Aus nach 35 Jahren: Kult-Kneipe am St. Johanner Markt in Saarbrücken schließt – aus diesem Grund

Bereits in wenigen Tagen schließt eine Kult-Kneipe am St. Johanner Markt in Saarbrücken endgültig seine Türen. Nach nahezu 36 Jahren Betrieb. "Es war keine freiwillige Entscheidung", heißt es dazu in einem Social-Media-Post. Das ist der Grund für das Aus:
Eine Kult-Kneipe verlässt den St. Johanner Markt in Saarbrücken. Fotos: (links) BeckerBredel | (rechts) Instagram/@odeon_sb
Eine Kult-Kneipe verlässt den St. Johanner Markt in Saarbrücken. Fotos: (links) BeckerBredel | (rechts) Instagram/@odeon_sb

Saarbrücken: „Odeon“ am St. Johanner Markt vor dem Aus

„Das Odeon verabschiedet sich“: Mit diesen Worten ist auf der Instagram-Seite der Saarbrücker Kult-Kneipe am Mittwoch (21. Februar 2024) das bevorstehende Aus des Betriebs angekündigt worden. Den Angaben zufolge steht das „Odeon“ vor seinem 36. Geburtstag – am 1. Mai 2024 wäre gefeiert worden. Doch dazu komme es nicht. Laut Instagram-Post erreiche die Gaststätte die „36“ nicht mehr. „Schon in wenigen Tagen wird es das Odeon nicht mehr geben“, lautet die jüngste Ankündigung.

„Es war keine freiwillige Entscheidung“

Bei dem Aus handele es sich nicht um ein einfaches „Wir schließen“. Denn das würde eine „wohlüberlegte, freiwillige Entscheidung“ implizieren. „Es war keine freiwillige Entscheidung. Es war gar keine Entscheidung“, so der Instagram-Post zur Schließung.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Der Grund für die Schließung

Im Gespräch mit der „SZ“ sagte Chef Michael Bäumer: Man sei „Opfer von Habgier geworden“. Eigentlich hätte Bäumer nach dem Tod seiner Eltern ein Vorkaufsrecht auf das Gebäude gehabt, in dem sich die Gaststätte befindet. Demnach gehöre das Haus seinen Eltern, die laut Bericht noch leben. Der Chef sei „guten Gründen“ zufolge davon ausgegangen, dass das Haus auch in Familienbesitz bleibe. Allerdings hätten Investoren den Eltern ein „lukratives Angebot“ gemacht, wird Bäumer zitiert. Und das Gebäude sei in der Tat verkauft worden, ohne Rücksicht auf frühere Vereinbarungen. Dann hätten die neuen Eigentümer:innen auch noch eine völlig „unrealistische Miete“ vorgelegt. So konnte man letztlich nicht weitermachen.

Das ausführliche Gespräch mit Bäumer – sowie eine Vorausschau, wie es mit der Immobilie weitergehen könnte –  gibt es zum Nachlesen auf saarbruecker-zeitung.de. Hinweis: Der Beitrag gehört zum „SZ+“ Angebot der Saarbrücker Zeitung. Um diesen zu lesen, müsst Ihr euch gegebenenfalls registrieren oder eine Bezahloption wählen.

„Immer wieder Höhen und Tiefen“

Am Samstag (24. Februar 2024) öffnet das „Odeon“ ein letztes Mal seine Türen für Gäste. In den letzten Jahren hätte es zwar „immer wieder Höhen und Tiefen“ gegeben. „Aber das Odeon hat sie überstanden“, so der Instagram-Beitrag zur Schließung. „Umso schlimmer, dass es jetzt so zu Ende geht.“

Man möchte sich mit einem weinenden, aber auch einem lachenden Auge verabschieden. Denn es bleiben Erinnerungen an „leckeren Kaffee, tolle Weine, eine quirlige Atmosphäre, nette Bekanntschaften und so viel mehr“.

Verwendete Quellen:
– Beitrag der Instagram-Seite „Odeon Saarbrücken“, 21.02.2024
– Saarbrücker Zeitung