Diese zwei Kletterparks im Saarland gehören zu den besten in ganz Deutschland

Zwei saarländische Kletterparks haben es unter die besten neun in ganz Deutschland geschafft. In das Ranking flossen unter anderem das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Beliebtheit ein. Aber auch der "Thrill-Faktor" spielt eine Rolle:
Der "Fun Forest Abenteuerpark" in Homburg zählt zu den neun besten in Deutschland. Foto: Melanie Hubach Photographie/ CC BY 4.0 (zugeschnitten)
Der "Fun Forest Abenteuerpark" in Homburg zählt zu den neun besten in Deutschland. Foto: Melanie Hubach Photographie/ CC BY 4.0 (zugeschnitten)

Zwei der neun besten Kletterparks Deutschlands liegen im Saarland. Das befindet ein Ranking des Reiseportals „Travelcircus“, das sich auf Kurztrips spezialisiert hat. Die Expert:innen haben dafür 264 Kletterwälder und Hochseilgärten genau unter die Lupe genommen.

Die besten Kletterparks: Diese Faktoren flossen in die Bewertung ein

Nur noch 143 schafften es in die zweite Runde. Reine Indoor-Parks etwa wurden aussortiert. Die übrigen Angebote bewertete „Travelcircus“ dann anhand von vier Kriterien: Preis-Leistung, Beliebtheit, Thrill-Faktor und Zusatzpunkte. Dafür untersuchten sie die Eintrittspreise, Nutzungsdauer sowie Anzahl und Maximalhöhe der Parcours. Aber auch Google-Bewertungen, Angebote für Kinder, Studierende und Azubis, Gastronomie, Special Events sowie Erreichbarkeit mit dem ÖPNV flossen in das Ranking ein. Dabei vergab das Portal je fünf Punkte pro Kategorie – insgesamt also 20.

Kletterhafen in Merzig schafft es auf Platz 5

Der Kletterhafen Merzig konnte dabei ganze 16,17 Punkte abräumen. Er landete damit auf Platz 5 im bundesweiten Ranking. Der „Hafen“ ist der größte freistehende Kletterpark Europas. Das bedeutet: Seine Elemente sind nicht in einen Wald und seine Bäume integriert. Die insgesamt zehn Parcours verschiedener Schwierigkeitsstufen befinden sich dabei in einer Maximalhöhe von 22 Metern. Das entspricht im Ranking einem Thrill-Faktor von 3,55.

In Sachen Preis-Leistung erreichte der Kletterhafen Merzig einen Wert von 3,93 Punkten. Für 42 Euro dürfen eine erwachsene Person und ein zehnjähriges Kind hier 3,5 Stunden klettern. Die Google-Bewertung von 4,7 Sternen verschaffte dem Kletterpark außerdem einen hervorragenden Beliebtheitsscore. Für Special-Events wie Nachtklettern mit Blick auf die Saar, Partys und Musik-Veranstaltungen sammelte er obendrein Sonderpunkte ein.

Auch der „Fun Forest – AbenteuerPark“ in Homburg ist in den Top 9

Aber der Kletterhafen ist nicht die einzige saarländische Location im Ranking. Auch der „Fun Forest – AbenteuerPark“ in Homburg hat es in die Top 9 geschafft. Mit 15,97 Punkten folgt er Merzig auf dem 6. Platz. Die Jury begeistert dabei vor allem die Fläche von zwei Hektar sowie die Lage direkt am Brückweiher. „Auf den haben Kletterer einen herrlichen Blick, während sie auf den teils schwindelerregend hohen Parcours herumkraxeln.“

Auch der Park in Homburg kann sich mit seiner Google-Bewertung von 4,6 Punkten mehr als sehen lassen. Er sei das perfekte Ausflugsziel für einen Tag mit der ganzen Familie. Unter den 14 Parcours gibt es für jedes Alter oder Fitnesslevel etwas zu Erklettern. Dabei kosten drei Stunden für eine:n Erwachsene:n und ein Kind von 10 Jahren 36,80 Euro.

Dabei besticht auch der „Fun Forest“ mit Events wie Nachtklettern. Ein Highlight ist jedoch vor allem die Ferienbetreuung. Für 169 Euro können Kinder zwischen 7 und 14 Jahren ganze fünf Tage mit Workshops und Klettern in der Natur verbringen. Von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr bespaßt und betreut das Abenteuer-Park-Team die Schüler:innen. Nur Übernachten ist nicht möglich.

Hier liegen die übrigen Spitzen-Kletterparks

Die übrigen sieben Spitzenreiter im Ranking befinden sich in Altenhof und Kiel in Schleswig-Holstein, Heigenbrücken in Bayern, Sayn und Diez in Rheinland-Pfalz, Laichingen in Baden-Württemberg und Steinau in Hessen. Dabei liegen zwei der Top 3 direkt am Meer.

Foto: Travelcircus

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung von Travelcircus
– Eigene Recherche
– Foto: Melanie Hubach Photographie, CC BY 4.0