Großer Andrang bei Sonderimpfaktionen in Neunkirchen am Wochenende

Bei Sonderimpfterminen in Neunkirchen gab es am Wochenende großen Andrang. Über 800 Menschen erhielten bei den Aktionen eine Corona-Schutzimpfung.
Benjamin Kirch, Stabsstelle Arbeitssicherheit der Kreisstadt Neunkirchen, und Oberbürgermeister Jörg Aumann bei der Sonderimpfaktion in der Neuen Gebläsehalle. Foto: Kreisstadt Neunkirchen/ Deniz Alavanda
Benjamin Kirch, Stabsstelle Arbeitssicherheit der Kreisstadt Neunkirchen, und Oberbürgermeister Jörg Aumann bei der Sonderimpfaktion in der Neuen Gebläsehalle. Foto: Kreisstadt Neunkirchen/ Deniz Alavanda

Am vergangenen Wochenende (11. und 12. Dezember 2021) wurden bei Sonderimpfaktionen in Neunkirchen insgesamt 821 Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Viele der Impfungen waren Auffrischungen. Die Aktionen fanden in der Neuen Gebläsehalle und im Impfbus am Zoo statt.

„Die Impfung ist das wichtigste Instrument im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Dass sich 821 Menschen an einem Wochenende in Neunkirchen impfen lassen, zeigt: Der Bedarf für niedrigschwellige Impfangebote ist da“, erklärt Oberbürgermeister Jörg Aumann (SPD). Er danke den städtischen Mitarbeiter:innen, dem Landkreis, dem Gesundheitsministerium, den Neunkircher Verkehrsbetrieben (NVG) und natürlich den Ärzt:innen mit ihren Teams. „Sie alle retten mit ihrem Engagement Leben“, so Aumann.

Bei der Aktion in der Neuen Gebläsehalle impfte Dr. Jörg Angresius mit seinem Team am Samstag und Sonntag insgesamt 380 Menschen. Die Landesregierung hatte zuvor für eigene Impfaktionen der Kommunen plädiert. Im Impfbus am Zoo erhielten sogar 441 Personen die Impfung von Dr. Eichel, Facharzt für Urologie. Aufgrund der großen Resonanz stellte die Stadt am Samstag einen zweiten Impfbus auf. Zudem stand ein Wärmebus bereit, indem die frisch Geimpften beim Warten auch Heißgetränke trinken konnten.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der Stadt Neunkirchen