Die letzte bierbrauende Nonne Deutschlands war sieben Jahre im Saarland tätig

Schwester Doris Engelhard vom bayerischen Kloster Mallersdorf gilt als die letzte bierbrauende Nonne Deutschlands - und vielleicht auch der Welt. Bereits seit über 55 Jahren widmet sich die Ordensschwester ihrer großen Leidenschaft: dem Bier. Sieben Jahre davon war die Braumeisterin auch im Saarland tätig:
Schwester Doris Engelhard vom Kloster Mallersdorf gilt als die letzte bierbrauende Nonne. Archivfoto: picture alliance / dpa | Armin Weigel
Schwester Doris Engelhard vom Kloster Mallersdorf gilt als die letzte bierbrauende Nonne. Archivfoto: picture alliance / dpa | Armin Weigel

Doris Engelhard gilt als die letzte bierbrauende Nonne Deutschlands

Schwester Doris Engelhard (geboren als Walburga Engelhard) vom Kloster Mallersdorf im bayerischen Mallersdorf-Pfaffenberg gilt als die letzte bierbrauende Nonne Deutschlands. Durch ihre Leidenschaft für Bier und ihre handwerklichen Fähigkeiten als Braumeisterin sorgte die heute 73-Jährige in den vergangenen Jahren für zahlreiche Schlagzeilen. So schaffte es die Ordensschwester nicht nur in regionale Zeitungen und den Bayerischen Rundfunk, sondern auch in diverse überregionale Medien wie beispielsweise die „Zeit“, die „Welt“ oder die „Frankfurter Allgemeine“.

Die „Bild“ titelte im vergangenen Jahr sogar: „Die letzte brauende Nonne der Welt!“ und widmete ihr einen umfangreichen Artikel samt Video. Ob sie auch tatsächlich die letzte brauende Nonne auf dem gesamten Erdball ist, können wir zwar an dieser Stelle nicht klären, aber beeindruckend bleibt die Laufbahn von Doris Engelhard zweifellos auch ohne diesen Superlativ.

Ordensschwester braut seit über 55 Jahren Bier

Denn die Ordensschwester der „Armen Franziskanerinnen“ braut nun seit bereits über 55 Jahren Bier. 1966 begann sie ihre Ausbildung zur Brauerin und Mälzerin im Kloster Mallersdorf, 1969 folgte ihre Gesellenprüfung. Damals trank Engelhard selbst noch gar kein Bier. Ihre Passion für den goldgelben Gerstensaft entwickelte sich erst mit ihrer Arbeit. Heute gönnt sich die Brauerin, die 1975 als Jahrgangsbeste zur Meisterin wurde, nach eigenen Angaben „ein Bier zu jeder Mahlzeit außer dem Frühstück“.

Letzte bierbrauende Nonne war sieben Jahre im Saarland tätig

Die letzte bierbrauende Nonne Deutschlands weist übrigens auch einen Bezug zum Saarland auf. Gleich sieben Jahre lang war Doris Engelhard als Gesellin in einer weltlichen Groß-Brauerei im Saarland tätig. Und das als „einzige Frau allein unter Männern“, wie die Braumeisterin in einem Interview verriet. In welcher saarländischen Brauerei Schwester Doris in den 1970er Jahren für Biergenuss gesorgt hatte, konnten wir bislang aber leider noch nicht herausfinden.

Unsere Anfragen an das Kloster Mallersorf blieben bislang unbeantwortet. Auch die Anfragen an die noch bestehenden Groß-Brauereien im Saarland konnten keinen Aufschluss darüber bieten. Da die Tätigkeit von Doris Engelhard in unserer Region so lange zurückliegt, war es für die einzelnen Brauereien nicht mehr nachzuvollziehen, ob die Braumeisterin an den jeweiligen Standorten tätig war. Zudem stehen einer solchen Auskunft auch Datenschutzgründe entgegen. Erschwerend hinzu kommt natürlich auch noch die Tatsache, dass nicht mehr alle Saar-Brauereien aus den Siebzigern heute noch existieren. Es bleibt also letztlich bei der nicht minder heiteren Erkenntnis, dass die letzte bierbrauende Nonne Deutschlands oder gar der Welt auch jahrelang im Saarland für „bierigen Hochgenuss“ gesorgt hatte.

Verwendete Quellen:
– eigene Recherche