Corona-Krise: Saarbrücker Kältehilfe darf mit Sondergenehmigung weiter Gäste versorgen

Die Saarbrücker Initiative "Ingos kleine Kältehilfe" hat nach eigenen Angaben die langersehnte Sondererlaubnis erhalten: Trotz Corona dürfen die Helfer weiterhin bedürftige Menschen mit einer warmen Mahlzeit versorgen.
"Ingos kleine Kältehilfe" darf weiterhin warme Mahlzeiten ausgeben. Symbolfoto: Pixabay
"Ingos kleine Kältehilfe" darf weiterhin warme Mahlzeiten ausgeben. Symbolfoto: Pixabay
"Ingos kleine Kältehilfe" darf weiterhin warme Mahlzeiten ausgeben. Symbolfoto: Pixabay
"Ingos kleine Kältehilfe" darf weiterhin warme Mahlzeiten ausgeben. Symbolfoto: Pixabay

„Wir haben es geschafft – für unsere Gäste“, so „Ingos kleine Kältehilfe“ in einer Mitteilung auf Facebook. Trotz der aktuellen Corona-Krise und den verschärften Auflagen im Saarland kann das Team weiterhin die Gäste der Kältehilfe täglich mit einer warmen Mahlzeit versorgen. Möglich macht es eine Sondergenehmigung.

Im Zuge dessen bedanken sich die Helfer bei Oberbürgermeister Uwe Conradt, der ihnen „die freudige Nachricht sofort persönlich am Telefon mitgeteilt hat“. Das geht ebenso aus der Mitteilung auf Facebook hervor.

Neuer Standort

Nach Angaben der Kältehilfe findet die Ausgabe des Essens an einem neuen Standort statt – nämlich im Garten der Evangelischen Kirchengemeinde St. Johann. „Dort besteht die Möglichkeit, unsere Gäste mit dem nötigen Abstand und in kleinen Gruppen zu höchstens fünf Personen einzulassen und durch einen separaten Ausgang wieder hinauszuführen.“

Verwendete Quellen:
– Facebook-Beitrag von „Ingos kleine Kältehilfe“