Details zu überraschender Schließung von Saarbrücker Restaurant bekannt

Ende Mai 2024 hat die Stadt Saarbrücken eine weitere gastronomische Top-Adresse verloren. Zu den Gründen für das überraschende Aus machten die Betreiber selbst keine Angaben. Jetzt aber wurden laut einem Medienbericht neue Details zu den Hintergründen der Schließung bekannt.
Seit Ende Mai 2024 ist der Laden dicht. Fotos: red
Seit Ende Mai 2024 ist der Laden dicht. Fotos: red

Saarbrücker Restaurant „Herzenslust“ seit Ende Mai 2024 geschlossen

Zehn Jahre lang war das Restaurant „Herzenslust“ im Nauwieser Viertel in Saarbrücken eine Gastro-Institution. Ende Mai 2024 kam dann in den sozialen Medien eine überraschende Ankündigung: Ab sofort verabschiede man sich aus der Gastronomie der Saar-Landeshauptstadt – „nach zehn wunderschönen Jahren“, hieß es am 27. Mai. Ehemalige Gäste zeigten sich in der Kommentarspalte sowohl traurig als auch überrascht über das Aus. „Sehr schade. Absolutes Top-Class Restaurant in der Stadt gewesen“, war etwa zu lesen. „Oh Nein! Warum das? Meiner Ansicht nach das beste Restaurant, was Saarbrücken zu bieten hat“, hieß es an anderer Stelle.

Nach eigenen Angaben hatte das „Herzenslust“ am Nauwieserplatz „moderne Crossoverküche“ aus regionalen sowie saisonalen Zutaten angeboten. Über die Gründe für die plötzliche Schließung machten die Betreiber keine Angaben. Jetzt wurden laut einem Medienbericht neue Details zu den Hintergründen der Schließung bekannt.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

 

Details zu überraschender Schließung von Saarbrücker „Herzenslust“ bekannt

Wie die „SZ“ erst kürzlich berichtete, sei die Betreibergesellschaft des Restaurants (eine GmbH) „offenbar zahlungsunfähig“ gewesen. Sowohl der Geschäftsführer selbst als auch zwei Gläubiger hätten Insolvenzanträge beim Saarbrücker Amtsgericht gestellt. Der erste davon sei im Januar eingegangen. Nach Angaben des zuständigen Insolvenzverwalters soll der Grund für die Krise teilweise noch aus Corona-Zeiten stammen, so die „SZ“. Die Höhe der aufgelaufenen Schulden des „Herzenslust“ stehe noch nicht abschließend fest.

Dem Insolvenzverwalter zufolge suche die Eigentümerin des Gebäudes derweil nach passenden Nachmietern. Demnach könnten sich Interessierte noch bewerben. Auch bestehe die Möglichkeit der Übernahme von Teilen der Ausstattung.

Weitere Details zur Schließung – und was die Verbraucherzentrale Besitzer:innen von Gutscheinen rät – gibt es auf saarbruecker-zeitung.de zum Nachlesen. Hinweis: Der Beitrag gehört zum „SZ+“ Angebot der Saarbrücker Zeitung. Um diesen zu lesen, müsst Ihr euch gegebenenfalls registrieren oder eine Bezahloption wählen.

Kurz zuvor ebenso überraschende Schließung des „Jouliard“ angekündigt

Der Post bezüglich der Schließung des „Herzenslust“ war nur kurz nach einer ähnlichen Ankündigung einer weiteren gastronomischen Top-Adresse in Saarbrücken gefolgt – nämlich des „Jouliard“ am Rotenbühl. Dessen Inhaber Karl Fluhr hatte mitgeteilt, dass man Ende Januar 2025 schließen werde. Wie es mit den Räumlichkeiten danach weitergeht, stand zunächst nicht fest. Laut Fluhr könne das Restaurant nach Januar 2025 übernommen werden.

Verwendete Quellen:
– Saarbrücker Zeitung
– eigener Bericht
– Instagram- und Facebook-Seite des „Herzenslust“