Corona in Wallerfanger Kita: 34 Personen jetzt in Quarantäne

Nach dem positiven Coronavirus-Test bei einem dreijährigen Mädchen in der Kita im Wallerfanger Ortsteil Ittersdorf wurden 34 Personen vorerst in Quarantäne geschickt. Tests bei ihnen allen ergaben, dass sie das Virus nicht in sich tragen.
Die Kita bleibt vorerst offen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa-Bildfunk
Die Kita bleibt vorerst offen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa-Bildfunk
Die Kita bleibt vorerst offen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa-Bildfunk
Die Kita bleibt vorerst offen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa-Bildfunk

Alle Coronavirus-Tests nach dem positiven Fall in der Kita in Wallerfangen-Ittersdorf sind negativ. Das berichtet die „SZ“ und beruft sich dabei auf das Gesundheitsamt. Damit hat das dreijährige Mädchen höchst wahrscheinlich kein Kind der Einrichtung und keine Personen aus dem privaten Umfeld angesteckt.

34 in Quarantäne

34 Menschen bleiben allerdings weiter unter Quarantäne, darunter sind 19 Kinder der betroffenen Kita-Gruppe, drei Erzieherinnen, die Einrichtungsleiterin und die Hauswirtschaftskraft, berichtet der „SR“. Zudem sind zehn Personen aus dem privaten Umfeld des Kindes in Quarantäne, auch ein Kind aus der Kita im Ortsteil Gisingen.

Der erste Abstrich bei dem Mädchen hatte ein positives Ergebnis ergeben, der zweite ein negatives. Ist auch der dritte Test, der am Donnerstag gemacht wird, negativ, so werde die Quarantäne für die 34 Personen am Freitag aufgehoben, so die „SZ“.

Wie es sein kann, dass der erste Test vielleicht fälschlicherweise positiv war und was passiert, sollte der dritte Abstrich ebenfalls positiv sein, gibt es auf saarbruecker-zeitung.de zum Nachlesen (Hinweis: Der Beitrag gehört zum „SZ+“-Angebot der Saarbrücker Zeitung. Um diesen zu lesen, müsst ihr euch gegebenenfalls registrieren oder eine Bezahloption wählen).

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– Saarbrücker Zeitung