Telefonseelsorge Saar: Vor allem jüngere Menschen leiden unter Ängsten

Im vergangenen Jahr haben sich vermehrt jüngere Menschen wegen Ängsten an die Evangelisch-Katholische Telefonseelsorge Saar gewandt. Die Corona-Pandemie habe Sorgen geschürt.
Die Anrufer:innen bei der Telefonseelsorge Saar klagten vermehrt über Ängste. Symbolfoto: Markus Scholz/dpa-Bildfunk
Die Anrufer:innen bei der Telefonseelsorge Saar klagten vermehrt über Ängste. Symbolfoto: Markus Scholz/dpa-Bildfunk
Die Anrufer:innen bei der Telefonseelsorge Saar klagten vermehrt über Ängste. Symbolfoto: Markus Scholz/dpa-Bildfunk
Die Anrufer:innen bei der Telefonseelsorge Saar klagten vermehrt über Ängste. Symbolfoto: Markus Scholz/dpa-Bildfunk

Angst scheint angesichts der Corona-Pandemie eine nur zu verständliche Reaktion auf die unterschiedlichen Bedrohungen, die wir augenblicklich erleben“, so Diplom-Psychologin Heidrun Mohren-Dörrenbächer, katholische Leiterin der Telefonseelsorge Saar. Vielen fürchteten sich vor Erkrankung und Tod, andere vor finanziellen Katastrophen oder Einsamkeit und Einschränkung ihrer Freizeit.

Immer mehr Menschen rufen wegen „Ängsten“ an

Im ersten Pandemie-Jahr führte die Seelsorge 11.500 Beratungsgespräche, das sind 2.500 mehr als noch im Vorjahr. Im Verlauf von 2020 nannten immer mehr Anrufer:innen „Ängste“ als Grund für die Kontaktaufnahme. Für ein Drittel der Menschen, die in persönlichen Gesprächen Rat suchten, waren sie der Anlass für die Beratung. Bei den Onlineberatungen machten Ängste den Hauptgrund aus. 31,4 Prozent der Ratsuchenden gaben an, unter großen Ängsten zu leiden. 

Vor allem jüngere Menschen belastet die Pandemie

Das Online-Angebot wird zu über 60 Prozent von Menschen unter 30 Jahren genutzt. „Es scheint, als wären die jungen Menschen deutlich belasteter als die älteren. Es ist zu vermuten, dass Zukunftsängste, gleichzeitig fehlende Kontaktmöglichkeiten, der mangelnde Schutz und Austausch in den Peergroups und die Strukturlosigkeit während des Lockdowns die Unsicherheit und Hilflosigkeit deutlich verstärken“, so Mohren-Dörrenbächer.

Telefonseelsorge Saar ist rund um die Uhr zu erreichen

Um stets telefonische Hilfe anbieten zu können, wurden die Leitungen an Wochenenden und in den Abendstunden erweitert, so der evangelische Leiter der Telefonseelsorge Saar, Pfarrer Volker Bier. Die 75 ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen sind 365 Tage im Jahr rund um die Uhr telefonisch und via Chat verfügbar, um Menschen zuzuhören, sie zu trösten und zu unterstützen. Für diese Aufgabe werden sie über ein Jahr lang sorgfältig ausgebildet. 

Daneben bieten die vier hauptamtlichen Kräfte (zwei Diplom-Psychologinnen, ein Diplom-Psychologe und ein evangelischer Pfarrer) auch persönliche Gespräche vor Ort an. 

Die Telefonseelsorge ist über 100 Stellen in Deutschland rund um die Uhr, kostenlos und anonym über die Telefonnummer 0800 111 0 111 erreichbar. Mehr Informationen und Hilfe gibt es auf der Homepage der Telefonseelsorge Saar