verbessern. Foto: dpa-Bildfunk/Bernd Wüstneck

Schüler:innen und Eltern sollen in Schulen mehr mitbestimmen

Mehr Mitbestimmungsrecht in Saar-Schulen für Eltern sowie Schüler:innen: Dies sieht ein Entwurf für Änderungen im Schulmitbestimmungsgesetz vor, den der saarländische Landtag am Mittwoch (12. Mai 2021) in erster Lesung auf den Weg gebracht hat.

Dazu sagte Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) im Landesparlament: "Wer unser demokratisches System stärken will, muss Jugendlichen Demokratie erlebbar machen". Das bisherige Gesetz sei mehr als 47 Jahre alt: "Deswegen muss sich auch die Schulmitbestimmung weiterentwickeln."

Rollen sollen gestärkt werden

Mit den Gesetzesänderungen sollen vor allem die Mitbestimmungsmöglichkeiten von Schüler:innen und Eltern verbessert werden. "Wir stärken die Rolle der Schülersprecher und der Elternsprecher", so Streichert-Clivot. Künftig beginne das Recht auf Beteiligung an den Entscheidungsprozessen auch nicht erst in Klassenstufe fünf. Bereits ab Klassenstufe eins werde es einen Klassenrat geben, Schülersprecher:innen sollen ab Klassenstufe drei gewählt werden. "Dies ist ein Stärkungsgesetz für unsere Demokratie", sagte die Ministerin. Der Gesetzentwurf, der jetzt im Bildungsausschuss weiter beraten wird, wurde mit Ausnahme der AfD von allen Fraktionen begrüßt.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Patryk Kubek

Vier Corona-Tote im Saarland - Hoffnung auf große Lockerungen in Neunkirchen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat 169 neue Corona-Infektionen im Saarland gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt mit Stand vom heutigen Mittwoch (12. Mai 2021) bei 104,9 (Vorwoche: 126,4).

So sieht es in den Kreisen aus

- Der Landkreis Neunkirchen kann sich berechtigte Hoffnungen auf Lockerungen der Corona-Regeln machen. Am vierten Werktag in Folge liegt die Inzidenz nun unter 100. Befindet sie sich auch am Freitag unter dem Wert, so könnte der Kommunalverband am Sonntag zum Saarland-Modell zurückkehren. Dann dürfte unter anderem die Außengastronomie wieder öffnen, Ausgangsbeschränkungen würde es keine mehr geben.
- Die Kreise Merzig-Wadern und St. Wendel kehren schon am morgigen Donnerstag zum Saarland-Modell zurück.
- Im Regionalverband Saarbrücken ist ab dem heutigen Mittwoch wieder Termin-Shopping (Click and Meet) möglich.
- In den Kreisen Saarpfalz und Saarlouis ändert sich vorerst nichts.

Notbremse: Diese Corona-Regeln gelten in den einzelnen Landkreisen

Vier weitere Todesfälle registriert

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie im Saarland insgesamt 39.001 Infektionen mit dem Coronavirus. 971 Menschen sind bislang mit oder an Sars-CoV-2 gestorben. Am Mittwoch wurden zwei Todesfälle aus dem Regionalverband sowie jeweils einer aus den Kreisen Saarlouis und Saarpfalz gemeldet.

Aktive, Genesene, Intensivpatient:innen

Akut mit dem Virus sind derzeit rund 1.900 Saarländer:innen. Die Zahl der Genesenen schätzt das RKI auf 36.100. Momentan liegen 63 Patient:innen mit einer Corona-Infektion auf den saarländischen Intensivstationen, so die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Stand: Dienstag, 12.23 Uhr; Vorwoche: 70). Von ihnen werden 34 invasiv beatmet.

Hinweis

Für die Bundes-Notbremse sind die Zahlen des RKI maßgeblich. Die Daten können sich wegen Meldeverzugs von den eigenen Daten der Saar-Kreise unterscheiden. Über die Zahl der Testungen werden keine Angaben gemacht.

Begriffserklärung

Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.

Inzidenz: Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt an, wie viele Menschen sich gerechnet auf 100.000 Einwohner:innen innerhalb einer Woche mit dem Coronavirus infiziert haben.

Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die an oder mit einer Corona-Infektion gestorben sind. Rechtsmediziner:innen schätzen, dass der überwiegende Teil der Corona-Toten wegen der Infektion verstarb.

Zahl der aktiven Infektionen: Sie gibt an, wie viele Menschen im Moment mit dem Coronavirus infiziert sind. Diese Zahl ist ein Schätzwert des RKI.

Zahl der Genesenen: Der Schätzwert des RKI gibt an, wie viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert waren und ihre Infektion mittlerweile wieder überstanden haben. Die Zahl zeigt nicht an, wie viele Menschen an möglichen Spätfolgen (Long-Covid) leiden.

Verwendete Quellen:
- Robert-Koch-Institut
- Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin
- eigene Recherche
- eigene Berichte
- Foto: giggel, Neunkirchen-Saar – Saarpark-Center am Stummplatz - panoramioCC BY 3.0

image

Der Landkreis Neunkirchen könnte am Sonntag zum Saarland-Modell zurückkehren. Foto: giggel, Neunkirchen-Saar – Saarpark-Center am Stummplatz - panoramio, CC BY 3.0

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein