A620 Saarbrücken - Saarlouis zwischen Wilhelm-Heinrich-Brücke und Dreieck Saarlouis in beiden Richtungen die Gefahr durch ein entgegenkommendes Fahrzeug besteht nicht mehr (17.09.2019, 23:29)

Priorität: Dringend

11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Wirtschaft

Entscheidung der US-Notenbank: Weitere Zinssenkung erwartet

Mi., 18. September 2019, 05:31 Uhr

Jerome Powell, Präsident der US-Notenbank Federal Reserve, spricht auf einer Pressekonferenz. Foto: Ting Shen/XinHua

Washington (dpa) - Die US-Notenbank Fed entscheidet heute (20.00 Uhr MESZ) über die Höhe des Leitzinses. Investoren erwarteten mehrheitlich eine erneute Zinssenkung um 0,25 Prozentpunkte.

«Cum-Ex»-Skandal: Angeklagter will umfassend aussagen

Mi., 18. September 2019, 04:27 Uhr

Zwei Aktienhändlern wird die Beteiligung an umstrittenen Aktiengeschäften zu Lasten der Staatskasse vorgeworfen. Foto: Oliver Berg

Bonn (dpa) - In einem wegweisenden Strafprozess zur Aufarbeitung des «Cum-Ex»-Steuerskandals will ein Angeklagter auspacken. Der 41-jährige Brite hatte bereits vor dem Prozessauftakt gegenüber de...

Apple und EU kämpfen um Milliarden-Steuernachzahlung

Di., 17. September 2019, 21:26 Uhr

Muss Apple eine Steuernachzahlung in Milliardenhöhe zahlen? Foto: Shawn Thew/EPA FILE

Showdown in Luxemburg: Apple und die EU-Kommission ringen vor dem EU-Gericht um die gigantische Steuernachforderung von 13 Milliarden Euro in Irland. Und am Ende dürfte es um mehr als nur viel Geld gehen.

Dax kaum verändert - Anleger verdauen Ölpreis-Schock

Di., 17. September 2019, 18:19 Uhr

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen

Frankfurt/Main (dpa) - Der Ölpreis-Schock nach dem Angriff auf eine Ölraffinerie in Saudi-Arabien zum Wochenstart hat am deutschen Aktienmarkt kaum noch Spuren hinterlassen.

Niederlande stoppen Steuertricks für multinationale Konzerne

Di., 17. September 2019, 18:09 Uhr

Unter anderem Shell hatte in den Niederlanden seinen Gewinn kleingerechnet und so Steuern gespart. Foto: Daniel Bockwoldt

Den Haag (dpa) - Große Konzerne wie Shell, Philips oder AkzoNobel müssen in den Niederlanden ab 2021 ihre Gewinne voll versteuern.

Österreich: Weltweit erster Tarifvertrag für Fahrradkuriere

Di., 17. September 2019, 17:05 Uhr

Ein Mitarbeiter von Lieferservice.at steht neben seinem E-Bike. Österreich hat den weltweit ersten Kollektivvertrag für Fahrradzusteller. Foto: Lukas Huter

Wien (dpa) - In Österreich haben sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf einen Tarifvertrag für Fahrradboten und Essenszulieferer geeinigt.

Kaum größere Probleme bei neuen Regeln für Online-Zahlungen

Di., 17. September 2019, 14:42 Uhr

Banken müssen die Vorgaben der europäischen Zahlungsdiensterichtlinie («Payment Service Directive») seit dem 14. September umsetzen. Foto: Franziska Gabbert

Großes Chaos oder kleinere Startschwierigkeiten? Seit wenigen Tagen gelten neue Regeln fürs Online-Banking und das Bezahlen im Internet. Nicht in jedem Fall lief die Umstellung reibungslos.

Brüssel erlaubt Deal zwischen RWE und Eon unter Auflagen

Di., 17. September 2019, 14:17 Uhr

Rolf Martin Schmitz (r), Vorstandsvorsitzender von RWE, und Johannes Teyssen, Vorstandsvorsitzender von Eon, bei einer gemeinsamen Pressekonferenz. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Es ist einer der spektakulärsten Deals der vergangenen Jahre: Die beiden Platzhirsche der Strombranche, Eon und RWE, stecken ihre Reviere neu ab. Die EU-Wettbewerbshüter stellen Bedingungen - doch reichen diese?

Dieselfahrer können sich weiter Verbraucherklage anschließen

Di., 17. September 2019, 13:36 Uhr

Ein VW-Mitarbeiter baut einen um einen Strömungsgleichrichter erweiterten Luftfilter in einen Dieselmotor der Typreihe EA 189 ein. Foto: Volkswagen

Hunderttausende Dieselfahrer hoffen auf Schadenersatz von VW. Ende des Monats beginnt ein großer Prozess. Noch kann man mitmachen - einige, meinen die Kläger, sollten es aber doch lieber alleine versuchen.

EU-Parlament stimmt für Lagarde als künftige EZB-Chefin

Di., 17. September 2019, 13:35 Uhr

Christine Lagarde wird neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank. Foto: Jan Woitas

Christine Lagarde soll Anfang November den bisherigen Amtsinhaber Mario Draghi an der Spitze der EZB ablösen. Auf die erste Frau auf dem Posten wartet aber kein entspannter Arbeitsanfang - ihr Vorgänger hinterlässt ihr ein dickes Maßnahmenpaket.

Ölpreise geben nach Schockanstieg etwas nach

Di., 17. September 2019, 12:36 Uhr

Dieses von der US-Regierung und DigitalGlobe zur Verfügung gestellte Foto zeigt zeigt Schäden an der Infrastruktur der Ölraffinerie. Foto: U.S. Government/DigitalGlobe/AP

Singapur (dpa) - Die Ölpreise haben am Dienstagmittag weiter nachgegeben. Damit konsolidierten die Notierungen den massiven Anstieg am Montag. Ein Drohnenangriff auf die Ölproduktion Saudi-Arabiens ...

Umfrage: Firmen werden familienfreundlicher

Di., 17. September 2019, 12:26 Uhr

Mehr Firmen als noch vor drei Jahren sagen von sich, sie böten Teilzeitmodelle, Home Office oder Sabbaticals an. Bild: Jens Kalaene Foto: Jens Kalaene

Mehr Vereinbarkeit von Job und Familie - das wünschen sich viele Beschäftigte. In den Firmen hat sich bei der Familienfreundlichkeit in den vergangenen Jahren etwas bewegt.

Gastgewerbe macht etwas schlechtere Geschäfte

Di., 17. September 2019, 12:15 Uhr

Ein Teller mit Besteck in einem Restaurant. Der Umsatz im Gastgewerbe ist leicht zurückgegangen. Foto: Ralf Hirschberger

Wiesbaden (dpa) - Hoteliers und Gastwirte in Deutschland haben im Juli etwas schlechtere Geschäfte gemacht. Bereinigt um Preiseffekte sank der Umsatz im Gastgewerbe um 0,8 Prozent, wie das Statistisc...

Studie: Frauen erhalten im Schnitt ein Viertel weniger Rente

Di., 17. September 2019, 12:13 Uhr

Frauen erhalten einer Studie zufolge im Schnitt 26 Prozent weniger Rente als Männer. Foto: Rainer Jensen

Frankfurt/Main (dpa) - Frauen erhalten einer Studie zufolge im Schnitt 26 Prozent weniger Rente als Männer. Hauptgrund für diese geschlechtsspezifische Rentenlücke: Viele Frauen treten für die Kin...

Mehr Geld für mehr Bahn - Aufsichtsrat sucht Finanzquellen

Di., 17. September 2019, 11:42 Uhr

Arriva-Zug in Wales: Die profitable Tochter DB Arriva betreibt mit 53.000 Beschäftigten Busse und Regionalzüge in 14 europäischen Ländern. Foto: Peter Byrne/PA Wire

Auf der Bahn ruht große Hoffnung: Für mehr Klimaschutz sollen deutlich mehr Menschen mit Zügen zur Arbeit und in Urlaub fahren. Doch der Blick auf die Finanzen fällt zwiespältig aus.

Milliarden-Börsengang von WeWork dürfte sich verschieben

Di., 17. September 2019, 11:32 Uhr

Der Büroraum-Anbieter WeWork wird laut einem Zeitungsbericht erst deutlich später an die Börse gebracht als zunächst geplant. Foto: Yonhap/epa

New York (dpa) - Der Büroraum-Anbieter WeWork wird laut einem Zeitungsbericht erst deutlich später an die Börse gebracht als zunächst geplant.