Erhöhte Nachfrage: Benzin und Diesel wieder teurer

Die Kraftstoffpreise in Deutschland steigen seit nunmehr zwei Wochen an. So müssen die Autofahrer an der Zapfsäule sowohl für Benzin als auch für Diesel wieder tiefer in die Tasche greifen. Der ADAC sieht unter anderem in der erhöhten Kraftstoff-Nachfrage nach dem Shutdown einen Grund für die Preiserhöhung.
In Deutschland wird das Tanken wieder teurer. Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa
In Deutschland wird das Tanken wieder teurer. Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa
In Deutschland wird das Tanken wieder teurer. Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa
In Deutschland wird das Tanken wieder teurer. Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa

Benzin und Diesel werden wieder teurer

Nachdem die Kraftstoffpreise an den Tankstellen in Deutschland seit Mitte Februar elf Wochen hintereinander gesunken waren, müssen Autofahrer nun bereits die zweite Woche in Folge wieder mehr bezahlen. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt aktuell 1,177 Euro, das sind 1,1 Cent mehr als noch in der Vorwoche. Diesel verteuerte sich um 0,3 Cent auf durchschnittlich 1,052 Euro je Liter. Damit vergrößerte sich die Differenz zwischen beiden Sorten auf 12,5 Cent.

Gründe für die steigenden Kraftstoffpreise

Gründe für die wieder anziehenden Preise sind laut ADAC der durch Corona-Lockerungen zunehmende Straßenverkehr, der die Kraftstoff-Nachfrage deutlich erhöht, vor allem aber die Stabilisierung am Rohölmarkt. Ein Barrel der Sorte Brent kostet aktuell rund 34 Dollar, das sind vier Dollar mehr als in der Vorwoche. In den ersten vier Monaten des Jahres waren die Notierungen von rund 70 auf zeitweise 20 Dollar abgestürzt. Rohöl hatte somit rund 70 Prozent an Wert verloren.

Verwendete Quellen:
– Angaben des ADAC vom 20.05.2020