Saar-Fußballspieler nach Attacke auf Schiedsrichter mehrere Jahre gesperrt

Bei einer Partie der SVG Bebelsheim-Wittersheim war es im Mai zu einer Attacke auf den Schiedsrichter gekommen. Dieser erlitt schwere Verletzungen. Nun hat der Saarländische Fußballverband Strafen gegen den Verein und einen Spieler verhängt.
Ein Spieler, der im Publikum saß, hatte den Schiedsrichter angegriffen und schwer verletzt. Symbolfotos: Pixabay & Pexels
Ein Spieler, der im Publikum saß, hatte den Schiedsrichter angegriffen und schwer verletzt. Symbolfotos: Pixabay & Pexels

Schiedsrichter nach Attacke schwer verletzt

Nach einer Attacke auf einen Schiedsrichter bei einem Meisterschaftsspiel in der Landesliga Ost hat die Spruchkammer des Saarländischen Fußballverbandes ein Urteil gefällt. Am 5. Mai 2024 hatte der Unparteiische die Partie der SVG Bebelsheim-Wittersheim und dem SV Kirrberg nach einer roten Karte abgebrochen. Das löste beim Publikum massive Wut aus. Ein Zuschauer, der zugleich Spielerlaubnis für die SVG hat, hatte den Schiedsrichter daraufhin angegriffen und schwer verletzt. Der Schiri hatte Verletzungen am Nasen- und Jochbein sowie am rechten Ohr erlitten und kam in eine Klinik.

1.500 Euro Strafe und Platzsperre für SVG Bebelsheim-Wittersheim

Nach einer mündlichen Verhandlung steht nun die Strafe für Verein und Spieler fest. Die SVG Bebelsheim-Wittersheim wird dabei nicht nur wegen des tätlichen Angriffs, sondern auch wegen grob unsportlichen Verhaltens von Zuschauern mit einer Strafe belegt. Der Schiedsrichter war massiv beleidigt worden. Der Verein muss daher eine Strafe von 1.500 Euro zahlen. Zudem ist der Heimplatz für drei Pflichtspiele in der Saison 2024/25 für die aktiven Mannschaften gesperrt. Der alternative Austragungsort muss außerhalb der Gemeinde Mandelbachtal liegen.

Neutrale Person beobachtet künftige Partien

Bei den nächsten acht Pflichtspiele der SVG Bebelsheim-Wittersheim muss eine neutrale Person anwesend sein, die die Partien beobachtet. Diese wird vom Vorsitzenden des Verbandsspielausschusses bestimmt. Die Kosten trägt der Verein. Das Spiel wird mit 1:1 für den SV Kirrberg gewertet.

Spieler ist für mehrere Jahre gesperrt – Ausschluss aus Verband möglich

Auch für den Spieler, der den Schiedsrichter als Zuschauer angegriffen hatte, gibt es Konsequenzen. Er ist bis zum 11. Mai 2028 gesperrt. Obendrein ist es ihm in dieser Zeit verboten, ein Amt im SFV sowie im gesamten Zuständigkeitsbereich des SFV, insbesondere bei der SVG Bebelsheim-Wittersheim, zu bekleiden. Die Verbandsspruchkammer hat darüber hinaus einen Antrag auf Ausschluss des Spielers aus dem Saarländischen Fußballverband gestellt. Das Gremium berät in seiner nächsten Sitzung darüber.

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Fußballverband
– Saarländischer Rundfunk