Diese Straßen im Saarland sind auch weiterhin wegen Hochwasser-Schäden gesperrt

Rund vier Wochen nach dem schweren Hochwasser im Saarland sind immer noch mehrere Straßen wegen Unwetterschäden gesperrt. Welche Strecken betroffen sind, zeigt unsere aktuelle Übersicht:
Wegen Hochwasserschäden sind im Saarland auch weiterhin noch mehrere Straßen gesperrt. Symbolfoto: Carsten Rehder/dpa-Bildfunk
Wegen Hochwasserschäden sind im Saarland auch weiterhin noch mehrere Straßen gesperrt. Symbolfoto: Carsten Rehder/dpa-Bildfunk

Mehrere Straßen im Saarland immer noch wegen Hochwasserschäden gesperrt

Rund einen Monat nach dem schweren Hochwasser am Pfingstwochenende sind im Saarland auch jetzt noch mehrere Straßen gesperrt. Nach den jüngsten Angaben des Landesbetriebs für Straßenbau (LfS) habe man von insgesamt 62 Straßen, die von Unwetterschäden betroffen waren, in 54 Fällen die Schäden bereits beheben und die Strecken freigeben können. In acht Fällen sind laut LfS aber noch „weitere und gegebenenfalls längerfristige Maßnahmen erforderlich“, so die aktuellen Angaben der Behörden.

Wann die restlichen Strecken wieder freigegeben werden können, stehe zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest, da je nach Straße noch gutachterliche Untersuchungen beziehungsweise Reparaturarbeiten ausstünden. „Ein Zeitraum für damit verbundenen Sperrmaßnahmen ist erst nach Vorlage der notwendigen Gutachten absehbar“, erklärte ein Sprecher des LfS dazu.

Diese Strecken im Saarland bleiben weiter gesperrt

Nach aktuellem Stand bleiben im Saarland die folgenden Straßen aufgrund größerer Schäden gesperrt:

  • L102 zwischen Gersheim und Medelsheim (Vollsperrung, Hangrutsch & Fahrbahnabsenkung)
  • L105 zwischen Herbitzheim und Gersheim (halbseitige Sperrung, Hangrutsch)
  • L108 zwischen St. Ingbert und Heckendalheim (Vollsperrung, massiver Hangrutsch)
  • L116 zwischen Hanauer Mühle und Eichelthaler Mühle (Vollsperrung, Böschungsrutsch)
  • L133 zwischen Marpingen und Berschweiler (Vollsperrung, Hangrutsch)
  • L351 zwischen Berus und Altforweiler (Vollsperrung, Hangrutsch)
  • B51/L176 Kreisverkehr in der Ortsdurchfahrt Mettlach (Unterspülung)
  • B51 zwischen Besseringen und Mettlach (längerfristige Einengung der Fahrbahn, Hangrutsch).

Laut Angaben des Landesbetriebs für Straßenbau bleiben die genannten Streckenabschnitte bis auf Weiteres voll gesperrt. Eine Freigabe erfolge erst, wenn die Verkehrssicherheit der Straßen wieder vollständig hergestellt ist.

Verwendete Quellen:
– Informationen des Landesbetriebs für Straßenbau vom 14. Juni 2024