Arbeitgeber können Kopftücher verbieten – Unter bestimmten Umständen

Unter bestimmten Voraussetzungen dürfen Arbeitnehmer ein Kopftuch bei der Arbeit verbieten. Das hat eben der Europäische Gerichtshof entschieden. Doch es gibt Regeln, wie das möglichst ohne Diskriminierung passieren kann.

Kopftücher können vom Arbeitgeber verboten werden. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa.
Kopftücher können vom Arbeitgeber verboten werden. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa.

Arbeitgeber dürfen Kopftücher am Arbeitsplatz laut Europäischem Gerichtshof verbieten. Voraussetzung ist aber, dass weltanschauliche Zeichen im Unternehmen generell verboten sind und dass es gute Gründe gibt. Das entschied der Europäische Gerichtshof am Dienstag in Luxemburg (Rechtssachen C-157/15 und C-188/15). Allein der Wunsch eines Kunden, dass keine Frau mit Kopftuch für ihn Leistungen erbringt, genügt nicht für ein Verbot.

In Deutschland sind Kopftücher am Arbeitsplatz im Prinzip erlaubt, Einschränkungen sind aber möglich – es ist am Ende Abwägungssache. Bei der Beurteilung müssen sich deutsche Gerichte künftig an die Klarstellungen des EuGH halten.