Trinkwasserverunreinigung in Völklingen behoben

Das Trinkwasser in Völklingen muss nicht länger gechlort werden. Die bakterielle Verunreinigung konnte beseitigt werden. Bewohnende sollen ihre Nachbar:innen informieren:
Das Trinkwasser in Völklingen muss nicht länger gechlort werden. Symbolfoto: Pexels
Das Trinkwasser in Völklingen muss nicht länger gechlort werden. Symbolfoto: Pexels

Die bakterielle Verunreinigung des Trinkwassers in Völklingen ist behoben. Wie die Stadtwerke melden, werden alle Schutzmaßnahmen, die in diesem Zusammenhang ergriffen wurden, nach Vorgabe des Gesundheitsamtes umgehend eingestellt. Die Entwarnung betrifft die Stadtteile Mitte, Fenne, Fürstenhausen, Geislautern, Heidstock, Luisenthal, Röchlinghöhe und Wehrden.

Durch das Hochwasser im Mai war Oberflächenwasser in die Brunnen geflossen und hatte die Kontamination so verursacht. Haushalte in den betroffenen Einzugsgebieten hatten das Wasser zunächst abkochen müssen. Nachdem die Chlorung eingeleitet worden war, konnte das Wasser für die meisten Zwecke – mit Ausnahme der Zubereitung von Babynahrung – wieder genutzt werden. Es kam lediglich zu geschmacklichen Abweichungen.

Die Maßnahmen sind nun eingestellt. Das Trinkwasser ist damit wieder chlorfrei und für alle Zwecke unbedenklich einsetzbar. Die Stadtwerke bitten die Bevölkerung darum, Nachbar:innen zu informieren und dankt allen für das Verständnis, die Mitarbeit und die Geduld.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Stadtwerke Völklingen, 14.06.2024