Diese 12 Fußballer aus dem Saarland haben für die deutsche Nationalmannschaft gespielt

Für die deutsche Fußballnationalmannschaft haben schon etliche Kicker gespielt. Bei unserer Recherche haben wir insgesamt zwölf gefunden, die ihre Wurzeln im Saarland haben.
SOL.DE hat Spieler gesammelt, die für die deutsche Nationalmannschaft gekickt haben. Fotos: DFB | dpa-Bildfunk
SOL.DE hat Spieler gesammelt, die für die deutsche Nationalmannschaft gekickt haben. Fotos: DFB | dpa-Bildfunk

Das Saarland hat immerhin schon zwölf Fußballspieler hervorgebracht, die für die deutsche Nationalmannschaft gekickt haben. Von Carl Zörner bis Patrick Herrmann – wir stellen euch die Spieler hier genauer vor:

Diese 10 Fußballer aus dem Saarland haben für die deutsche Nationalmannschaft gespielt

Carl Zörner

*18.06.1895 in Neunkirchen; †12.10.1941

Für die A-Nationalmannschaft machte Carl Zörner im Jahr 1923 vier Spiele. Der Torhüter kam als Vereinsspieler unter anderem beim Kölner SC und beim Berliner DSC zum Einsatz.

Zörner fiel während des Zweitem Weltkriegs in der Doppelschlacht bei Wjasma und Brjansk.

Wilhelm Sold

*19.04.1911 in Saarbrücken; †25.09.1995

Wilhelm Sold absolvierte von 1935 bis 1942 zwölf Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft.

Seine Karriere begann er beim FV Saarbrücken. Später spielte er auch für den 1. FC Nürnberg, mit dem er 1939 den Tschammerpokal gewinnen konnte. Mit dem FV Saarbrücken spielte er 1943 im Finale um die deutsche Fußballmeisterschaft, das die Saarbrücker mit 0:3 gegen den Dresdner SC verloren.

Nach seiner Karriere betrieb er mit seiner Frau ein Sportgeschäft in der Saarbrücker Bahnhofstraße.

Kurt Welsch

*21.06.1917 in Neunkirchen; †14.10.1981

Immerhin ein Länderspiel machte Kurt Welsch für Deutschland: Im Juni 1937 traf das Team auf Lettland und siegte mit 3:1.

Welsch war als Vereinsspieler unter anderem für Borussia Neunkirchen und den Militärverein Standort SV Hindenburg Allenstein im Einsatz. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs spielte Welsch noch mehrere Saisons in Neunkirchen.

Heinz Vollmar

*26.04.1936 in St. Ingbert; †12.10.1987

Heinz Vollmar war unter anderem für den SV St. Ingbert und den 1. FC Saarbrücken aktiv. Für Zweiteren spielte Vollmar sogar in der Bundesliga.

Als 19-Jähriger wurde er für sein erstes Länderspiel eingesetzt, damals noch in der saarländischen Nationalmannschaft. Sepp Herber nominierte Vollmar später auch für den Kader der Deutschen bei der WM 1962.

In zwölf Länderspielen für Deutschland schoss Heinz Vollmar drei Tore.

Bernd Franke

*12.02.1948 in St.Wendel-Bliesen

Eine echte Legende ist Bernd Franke – nicht im Saarland, sondern im fernen Niedersachsen. Für Eintracht Braunschweig machte der Torwart in seiner Karriere 423 Spiele.

Zwischen 1973 und 1982 durfte Franke auch in der deutschen Nationalmannschaft ran und kam immerhin auf sieben Einsätze – groß war die Konkurrenz durch Sepp Maier und Toni Schumacher. Größter Erfolg: die Vize-Weltmeisterschaft 1982.

Heute lebt er in Marpingen-Urexweiler.

Wolfgang Seel

*21.06.1948 in Kirkel

Wolfgang Seel spielte nach dem WM-Triumph in den 1970ern sechsmal für Deutschland.

Seine ersten fußballerischen Schritte machte er beim 1. FC Saarbrücken. Später führte ihn sein Weg zum 1. FC Kaiserslautern und Fortuna Düsseldorf. Seine Karriere beendet er beim 1986 beim FCS.

2013 wurde er anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Bundesliga in eine „Saarland-Jubiläums-Elf“ gewählt.

Gerd Zewe

*13.06.1950 in Stennweiler

Mit 440 Spielen ist Gerd Zewe bei Fortuna Düsseldorf eine echte Vereinslegende.

Für die deutsche Fußballnationalmannschaft spielte Zewe viermal und stand im Kader bei der WM 1978, bekam allerdings keinen Einsatz.

Von 1990 biws 2013 absolvierte Zewe mehrere Trainerstationen in Nordrhein-Westfalen.

Stefan Kuntz

*30.10.1962 in Neunkirchen

Stefan Kuntz gilt als einer der erfolgreichsten Sportler in der Geschichte des Saarlands. Als Vereinsspieler wurde der Angreifer in den frühen 1990ern deutscher Meister und Pokalsieger.

Für Deutschland machte Kuntz 25 Spiele. Sicherlich war der Höhepunkt die EM 1996, als Deutschland den Titel holte.

Philipp Wollscheid

*06.03.1989 in Wadern

Philipp Wollscheid hat schon so einige Stationen hinter sich. Los ging’s beim SV Morscholz, später von Hasborn nach Saarbrücken. Dann war der Innenverteidiger unter anderem für Nürnberg und Leverkusen aktiv. Später spielte Wollscheid noch in England bei Stoke City.

Für Deutschland machte Wollscheid zwei Länderspiele: 2013 trat er gegen Ecuador und die USA an.

Jonas Hector

*27.05.1990 in Saarbrücken

Jonas Hector war lange Zeit aus der deutschen Nationalmannschaft nicht wegzudenken. Der „Auersmacher Bub“ hatte sich fest auf der linken Abwehrseite etabliert und spielte 2018 seine erste und einzige WM. Insgesamt kam Hector auf 43 Länderspieleinsätze.

Im Viertelfinale der EM 2016 gegen Italien verwandelte Hector den entscheidenden Elfmeter.

Als Vereinspieler war Jonas Hector ein „One Club Player“ und blieb dem 1. FC Köln bis zum Karriereende 2023 treu.

Kevin Trapp

*08.07.1990 in Merzig

Kevin Trapp begann seine Karriere beim FC Brotdorf. Heute spielt der Torwart für Eintracht Frankfurt.

Sein erstes Match für die deutsche Nationalmannschaft durfte Trapp im Juni 2017 gegen Dänemark absolvieren.

Nach einer Nominierung für den Confed-Cup im selben Jahr nahm ihn Bundestrainer Joachim Löw 2018 als Ersatztorhüter zur WM in Russland mit. Auch bei der EM 2021 und bei der WM 2022 war er im Kader.

Patrick Herrmann

*12.02.1991 in Illingen-Uchtelfangen

Für drei Vereine hat Patrick Herrmann Spiele gemacht: Vom FC Uchtelfangen führte sein Weg über den 1. FC Saarbrücken zu Borussia Mönchengladbach. Bei den Fohlen war der Offensivspieler von 2010 bis 2024 aktiv.

Herrmann durchlief alle Jugendnationalmannschaften ab der U16 und war immerhin in zwei Spielen der A-Nationalmannschaft im Einsatz.

Verwendete Quellen:
– eigene Recherchen
– DFB