Orchideenpfad Gersheim: Entdeckt die Bliesgau-Orchideen

Der Orchideenpfad bei Gersheim ist ein absolutes Highlight im Bliesgau. Wir verraten euch alles, was ihr vor eurem Besuch wissen müsst.
Eine Nahaufnahme einer lila Blume auf einem Feld.
Knabenkräuter finden sich in Gersheim ebenso wie verschiedene Ragwurzarten und weitere einheimische Orchideen. Foto: Unsplash/Veronika Biró
Eine Nahaufnahme einer lila Blume auf einem Feld.
Knabenkräuter finden sich in Gersheim ebenso wie verschiedene Ragwurzarten und weitere einheimische Orchideen. Foto: Unsplash/Veronika Biró

Das Biosphärenreservat Bliesgau ist für seine wunderschönen Naturlandschaften bekannt. Ein ganz besonderes Highlight sind die Bliesgau-Orchideen. Bei Gersheim liegt ein einzigartiges Orchideengebiet, in dem ihr fast die Hälfte aller in Deutschland vorkommenden Orchideenarten sehen könnt. Wie ihr dorthin kommt, welche Tier- und Pflanzenarten euch vor Ort sonst noch erwarten und wann sich ein Besuch am meisten lohnt, lest ihr hier.

Der Orchideenpfad Gersheim: Erlebnis pur

Die Orchideen im Bliesgau lassen sich am besten auf dem Orchideenpfad bei Gersheim entdecken. Los geht es an dem zwischen Gersheim und Herbitzheim gelegenen Lachenhof. Der Lehrpfad führt euch auf einer Strecke von 1,8 Kilometer vorbei an sieben verschiedenen Stationen, an denen ihr viele spannende Infos rund um das Thema Orchideen bekommt.

Wer besonders motiviert und interessiert ist, der kann die Runde vergrößern und noch einen Abstecher zum Kalkquellsumpf machen. Die große Runde ist knapp 2,7 Kilometer lang und umfasst insgesamt zehn Stationen mit Infotafeln.

Auch wenn die Wanderung durch die Orchideenwiesen nur recht kurz ist, ist gutes Schuhwerk empfehlenswert. Der Weg hat einige Steigungen und die Pfade sind recht schmal.

Gut zu wissen: Vom Weg abkommen könnt ihr dank der guten Beschilderung nicht. Der ganze Pfad ist mit kleinen grünen Tafeln beschildert, auf denen in Weiß das Wort “Orchideenpfad” in Kombination mit der Silhouette einer Orchidee abgebildet ist.

Geführte Orchideenwanderungen im Bliesgau

Wem die Informationen auf den einzelnen Stationen des Orchideenpfades nicht reichen, der kann sich auch einer geführten Orchideenwanderung anschließen. Die geführten Touren werden von der Gemeinde Gersheim organisiert.

Wenn ihr mit einer Gruppe kommt, könnt ihr dafür auch einen individuellen Termin organisieren. Die entsprechende Abteilung in der Gemeinde erreicht ihr unter der 06843 / 8010. Für bereits ausgeschriebene Termine der nächsten öffentlichen Führungen könnt ihr auch einen Blick in den Gersheimer Veranstaltungskalender werfen. Die normalen Führungen kosten 5 Euro pro Person.

Wieso gibt es im Bliesgau Orchideen?

Im Bliesgau wachsen etwa die Hälfte aller in Deutschland vertretenen Orchideenarten. Viele Besucher der Biosphäre fragen sich zurecht, wie das möglich ist. Die Antwort lautet: Im Gersheimer Orchideengebiet kommen verschiedene Faktoren zusammen, die das Wachstum der hübschen Blütenpflanzen begünstigen.

Damit Orchideen gedeihen können, müssen mehrere Bedingungen erfüllt sein. In dem bei Gersheim liegenden Teil der Biosphäre Bliesgau findet ihr eine Kombination aus einem fast schon mediterranen Klima und einem nährstoffarmen Boden – perfekt für Orchideen. Hinzu kommt, dass das Gebiet der Bliesgau-Orchideen bereits seit 1957 (zumindest teilweise) unter Naturschutz steht. So wurde die dortige Tier- und Pflanzenwelt von störenden Einflüssen geschützt.

Noch mehr Infos dazu, warum im Bliesgau so viele Orchideen wachsen, findet ihr auf den entsprechenden Infotafeln auf dem Gersheimer Orchideenpfad. Auf den Informationsschildern werden euch auch 15 besonders häufig vorkommende Arten vorgestellt, nach denen ihr bei eurem Rundgang Ausschau halten könnt.

Kann man Orchideen aus dem Bliesgau mitnehmen?

Eine der wichtigsten Verhaltensregeln im Biosphärenreservat Bliesgau ist, die Orchideen nicht mitzunehmen. Die Biosphäre ist ein wichtiger Lebensraum für verschiedene Tier- und Pflanzenarten und sollte daher bestmöglich geschützt werden. Dazu gehört es auch, alle Tiere und Pflanzen dort zu lassen, wo sie sind.

Außerdem solltet ihr während eures Ausflugs zu den Bliesgau Orchideen darauf achten, immer auf den markierten Pfaden zu bleiben und euch möglichst leise zu verhalten, um Rücksicht auf Wildtiere zu nehmen.

Gut zu wissen: Wer Orchideen aus dem Bliesgau mitnehmen und sie zuhause im eigenen Garten einpflanzen möchte, sollte wissen, dass das eine vergebene Mühe ist. Orchideen brauchen bestimmte Gegebenheiten, um zu gedeihen. Dazu gehört ein spezieller Bodenpilz, den es in euren Gärten nun einmal nicht gibt.

Nicht nur Orchideen: Der Bliesgau als Heimat für Wildtierarten

Nicht nur Orchideen wachsen und gedeihen im Bliesgau. Daneben gibt es noch zahlreiche andere Tier- und Pflanzenarten, die die Biosphäre ihr Zuhause nennen. Zu den tierischen Bewohnern gehören Biber, Eisvögel, Gottesanbeterinnen, Rotmilane, Steinkäuze, Weißstörche und verschiedene Schmetterlingsarten, darunter der Thymian-Ameisenbläuling.

Im Beeder Biotop, einem der schönsten Ausflugsziele im Bliesgau, könnt ihr außerdem Konikpferde, Heckrinder, Wasserbüffel, Fischadler und Silberreiher beobachten. Das geht am besten vom Aussichtspunkt am Beeder Sportplatz aus. Die Adresse ist Sandweg 11 in 66424 Homburg-Beeden.

Wie kommt man zum Orchideenpfad Gersweiler?

Wer einen Ausflug zum Orchideenpfad Gersweiler machen möchte, hat mehrere Möglichkeiten für die Anreise. Je nachdem, von wo ihr kommt, könnt ihr das Orchideengebiet entweder mit dem Fahrrad, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Auto erreichen.

Der Bliestal-Freizeitweg ist nicht nur bestens geeignet für schöne Radtouren im Saarpfalz-Kreis, sondern führt euch auch geradewegs in die Ortsmitte von Gersheim. Von dort aus müsst ihr einfach der Dekan-Schindler-Straße folgen bis zum Lachenhof.

Falls ihr für eure Anreise zu den Bliesgau-Orchideen auf die Öffentlichen angewiesen seid, erreicht ihr euer Ziel am besten mit dem Biosphärenbus (Linie 501). Der Bus bringt euch bis zum Gersheimer Busbahnhof. Von dort aus erreicht ihr den Lachenhof zu Fuß in etwa 30 Minuten.

Etwas weniger Fußweg erwartet euch, wenn ihr mit dem Auto kommt. Da es am Lachenhof nur wenige (und vor allem unbefestigte) Parkmöglichkeiten gibt, müsst ihr euer Fahrzeug vermutlich entweder in Gersheim oder Herbitzheim abstellen.

Alternativ stehen auch am Kulturhaus Gersheim Parkplätze zur Verfügung. Der Fußweg zum Orchideenpfad ist von dort aus ausgeschildert und dauert je nach Tempo etwa 15 bis 20 Minuten.

Wo gibt es weitere Informationen zum Orchideenpfad Gersheim?

Egal, ob ihr euch vor oder nach eurem Besuch noch mehr über die Orchideen im Bliesgau informieren wollt, an Ressourcen mangelt es auf jeden Fall nicht. Ausführliche Informationen findet ihr zum Beispiel auf der Website der Gemeinde Gersheim.

Einen guten Überblick und viele praktische Tipps findet ihr auf dem offiziellen Flyer. Ausgedruckt könnt ihr den Flyer sogar mit auf eure Wandertour durch das Orchideengebiet nehmen. Daneben gibt es noch einen zweiten handlichen Flyer zu Flora und Fauna vor Ort, der in den Informationsstellen des Biosphärenreservats ausliegt.

Wann blühen die Orchideen im Bliesgau?

Besonders sehenswert ist der Orchideenpfad Gersheim natürlich dann, wenn die Orchideen in der Blüte stehen. Die gute Nachricht ist: Die verschiedenen Orchideenarten haben unterschiedliche Blütezeiten.

Das bedeutet, dass zwischen April und August immer irgendeine der verschiedenen Orchideen blüht. Die Hauptblütezeit liegt allerdings zwischen Mai und Mitte Juli. Danach sind nur vereinzelt Orchideenblüten zu sehen. Eine genaue Übersicht, wann welche Orchideensorte Blütezeit hat, findet ihr auf dem oben verlinkten Flyer.

Verwendete Quellen:
– eigene Recherche