In Reden liegt die „Schatzkammer der Archäologie“ – Jetzt könnt ihr sie erkunden

Die Arbeit in der Restaurierungswerkstatt und der Altertümersammlung am Erlebnisort Reden findet meist im Verborgenen statt. Im Hintergrund von Museen konservieren Restaurator:innen dort die archäologischen Funde aus dem Saarland. In diesem Jahr gewähren sie einen Einblick hinter die Kulissen:
Interessierten wird in diesem Jahr ein Einblick in die "Schatzkammer der Archäologie" in Reden gewährt. Fotos: Landesdenkmalamt N. Kasparek
Interessierten wird in diesem Jahr ein Einblick in die "Schatzkammer der Archäologie" in Reden gewährt. Fotos: Landesdenkmalamt N. Kasparek

Archäologische Funde werden im Bergwerk Reden aufbereitet

Archäologische Bodenfunde aus dem Saarland kommen zur Restaurierung und Lagerung ins ehemalige Bergwerk Reden. Dort befinden sich der Atelierbereich und die Depoträume des Landesdenkmalamts. Restaurator:innen bereiten hier die Funde aus Ausgrabungen im Saarland auf. Für die Konservierung, Restaurierung und Präsentation ist es dabei unerlässlich, die Herkunft und Geschichte eines Objektes zu kennen. Jedes Objekt hat bestimmte Ansprüche, die Restaurator:innen bei Eingriffen berücksichtigen müssen. Etwa brauchen Artefakte bestimmte Lichtverhältnisse, Luftfeuchtigkeit und Temperaturen.

Restauration findet im Verborgenen statt

Dabei gilt es zunächst, den Erhalt der Funde sicherzustellen. In der Restaurierungswerkstatt im Erlebnisort Reden werden die Artefakte etwa durch Röntgenprospektion, Schutzverpackung und Eisenentsalzung, aber auch Reinigungs-, Untersuchungs- und Dokumentationsmethoden konserviert. Die Restaurator:innen und Sammlungsleitenden überwachen Lager- und Ausstellungsbedingungen, schreiben Zustandsberichte und bereiten Leihgaben für ihre Reise in andere Museen vor. Ihre Arbeit findet dabei im Hintergrund statt – vor den Augen von Besucher:innen verborgen.

Werkstatt bietet bei kostenlosen Führungen Blick hinter die Kulissen

Am 1. Juli und 23. September 2024 gewährt das Landesdenkmalamt jedoch einen Blick hinter die Kulissen. Jeweils um 18.00 Uhr führen Mitarbeitende durch die Restaurierungswerkstatt und Altertümersammlung. Kinder ab sechs Jahren können sich die archäologischen Funde und Arbeiten am 18. Juli und 22. August um 14.00 Uhr ansehen. Die kleinen Forscher:innen dürfen dabei auch selbst Hand anlegen. Die Teilnahme ist kostenlos, allerdings ist eine Anmeldung auf der Website des Erlebnisortes Reden nötig.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung des Zweckverbandes Erlebnisort Reden, 13.06.2024