Victoria und Marcel unterwegs: Hier findet ihr die „Toskana des Saarlandes“

Victoria und Marcel vom Saarbrücker Kompass waren im Bliesgau unterwegs. Dort wurde ihnen deutlich, warum die Region auch als "Toskana des Saarlandes" bezeichnet wird.
Die Aussicht vom Heidekopfturm. Foto: Saarbrücker Kompass
Die Aussicht vom Heidekopfturm. Foto: Saarbrücker Kompass

Saarbrücker Kompass wandert in die „Toskana des Saarlandes“

Ihr habt Lust auf Italien, aber die Fahrt ist euch zu weit? Dann haben wir heute den perfekten Tipp für euch: Der Bliesgau wird aufgrund seiner Landschaft auch als „Toskana des Saarlandes“ bezeichnet. Wir haben die perfekte Wanderroute für euch, auf der ihr genau das sehen könnt. Übrigens: Unser Instagram-Reel zu diesem Saarland-Tipp wurde bereits über 140.000 Mal abgespielt und ist unser erfolgreichster Post aller Zeiten – es muss also was dran sein.

Wanderung geht rund 11 Kilometer

Die Wanderung in der Toskana des Saarlandes folgt der Beschilderung des „Gräfintaler Klosterpfads“ und hat eine Länge von 11 Kilometern und 240 Höhenmetern. Die Wanderung zum Download findet ihr hier. Wir empfehlen euch am Heidekopfturm zu starten. Dieser steht auf dem höchsten Punkt zwischen Ormesheim und Bliesmengen-Bolchen. Rund um den Turm gibt es auch einige Parkplätze. Von dort aus empfehlen wir euch die Tour entgegen dem Uhrzeigersinn zu gehen und so also nach Norden zu starten.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Highlight: das Haus Lochfeld

Unser erstes Highlight nach einigen wenigen Kilometern ist das Haus Lochfeld. Dieses ist ein altes Bauernhaus, das ganz untypisch am Hang erbaut wurde. Von der einladenden Terrasse habt ihr einen schönen Fernblick in den Bliesgau. Rund um das Haus Lochfeld wird sogar Wein angebaut und in den terrassierten Gärten wachsen viele Kräuter und Gemüsesorten. Toskana-Gefühl? Yes! Das Haus Lochfeld ist an Wochenende wie folgt geöffnet:

  • Freitag: 14.00-20.00
  • Samstag: 14.00-20.00
  • Sonntag: 10.00-18.00
  • Für Besuche an Feiertagen schaut ihr am besten auf der Webseite nach.

Toller Blick in die Täler

Nach einer Stärkung geht’s runter ins ruhige Tal und wieder bergauf auf die Höhe zwischen Bebelsheim und Wolfersheim. Dort spürt ihr gerade zur Mittagszeit die Sonne auf eurer Haut und habt einen fantastischen Blick in die Täler des Bliesgaus. Genau diese Landschaft aus langgezogenen Hängen und mit Streuobstwiesen bedeckten, sonnigen Hängen gibt dem Bliesgau seinen Spitznamen „Toskana des Saarlandes“.

Stopp in Gräfinthal

Es geht abwechslungsreich weiter durch die Bubenrechklamm, in der das Wasser plätschert. Die Klamm öffnet sich und ihr kommt in Gräfinthal an. Dieses ist bekannt für seine schönen alten Gebäude rund um das Kloster und die Naturbühne. Um euren Ausflug vollends genießen, könnt ihr in der „Trattoria La Contessa“ Italienisch essen. Gegenüber findet ihr auch den „Gräfinthaler Hof“.

Blick bis in die Vogesen möglich

Weiter geht’s mit Blick nach Frankreich in Richtung Bliesmengen-Bolchen und bergauf in der Sonne zurück zu Heidenkopfturm. Diesen könnt ihr zum Abschluss besteigen und bei klarem Himmel könnt ihr von dort sogar die Gipfel der Vogesen sehen.

Viel Spaß bei eurer Tour
Marcel

Victoria und Marcel vom Saarbrücker Kompass
Victoria und Marcel berichten für SOL.DE über Freizeit- und Gastro-Highlights in Saarbrücken und Umgebung. Sie entdecken für uns leckeres Essen, treffen interessante Menschen und testen Produkte aus der Region. Außerdem geben Sie euch Tipps für Ausflüge und Restaurantbesuche. Die beiden lieben Saarbrücken, das Saarland und die Umgebung und betreiben den Blog sowie das Instagramprofil „Saarbrücker Kompass“.