„Die spektakulärsten Radwege Deutschlands“: Strecke aus der Region landet in Top-Liste

Das Reisemagazin "Reisereporter" hat vor wenigen Tagen die acht spektakulärsten Radwege Deutschlands gekürt. Mit dabei ist auch eine Strecke aus der Region:
Der Mosel-Radweg gehört zu den spektakulärsten Radwegen Deutschlands. Archivfoto: Harald Tittel/dpa-Bildfunk
Der Mosel-Radweg gehört zu den spektakulärsten Radwegen Deutschlands. Archivfoto: Harald Tittel/dpa-Bildfunk

Radweg in der Region gehört zu den „spektakulärsten Radwegen Deutschlands“

Pünktlich zum Start der Outdoorsport-Saison hat das Reisemagazin „Reisereporter“ die spektakulärsten Radtouren Deutschlands gekürt. In der vor wenigen Tagen veröffentlichten Top-Liste werden insgesamt acht Touren aus der Bundesrepublik empfohlen. Mit darunter ist auch eine Strecke aus der Region. So landete der Mosel-Radweg, der im saarländischen Perl startet und unter anderem durch Städte wie Trier und Bernkastel-Kues verläuft, in den Top-Empfehlungen des Reisemagazins.

Mosel-Radweg verspricht Erlebnis und Genuss

Für die Redaktion von „Reisereporter“ ist es die Mischung aus Erlebnis und Genuss, die den Mosel-Radweg so einzigartig macht. „Ein großartiger Mix aus Bewegung, Natur und Genuss ist die 250 Kilometer lange Strecke des Mosel-Radweges. Unterwegs laden malerische Weingüter und urige Fachwerkdörfer zu einer Pause ein. […] Die Route lässt sich herrlich entspannt radeln, denn trotz aller Mittelgebirge und Weinberge ist der Mosel-Radweg ein äußerst ebener Radweg. Es geht immer entlang der Mosel durch idyllische, hügelige Weinberglandschaften und die typischen Moselschleifen“, lautet das durchweg positive Urteil über die Strecke.

Mosel-Radweg lässt sich in zehn Etappen unterteilen

Der Mosel-Radweg lässt sich in insgesamt zehn Etappen unterteilen. Die erste beginnt im Saarland, genauer gesagt in Perl. Auf durchweg ebener Strecke endet die erste Etappe nach rund 25 Kilometern in Nittel. Von dort aus geht es weitere 25 Kilometer nach Trier. Mit weiteren Etappen bis Mehring, Piesport, Bernkastel-Kues, Traben-Trarbach, Bullay, Cochem und Löf ist Koblenz das letzte Ziel der insgesamt 248,3 Kilometer langen Radstrecke.

Der gesamte Weg befindet sich immer nah am Wasser inmitten der Natur und ohne große Steigungen. Dadurch lassen sich die einzelnen Etappen der Tour auch von weniger trainierten Personen gut bezwingen. Unterwegs gibt es immer wieder viel zu entdecken. So führt die mit vier Sternen prämierte ADFC-Qualitätsroute an unzähligen Weingütern, imposanten Felsformationen, eindrucksvollen Burgen und historischen Kulturdenkmälern durch eine malerische Natur. Entlang des gesamten Radwegs gibt es eine Fülle an Einkehrmöglichkeiten, die zum Genießen einladen.

Mosel-Radweg bietet Audiotour mit 40 Hörstationen

Ein ganz besonderes Highlight des Mosel-Radwegs besteht zudem in der Audiotour. So laden insgesamt 40 Hörstationen zwischen Perl und Koblenz dazu ein, die wunderschöne Region mit ihren Besonderheiten noch genauer zu entdecken. Dafür gibt es sogar eine eigene „Lauschtour-App“, die in den gängigen App-Stores erhältlich ist.

Wer mehr Informationen zu dem Mosel-Radweg, dessen einzelnen Etappen sowie den Highlights der Tour erhalten möchte, der kann die Website „Visit Mosel“ besuchen.

Verwendete Quellen:
– eigene Recherche