Skalpelle, Ampullen, Tupfer: Gefährlicher Eimer vor Bahnhof in Rohrbach gefunden

Ein Eimer mit biogefährlichem Inhalt ist vor dem Bahnhof in St. Ingbert-Rohrbach gefunden worden.
Ein Eimer mit Praxisabfällen wurde vor dem Bahnhof in Rohrbach gefunden. Foto: Bundespolizeiinspektion Bexbach.
Ein Eimer mit Praxisabfällen wurde vor dem Bahnhof in Rohrbach gefunden. Foto: Bundespolizeiinspektion Bexbach.
Ein Eimer mit Praxisabfällen wurde vor dem Bahnhof in Rohrbach gefunden. Foto: Bundespolizeiinspektion Bexbach.
Ein Eimer mit Praxisabfällen wurde vor dem Bahnhof in Rohrbach gefunden. Foto: Bundespolizeiinspektion Bexbach.

Unbekannte Täter haben vor dem Bahnhof in St. Ingbert-Rohrbach einen 10-Liter-Eimer mit Praxisabfällen abgelagert. Das teilte die Bundespolizeiinspektion Bexbach heute mit. Demnach befanden sich in dem Behälter unter anderem gebrauchte Blutentnahmebestecke, leere Ampullen, verunreinigte Skalpelle und Tupfer.

Der Eimer war mit einem Deckel versehen, der mit Klebstreifen verschlossen wurde. Die Polizei stuft den Inhalt als „potentiell kontaminiert“ und „biogefährlich“ ein. Der Eimer soll jetzt über die Notaufnahme des Kreiskrankenhauses St. Ingbert fachgerecht entsorgt werden.

Die Polizei sucht nach Zeugen: Tel. 06826-5220, Tel. 0800 6 888 000 oder über bundespolizei.de.