9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Wissenschaft

Drei Corona-Impfstoffe im Vergleich

Do., 28. Januar 2021, 09:34 Uhr

Kleine Fläschchen, die den Impfstoff gegen das Corona-Virus SARS-CoV-2 von BioNTech/Pfizer enthalten, sind in einer Kiste im Kühlschrank im Hamburger Impfzentrum zu sehen. Foto: Christian Charisius/dpa

Im Kampf gegen Corona darf in der EU künftig voraussichtlich auch der Impfstoff Astrazeneca genutzt werden. Dann wären es drei zugelassene Präparate. Wo gibt es Unterschiede, wo Gemeinsamkeiten?

Die Macht des Mondes: Studien belegen seinen Einfluss

Do., 28. Januar 2021, 07:40 Uhr

Dass der Mond grundsätzlich einen Einfluss auf den Menschen haben könnte, ist für Wissenschaftler Christian Cajochen naheliegend. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Den nächsten Friseurtermin werden wohl nur wenige Zeitgenossen nach dem Mondkalender auswählen. Doch einen Einfluss des Erdtrabanten auf den Menschen haben Forscher nun gefunden.

Zahl der Haie und Rochen in Meeren extrem gesunken

Mi., 27. Januar 2021, 17:53 Uhr

Ein großer Weißer Hai, aufgenommen im Indischen Ozean vor Gansbaai. Die Zahl der Haie und Rochen in den Weltmeeren ist Wissenschaftlern zufolge in den vergangenen 50 Jahren um mehr als 70 Prozent gesunken. Foto: Helmut Fohringer/EPA/dpa

Die Zahlen sind alarmierend: Mehr als drei Viertel aller Arten von Haien und Rochen sind Wissenschaftlern zufolge in ihrem Bestand gefährdet.

«Weltuntergangsuhr» bleibt sehr nahe an Mitternacht

Mi., 27. Januar 2021, 17:52 Uhr

Die «Weltuntergangsuhr» des «Bulletin of Atomic Scientists» steht am 25.01.2018 in Washington auf zwei Minuten vor Mitternacht. Foto: Gretel Johnston/dpa

Die Weltuntergangsuhr symbolisiert, wie nahe die Menschheit vor der Apokalypse steht. Auch in diesem Jahr steht sie 100 Sekunden vor Mitternacht.

Bakterien belauscht: Paul-Ehrlich-Preis für US-Mikrobiologen

Mi., 27. Januar 2021, 12:31 Uhr

Die amerikanische Mikrobiologin Bonnie L. Bassler. Zusammen mit ihrem Kollegen Silverman wird sie mit dem mit 120 000 Euro dotierten Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis ausgezeichnet. Foto: Bonnie L. Bassler/Privat/dpa

Bakterien sind keine Einzelkämpfer. Angriffe auf den Wirt gelingen nur im Team. Dafür müssen sie miteinander kommunizieren. Wer Bakterien bekämpfen will, könnte ihre Absprachen stören.

Experte: Tierseuchen gelangen zunehmend nach Deutschland

Mi., 27. Januar 2021, 08:05 Uhr

Thomas Mettenleiter, Leiter des Friedrich-Loeffler-Instituts - Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Ob Afrikanische Schweinepest oder Vogelgrippe - Deutschland bekommt es verstärkt mit Tierseuchen aus dem Ausland zu tun. Das zuständige Bundesforschungsinstitut stellt sich darauf ein.

Corona-Mutationen sind nur europaweit aufzuhalten

Mi., 27. Januar 2021, 05:23 Uhr

«Wir müssen versuchen, die Ausbreitung der Varianten in Deutschland zu verzögern», sagt Sandra Ciesek. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archiv

Viren verändern sich dauernd - meist ist das egal. Anlass zur Sorge bieten nur Umbauten, die die Eigenschaften des Erregers verändern. Aktuell sind drei davon im Umlauf. Was ist über sie bekannt?

Weltkrebstag: Lebensstil vermindert Risiko

Di., 26. Januar 2021, 20:51 Uhr

Das Deutsche Krebsforschungszentrum und die Deutsche Krebshilfe wollen die Vorbeugung von Krebserkrankungen mit einem Nationalen Krebspräventionszentrum vorantreiben. Foto: Uli Deck/dpa

Wer Sport treibt und nicht zu viel Fettes und Süßes isst, hat ein vermindertes Krebsrisiko. Aber auch Viren spielen eine große Rolle bei der Entstehung der Krankheit.

Weiter offene Fragen zu drittem Corona-Impfstoff

Di., 26. Januar 2021, 20:01 Uhr

Ampullen mit dem Corona-Impfstoff des Herstellers Astrazeneca stehen verpackt in einem Kühlschrank im Ashton Gate Stadium in Bristol. Foto: Andrew Matthews/PA Wire/dpa

Die Corona-Impfungen sollen mehr Fahrt aufnehmen - dazu soll auch der nächste Impfstoff beitragen, der kurz vor der Zulassung in Europa steht. Nicht nur bei den Liefermengen gibt es aber ungeklärte Punkte.

Botsuana untersucht erneut mysteriöses Elefantensterben

Di., 26. Januar 2021, 16:47 Uhr

Das Okavango-Delta ist wegen der spektakulären Landschaften und reichen Tierwelt berühmt und beherbergt die weltweit höchste Anzahl von Elefanten. Foto: Charmaine Noronha/AP/dpa

Schon im vergangenen Jahr hatte ein Massensterben unter Elefanten im Okavango-Delta Sorgen und Bestürzung ausgelöst. Nun sind wieder tote Tiere entdeckt worden.

Neue Wespenart entdeckt

Di., 26. Januar 2021, 15:01 Uhr

Der Wespenspezialist und Kurator der Insektensammlung am Übersee-Museum Bremen, Volker Lohrmann, am Mikroskop. Foto: Jonas Ginter/WFB/dpa

Cretolixon alatum: Forscher in Bremen haben in einem 100 Millionen Jahre alten Bernstein aus Myanmar eine bislang unbekannte Wespen-Gattung ausfindig gemacht.

Extremwetter trifft vor allem ärmere Länder

Mo., 25. Januar 2021, 17:21 Uhr

Der tropische Wirbelsturm «Eloise» hat in Mosambik erst vor wenigen Tagen zu Überschwemmungen geführt. Foto: Michael Jensen/AP/dpa

Stürme, Dürre und Überflutungen verursachen jährlich Schäden in Milliarden-Höhe, kosten hunderte Menschen das Leben. Einer Untersuchung zufolge tragen Entwicklungsländer seit Jahren die Hauptlast. Aber auch für Deutschland gibt es ein erhöhtes Risiko.

Erde verliert Billionen Tonnen Eis

Mo., 25. Januar 2021, 15:48 Uhr

Zwei Menschen wandern auf einem Gletscher in Alaska. Foto: Becky Bohrer/AP/dpa

Dass der Klimawandel Eis abschmelzen lässt, ist bekannt. Nun zeigt eine globale Bestandsaufnahme anhand von Satellitendaten das ganze Ausmaß.

Spahn kauft Antikörper-Medikamente

So., 24. Januar 2021, 17:15 Uhr

Adrienne Gilkes, Mitarbeiterin der US-Firma Regeneron, pipettiert Zellkulturmedien in einer mikrobiologischen Werkbank im Labor für Infektionskrankheiten. Foto: -/Regeneron Pharmaceuticals Inc/dpa

Das Gesundheitsministerium lässt sich neue Corona-Medikamente viel kosten. Die sogenannten monoklonalen Antikörper sollen Patienten in der Frühphase einer Erkrankung helfen und einen schweren Verlauf verhindern.

Stiftung: Corona-Todesfälle durch Sepsis oft zu verhindern

Do., 21. Januar 2021, 10:42 Uhr

Viele Corona-Patienten sterben nach Auskunft der deutschen Sepsis-Stiftung an einer unerkannten Blutvergiftung. Szene auf einer Ludwigsburger Intensivstation in einem Zimmer von Covid-19-Patienten. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Die Erkrankung Covid-19 kann Ärzten zufolge eine lebensgefährliche Blutvergiftung verursachen. Die frühen Symptome einer solchen Sepsis sind allgemein wenig bekannt. Dabei gibt es klare Warnhinweise.

Biontech: Impfstoff schützt wohl auch vor Variante

Mi., 20. Januar 2021, 14:55 Uhr

Eine Ampulle mit dem Impfstoff von Biontech / Pfizer. Foto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Die Sorge um eine noch heftigere Ansteckungswelle durch neue Corona-Vrianten ist groß. Es gibt jetzt aber Anzeichen dafür, dass der Impfstoff von Biontech auch gegen sie schützen könnte.