Ausschreitungen in Saarbrücken nach EM-Spiel von Türkei und Portugal 

In Saarbrücken ist es am Samstag (22. Juni 2024) zu Ausschreitungen während des EM-Spiels der Türkei gegen Portugal gekommen. Die Polizei ermittelt wegen schwerem Landfriedensbruchs.
Auf dem Rabbiner-Rülf-Platz in Saarbrücken kam es während des EM-Spiel zwischen der Türkei und Portugal zu Ausschreitungen. Symbolfoto: AnRo0002, 20131216Rabbiner-Ruelf-Platz1, CC0 1.0
Auf dem Rabbiner-Rülf-Platz in Saarbrücken kam es während des EM-Spiel zwischen der Türkei und Portugal zu Ausschreitungen. Symbolfoto: AnRo0002, 20131216Rabbiner-Ruelf-Platz1, CC0 1.0

Schlägerei in Saarbrücken nach EM-Spiel zwischen Türkei und Portugal

Nach dem gestrigen Fußball-EM-Spiel der Türkei gegen Portugal wurde die Polizei wegen einer Massenschlägerei mit bis zu 300 Fußballfans alarmiert. Den Angaben zufolge hielten sich die Fans im Bereich der Berliner Promenade und Rabbiner-Rülf-Platz auf. Sofort entsandte Einsatzkräfte stellten vor Ort zwar 250 Personen fest, jedoch war die gemeldete Auseinandersetzung bereits beendet. Bei den ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass es während des Spiels zu Ausschreitungen gekommen war.

Demnach gab es während des Fußballspiels verbale Provokationen von einer 20- bis 30-köpfigen Gruppe gegenüber türkischen Fans, die die Übertragung vor einem dortigen Eiscafé sahen. Wie aus der Meldung der Polizei weiter hervorgeht, hatte eine bis dahin unbekannte Person „unmittelbar nach Abpfiff der EM-Partie“ einer 22-Jährigen ihre türkische Fahne entrissen und ihr den Stuhl weggezogen. Als sich die 22-Jährige beschwerte, schlug der unbekannte Mann ihr ins Gesicht, wodurch die Frau verletzt wurde. Hieraus entwickelte sich eine Schlägerei „aus einer Vielzahl von Personen“, so die weiteren Angaben der Polizei. Im weiteren Verlauf wurden Stühle und Flaschen geworfen sowie Pfefferspray versprüht. Drei Türkei-Fans im Alter von 23, 26 und 32 Jahren erlitten Verletzungen.

Polizei räumt Rabbiner-Rülf-Platz

Bevor die Polizei den Einsatzort erreicht hatte, flüchtete die „Angreifergruppe“ in zunächst unbekannte Richtung. Damit es nicht zu weiteren Auseinandersetzungen kommt, verteilten die Einsatzkräfte Platzverweise und räumten so den Rabbiner-Rülf-Platz.

Zeugen erkennen Angreifer in der Innenstadt

Kurze Zeit später meldeten zwei Personen der Polizei, dass sie den Angreifer in der Saarbrücker Innenstadt erkannt haben. Einsatzkräfte rückten dorthin aus und nahmen einen 19-Jährigen aus Saarbrücken fest. Gegen ihn und weitere Tatverdächtige werde nun ermittelt.

Die Polizei bittet derweil alle Personen, die Hinweise zu Beteiligten geben können, sich an den Kriminaldauerdienst (0681/9622133) oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden. Hinweise können auch über die Onlinewache des Landespolizeipräsidiums mitgeteilt werden (www.onlinewache.saarland.de). 

Verwendete Quellen:
– Mitteilung Landespolizeipräsidium Saarland