Neuer Ludwigspark wird nochmal vier Millionen Euro teurer

Kostenexplosion beim Neubau des Ludwigsparkstadions in Saarbrücken: Dieser soll jetzt 34 Millionen Euro kosten. Immerhin befindet man sich im Zeitplan.
Im Saarbrücker Ludwigsparkstadion laufen Umbauarbeiten. Archivfoto: BeckerBredel.
Im Saarbrücker Ludwigsparkstadion laufen Umbauarbeiten. Archivfoto: BeckerBredel.
Im Saarbrücker Ludwigsparkstadion laufen Umbauarbeiten. Archivfoto: BeckerBredel.
Im Saarbrücker Ludwigsparkstadion laufen Umbauarbeiten. Archivfoto: BeckerBredel.

Die Kosten für den Neubau des Ludwigsparkstadions in Saarbrücken erhöhen sich um weitere vier Millionen Euro. Die Sportstätte soll jetzt 34 Millionen Euro kosten. Baudezernent Heiko Lukas sagte am Donnerstag (24. Januar), Baufirmen verlangen wegen des Baubooms höhere Preise. Konkret geht es beim Ludwigspark um die Tribünen, deren Sicherung und die Elektrik, die mit hohen Mehrkosten zu Buche schlagen.

Ein Sonderkredit soll jetzt für die benötigten Millionen Euro sorgen, vorausgesetzt, der Stadtrat und die Kommunalaufsicht im Innenministerium stimmen zu. Daran zweifelt allerdings so kurz vor den Kommunalwahlen niemand – ein Baustopp käme wohl bei den Wählern äußerst schlecht an.

Ludwigspark soll 2020 fertig sein

28 Millionen Euro waren für den Neubau des Ludwigsparks ursprünglich vorgesehen, bis es im Herbst zu einem Kostenanstieg auf 30,5 Millionen Euro gekommen war. Da laut „SZ“ noch Dächer, die Fassade und Außenanlagen neu ausgeschrieben werden müssen, ist es nicht unwahrscheinlich, dass auch die neu kalkulierten 34 Millionen Euro noch zu wenig sind.

Laut dem Medienbericht sind die Arbeiten im Zeitplan; das Stadion könnte somit im Frühjahr 2020 eröffnet werden.

Verwendete Quellen:
• Saarbrücker Zeitung
• Saarländischer Rundfunk
• eigene Berichte