Jugendlicher mit angeblicher Schusswaffe an Trierer BBS gesichtet – Fahndung der Polizei

Die Trierer Polizei fahndet derzeit nach einem unbekannten Jugendlichen. Dieser soll sich zunächst unerlaubt in einer Klasse der Berufsbildenden Schule (BBS) Gestaltung und Technik aufgehalten haben. Beim Verlassen der Klasse will ein Schüler eine vermeintliche Schusswaffe im Hosenbund des Jugendlichen gesehen haben. Laut Polizei habe zu keiner Zeit eine Gefährdung bestanden.
Die Polizei ermittelt. Symbolfoto: Daniel Karmann/dpa-Bildfunk
Die Polizei ermittelt. Symbolfoto: Daniel Karmann/dpa-Bildfunk

Jugendlicher mit angeblicher Schusswaffe an Trierer BBS Gestaltung und Technik gesichtet

Am Freitag (28. Juni 2024), gegen 12.20 Uhr, hatte sich ein schulfremder Jugendlicher in einer Klasse der Berufsbildenden Schule (BBS) Gestaltung und Technik* in Trier aufgehalten. Darüber informierte der BBS-Schulleiter die Polizei, so die Angaben des Trierer Präsidiums vom Nachmittag. Die betroffene Klasse sei in einem Container auf dem Schulhof untergebracht.

„Nachdem er mehrfach zum Verlassen der Klasse aufgefordert worden war, verließ er diese“, teilte die Polizei auf Grundlage der Angaben des Schulleiters mit. Beim Verlassen des Containers habe einer der Schüler eine vermeintliche Schusswaffe im Hosenbund des unbekannten Jugendlichen zu erkennen geglaubt. In der Folge verschloss der anwesende Lehrer laut Mitteilung die Räumlichkeiten und informierte die Leitung der Berufsschule.

*Die Polizei hat am Montag (01. Juli 2024) eine korrigierte Fassung veröffentlicht. Demnach wurde fälschlicherweise berichtet, der Vorfall habe sich an der BBS Wirtschaft ereignet. Korrekt ist, dass der Schulcontainer zur BBS Gestaltung und Technik gehört.

Polizei sichert Bereich ab – Fahndung nach Unbekanntem läuft

„Unverzüglich zur BBS entsandte Einsatzkräfte der Polizei sicherten zunächst den infrage kommenden Bereich großräumig ab“, hieß es. Derweil begaben sich erste Ermittlungsteams in den unmittelbaren Bereich des Containers. Da sich der Verdächtige zu dem Zeitpunkt aufgrund erster Feststellungen wohl nicht mehr im Bereich des Schulhofs aufhielt, wurde die Fahndung nach der Person ausgelöst. „Nachdem er den Container verlassen hatte, habe sich seine Spur verloren.“ Auch im BBS-Komplex konnte der Jugendliche nicht angetroffen werden.

Wie ebenso aus der Mitteilung des Trierer Polizeipräsidiums hervorgeht, sei es „zu keiner Zeit zu einer Bedrohungssituation durch den schulfremden jungen Mann gekommen“. Ermittlungen der Kriminalpolizei vor Ort bestätigten allerdings die Erstmeldung über eine angebliche Waffe. „Mutmaßlich eine Pistole“ sei es gewesen.

Suche nach Jugendlichem mit dieser Personenbeschreibung

„Die Fahndung der Polizei nach dem Verdächtigen sowie die Ermittlungen zum Hintergrund des Geschehens dauern an“, hieß es seitens der Beamt:innen. Der Unbekannte sei so beschrieben worden:

  • etwa 16 bis 18 Jahre alt
  • südländisches Aussehen
  • dunkle Haare
  • Kleidung: weißes T-Shirt und schwarze Umhängetasche

Zeug:innen sollen sich bei der Polizei melden, Tel. (0651)9779-2290.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung des Polizeipräsidiums Trier, 28.06.2024