Losheim: Rumänische Wanderarbeiter auf Biohof ausgebeutet?

Miserable Arbeitsbedingungen, eine sanierungsbedürftige Behausung und falscher Lohn: Das sind die Vorwürfe, die ein Paar aus Rumänien gegen einen Biohof im Losheim erhebt. Die Arbeiter aus Osteuropa waren dort von April bis Juli beschäftigt.
Unter anderem sollen die Arbeitszeiten von 35 Stunden pro Woche seitens des Arbeitgebers nicht eingehalten worden sein. Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)
Unter anderem sollen die Arbeitszeiten von 35 Stunden pro Woche seitens des Arbeitgebers nicht eingehalten worden sein. Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)
Unter anderem sollen die Arbeitszeiten von 35 Stunden pro Woche seitens des Arbeitgebers nicht eingehalten worden sein. Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)
Unter anderem sollen die Arbeitszeiten von 35 Stunden pro Woche seitens des Arbeitgebers nicht eingehalten worden sein. Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Gegen einen saarländischen Biohof geht ein Paar aus Rumänien, Elena und Iulian Manolache, nun juristisch vor. Darüber berichtet der „Saarländische Rundfunk“ (SR). Dir Vorwürfe: Arbeitszeiten von 35 Stunden pro Woche seien nicht eingehalten und falsche Löhne ausgezahlt worden.

Darüber hinaus, so berichtet der „SR“, hätten im Sommer Mitarbeiter der Beratungsstelle für Wanderarbeiter das Paar besucht. Mit der Feststellung, dass deren Unterkunft sanierungsbedürftig sei.

Und was sagen die Betreiber des Hofs dazu? Die weisen die Anschuldigungen als Lüge zurück, geht aus dem Medienbericht hervor. Kommenden Montag soll sich nun das Arbeitsgericht mit dem Vorfall beschäftigen.