Rekord beim Anstieg der Corona-Fälle – Saarland ist Risikogebiet

Das kleinste Flächenland der Republik ist von der Corona-Pandemie stark getroffen. Im Risikogebiet Saarland schnellt die Zahl neuer Infektionen in die Höhe.

Rekordanstieg neuer Corona-Fälle im Saarland

Das Saarland hat von Dienstag auf Mittwoch (20. Oktober 2020) einen Rekordanstieg neuer Corona-Fälle binnen 24 Stunden erlebt. Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen schnellte um 219 Fälle nach oben. „Das ist mit Abstand der höchste Wert“, sagte Regierungssprecher Alexander Zeyer am Mittwochabend der Deutschen Presse-Agentur („dpa“). Die bislang höchste Zunahme an Corona-Fällen binnen 24 Stunden habe es im Frühling mit einem Wert von 179 gegeben.

Saarland weiterhin Risikogebiet

Damit sei das gesamte Saarland weiterhin Risikogebiet. Die Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen (Inzidenz) lag am Mittwoch laut Zeyer bei 83,6 und damit deutlich über dem Warnwert von 50 neuen Infektionen. Der Landkreis St. Wendel sei mit einer Inzidenz von 142,5 besonders betroffen, unter anderem wegen Infektionen bei privaten Zusammenkünften.

Damit gilt im Saarland nach Zeyers Worten unter anderem eine Sperrstunde ab 23.00 Uhr in Gaststätten sowie eine Beschränkung auf zehn Menschen aus höchstens zwei Haushalten oder demselben „familiären Bezugskreis“ in privaten Räumen.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur

Meistgelesen