Untreue und Betrug: Wirtschaftsdetektiv Medard Fuchsgruber in Saarbrücken vor Gericht

Als TV-Experte hatte Medard Fuchsgruber den Ruf als seriöser Wirtschaftsdetektiv. Jetzt sitzt er selbst auf der Anklagebank. Am Mittwoch beginnt sein Prozess vor dem Landgericht Saarbrücken.
Ab dem morgigen Mittwoch muss sich Medard Fuchsgruber vor dem Landgericht Saarbrücken verantworten. Archivfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk.
Ab dem morgigen Mittwoch muss sich Medard Fuchsgruber vor dem Landgericht Saarbrücken verantworten. Archivfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk.
Ab dem morgigen Mittwoch muss sich Medard Fuchsgruber vor dem Landgericht Saarbrücken verantworten. Archivfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk.
Ab dem morgigen Mittwoch muss sich Medard Fuchsgruber vor dem Landgericht Saarbrücken verantworten. Archivfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk.

Vor dem Landgericht in Saarbrücken beginnt am morgigen Mittwoch (10. April) der Prozess gegen den sogenannten „Robin Hood der Kleinanleger“, Medard Fuchsgruber. Dem Wirtschaftsdetektiv wird gewerbsmäßige Untreue in 196 Fällen sowie Untreue oder Betrug in weiteren 39 Fällen vorgeworfen, berichtet die „Saarbrücker Zeitung“ (SZ).

Fuchsgruber soll zudem in drei Fällen Insolvenzverschleppung, in sieben Fällen Urkundenfälschung sowie Bankrott begangen haben. Dabei geht es insgesamt um einen Schaden von rund 940.000 Euro.

Medard Fuchsgruber war unter anderem als Experte in der ARD-Sendung „Plusminus“ aufgetreten. Der Mitte-50-Jährige hatte mit seiner Detektei in Ottweiler über mehrere Jahrzehnte hinweg Betrüger des sogenannten „grauen Kapitalmarkts“ gejagt. Nun sitzt er selbst auf der Anklagebank. Laut „SZ“ könnte sich das Verfahren über Monate hinweg ziehen.

Verwendete Quellen:
• Saarbrücker Zeitung
• Handelsblatt